Oskar Nedbal: "POLENBLUT"

  • Als neues Thema hier im Operettenforum möchte ich heute die Operette "Polenblut" von Oskar Nedbal ins Gespräch bringen.


    Als Erstes will ich den Komponisten kurz vorstellen:


    Nedbal, Oskar, * 26. 3. 1874 Tábor (Tschechien), † 24. 12. 1930 Agram (heute Zagreb, Kroatien; Selbstmord), Dirigent und Komponist. 1896-1906 Dirigent der Böhmischen Philharmonie in Prag, gründete 1906 das Wiener Tonkünstlerorchester, das er bis 1919 leitete; war vorübergehend auch Kapellmeister an der Volksoper, dann Gastdirigent in mehreren Ländern. Als Komponist war er vor allem mit Operetten erfolgreich. Seine Operette "Polenblut" (1913) erlebte in Wien bis 1926 3376 Aufführungen. Er komponierte auch Ballette, eine Oper sowie Kammer- und Orchestermusik und Lieder.



    Polenblut, Operette in drei Akten, Libretto: L. Stein
    Entstehungszeit: 1913
    Uraufführung: 25. Oktober 1913 in Wien (Carltheater)
    D: 1942 in Berlin unter dem Titel 'Die Erntebraut'
    Die Operette spielt im russischen Teil Polens zu Beginn des 20. Jahrhunderts.


    Bisher gab es nur einen Querschnitt auf LP von Eurodisc:



    Beim Hamburger Archiv für Gesangskunst (Link weiter unten auf dieser Seite) gibt es dankenswerter Weise diesen Ariola-Eurodisc-Querschnitt auf CD. Nachstehend die Besetzung:


    Pan J. Zaremba,Gutsherr in Russisch-Polen ..... Fritz Ollendorf


    Helena,Tochter des Gutsherren ..... Margit Schramm


    Graf Bolellaw Baranski .....Rudolf Schock


    Bronio von Popiel, Freund von Baranski ..... Ferry Gruber


    Wanda Kwasinskaja, Tänzerin ..... Ursula Schirrmacher


    Berliner Symphoniker / Dirigent: W. Schmidt-Boelcke


    Aufnahme: 1960 (?)


    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



    Jeden 1. Freitag im Monat sendet der Westdeutsche Rundfunk WDR 4 eine Operetten-Gesamtaufnahme.
    Am kommenden Freitag, dem 5. September 2008, steht die Operette "Polenblut" auf dem Programm.
    Leider konnte ich noch keine Einzelheiten in Erfahrung bringen.


    Trotzdem will ich heute schon diesen Thread eröffnen, weiteres folgt in Kürze!


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Lieber Harald!


    Ich hatte als Kunden in meinem Geschäft, den Großneffen von Oscar Nedbal als Kunde, er erzählte mir Einiges aus dem Leben seines Großonkels,


    muss das Band, das ich aufgenommen habe raussuchen, abhören und abschreiben.


    Ich weiß nur, dass er anfangs auch Messen komponiert hatte, und das merkt man dem Finale, am Schluss, beim "Polenblut", noch.


    Die Aufnahme, die Du angegeben hast erschien bei der Eurodisc als LP, weiß nicht, ob diese auf CD gebrannt wurde, die Besetzung ist die, welche Du angegeben hast, und die habe ich als LP.


    Liebe Grüße und Danke für das Wiederentdecken, dieser Operette.


    Als das Raimundtheater, in Wien, nur Operette spielte - statt Musical, stand Polenblut unter Herbert Moog mit Nana Goutos öfter am Programm - aber Wien hat kein eigentliches Operettentheater mehr.


    Sehr schade eigentlich, weil die Volksoper sich in Oper "versucht" und da gleich, so ziemlcih viel aus dem Programm der Staatsoper nimmt.


