TMOO - Otello

  • cd Decca 1961



    Wiener Philharmoniker, Chor der Wiener Staatsoper,
    Herbert v. Karajan - 5


    Otello - Mario del Monaco - 5
    Desdemona - Renata Tebaldi - 5
    Jago - Aldo Protti - 5
    Cassio - Nello Romanato - 4
    Rodrigo - Athos Cesarini - 3
    Rest - 4


    Wert: 31/7 = 4,43


    TQ 5,


    habe noch die 3er LP Gesamtaufnahme, von DECCA 1970

  • Liebe Leute,


    seid Ihr sicher, dass Ihr den Roderigo und den Cassio auch braucht?


    Der Vorwurf, dass die Noten für die "Wurzen", so wichtig sie im Detail sein mögen, das Gesamtergebnis verfälschen, ist ja wirklich nicht von der Hand zu weisen und trifft hier m. E. besonders zu.


    Ich würde die beiden nicht in die Wertung aufnehmen oder mit dem sogenannten "Rest" mitbewerten und ggf. dort explizit benennen.


    Aber die Spielregel lautet: der Threadersteller gibt vor. Der Appel, das eventuell zu überdenken,l geht also diesmal an Herbert.


    :hello: Jacques Rideamus

  • Lieber Rideamus,
    die beiden Rollen sind meiner Meinung nach schon wichtig, weil sie ja auch dramaturgisch von einiger Bedeutung sind. Außerdem blieben ja ohne sie nur drei Rollen übrig.


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Zitat

    Original von Herbert Henn
    Lieber Rideamus,
    die beiden Rollen sind meiner Meinung nach schon wichtig, weil sie ja auch dramaturgisch von einiger Bedeutung sind. Außerdem blieben ja ohne sie nur drei Rollen übrig.


    :hello: Herbert.


    Das fände ich aber gar nicht schlimm. Bei der TOSCA war das ja nach einer Denkpause auch so, wie ich finde, zu Recht.


    Die Frage ist ja nicht, ob Cassio und Rodrigo wichtig sind, sondern ob sie wichtig genug sind um die Aufnahme auf- oder abzuwerten, wie das bei Deiner Bewertung der Toscanini-Aufnahme der Fall ist, die ich für eine seiner besten Operneinspielungen halte.


    Aber, wie gesagt, der Threadersteller gibt vor, also gilt Deine Entscheidung, und deswegen werde ich diesen Diskussionsdialog löschen, der, wenn überhaupt, eher den oben auffindbaren und schon sehr alten Textthread zum OTELLO gehört.


    :hello: Jacques Rideamus

  • Für mich sind diese beiden Rollen auch sehr wichtig.
    Bei der deckerinszenierung aus Barcelona ist das deutlich
    zu sehen.


    Rita

  • Zitat

    Original von rita
    Für mich sind diese beiden Rollen auch sehr wichtig.
    Bei der deckerinszenierung aus Barcelona ist das deutlich
    zu sehen.


    Rita


    Liebe Rita,
    die Wertigkeit einer Person ist IMO bei einer DVD aber eine andere bzw. oft größere als bei einer CD, weil hier durch den Regisseur ein bloßer Stichwortbringer zu einer interessanten Charakterstudie mutieren kann und als wesentlich für das Gesamtkonzept empfunden wird, während er auf einer CD keine Chance zur Profilierung hat. (Beispiel Mesner in der "Tosca": Auf der Bühne finde ich diese Figur für einen stimmigen ersten Akt ungemein wichtig, auf CD hingegen ist es mir ziemlich gleichgültig, wer die paar Sätze singt :stumm: )
    lg Severina :hello:

  • Trotzdem bleiben wir jetzt bei Herberts Vorgabe. Gerade das Element der DVD überzeugt auch mich.


