Was ist euer Ohrwurm gerade jetzt? (Klassik 2008)

  • Zitat

    Original von Maggie
    "Steuermann, laß die Wacht!" Ich denke es wird Zeit, dass ich mich mit dem Holländer beschäftige. :wacky: :rolleyes:
    LG
    Maggie


    Da wird sich Paul aber freuen! :D

    Freundliche Grüße Siegfried

  • ... der mag aber gar keinen Wagner :baeh01:




    Dafür aber noch einer meiner Dauer- Ohrwürmer: das "Finale" aus dem Lied von der Glocke von Max Bruch - Text Friedrich von Schiller:



    Jetzo mit der Kraft des Stranges
    Wiegt die Glock mir aus der Gruft,
    Daß sie in das Reich des Klanges
    Steige, in die Himmelsluft.
    Ziehet, ziehet, hebt!
    Sie bewegt sich, schwebt,
    Freude dieser Stadt bedeute,
    Friede sei ihr erst Geläute.



    LG, Elisabeth

  • Hallo zusammen,


    bis vor kurzem war mein Ohrwurm die Melodie des chilenische Widerstandslied "El pueblo unido jamás será vencido!". Für uns Klassikfreunde besser bekannt unter dem englischen Titel "The People United Will Never Be Defeated!", welcher Titel des Variationszyklusses Frederic Rzewskis ist (die übliche deutsche Übersetzung "Das vereinigte Volk wird immer siegreich sein!", klingt auch richtig schön pathetisch! ;)). Von diesem "Wahnsinns Werk" hatte ich mir die Versionen Marc-André Hamelins und Stephen Drurys im Vergleich angehört und bekam in der Folge die Melodie nicht mehr aus dem Ohr heraus!


    Gestern Abend hörte ich dann seit langem mal wieder "Ein deutsches Requiem" von Brahms und auch da wollten mir manche Passagen nicht aus dem Kopf, als ich heute morgen ständig "Denn die Toten werden auferstehen" und "Tod du bist kein Stachel" (leise) vor mich hersang und summte.


    Dies beides sind Ohrwürmer, die ich mir gerne gefallen lasse. Gerade eben machte ich aber den Fehler nach einer DVD-Ausgabe von "Die Dornenvögel" zu schauen. Und ohne die Melodie noch mal gehört zu haben, bekomme ich gerade das dort ständig wieder auftauchende Hauptthema Henry Mancinis nicht mehr aus dem Kopf.


    Dies könnte mich auf Dauer schon etwas nerven - begebe mich also jetzt auf die Suche nach einem neuen Ohrwurm... :)


    Viele Grüße
    Frank

    From harmony, from heavenly harmony
    this universal frame began.

  • Im Moment spukt das "Voyez sur cette roche" - das Räuberlied aus Aubers "Fra Diavolo" in meinem Kopf herum und ich ertappe mich hin und wieder das Lied pfeifend - ein echter Ohrwurm, wie gesagt - und eine Schreckensarie mit einkomponiertem Augenzwinkern.



    ZERLINE


    I
    Voyez sur cette roche
    ce brave à l'air fier et hardi!
    Son mousquet est près de lui,
    c'est son fidèle ami.
    Regardez, il s'approche,
    un plumes rouge à son chapeau
    et couvert de son manteau
    du velours le plus beau.
    Tremblez au sein de la tempête,
    au loin l'écho répète:
    Diavolo, Diavolo, Diavolo!


    II
    Et s'il menace la tête
    de l'ennemi qui se défend,
    pour les belles on prétend
    qu'il est tendre et galant.
    Plus d'une qu'il arrête
    (témoin la fille de Pietro),
    pensive elle rentre au hameau
    dans un trouble nouveau.
    Tremblez, car en voyant la fillette
    tout teas chacun répète:
    Diavolo, Diavolo, Diavolo!


    DIAVOLO


    III
    Il se peut qu'on s'abuse,
    ma belle enfant.
    Peut-être aussi, tout ce qui se perd
    ici n'est-il pas pris par lui.
    Souvent quand on l'accuse
    auprès de vous mains jouvenceau,
    pour quelque larcin nouveau
    se glisse incognito.
    Tremblez, cet amant qui soupire,
    c'est de lui qu'on peut dire:
    Diavolo, Diavolo, Diavolo!

    Liebe Grüße Peter

  • Peter Maxwell Davies, Farewell to Stromness (Graham Antony Devine, Gitarre)


    Das Stück wird im Begleittext als "haunted" apostrophiert - und dat isset dann auch !!! I´m stuck.

  • Heute morgen war es erst: 2. Satz aus Schuberts Großer Sinfonie, Hauptthema. Dann Goldberg-Arie. Als ich daheim war, wurde dann endlich Musik angeschmissen, um die Ohrwürmer zu beseitigen. :D

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Beinahe klassisch, ein Klassiker ist es auf alle Fälle.


