TMOO - Don Giovanni

  • Zitat

    Original von Joschi Krakhofer


    Fazit: Eine mehr als solide Aufnahmen mit No-Name Sängern, aber einem phänomenalen Dirigenten. SO hab ich den Don Giovanni noch nie gehört. Ein etwas anderer, aber überwältigender Orchesterklang. :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:


    Naja, also No-Name Singer sind das alles nicht, man könnte sie als 2. Garde bezeichnen. Youn u.a. in Bayreuth, Schörg und Francis singen von Wien bis Barcelona, Muraro in Salzburg, ich könnte die Liste noch länger machen. Deinen Eindruck vom Orchesterklang kann ich nur bestätigen.

  • Wiener Philharmoniker unter Josef Krips - 5


    Don Giovanni: Cesare Siepi - 5(für mich der beste bis jetzt)
    Leporello: Fernando Corena - 5
    Donna Anna: Susanne Danco - 3
    Donna Elvira: Lisa della Casa - 4
    Zerlina: Hilde Güden - 5
    Don Ottavio: Anton Dermota - 5
    Masetto: Walter Berry - 5
    Komtur: Kurt Böhme - 5


    Gesamtwertung: 42/9 = 4,67




  • Laut der Aufschrift auf der Hülle stammt der Mitschnitt von 1953; daher gibt es auch einen geringfügigen Unterschied in der Besetzung: der Komtur wird nicht von Deszö Ernster, sondern von Raffael Arie gesungen, dem ich aber auch eine 4 gebe.


    Ansonsten schließe ich mich Emotiones Bewertung an.


    Anmerkung: Warum 35,99€ dafür ausgeben, wenn es die Aufnahme auch als kostenlosen Download gibt? Einfach links auf "64kbps MP3 zip" klicken!

  • Diese Aufnahme konnte ich im Internet nicht finden und habe sie für'n Appel und 'n Ei bei Dussmann erstanden. Bestellnummer: ANDRCD 5126


    Salzburg live 1937


    Wiener Philharmoniker, Wiener Staatsopernchor- Bruno Walter 5 (Wie sagte der große "Fu"? "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige.")


    Don Giovanni- Ezio Pinza 5+ (auf der Höhe sängerischer Ausdruckskraft; um Längen besser als Siepi, aber in einer anderen Klasse)


    Donna Anna- Elisabeth Rethberg 4,5 (Mozart ist nicht Verdi, aber trotzdem klasse)


    Don Ottavio- Dino Borgioli 3 (italienischer Möchtegern-Wunderlich für Arme)


    Donna Elvira- Luise Helletsgruber 4 (sehr gut)


    Leporello- Virgilio Lazzari 5+ (Salvatore Baccaloni soll der beste Leporello aller Zeiten gewesen sein? Das ist der beste Leporello aller Zeiten!)


    Zerlina- Margit Bokor 4


    Masetto- Karl Ettl 5


    Il Commendatore- Herbert Alsen 3 (Tempoprobleme im Finale)


    Gesamt 4,28


    TQ- 2 (teilweise arg hörbarer Souffleur, ungünstig postitionierte Mikros, aber ich liebe solche Live-Situationen :yes: !)


    Hier zählen nicht einzelne Sänger, sondern der Gesamteindruck, daher


    FAZIT:
    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: etc. pp.

  • Vielleicht dieses:



    Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
    Don Giovanni

    Künstler: Pinza, Rethberg, Helletsgruber, Bokor, Borgioli, Wien PO, Walter
    Label: Andromeda , ADD/m, 1937



    LG


    :pfeif:

  • ..ließ mich das erneute Ansehen von Losey's Don Giovanni gestern abend zurück:


    Don Giovanni - Ruggero Raimondi 5 ( da gibt's stimmlich und darstellerisch kaum Bessere!)
    Leporello - José van Dam 5 (paßt auch stimmlich so gut zu Raimondi, daß der Verwechslungsmummenschanz im 2 Akt endlich mal glaubhaft wirkt)
    Donna Elvira - Kiri te Kanawa 4 (sie singt immer etwas langweilig, und auch schauspielerisch stehen ihr leider wenig Mittel zu Gebote)
    Donna Anna - Edda Moser 3,5 (schrill in der Stimme und hölzern in der Verkörperung dieser großen Leidenden)
    Don Ottavio - Kenneth Riegel 3,5 (sozusagen mit Rücksicht auf die Eltern, "Il mio tesoro" ist wunderbar, aber er klingt im allgemeinen srtimmlich wie ein Tattergreis, was bei Losey sicher Programm ist, was ich aber der Rolle unangemessen finde)
    Zerlina - Teresa Berganza 3,5 (stimmlich und darstellerisch für die Rolle dieses ziemlichen Früchtchens zu alt)
    Masetto - Malcolm King 4,5
    Komtur - John Macurdy 4