    Liebe Grüße sendet Dir Peter :hello: :hello:

  • Ist zwar von einem Südböhmen, aus Tábor, geschrieben, aber für mich neben dem "Bettelstudent" die polnische Operette überhaupt.


    "Polenblut" wurde bis 1926 über 3.000 Mal gespielt, kaum zu glauben bei den Musicals heute, im Raimundtheater, die nur einige Monate im Spielplan bleiben.


    Habe da einen konzertanten Oskar Nedbal gesehen, kann ganz interessant sein, es gibt nur kein Cover:



    Liebe Grüße Peter aus Wien. :hello: :hello:

  • Die oben gezeigte CD vom Hamburger Archiv für Gesangskunst ist die Übernahme der Ariola-Eurodisc-Einspielung. Als Aufnahmedatum wird fälschlicherweise 1960 genannt. Den Memoiren von Rudolf Schock ist jedoch zu entnehmen, dass die Aufnahme erst im November 1966 in München stattgefunden hat. (Als Bonus auf der CD sind noch ein paar italienische Arien, gesungen von Rudolf Schock, enthalten.)

    Weitere Einspielungen dieser hübschen Operette sind recht dünn gesät, obwohl sie auf der Bühne relativ oft gegeben wurde. Es soll noch eine Wiener Aufnahme aus dem Jahre 1955 mit Karl Terkal geben, vielleicht wissen die Österreicher hier im Forum da mehr?


    In Pag wurde eine sehr hübsche Aufnahme - in tschechischer Sprache - gemacht, die aber anscheinend z.Zt. ebenfalls nicht greifbar ist (Label: Supraphon, 73 min.), hier die Besetzung:


    Polenblut = POLSKA KREV
    OSKAR NEDBAL


    Conductor MIROSLAV HOMOLKA


    Jan Zaremba JINDRICH JANDA
    Helena PAVLA BRINKOVA
    Hrabe Boleslav Baranski ZDENEK MATOUS
    Bronio z Popielu VRATISLAV KADLEC
    Wanda Kwasinska VERA MACKU
    Jadwiga Pawlowa JOZKA WALTROVA
    Mirski FRANTISEK VOBORSKY
    Gorski MILOTA HOLCMAN
    Wolenski JAN SEDLISKY
    Senowicz JOSEF JANOUSEK
    Baronka Drygulska JIRINA STEIMAROVA
    Komtesa Napolska GABRIELA TRESNAKOVA
    Wlastek KAREL GULD


    (gab es mal bei OperaShare zum download)


    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



    Heute nun sendet der Westdeutsche Rundfunk in seinem Programm WDR 4 eine Gesamtaufnahme der Operette in deutscher Sprache. Es handelt sich dabei wohl um eine (ziemlich alte) Aufnahme aus Mitteldeutschland. Dirigent ist Robert Hanell, die Sänger sind mir unbekannt.
    Auch auf der WDR-Website sind keine weiteren Einzelheiten zu erfahren, also einach nur 'reinhören!


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Für Leute, die diese Operette noch nicht so gut kennen, gibt es hier eine kurze Inhaltsangabe;


    Polenblut
    Operette in drei Akten von Oskar Nedbal,
    Text von Leo Stein, UA Wien 1913


    Handlung:


    1. Akt: Auf dem Gut Baranskis, um das Jahr 1860...
    Durch seinen flotten Lebenswandel hat Graf Boleslaw Baranski (Tenor) seine Güter fast völlig ruiniert. Der reiche Gutsherr Zaremba (Baßbuffo) bietet ihm seine Tochter Helena (Sopran) zur Frau. Doch Graf Baranski will von einer reichen Heirat nichts wissen.


    2. Akt: Warschau:
    Auf dem Polenball amüsiert sich Baranski mit der Tänzerin Wanda (Soubrette), die ihn heftig umgirrt. Auch Helena, die Baranski liebt, ist auf dem Ball. Sie ist sehr unglücklich, weil sie so gar nicht von Baranski beachtet wird. Sie greift zu einer List, um ihn zu erobern: Sie läßt sich von Baranskis Freund Popiel (Tenorbuffo) als Haushaltshilfe auf den Gutshof einschleusen.


