Marilyn Horne - genial oder fad?

  • Ich bin von ihrer einzigartigen Technik, die Stimme gleichmäßig und schlakenlos über drei Oktaven zu führen, begeistert.


    Dass sie andererseits bei manch einem deshalb noble Fadesse auslöst, ist mir bewusst, vor allem wenn man kontrastreichere Farben und auch ein agileres Temperament vermisst.


    Ich habe diese große Sängerin im Musikverein mit einem himmlischen und durchaus kontrastreichen Programm, gewürzt mit Schalk und Humor, erleben dürfen und sehr gelegentlich in unserer Oper.


    Da ich Marilyn Horne sehr bewundere, würde ich gern eure auch kritischen Meinungen lesen wollen.


    Danke dafür.

    Arrestati, sei bello! - (Verweile, Augenblick, du bist so schön!)

    2 Mal editiert, zuletzt von Milletre ()


  • Mir gefällt sie sehr und ich schätze ihre Stimme sehr, habe sie zwar nur in díeser Aufnahme und in der DVD der Fledermaus - Abschied von Dame Joan Sutherland von der Bühne, in der Londoner Covend Garden - aber sie hat eine pastose Tiefe, als Dalila, und ein sympathisches Auftreten, und ich glaube in irgendeiner VHS Aufnahme des ORF - irgendwo gut versteckt, dass ich sie nicht gleich finde.



    Hier ist alles auf den Abschied von Dame Joan Sutherland zugeschnitten, aber Marilyn Horne und Luciano Pavarotti sind wirklich gute Partner von Dame Joan Sutherland, bei der Einlage im 2. Akt.


    Liebe Grüße Peter Peter aus Wien. :hello: :hello:

  • Lieber Peter, das hört sich schon mal gut an. Hat Marilyn da den Orlofsky gemacht?

    Arrestati, sei bello! - (Verweile, Augenblick, du bist so schön!)

  • Faszinierend immer wieder, wie sich die Sängerin in der tiefen Lage plötzlich in einen waschechten Tenor verwandelt, so beispielsweise auf der sagenhaften Verdi-Requiem-Aufnahme unter Solti.
    Da gibt es Stellen, an denen man meint, Pavarotti sei eingesprungen.
    Fade-Faktor: 0



    Gruß,



    audiamus



    .

  • Zitat

    Original von Milletre
    Lieber Peter, das hört sich schon mal gut an. Hat Marilyn da den Orlofsky gemacht?


    Lieber Milletre!


    Leider nein, da waren gute und mittelmäßige Sänger der Covent Garden zugange, hervorzuheben ist ist Nancy Gustafson als Rosalinde. Alles in englischer Sprache.


    Marilyn Horne, Luciano Pavarotti und Dame Joan Sutherland waren die Gäste des Prinzen Orlofsky - den hat Jochen Kowalski gebracht - und haben quasi als Abschiedsgeschenk Arien und Duette gesungen


    z.B.: Marilyn Horne mit Dame Joan Sutherland das Duett "Serbami ognor si fido"aus "Semiramis" von Rossini,


    Marilyn Horne "Mon coeur s'ouvre ta voix" aus "Samson und Dalila",


    dann das Duett aus "La Traviata", "Komm lass uns fliehen" mit Dame Joan Sutherland und Luciano Pavarotti


    und zum Schluss "Home, sweet home" gesungen von Dame Joan Sutherland,


    mit dem sich auch Dame Nelli Melba seinerzeit von ihrem Publikum an der Covent Garden verabschiedete.


    Covent Garden 1990 - Doppel DVD


    Lieb Grüße Peter aus Wien. :hello: :hello:

  • Ich schätze Marilyn Horn ebenfalls sehr: die androgyne Stimmfärbung fasziniert mich immer wieder, ebenso ihre Agilität und Stilsicherheit.


    Und das gibt mir wieder einmal Gelegenheit, von meinem Lieblings-Orfeo zu schwärmen :angel: Es ist ein völlig anderer Zugriff auf die Rolle als z. B. bei Kathleen Ferrier (die ich in dieser Rolle allerdings fast ebenso gern höre), nicht so identifikatorisch, etwas artifizieller, und wenn ich aus ihrem Singen eine Figur imaginieren soll, ist ihr Orfeo eher der apollinische Sänger. Aber gerade deswegen ist es für mein Empfinden eine sehr bewegende Darstellung - und außerdem mit Pilar Lorengar und Helen Donath eine sehr gute Besetzung der beiden anderen Rollen.