    Diese Diskussion werde ich morgen löschen, wenn es hoffentlich weitere Nominierungen für den OTELLO gibt. Meine erste kommt gleich


    :hello: Jacques Rideamus

  • cd RCA 1960



    Orchester der Oper Rom, Tullio Serafin - 4,5 (Mit einem noch besseren Orchester hätte Serafin eine glatte 5 bekommen)


    Otello: Jon Vickers - 5 (deutlich besser als bei Karajan, und in der Rolle stört mich auch sein Timbre nicht so sehr)
    Desdemona: Leonie Rysanek - 4,5 (war lange für mich eine 5, aber Freni finde ich noch besser und idiomatischer)
    Jago: Tito Gobbi - 5 (der fieseste und beste Jago von allen)
    Cassio: Florindo Andreolli - 3 (ohne Wertung, weil für mich zu unbedeutend im Gesamteindruck)
    Rodrigo: Mario Carlin - 3 (ohne Wertung, wie bei Cassio)
    Rest: 4 (Chor! und Myriam Pirazzini als Emilia)


    TQ: 4


    Wertung: 24/5 = 4,8

  • cd Naxos 1947



    Achtung: Trotz des anderen Covers dieselbe Aufnahme wie bei Herbert


    NBC SO; Arturo Toscanini - 5 (für mich Toscaninis beste Opernaufnahme neben dem FALSTAFF


    Otello: Ramon Vinay - 5 (der "älteste" Otello ist für mich klar der beste)


    Desdemona: Herva Nelli, 3,5 (für meinen Geschmack zu steif. Ging's bei den vollständig aufgenommenen Otellos meist abwärts, war bei den Desdemonas lange das Gegenteil der Fall)


    Jago: Giuseppe Valdengo, 5 (neben Gobbi mein Favorit)


    Cassio: Virginio Assandri, 3,5 (ohne Wertung, weil für mich zu unbedeutend im Gesamteindruck)
    Roderigo: Leslie Chabay, 3,5 (ohne Wertung, wie bei Cassio)
    Rest: 4 (auch hier ist wieder der Chor zu loben)


    Wertung: 22,5/5 = 4,5


    TQ: 3 ( für die Zeit sehr ordentlich, aber eben nur für die Zeit und auf der Basis meiner LP-Box)


    :hello: Jacques Rideamus

  • cd EMI 1994



    New Philharmonia Orchestra, Sir John Barbirolli - 5 (allein deswegen lohnt die Aufnahme. Das beste neuere OTELLO-Dirigat neben Carlos Kleiber, den ich leider nur als Rundfunkaufnahme aus der MET habe)


    Otello: James McCracken - 2,5 (Nomen est Omen. Wohl der schwächste aller je aufgenommenen Otellos)


    Desdemona: Gwyneth Jones - 4 ( nicht wirklich ihr Fach, aber dafür und in dem Umfeld sowieso eine Ehrenrettung der Solisten)


    Jago: Dietrich Fischer-Dieskau - 3,5 (auch der Jago will nicht nur gespielt sondern idiomatisch gesungen werden)


    Cassio: Piero di Palma 4 (hier werte ich ihn, weil er in dem Umfeld wirklich beeindruckt)


    Roderigo: Florindo Andreolli 4 (ohne Wertung wegen mangelnder Bedeutung für das Ganze)


    Rest: 4 (was für eine Chorleistung!)


    Wertung: 23/6 = 3,8


    TQ: 5 ( Schade um diese Aufnahmequalität - bewertet nach meiner LP-Box)


    :hello: Jacques Rideamus[/quote]


    Meine beiden Karajan-Aufnahmen muss ich erst noch einmal anhören, aber mindestens die erste schneidet deutlich besser ab

  • Live Mitschnitt Salzburg 7.8.1951



    Wiener Philharmoniker, Dir.: WilhelmFurtwängler - 5


    Otello - Ramon Vinay - 5
    Jago - Paul Schöffler - 5
    Desdemona - Dragica Martinis - 5 (damals noch nicht Carla am LP Cover)
    Cassio - Anton Dermota - 4
    Roderigo - August Jaresch - 3


