TMOO - Waffenschmied, Der

  • Liebe Leute,



    hier der noch "fehlende" Lortzing.



    Leider ist meine Referenzaufnahme nur noch vereinzelt antiquarisch erhältlich und deswegen ohne Cover:



    CD EMI 1964



    Orchester der Bayerischen Staatsoper, Lehan - 5


    Hans Stadinger: Kurt Böhme - 5
    Marie: Lotte Schädle - 5
    Graf von Liebenau: Hermann Prey - 5
    Georg: Gerhard Unger - 5
    Ritter Adelhof: Fritz Ollendorf - 5
    Irmentraut: Gisela Litz - 5


    Wertung 35/7= 5 ---- Achtung: KEIN "Rest"


    TQ 4



    Eine Aufnahme, in der sich hohe Musikalität und große Spiel- und Gestaltungsfreude aller Beteiligten vereinigen - mE bis heute unerreicht.



    LG, Elisabeth



    Weiterführende links:
    Opernführer: LORTZING Gustav Albert: DER WAFFENSCHMIED
    Gustav Albert Lortzing - Spießbürger oder deren Kritiker ?

  • Liebe Elisabeth,


    Ich schließe mich Dir wieder einmal in allen Bewertungen an. Glücklicherweise habe ich diesen "Waffenschmied" noch auf LP, aber EMI bringt jetzt doch die alten Sachen häufig neu heraus, also hoffe ich auf die Zukunft.


    TQ: 4


    LG


    Waldi

  • CD Calig bzw. Profil 1992



    RO München, Hager - 3 (lustlos)
    Hans Stadinger: John Tomlinson – 1 (krasse Fehlbesetzung, klingt außerdem damals - 1992 - schon sehr ausgesungen)
    Marie: Ruth Ziesak 4 (ein Lichtblick dieser Aufnahme)
    Graf von Liebenau: Bo Skovhus 4 (auch gut, aber noch keine Spitzenleistung)
    Georg: Kjell Magnus Sandvé - 2,5 (hörbar überfordert)
    Ritter Adelhof: Martin Hausberg - 3
    Irmentraut: Ursula Kunz - 3



    Wertung 20,5 /7= 2, 93


    TQ 4


    Sehr gekünstelt gesprochene Dialoge. Eine Aufnahme, bei der nicht wirklich Freude aufkommt. Schade, dass dies die einzige Gesamtaufnahme der Stereozeit dieses Werks ist, die im Handel ist.


    LG, Elisabeth



  • BITTE VERDOPPELN!!!
    Schließe mich vollkommen an, habe da noch die LP Gesamtaufnahme mit Cover.


    Liebe Grüße sendet Dir Peter aus Wien

  • [quote]Original von Elisabeth
    Liebe Leute,



    hier der noch "fehlende" Lortzing.



    Leider ist meine Referenzaufnahme nur noch vereinzelt antiquarisch erhältlich und deswegen ohne Cover:



    CD EMI 1964



    Orchester der Bayerischen Staatsoper, Lehan - 5


    Hans Stadinger: Kurt Böhme - 5
    Marie: Lotte Schädle - 5
    Graf von Liebenau: Hermann Prey - 5
    Georg: Gerhard Unger - 5
    Ritter Adelhof: Fritz Ollendorf - 5
    Irmentraut: Gisela Litz - 5


    Wertung 35/7= 5 ---- Achtung: KEIN "Rest"


    TQ 4



    Eine Aufnahme, in der sich hohe Musikalität und große Spiel- und Gestaltungsfreude aller Beteiligten vereinigen - mE bis heute unerreicht.



    LG, Elisabeth


    BITTE VERDOPPELN!!!
    Schließe mich vollkommen an, habe da noch die LP Gesamtaufnahme mit Cover.


    Liebe Grüße sendet Dir Peter aus Wien


  • Bitte diese Wertung auch für mich übernehmen.


    Kleine Anekdote am Rande: Ich habe bei meinem Gesangstudium die Rolle des Grafen Liebenau unter Fritz Lehan einstudiert und auch konzertant aufgeführt. Ich kann euch gar nicht sagen, wie der uns gescheucht hat. :faint: :faint: :faint: :faint:


  • Auch ich stimme dieser Wertung zu!


    Hier noch das schöne Cover der Aufnahme:


  • Hach, ich muß doch wirklich schnell in meinen Waffenschmieden hinein hören. Denn eine 5 bekommt die Lehanaufnahme von mir nie.
    Dafür finde ich schon das Tempo der Arie "Bringt eilig Hut und Mantel mir!" schon viel zu schnell. Auch hatte ich noch was zu bemerken zu den Sängern. Der Ollendorf dagegen möchte ich einen 6 geben, wenn es ausnahmsweise erlaubt wird.
    Die durch Elisabeth so schlecht beurteilte Caligaufnahme schneidet bei mir jedenfalls besser ab. Denn dort ist das Tempo viel besser.
    Außerdem will ich die alte DDR-Querschnitt auch noch im Betracht ziehen. Denn erst dadurch lernte ich diese Oper kennen. Gefesselt am Radio hörte ich die Sendung der DDR. Wann die Opernsendungen aber stattfanden??? Da bin ich doch überfragt. Vermutlich am Wochenende.