    :hello: Petra

  • Marilyn Horne war Leonard Bernsteins Carmen, 1973 in der MET und bei der Schallplattenaufnahme. Diese Aufnahme ist unter Fachleuten sehr umstritten.



    Und bei der im Jahr 1984 entstandenen Gesamtaufnahme der West Side Story sang Marilyn Horne "Somewhere".


    Freundlicher Gruß
    Alexander

  • Am meisten schätze ich persönlich Marilyn Horne in ihren zahlreichen Rossini-Rollen!


    Einen umfassenden Überblick über ihr Repertoire gibt die 11-CD-Box von Decca, die kürzlich erschienen ist:



    Die ausführliche Titelliste (mit Hörproben) gibt es auf der amazon-Website.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Habe sie leider nie auf der Bühne gesehen, kann also gar nicht beurteilen ob sie fad war oder nicht. Rein stimmlich ist sie grandios gewesen, sie hat mir auf den alten Aufnahmen vor allem im Verdi Requiem und als Adalgisa sehr gefallen. Rossini mag ich sie vor allem in den "Seria" Opern. Jedenfalls ein Mezzo der bruchlos über alle Register drübergesungen hat, wenngleich ein leichter matronenhafter Touch schon dabei war.


    LG
    Isis

  • Connais-tu le pays


    Hier ist Marilyn Horne ganz und gar nicht matronenhaft in der Titelrolle einer meiner Lieblingsopern:



    Ambroise Thomas: MIGNON

    Aufnahme: 1977, Studio London
    Dirigent: Antonio de Almeida
    Philharmonia Orchestra London
    Ambrosian Opera Chorus
    Chorleitung: John McCarthy


    Antonio: Paul Hudson
    Frédéric: Frederica von Stade
    Jarno: Claude Méloni
    Laerte: André Battedou
    Lotario: Nicola Zaccaria
    Mignon: Marilyn Horne
    Philine: Ruth Welting
    Wilhelm Meister: Alain Vanzo


    Die Oper hat auch ihren einenen Thread.


    LG :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Händels Oper Rinaldo" mit Marilyn Horne in der Titelrolle war in letzter Zeit nur in der 40er Brillant-Box zu kriegen, jetzt erschein sie bei Nuova Era wieder einzeln neu:



    Georg Friedrich Händel (1685-1759)
    Rinaldo


    2 CDs
    Erscheinungstermin: 19.9.2008


    Aufnahme: 1988, live, Venezia
    Dirigent: John Fisher
    Orchestra del Teatro La Fenice di Venezia
    Coro del Teatro La Fenice di Venezia
    (2. Fassung 1731, stark gekürzt)


    Almirena: Cecilia Gasdia
    Argante: Natale de Carolis
    Armida: Christine Weidinger
    Goffredo: Ernesto Palacio
    Mago cristiano: Carlo Colombara
    Rinaldo: Marilyn Horne

    Un araldo: Fabio Tatari


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)


  • Auf diesen Einspielungen von 1958 und 1962 singt Marylin Horne
    mit fünf anderen Solisten Madrigale von Carlo Gesualdo.


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Sagitt meint:


    Den Gegensatz finde ich arg schräg. Fad war die Horne sicher nie. Sie hatte eine grosse und eine höchst bewegliche Stimme und hat reichhaltig viel Repertoire singen können. Von dunklem Alt bis in helle Mezzo-Höhen.


    Genial, was für ein Wort. Welcher Sänger/Sängerin ist denn genial ?


    Es gibt Sänger, deren Bedeutung die anderer überragt, sind sie deswegen genial ?


    Auch in den Höhen ihrer Kunst gibt es zumeist Konkurrenten. Alleinstellungsmerkmale fehlen.


    Ich höre die Horne gerne, besonders haben mir ihre Duette mit der Sutherland gefallen - kundige können sicher dazu ein Bild einstellen.

  • Zitat

    Original von sagitt
    Ich höre die Horne gerne, besonders haben mir ihre Duette mit der Sutherland gefallen - kundige können sicher dazu ein Bild einstellen.


    Lieber Hans,


    und


    Die CD habe ich und kann ich empfehlen.


    LG, Paul

  • Marilyn Horne hat 2 Mal an der Staatsoper Wien
    die Rosina im "Barbier" gesungen im Jahre 1978.
    Mir persönlich gefällt ihre unverwechselbare Stimme
    sehr.!!!
    Die Duette mit Dame Sutherland find ich
    einfach Klasse!!!