    Wertung: 27/6 = 4,5


    TQ: 4

  • cd Decca 1961



    Wiener Philharmoniker, Chor der Wiener Staatsoper,
    Herbert v. Karajan - 5


    Otello - Mario del Monaco - 4 (besser gesungen als gestaltet, oft nur präpotent)
    Desdemona - Renata Tebaldi - 4,5 (wenn's nicht auch Freni gäbe, wäre sie vielleicht eine 5)
    Jago - Aldo Protti - 3 (diesem Proleten nimmt kein vernünftiger Otello seine Intrige ab)
    Cassio - Nello Romanato - 4 (werte ich nicht wegen mangelnder Bedeutung für's Ganze)
    Rodrigo - Athos Cesarini - 3 (werte ich nicht wegen mangelnder Bedeutung für's Ganze)


    Rest - 4


    Wert: 20,5/5 = 4,1


    TQ 4


    Orchestral ein vorbildlicher OTELLO, aber gegen Serafins Besetzung durchweg schwächer. Klingen tut das Ganze aber auch heute noch sehr gut.


  • Chor u. Orch. der Met, Fritz Busch - 5+


    Otello: Ramon Vinay - 5+ ( Er stand 250 mal als Otello auf der Bühne.)
    Desdemona: Licia Albanese - 5
    Jago: Leonard Warren - 5+ ( Für mich der bedeutenste Jago seiner Zeit)
    Vokaler Rest - 3+


    Wertung: 23/5 = 4,6


    TQ: 3+ (Live 1948 )


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • DVD OpusArte (Barcelona) 2006



    Symphonieorchester des Gran Theatre del Liceu, Barcelona, Antoni Ros-Marbà - 4


    Otello: Jose Cura – 4
    Desdemona: Krassimira Stoyanova – 5 (großartig!)
    Jago: Lado Ataneli – 4 (gut, mir aber noch nicht dämonisch genug)
    Cassio: Vittorio Grigolo - 4 (wichtig als Partner in der Inszenierung, weniger musikalisch)
    Roderigo: Vincenc Esteva Madrid - 4 (wichtig als Partner in der Inszenierung, weniger musikalisch)
    Rest: 4


    Wertung: 29/7 = 4,14


    TQ 4
    Regie: Willy Decker - 4 (beeindruckend, wie die Personenkonstellationen und die Ebenen der Intrige herausgearbeitet werden)



    LG, Elisabeth

  • Hier meine Punkte zur DVD Opus Arte Otello.



    Symphonieorchester des Gran Theatre del Liceu, Barcelona, Antoni Ros-Marbà - 4


    Otello Jose Cura 5
    Desdemona Krasimira Stoyanova 5
    Jago Atanelli 4
    Cassio Grigolo 4
    Rodrigo Esteva Madrid 4


    Wertung: 26/6=4,33


    Über die Inszenierung habe ich die gleiche Meinung wie Elisabeth.


    Rita
    Regie 4

  • Otello-Met 1958-Replica-LP


    Otello: Mario del Monaco-5+
    Desdemona: Victoria de los Angeles-5
    Jago: Leonard Warren-5
    Cassio: Paul Franke-5
    Rodrigo: Charles Anthony-5
    Fausto Cleva-5 (ausnahmensweise weiß er hier, wo es langgeht)


    Wertung: 30/6=5


    TQ: 5


    :hello:Heldenbariton

    Wie aus der Ferne längst vergang´ner Zeiten
    GB

  • NBC Symphonie Orch. u. Chor,
    Arturo Toscanini (1947) 5 + :jubel: :jubel: :jubel:


    Otello: Ramon Vinay, 5
    Desdemona: Herva Nelli, 3
    Jago: Giuseppe Valdengo, 5
    Cassio: Virginio Assandri, 4