    3. Akt: Wieder auf dem Gut Baranskis:
    Unerkannt wurde Helena hier unter dem Namen Marynia als Wirtschafterin angestellt. Sie bringt Zucht und Ordnung in die Lotterwirtschaft, hat Glück bei der Ernte und schafft es, den alten Wohlstand in kurzer Zeit wiederherzustellen. Boleslaw verliebt sich prompt in seine tüchtige neue Wirtschafterin. Als er von der eifersüchtigen Wanda erfährt, daß die Wirtschafterin in Wirklichkeit Helena ist, will er aus Trotz nichts mehr mit ihr zu tun haben.. Zum guten Schluß ist seine Liebe stärker als der Stolz – Helena wird seine Frau – die Wanda kriegt den Freund Popiel.
    Ende gut – alles gut!


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Angeregt durch Haralds Thread habe ich - keineswegs Operetten-Freak -nach längerer Zeit in das interessante Werk vorhin hineingehört und muss gestehen: Es vermag heute immer noch zu beeindrucken durch seine kraftvollen Krakowiak-, Mazurka- und Polka-Rhythmen, auch enthält es mehrere Walzer von melodischem Zauber ("Mädel, dich hat mir die Glücksfee gebracht" oder "Hören Sie, wie es singt und klingt"). Alles wird jedoch überstrahlt vom Einfallsreichtum der Ensembles (so der Kartenszene im 2. Bild), den Chören im Erntefest und den Finales.


    Hier die Besetzung der GA, auf die sich meine Eindrücke beziehen:


    Pan Jan Zaremba: Fritz Hoppe
    Helena, seine Tochter: Rosl Seegers
    Graf Baranski: Herbert Ernst Groh
    Popiel: Carlheinz Carell
    Wanda: Ilse Mentzel
    Chor und Orchester des Reichssenders Berlin, Leitung: Otto Dobrindt
    (Aufnahme: 1944)

  • LIeber Harald!


    Die Aufnahme mit Karl Terkal hat der ORF und ist im Überlegen mit der Herausgabe auf CD - das wäe aber eine Gesamtaufnahme,


    wie sie, vor der Zeit des Fernsehens, immer am Samstagen abend im Radio gebracht wurden.


    Harald, eine Frage, ich suche schon von Edmund Eysler "Die goldene Meisterin",
    da habe ich nur eine Duettplatte mit Mirjana Irosch und Harald Serafin. Weißt Du davon mehr? Beim ORF hat es einmal eine Gesamtaufnahme mit Eleonore Bauer und ihrem Gatten Peter Minich gegeben, aber die haben sie nicht mehr.


    Liebe Grüße sendet Dir Peter aus dem sommerlich heißen Wien. :hello: :hello: :hello: :hello:

  • Hallo!
    Ich habe bei WDR 4 nachgefragt wegen der Besetzung der gesendeten Operette Polenblut von Oskar Nedbal da gab es diese von WDR 4 diese Angaben.
    Bergener, Erna (S)
    Engert, Ursula (S)
    Biederbeck-Schuster, Maria (A)
    Zimmermann, Günther (T)
    Schalk, Hermann (T)
    Tinschert, Aloys (T)
    Werner, Paul (T)
    Pörschmann, Alfred (Bar)
    Zschauer, Fritz (Bar)
    Ramscher, Heinz (B)
    Schaffel, Anita (Spr)
    Maixdorff, Uta von (Spr)
    Weber-Lange, Rudi (Spr)
    Chor des MDR, Rundfunkorchester des MDR


    Oskar Nedbal
    Märchenwelt für Orchester, Suite
    Pagentanz und Walzer der Prinzessin mit dem goldenen Haar
    Teufel, Bacchanale
    Tanz der Wassernixe
    Räuberfang
    Festzug
    Janácek-Philharmonie Ostrava, Leitung Otakar Trhlik


    Mehr habe ich leider nicht in Erfahrung bringen können
    hat da jemand noch genauere Angaben dazu?