    :yes:


    mucaxel

  • In meinem Regal steht auch eine CD mit Songs und Liedern der "leichten" Marilyn Horne:



    The Men in My Life
    von Marilyn Horne


    Titelliste:
    1. Swingin' On A Star
    2. The Man I Love
    3. You're Just In Love
    4. Blah, Blah, Blah/Just In Time
    5. Small World
    6. Long Before I Knew You
    7. Friendship
    8. All The Things You Are
    9. In The Still Of The Night
    10. Some Enchanted Evening
    11. I Get Embarrassed
    12. All Through The Night
    13. Bewitched, Bothered And Bewildered
    14. All I Ask Of You
    15. The Little Things You Do Together
    16. Love Walked In/Our Love Is Here To Stay
    17. Somewhere


    Ihre Gesangspartner auf dieser CD sind:
    Jerry Hadley
    Spiro Malas
    Thomas Hampson
    Samuel Ramey


    Es spielt das Amercan Theatre Orchestra unter Paul Gemignani


    LG


    :pfeif: :pfeif: :pfeif:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Hallo Paul


    Danke für die Hinweise.


    ich meinte eine Aufnahme bei Decca, nur mit Duette der Sutherland und Horne.


    Nach langem Suchen fand ich sie wieder.


    Duette aus Norma und Semiramide.


    Ein Stimmenfest.

  • Diesen Thread habe ich hervorgeholt, um Marilyn Horne zu ihrem 75. Geburtstag am 16. Januar 2009 zu gratulieren! :jubel: :jubel:


    Björn Woll hat sie in der Januar-Ausgabe des "fonoforum" zur "Koloraturkönigin" gekrönt, da möchte ich mich anschließen.


    Pünktlich zum Geburtstag ist bei DECCA die bereits weiter oben angekündigte 11-CD-Box erschienen. Hier ist sie nochmals:



    Herzlichen Glückwunsch Marilyn!


    LG


    :hello: :hello: :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Lieber Harald,
    danke, dass Du ihres Geburtstags gedenkst. Denn auch ich schließe mich herzlichst diesen Wünschen an.


    Diesen CD-Ziegelstein habe ich bereits gekauft (war nicht gerade billig), obwohl ich fast alle dieser Aufnahmen auf LP besitze. Aber für die Mary Horne ist mir (fast) nichts zu teuer!

    Arrestati, sei bello! - (Verweile, Augenblick, du bist so schön!)

  • Marylin Horne ist neben Nathalie Stutzmann eine meiner Lieblingssängerinnen im Fach Mezzo/Alt. Sie hat einen enormen Stimmumfang und ihr Repertoire reicht von der Operette, Lied bis zur Oper und Sacraler Musik.


  • Ich meine schon, dass die Stimmführung der Marilyn Horne als genial bezeichnet werden kann, zumal ich keine Mezzosopranistin kenne - die Ludwig zum Teil vielleicht ausgenommen -, die ein derart ausgeglichenes Register wie aus einem Guß aufweist.


    Natürlich sind Sängeringen mit Ecken und Kanten, wie z.B. Baltsa, Simionato, Bartoli oder Kasarova mitunter aufregender, gar spannender als die pastos vor sich hinorgelnde Horne, deshalb meine provokante Eingangsfrage, ob man sie deshalb als "fad" bezeichnen kann - aber ist etwa die grossartige Birigit Nilsson deswegen weniger zu rühmen, nur weil die Varnay trotz ihrer stimmlichen Begrenzung etwa "aufregender" sein mag?


    Conclusio: Die Tetrazzini verfügte über das stupendeste Staccato - bis dann die Bartoli kam. Also erlaube ich mir, auch diese beiden Sängerinnen als genial zu bezeichnen.

    Arrestati, sei bello! - (Verweile, Augenblick, du bist so schön!)

  • Möchte nur sagen, dass Marilyn Horne, hier in dieser Aufnahme,



    eine wunderschön singende Marguerite gibt. :jubel: :jubel:


    Sie singt ergreifend und past zur Stimme des Nicolai Gedda bestens.


    Die Aufnahme ist sehr zu empfehlen.


    Liebe Grüße Peter aus Wien. :hello::hello:

  • Ich durfte Marilyn Horne zu Beginn der 90er Jahre in einem Konzert erleben zusammen mit Montserrat Caballe. Dieses Konzert empfinde ich auch heute noch als eines meiner herausragendsten Erlebnisse (bezüglich Gesang ). Beide Sängerinnen waren an diesem Abend in Bestform und ihre Stimmen harmonierten hervorragend zusammen.