    Wertung: 22/5 = 4,4


    :hello:

  • Orchester der Oper Rom, Tullio Serafin 3


    Otello: Jon Vickers - 5
    Desdemona: Leonie Rysanek - 4,
    Jago: Tito Gobbi - 5


    17/4 = 4,25

  • Othello EMI Karajan 1972


    Othello Vickers 5
    Desdemona M. Freni 5
    Jago P. Glossop 4


    M. Leitung Karajan 5 + :jubel: :jubel: (leider ein Cut im Chor des 3. Aktes :( :()
    Nirgendwo habe ich das Quartett im 2. Akt (Othello, Desdemona, Jago, Emilia) deutlicher gehört auch nicht bei Toscanini
    18/4 = 4,5
    :hello:


  • Schließe mich der Berwertung vollkommen an. Peter, aus Wien

  • den Eindruck über Cura teile ich, obwohl ich diese Wiedergabe nicht kenne. Ich habe ihn vor ein paar Wochen in Hannover als Othello erlebt und fand seine Gestaltung sehr beeindruckend.. auch das Orchester und die anderen Solisten waren an diesem Abend sehr bewegend...


    :hello:


    Amfortas 08

  • Das kann ich nur bestätigen.
    Auch ich habe ihn in Hannover erlebt und er war sehr beeindruckend.
    Der Gesamteindruck vom Ensemble ist auch hervor zu heben.


    Rita

  • CD Forlane, Bordeaux 1991



    Orchestre National de Bordeaux Aquitaine - Alain Lombard: 4
    (sehr gute Orchesterleistung, könnte nur an manchen Stellen noch etwas lebendiger sein und Blech gelegentlich relativ zu betont)


    Otello: Giuseppe Giacomini: 3,5 (stimmlich etwas gepreßt, aber gute Rollengestaltung und steigert sich im Verlauf stark)
    Desdemona: Margaret Price: 4,5 (hier gesanglich enorm gut und nuanciert, Rollengestaltung überzeugt ebenso)
    Iago: Matteo Manuguerra: 2 (stimmlich zu leichtgewichtig, Rollengestaltung viel zu harmlos)
    Cassio: Dino Di Domenico: 3 (etwas kehlig)
    Rodrigo: Alain Gabriel: 3 (stört nicht, fällt nicht positiv auf, im Gegensatz zu Cassio halte ich Rodrigo für zu unbedeutend, um ihn zu werten)
    Rest: 3 (Chöre gut, aber nicht besonders positiv auffallend, Restensemble: o.k.)


    20/6 = 3,33


    TQ: 4 (gute Liveaufnahme, aber 1991 ging das besser)


    Von der Orchesterleistung unter Lombard war ich sehr angenehm überrascht, auch sonst gut, ohne gravierende Ausfälle, aber sicher keine "unverzichtbare".


    :hello: Matthias

  • CD DG 1994



    Orchestre de l´Opéra Bastille - Myung-Whun Chung: 4 (effektvoll, könnte aber noch besser ausbalanciert sein)


    Otello: Placido Domingo: 4,5 (gesanglich, wie in der Rollengestaltung toll, aber doch kein Ramon Vinay)
    Desdemona: Cheryl Studer: 4,5 (ergreiffende Rollengestaltung, die mich fast vergessen läßt, dass es stimmlich noch bessere gibt, aber auch sehr gut und nuanciert gesungen)
    Jago: Sergei Leiferkus: 2 (meckernd, was von Akzent noch unterstützt wird)
    Cassio: Ramon Vargas: 4 (ein gesanglich auffallend guter Cassio)
    Rodrigo: Michael Schade: 2,5 (fällt nicht wirklich negativ auf, werte ich nicht, da Rolle zu unbedeutend)
    Rest: 3 (Chöre o.k., sehr gute Emilia: Denyce Graves)


    22/6 = 3,66


    TQ: 4,5


    :hello: Matthias

  • CD EMI 1973



    Berliner Philharmoniker - Herbert v.Karajan: 4,5 (in den Orchestertutti mir etwas zuviel Tschingderassabumm-Effekt, in denen das Orchster dann unausgewogen klingt und teilweise den Chor oder Ensembles etwas überdröhnt. Schade, denn sonst wirklich sehr gut.)