    Achim

  • Achim Hamich


    Lieber Achim,
    herzlichen Dank für diesen Nachtrag.
    Bleibt nur noch zu ergänzen, dass es sich um eine Rundfunk-Produktion von Radio Leipzig handelte aus dem Jahr 1951. Die musikalische Leitung hatte Robert Hanell, ein bekannter Dirigent und Komponist der damaligen DDR.


    Herzliche Grüße und ein freundlichen "Willkommen" im Operetten-Forum!!


    LG


    :hello: Harald

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Eine Fernsehverfilmung der Operette "Polenblut" ist "Operette des Monats" im ZDF-Theaterkanal im Monat Juli 2009:


    Polenblut
    Operette von Leo Stein

    Fernsehinszenierung, Deutschland 1966


    Pan Jan Zarémba - Hans Joachim Worringen
    Heléna, seine Tochter - Ina Dressel
    Graf Boléslaw Baránski - Günther George
    Bronio von Popiel - Peter Garden
    Wanda Kwasinskaja - Marion Briner
    Jadwiga Páwlówa - Hilde Konetzni
    von Mirski - Carl Kaufmann
    von Górski - Horst Beck
    von Wolénski - Dieter Wagner
    von Senówicz - Jörg Sörensen
    Wlastek - Konrad Mayerhoff


    Regie: Wolfgang Liebeneiner
    Chor: Städtischen Bühnen Nürnberg
    Musikalische Leitung: Wolfgang Ebert
    Orchester: Nürnberger Symphoniker
    Szenenbild: Maleen Pacha


    Zitat

    "Wein, Weib und Gesang" sind schuld daran, dass Graf Bolo Baránski kurz vor dem Ruin steht. Nur eine "gute Partie" kann ihn noch retten. Deshalb soll er mit Heléna, der Tochter des Gutsherrn Zarémba, zusammengebracht werden. Der leichtsinnige Graf aber denkt gar nicht daran, sich verkuppeln zu lassen. Er flirtet lieber mit der Tänzerin Wanda und weigert sich sogar, Heléna vorgestellt zu werden. Das will sie ihm heimzahlen...


    Hier die Termine:


    Fr, 03.07.2009 09:40 Uhr(100 min.)
    Di, 07.07.2009 14:40 Uhr
    Mi, 08.07.2009 09:40 Uhr
    So, 12.07.2009 14:40 Uhr
    Fr, 17.07.2009 14:40 Uhr
    Mo, 20.07.2009 09:40 Uhr
    Mi, 22.07.2009 14:40 Uhr
    Sa, 25.07.2009 09:40 Uhr
    Do, 30.07.2009 09:40 Uhr

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Wer, oh wer will diese Operette für mich aufnehmen :untertauch:


    Von dieser Operette hörte ich für's erste Mal, als ich eine Operette LP-Box von Eurodisc kaufte. Darauf war ein Terzett "Ich bin ein Diplomate". Die Besetzung war m.E. Margit Schramm, Ferry Gruber und Fritz Ollendorff. Ollendorff, zusammen mit Benno Kusche und etwas weniger Gottlob Frick, sind für mich die besten komischen Bäße, die Deutschland im vorigen Jahrhundert hervorbrachte.
    Und auch hier, durch seinen Vortrag, wurde dieses Terzett unvergeßlich.


    Ich habe die Querschnitt auf LP (Eurodisc) gekauft, und sie inzwischen digitalisiert.
    Möchte aber so gerne diese Operette in toto sehen. BITTE....