    Jolanthe


  • Seit gestern besitze ich diese DVD und bin begeistert von der Horne und der Sutherland.Die beiden singen einmalig mit großer Gestaltung eine Live Aufzeichnung von 1986 aus der SUTHERLAND OPERA SYDNEY.


    EINFACH nur TOLL!!!!!


    :jubel:

    mucaxel

  • Ich bin auch ein großer Fan von Marilyn Horne, vor allem wie Harald schrieb wegen ihrer Rossini Rollen. Ich habe u.a. Aufnahmen von ihr von Rossinis Semiramide und meine Lieblingsaufnahme ist die Italienierin in Algier in der wunderschonen Ponnelle Inszenierung aus der Met. Und dort konnte sie auch ihr komödiantisches Talent zeigen. Und sie hattte einfach die gewisse Ausstrahlung und Natürlichkeit, die leider nur noch wenige Sänger haben.

  • Es ist anläßlich ihres Geburtstags wieder mal an der Zeit, an die große Sängerin zu erinnern:



    Marilyn Horne (* 16. Januar 1934 in Bradford, Pennsylvania) amerikanische Opern- und Konzertsängerin in der Stimmlage Mezzosopran.


    Happy Birthday! :jubel::jubel:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Auch ich möchte nicht versäumen, Marilyn Horne zu ihrem runden Geburtstag alles Gute zu wünschen. Wie man überhaupt mal die Frage stellen konnte, ob eine derartig vielseitige Sängerin "fad" sei, erschließt sich mir nicht ganz. Hier mal ein Beispiel für ihren Rossini-Gesang, der ihr ja ganz besonders lag. Es ist eine Arie aus "Tancredi", allerdings ein relativ unbekanntes Stück, das Rossini als Alternativarie für das bekanntere und eingängigere "Di tanti palpiti" schrieb - ich weiß nicht mehr, für welche Sängerin. Auf alle Fälle mag ich diese Arie mit obligater Violine besonders gerne.


    http://www.youtube.com/watch?v=u1LvCGwYDrM


    Viel Vergnügen wünscht


    Mme. Cortese

    Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

  • Auch von mir herzlichen Glückwunsch an Marilyn Horne, die ich vor allem bei Verdi und Rossini als herausragend empfinde. Ihre Stimme ist riesig, von enormem Stimmumfang, und eminent ausdrucksstark, wie hier nachzuhören ist:



    Die einzige Ausnahme sind die siete canciones von de Falla, die auch in dieser Sammelbox enthalten sind; diese Interpretation wirkt irgendwie sehr unauthentisch und fremd, da hat sie meiner Meinung nach eher eine schwächere Aufnahme gemacht - aber ansonsten ist sie eine der ganz großen Altistinnen, ohne jeden Zweifel.

    viele Grüße von Boris alias Don_Gaiferos

  • Die Horne hatte ja immer auch diesen Hang zum "Höheren" - zu Mahler, Mozart oder Brahms. Sogar Wolf war dabei. Ihre Platte mit den "Rückert-Liedern" hatte seinerzeit Kultstatus, was ich heutzutage überhaupt nicht mehr nachvollziehen kann. Offenbar lag es daran, dass man den Mahler einmal anders hören wollte, um alsbald wieder reuemütig zu den "Müttern" zurückzukehren. ;) Ich habe sie noch mit entsprechenden Liedprogrammen erlebt. Mein Eindruck war, dass das Publikum die Lieder brav über sich ergehen ließ, um sich am Schluss ungeniert "Orlando" oder "Rinaldo" als Zugaben zu ertrampeln. Dann legte sie los, als würde ein mechanisches Laufwerk in Gang gesetzt. Unglaublich war das, für mich aber etwas inhaltsleer. Ich kann die Horne in den Partien, die sie berühmt gemacht haben, nicht mehr gut hören. Ich vermisse Ausdruck und Tiefe, inhaltliche Tiefe. Dennoch, sie war auch für mich immer ein Ereignis. Sie ließ ja fast nichts aus und schreckte sogar vor Schlussgesang der Brünnhilde nicht zurück.


    LG Rheingold

    Es grüßt Rheingold1876

  • Wenn man nur an ihrem Geburtstag an sie denkt, will ich auch nicht zurückstehen:


    Heute feiert Marilyn Horne ihren 81. Geburtstag.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).