    Orchester der Pariser Oper unter Lorin Maazel : 4
    Durchschnitt: so um die 4
    Die 70er Jahre Ästhetik dieser Produktion gefällt mir mit zunehmendem Alter immer weniger; außer Raimondi und van Dam sind die Sänger darstellerisch suboptimal; musikalisch hebt sich das Ganze nicht wirklich aus der Masse der sehr guten Don Giovannis heraus.


    Grüße!


    Honoria

  • Mit diesem oft gebrauchten Ausruf meines ostpreußischen Großvaters muß ich leider diese DVD kommentieren:

    Das ist einzig von der Inszenierung und vom Leporello her annehmbar, alles andere ...
    Don Giovanni: Renato Bruson 3 (so sehr ich ihn sonst schätze...das war nix)
    Leporello: Stefano de Peppo 3,5 (spielt und singt ordentlich)
    Donna Anna: Anna Laura Longo 2,5 ( :stumm: )
    Donna Elvira: Amarilli Nizza 3 (weil die Donna Anna noch schlechter ist)
    Masetto: Allessandro Battiato 2,5 (saft- und kraftlos)
    Don Ottavio: Luca Canonici 2,5 (dito)
    Zerlina: Rossana Potenza 2 (o wäre doch ihr Nachname Programm!)
    Komtur Nikolay Bikov 3


    Chor und Orchester aus Rom: 2,5
    Dirigent Michael Halasz 3


    Einzig die Inszenierung ist ganz nett und mit hübschen Einfällen. Eigentlich gäbe es gar keinen Grund, diese DVD hier zu erwähnen, wenn ich nicht fürchtete, jemand könne tatsächlich die knapp 19 €, die der Handel dafür will, abdrücken und sich selbst so einen beträchtlichen Vermögensschaden verursachen...
    Ich habe die DVD in einer Gemischtsendung von ZTE für erheblich weniger erworben und hake das eben so ab.


    Grüße!


    Honoria


  • Gürzenich Orchester unter W.Sawallisch: 4,5


    Don Giovanni: Hermann Prey 4,5
    Leporello: - Georg Stern 4
    Donna Anna: Elisabeth Grümmer - 5
    Donna Elvira: Hildegard Hildebrecht - 4
    Zerlina: Ediith Mathis - 4,5
    Don Ottavio: Fritz Wunderlich - 5
    Masetto: Hans Georg Knoblich - 4
    Komtur: Franz Crass - 4


    Gesamtwertung: 39,5/9 = 4,39


    Insgesamt eine wirklich gut gelungene Ensembleleistung wie man auch an den einzelnen Noten erkennen kann. Eine Aufnahme, die lebt. Die deutsche Sprache und die natürlich nicht immer präsente Ton-Qualität (inszenierungsbeding agieren manche Sänger teiweise sehr weit im Hintergrund und fallen dadurch in der Balance ab) machen nur kleine Abstriche in einer sonst wirklich würdigen Wieder-Entdeckung für die CD aus.

  • Hier ein echter Favorit für eine musikalisch wie szenisch zufredenstellende DVD:



    Don Giovanni - Simon Keenlyside: 4,5
    Leporello - Kyle Ketelsen: 4,5
    Commendatore - Eric Halfarson: 3,5
    Donna Anna - Marina Poplavskaya: 4
    Donna Elvira - Joyce DiDonato: 4
    Don Ottavio - Ramon Vargas: 4
    Zerlina - Miah Persson: 4
    Masetto - Robert Glaedow: 4


    ROH-Orchester,C.Macceras: 4,5


    Wertung: 37/9 = 4,1


    Inszenierung: F.Zambello: 4


    Kommentar: Mit Simon Keenlyside und Kyle Ketelsen hat diese DVD zwei Vertreter, die ganz nahe am "nearly perfekt" vorbeischrammen. Acuh der Rest der Besetzung kann sich hören lassen. Man sieht es oben an den Zahlen, dass sie absolut homogen agieren und singen. Die Inzsenierung ist zwar eher konventionneler Art, fällt aber auch dank des genialen Bühnenbildes von Maria Björnson 3dimensional und höchst lebendig aus. DAzu gibt es für Don Giovanni eine Höllenfahrt der ersten Klasse.
    Mozart zum Schwelgen!!!