    LG, Paul

  • ich nehnme diese Polenblut in ZDF Theaterkanal auf DVD auf
    du kannst geren eine kopie haben. Ich habe auch auf WDR 4 eine Radio Gesammtaufnahme die kannst du gerne auch haben
    Achim Hamich

    Achim

  • Die von Eurodisc 1960 produzierte Aufnahme des "Polenblut" wurde von Sony nicht auf CD herausgebracht. Der Rudolf-Schock-Experte Thorsten Groth aus Düseldorf hatte das Glück, ein Exemplar der Vinyl-LP, noch originalverpackt und in Folie eingeschweißt zu besitzen und hat dieses Exemplar digitalisiert. Auf CD erschienen ist dieser Querschnitt, ergänzt durch zusaätzlich ca. 20 min. Bonusmaterial = Rudolf Schock singt italienische Opernarien, bei unserem Werbepartner "HAfG" - Hamburger Archiv für Gesangskunst (Joachim Leufgen) - den link findet ihr rechts unten auf jeder Tamino-Seite.
    Ich habe das Cover schon zu Anfang dieses Threads gezeigt:



    hier nochmals die Besetzung:
    Pan J. Zaremba,Gutsherr in Russisch-Polen ..... Fritz Ollendorf
    Helena,Tochter des Gutsherren ..... Margit Schramm
    Graf Bolellaw Baranski .....Rudolf Schock
    Bronio von Popiel, Freund von Baranski ..... Ferry Gruber
    Wanda Kwasinskaja, Tänzerin ..... Ursula Schirrmacher
    Berliner Symphoniker
    Dirigent: W. Schmidt-Boelcke


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zitat

    Original von Harald Kral
    Die von Eurodisc 1960 produzierte Aufnahme des "Polenblut" wurde von Sony nicht auf CD herausgebracht. Der Rudolf-Schock-Experte Thorsten Groth aus Düseldorf hatte das Glück, ein Exemplar der Vinyl-LP, noch originalverpackt und in Folie eingeschweißt zu besitzen und hat dieses Exemplar digitalisiert.


    Auch ich habe diese LP und habe sie auch digtalisiert... :stumm:


    LG, Paul

  • Hallo,
    an den Aufnahmen von Polenblut (Film und Gesamtaufnahme) wäre ich auch interessiert.....
    Mir fällt noch ein kleiner Querschnitt mit Hertha Schmidt und Karl Terkal ein, in den ich mal reingehört habe, den gibt es sicher nicht auf CD.

  • Wega, fuer Aufnahmen info kannst Du mir gerne privat emailen, ich bin immer noch ein bisschen verwirrt warum die Email funktion manchmal zwar zu sehen, aber nicht zu benutzen ist, du hast aber anscheinend keine zugelassen---jedenfalls kannst Du mir gerne emailen:


    indysetter@gmail.com


  • Polenblut
    Operette in drei Akten
    von Oskar Nedbal,
    Uraufführung am 25.10.1913 Carl-Theater Wien
    mit Mizzi Zwerenz • Karl Pfann • Richard Waldemar • José König • Käthe Ehren • Therese Löwe • Margit Suchy,
    Dirig. O. Nedbal.
    Das Libretto verfasste Leo Stein.
    Als literarische Vorlage diente ihm die Erzählung „Fräulein Bäuerin“ von Alexander Sergejewitsch Puschkin.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Eine Gesamtaufnahme gibt's ja jetzt bei Amzon, die hier im Thread noch nicht wirklich vorgestellt wurde.



    Lediglich Klaus Schreiber hat im Beitrag 6 auf eine GA mit dieser Besetzung hingewiesen.


    Ich habe auf meinem Rechner die Musiktitel dieser alten Aufnahme durch neuere Rundfunkmitschnitte mit Renate Holm und Peter Minich ergänzt, die natürlich viel schöner klingen. Allerdings habe ich mit dieser Besetzung bisher noch keine GA finden können.


    :) Uwe