    Neuer Ohrwurmbefall seit Samstag:


    Das Wiener Fiakerlied, von Heinz Holecek :jubel: unnachahmlich dargeboten


    :hello:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Noch immer der chinesischen Musik verfallen trägt diese Aufnahme hier z. T. auch westliche musikalische Klangelemente. Jedenfalls sehr schön, sehr facettenreich! :jubel: :jubel: :jubel:





    Mit lieben Grüßen,


    diotima.

  • Ich werde gerade von "Recordare" aus dem Verdi-Requiem verfolgt....


    Aber das ist so schön, dass ich mich dem Ohrwurm gerne hingebe...
    mit ganz besonderen Grüssen an Ulrica :hello:


    Es grüsst LaCastafiore

  • Halllo zusammen!


    Mir geht seit Tagen die Szene Orpheus - Furien aus Glucks "Orpheus und Eurydike" nicht aus Gehirn und Gehör. Ich liebe diese Oper, aber, wie gesagt, seit mindestens einer Woche verfolgt mich diese Szene. Ich versuche nun, diesen Ohrwurm mit einem Kontrastprogramm, Bergs Lyrischer Suite, zu verdrängen. Vielleicht klappts und ich höre in den nächsten Tagen den Ohrwurm "Lyrische Suite".

  • Gestern und heute morgen hatte ich ziemlich lange einen Ohrwurm aus Brahms 1. Sinfonie, Schlusssatz - und zwar weder das Hauptthema noch der Hornruf, sondern triolische Stelle mit dem Karnevalsmotiv in der Steigerung - einfach Wahnsinn.

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Aktueller Ohrwurmklassiker:


    The Mercy Seat



    Komponisten: Nick Cave / Mick Harvey



    Interpret: Johnny Cash



    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:



    Obgleich: Die Interpretation der Komponisten + Bad-Seeds-Ensemble kommt noch eine Spur authentischer...


    Viele Grüße und vielen Dank und: Auf Wiedersehen!
    Medard

  • "Danse du grand calumet" aus "Les Indes galantes", womit mich ein gewisser Monsieur Rameau seit Wochen belästigt. Ich krieg' das einfach nicht mehr aus dem Ohr hinaus. "Forêts paisibles..."
    Ab wann gibt's eigentlich die Pop-Musik...?
    :hello:

    ...

  • Hallo Edwin,


    Jepp, den hatte ich auch schon eine Zeit lang!


    "Fetzige Musik!", dache sich übrigens auch Louis Corrette und machte kurzerhand aus der pfiffigen Meldie sein komisches Concerto Comique Nr.25 in g-moll


    LG
    Raphael

  • Seit heute Nachmittag:


    Schubert, D958, Seitenthema aus dem 1. Satz.


    Ich habe ein Faible für solche melancholischen Themen.


    Dur ist ja irgendwie doch viel trauriger als Moll...

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Mein derzeitiger Ohrwurm ist der zweite Satz von Schnittkes Streichquartett Nr. 3. Wie die Melodie immer wieder ansetzt, gestoppt wird, wieder ansetzt, einfach großartig. Das Quartett habe ich heute schon fünf mal gehört und gleich leg ich es zum sechsten Mal auf:



    Die Aufnahme ist superb, das Quartett ein hervorragender Einstieg in Schnittkes Kammermusik.


    :hello:
    Thomas

  • Wolfgang Amadeus Mozart: Il rè pastore
    - L'amerò, sarò costante



    Ich darf nicht reinhören, sonst begleitet mich die Arie wieder für Tage. Gestern habe ich den Fehler gemacht ...


    Liebe Grüße Peter

  • Momentan trifft's gerade Mendelssohn's IV.
    Erster Satz Hauptmotiv der Italienischen, wechselt dann immer wieder auch hin zum verknüpften Finalsatz...



    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Gestern den Tag über Till Eulenspiegel persönlich:


    6. Wartet nur ihr Duckmäuser
    7. Hop! Zu Pferde mitten durch die Marktweiber


    Und ebenso:


    19. Nachdem er den Philistern ein paar ungeheuerliche Thesen aufgestellt, überläßt er die Verblüfften ihrem Schicksal

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Zur Zeit bin ich im Sibelius-Fieber.


    :] Um meine Wartezeit auf die Aufnahmen mit Bernstein (DG) und Järvi (DG) zu überbrücken, habe ich heute eine Erwerbung von 2008 mal intensiver gehört:


    --- Cover ist leider nicht zu finden, aber es gibt diese andere Zusammenstellung mit Finlandia bei RCA ---

    Sibelius: Sinfonie Nr.2
    Valse triste
    Der Schwan von Tuonella,
    Pohjohlas Tochter

    Philadelphia Orchestra / Ormandy
    RCA, 1972-1976, ADD


    :yes: Nach Järvi auf (BIS), weis ich jetzt diese RCA-CD mit Ormandy erst richtig zu schätzen.

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Seit Tagen spukt mir der Schluß der Zaccharias-Arie aus dem Nabucco im Kopf herum:


    niuna pietra ove sorse l'altiera
    Babilonia allo stranio dirà!




    Ohrwürmer können auch lästig sein! :pfeif:



    LG, Elisabeth