  • W. A. Mozart: Don Giovanni - CD Philips 1973



    Sir Colin Davis, Orchestra of the Royal Opera House, Covent Garden: 5+


    Don Giovanni (Ingvar Wixell): 5
    Leporello (Wladimiro Ganzarolli): 5+
    Donna Anna (Martina Arroyo): 4,5
    Donna Elvira (Kiri Te Kanawa): 5
    Zerlina (Mirella Freni): 5
    Don Ottavio (Stuart Burrows): 4
    Masetto (Richard Van Allen): 5
    Komtur (Luigi Roni): 5


    Gesamtwertung: 43,5/9 = 4,83


    Tonqualität: 5


    Eine ganz grandiose Aufnahme! Merkwürdig, daß mir die so lange völlig unbekannt gewesen ist. Schwächen sind eigentlich nicht auszumachen. Alle Charaktere sind mehr als rollendeckend, größtenteils sogar hervorragend (Wixell, Te Kanawa, Freni, Roni, Van Allen) oder schlicht sensationell (Ganzarolli) besetzt. Auch das schmissige Dirigat weiß zu begeistern. Mein derzeitiger "Don Giovanni"-Favorit. Bei "Tamino" unbekannt?

  • Ich habe gerade festgestellt, dass der Tenor Stuart Burrows in 51 Beiträgen im forum vorkommt. Der von Joseph II genannte Don Giovanni war bisher nicht vertreten. Burrows habe ich auch noch als Don Ottavio unter Solti und Karajan. Hervorragend. Einen eigenen Thread hat er wohl nicht.


    LG, Bernward


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)




  • Bisher wurde diese Aufnahme noch nicht genannt. Sie gehört wohl auch nicht zu den wirklich bedeutenden Interpretationen des Werkes, bietet aber einige hinreißende Sängerleistungen!


    Don Giovanni - - - George London 5+ (Viel besser gesungen als in all seinen anderen Aufnahmen, zudem unwiderstehlich erotisch und zugleich dämonisch)


    Donna Anna - - - Hilde Zadek 3 (Leider in jeder Hinsicht unbefriedigend)


    Donna Elvira - - - Sena Jurinac 5+ (Auch sie ist in keiner anderen Aufnahme so gut wie hier)


    Don Ottavio - - - Leopold Simoneau 5+ (einfach phantastisch gut!)


    Leporello - - - Walter Berry 5 (prachtvoll)


    Zerlina - - - Graziella Sciutti 5 (wenn man eine so leichte Zerlina akzeptiert, kann man vie Freude an ihr haben)


    Masetto - - - Eberhard Wächter 5+ (ideal)


    Komtur - - - Ludwig Weber 4 (Die Aufnahme kam für ihn wohl etwas spät)


    Wiener Symphoniker 3


    Dirigent - - - Rudolf Moralt 3 (dirigiert in bester Kapellmeistertradition ohne die großen Interpreten der Partitur herauszufordern)


  • Karl BÖHM, Chor und Orchester der Wiener Staatsoper: 5


    Don Giovanni (George LONDON): 5
    Leporello (Erich KUNZ): 4 (nicht die ideale Stimmfärbung für Leporello, aber gestalterisch erstklassig)
    Donna Anna (Lisa DELLA CASA): 5
    Donna Elvira (Sena JURINAC): 5
    Zerlina (Irmgard SEEFRIED): 5

    Don Ottavio (Anton DERMOTA): 5 (keiner meiner persönlichen Favoriten, aber derart sensibel gestaltet habe ich Ottavios Arien noch nie gehört)
    Masetto (Walter BERRY): 4+
    Komtur (Ludwig WEBER): 4- (da gibt es beeindruckendere Interpretationen, auch fehlt das Bedrohliche Moment im zweiten Aufzug)



    Tonqualität: 3-4



    Für mich eine wahre Sternstunde der Oper. Das Hören dieser Aufnahme macht einfach Spaß und die etwas holprige deutsche Textfassung stört mich nicht. Vielleicht hilft gerade diese Fassung dazu, daß ich diese Aufnahme als besonders emotional empfinde - man weiß einfach genauer, was die Figuren bewegt; zumal auch sehr textverständlich gesungen wird.


    (Als "Zugabe" findet man in dieser Box übrigens noch diverse von Sena Juirnac gesungene Arien.)


  • Yannick Nezet-Seguin, Mahler Symphony Orchestra: 5


    Don Giovanni (Ildebrando D'Arcangelo): 4,5
    Leporello (Luca Pisaroni): 4,5
    Donna Anna (Diana Damrau): 5
    Donna Elvira (Joyce DiDonato): 5
    Zerlina (Mojca Erdmann): 5
    Don Ottavio (Rolando Villazon): 2 (der absolute Schwachpunkt der Aufnahme)
    Masetto (Konstantin Wolfe): 4
    Komtur (Vitlaij Kowaljow): 4,5


    Gesamtwertung: 40,5/9 = 4,5


    Tonqualität: 5


    Ein wunderbarer "Don Giovanni", wenn man von der sehr schwachen Leistung Villazons absieht.



    :hello: LT

  • Zitat

    Zitat von Liebestraum
    Don Ottavio (Rolando Villazon): 2 (der absolute Schwachpunkt der Aufnahme)

    Hallo Liebestraum.


    Ich habe die Aufführung live erlebt und rund ein Jahr auf die CD gewartet. Dann habe ich sie mir einmal angehört und ins Archiev verbannt.
    Ich fand die CD grottenschlecht. Und auch die Kommentare von anderen, die auch in Baden-Baden waren, gingen in dieselbe Richtung.


    Ich bin sowieso kein großer Freund von CD-Musik und kann das deshalb vielleicht nicht so nachvollziehen. Aber:


    Seit Baden-Baden und der Interpretation der Rolle des Ottavio sehe ich die Figur in einem anderen Licht. Don Ottavio wird ja immer als einfacher, vielleicht sogar etwas trotteliger Charakter gespielt. Villazon hat ihn wesentlich charaktervoller interpretiert.
    Er hatte zwar in der Prager Arie im Grenzbereich einige Schwächen. Trotzdem es war eine gute Leistung. Ich habe ihn seitdem 4 mal gehört, von denen er zweimal "indisponiert" war. Beim Don Ottavio war das nicht der Fall.
    Ich habe noch einmal einige Kritiken der Liveaufführung gelesen. Diese entsprechen meiner Einschätzung.


    Allerdings muss ich auch sagen, dass bei mir immer die Mimik und die Körpersprache eine entscheidende Rolle spielen. Davon sieht man ja nichts auf der CD.


    Gute Nacht


    Serse

  • Nanu, die Klemperer-Aufnahme wurde bislang nirgendwo in diesem Thread erwähnt. Zeit, dies zu ändern.



    New Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer: 5+


    Don Giovanni (Nicolai Ghiaurov): 5
    Leporello (Walter Berry): 5+
    Donna Anna (Claire Watson): 4
    Donna Elvira (Christa Ludwig): 5
    Zerlina (Mirella Freni): 5
    Don Ottavio (Nicolai Gedda): 5
    Masetto (Paolo Montarsolo): 4
    Komtur (Franz Crass): 4,5


    Gesamtwertung: 42,5 / 9 = 4,72


    Tonqualität: 4,5


    Besonders herausragend m. E. das monumentale Dirigat Klemperers und der Leporello von Berry. Nahe am Optimum auch Ghiaurov, Ludwig und Freni. Crass vielleicht etwas zu "schön" klingend. Watson und Montarsolo vielleicht nicht ganz auf diesem Niveau, aber immer noch gut.

  • Dieser Bewertung von Joseph II. möchte ich zustimmen. Ich habe diese Einspielung auch erst ziemlich spät für mich entdeckt, will aber ausdrücklich für diese Ausgabe plädieren:



    Warum? Sie enthält nämlich eine vierte CD mit ausführlichen Ausschnitten aus den Proben und Aufnahmesitzungen, wobei auch Klemperer selbst reichlich zu Wort kommt. Ein sehr bewegendes Dokument.


    Grüße von Rheingold