    LG, Paul

  • Vielleicht kann auch noch jemand etwas zu dieser Gesamtaufnahme schreiben?:



    Albert Lortzing (1801-1851)
    Der Waffenschmied

    Spletter, Bohnen, Wocke, Zimmermann, Rauch, Orchester des Reichssenders Berlin, Schlemm


    LG


    :hello:

  • CD EMI 1964



    Orchester der Bayerischen Staatsoper, Lehan - 5


    Hans Stadinger: Kurt Böhme - 4
    Marie: Lotte Schädle - 4
    Graf von Liebenau: Hermann Prey - 5
    Georg: Gerhard Unger - 5
    Ritter Adelhof: Fritz Ollendorf - 4
    Irmentraut: Gisela Litz - 4


  • Hallo,
    hier meine Bewertung für diese Aufnahme:


    Gottlob Frick 5 (am liebsten noch mehr)
    Hanna Scholl 5
    Hermann Prey 5
    Friedrich Lenz 5
    Benno Kusche 5
    Hetty Plümacher 5


    Jan Koetsier 5


    Die beste Einspielung des "Waffenschmiedes" überhaupt.


    Im Vergleich dazu Lehan:


    Kurt Böhme 5 (nicht mehr, nicht weniger)
    Lotte Schädle 5
    Hermann Prey 5
    Gerhard Unger 5
    Fritz Ollendorff 3
    Gisela Litz 5


    Franz Lehan 3 (zu bieder)


    Schöne Grüße
    wega

  • Erstaunlicher Weise ist Lortzings "Waffenschmied" trotz einiger fast volksliedhaft populär gewordener Arien, wie "Als Büblein klein an der Mutter Brust" und "Wir armen, armen Mädchen" nur mit wenigen wirklich guten Aufnahmen am Markt vertreten. Um so mehr ist die Neuerscheinung bei Relief zu begrüßen. Da ich die vorstehende Wertung von Wega nur voll unterstützen kann, mache ich es mir einfach und sage verdoppeln.
    Dennoch möchte ich zur Aufnahme und einigen Sängerleistungen ergänzende Ausführungen machen. Der Dirigent Jan Koetsier trifft in hervorragender Weise den leichten luftigen Charakter und Ton der deutschen Spieloper. Die leider nicht mehr allzu bekannte Sopranistin Hanna Scholl begeistert mit ihrer zauberhaft, innigen, leicht gesungenen Marie auf's Schönste. Die gerade 90 Jahre alt gewordene Sängerin war übrigens die Gesangslehrerin von Helen Donath. Aufgrund dieser Neuerscheinung des "Waffenschmied" kamen wir an die Anschrift von Frau Scholl und hatten das Glück, dass uns die Sopranistin beim Künstlertreffen der Gottlob-Frick-Gesellschaft am 14./15. Oktober dieses Jahres besuchte. Eine glückhafte, beeindruckende Begegnung. Ein weiterer Glücksfall in dieser Aufnahme ist Friedrich Lenz als Georg. Mit hellem, strahlenden, Tenorschmelz singt er hinreißend einen jugendlich klingenden Georg. Und - Gottlob Frick ist der Waffenschmied Hans Stadinger. Gerade diese Partie kam seinem gemütvollen Wesen in idealer Weise entgegen. Stimme und Darstellung verschmelzen zur völlig glaubhaften Darstellung des idealistischen Waffenschmieds. Lobl schafft den Zauber "Der köstlichen Zeit" in wahrlich vollkommener Weise. Auch die anderen Interpreten, wie Hetty Plümacher, Hermann Prey und Benno Kusche demonstrieren sängerische und darstellerische Tugenden, die gerade in der Spieloper gefordert werden nahezu perfekt.
    Dieser "Waffenschmied" ist also eine Delikatesse, die wir Opernfreunde mit hoher Freude genießen können.
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Nein, lieber Wolfgang,
    das ist eine Freudsche Fehlleistung von mir. Natürch ist die Arie aus dem "Waffenschmied" "Auch ich war ein Jüngling"...
    Wie gut, dass Ihr auf Eure alten Herren so gut aufpasst und ehrlich es waren heute Abend auch nur 2 Schorle.
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Bei Warner im Rahmen der "Cologne Collection" ist diese Gesamtaufnahme für wenig Geld jetzt wieder uneingeschränkt lieferbar:



    Albert Lortzing (1801-1851)
    Der Waffenschmied

    Hermann Prey, Gerhard Unger, Gisela Litz, Lotte Schädle,
    Bayerisches Staatsopernorchester,
    Dir.: Fritz Lehan
    Label: EMI, ADD, 1964

    Serie: Cologne Collection


    LG