    Otello: Jon Vickers: 4,5 (hervorragende Rollengestaltung, überwiegend sehr schön, aber mit wenigen kleinen Schwächen gesungen - bei Serafin noch deutlich besser -dort klar: 5)
    Desdemona: Mirella Freni: 5+ (absolut herausragend in Rollengestaltung und äußerst nuancenreichem Gesang)
    Jago: Peter Glossop: 4 (rollendeckend und schön gesungen, aber zu Tito Gobbi dann doch ein weiter Abstand)
    Cassio: Aldo Bottion: 3 (Rollenausführung noch o.k.,an einigen Stellen gesanglich sehr gut, aber leider nicht durchgehend)
    Roderigo: Michel Sénéchal: 3 (werte ich nicht, da zu unbedeutend)
    Rest: 4 (gute, aber nicht herausragende Chorleistung, gute Emilia: Stefania Malagù, aber Denyce Graves in der Rolle noch weitaus besser)


    25/6 = 4,16


    :hello: Matthias



  • BMG 1998 (RCA 1961)



    Tullio Serafin, Opera di Roma: 5 (Niemand, auch nicht der eindrucksvoll bombastische Karajan, kommt an diese Perfektion und Einfühlung des Altmeisters heran)


    Jon Vickers (Otello): 4,5 (Ganz hervorragend im Edlen, Herrischen und Verzweifelten, als racheschnaubender Gewalttäter hingegen nicht so glaubwürdig, seinem Sangue! Sangue! Sangue! fehlt der furore)


    Leonie Rysanek (Desdemona): 5 (es ist Geschmackssache, ob man ihre mehr reif-frauliche Färbung in dieser Rolle geringer schätzt als Frenis jugendlich-unschuldiges Organ, für mich ist es eine Alternative - und Weidenlied samt Gebet sind einfach wunderbar gesungen)


    Tito Gobbi (Iago): 5 (Nicht der sängerisch überzeugendste, aber der in der Charakteristik eindeutig beste Vertreter dieser Rolle)


    Florindo Andreolli (Cassio): 4,5 (fast wie eine Idealbesetzung)


    Mario Carlin (Rodrigo): 4,5 (es gilt dasselbe)


    Rest: 4,5 (detto)



    Gesamturteil: 33 : 7 = 4,71



    Tonqualität: 4,5



    Zweifellos eine absolute Spitzenaufnahme, die bis auf Kleinigkeiten genau das richtige Maß vorgibt.


    LG


    Waldi

  • CD EMI 1973



    Berliner Philharmoniker - Herbert v.Karajan: 4,5
    Otello: Jon Vickers: 3
    Desdemona: Mirella Freni: 5+
    Jago: Peter Glossop: 3,5
    Cassio: Aldo Bottion: 3
    Roderigo: Michel Sénéchal: 3,5
    Rest: 4,5


    TQ: 5


    Wertung: 28/8=3,5

  • @ Oberg @ Krakhofer Euren Eindruck des Karajanschen Dirigates teile ich. Allerdings habe ich bisher in keiner anderen Wiedergabe (C. Kleiber, Toscanini, Levine, Bychkov, Busch etc.) des Othellos (sei es live oder Studio) das Quartett (Desdemona, Emilia, Jago, Othello) im 2. Akt so deutlich und differenziert gehört, wie in der letzten Karajanschen Aufnahme. Zweifellos ein musikalischer Gipfel des 2. Aktes. :jubel:


    :hello: