Die TAMINO-Lieblingsdirigenten 2008 - 2009

  • Hi Wolfgang,


    mit Ansermet hast du eine meiner tollsten Neuentdeckungen dieses Jahres ins Spiel gebracht. Der Mann hatte einen unglaublichen Sinn für die Musik, die er dirigierte :jubel:
    Schade, dass er so viele Aufnahmen mit einem Orchester gemacht hat, bei dem doch einige Abstriche zu verzeichnen sind, vor allem intonatorisch.


    Aber eine Frage, wie kann es eine Dirigentenliste ohne C. Kleiber geben? :D

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Nachfolgend meine Liste der TOP TEN Dirigenten , wobei der als Nummer 1 sthende Maestro auch dorthin gehört :


    (1) Carlo Maria GIULINI


    (2) Arturo Toscanini


    (3) René Leibowitz


    (4) Pierre Monteux


    (5) V. de Sabata


    (6) Ernest Ansermet


    (7) Bruno Walter


    (8) Dimitri Mitropulos


    (9) Hermann Scherchen


    (10) Erich Leinsdorf .



    Grüsse ,



    Frank


    PS.: Euch allen einen schönen St. - Nikolaus - Tag !

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • Zitat

    Aber eine Frage, wie kann es eine Dirigentenliste ohne C. Kleiber geben?


    Hallo rappy,


    ich habe und kenne mit C.Kleiber nur 2 CD´s. Eine DVD mit der Fledermaus unter Kleiber verkaufe ich als Nichtopernfan gerade bei EBAY.


    Eigendlich kein Wunder bei dem allgemein eingeschränkten Repertoire dieses Dirigenten.
    Halte mal Bernstein, Karajan und Solti dagegen, was die an Riesenrepertoire-Auswahl anbieten ! Da kann man sich eher eine Meinung bilden.


    mine beiden CD´s:
    1. Die Erste wirklich gute ist
    *** Dvorak: Klavierkonzert mit Richter (EMI)


    2. Die Zweite ist die vielbeschworene DG-CD
    *** Beethoven Sinfonien Nr.5 und 7.
    Diese finde ich gar nicht so "umwerfend doll" im Vergleich zu Karajan (DG , alle 3 Aufnahmen), Bernstein (DG und SONY), Szell (SONY), Klemperer (EMI).
    Nicht nur ich hier bei TAMINO finde, das Kleiber hier einfach überschätzt wird.


    :pfeif: Nein - in meine Liste gehört er, und wie ich zugeben muß - bei meinem Kenntnisstand, nicht hinein.

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Meine Lieblingsdirigenten -


    Christian Thielemann
    Nikolaus Harnoncourt
    Pierre Boulez
    Bertrand de Billy
    Tullio Serafin
    Carlos Kleiber
    Georges Pretre

    Hear Me Roar!

  • Dann noch eine Frage: Kann es eine Dirigentenliste ohne Wilhelm Furtwängler geben?

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Zitat

    Original von operus
    Dann noch eine Frage: Kann es eine Dirigentenliste ohne Wilhelm Furtwängler geben?


    Ja natürlich, wenn es um die besten Interpreten von BACH, HÄNDEL, MONTEVERDI, PALESTRINA, SCHOSTAKOWITSCH, PROKOFIEV oder DVORAK geht...


    Aber bei BEETHOVEN, SCHUBERT, BRAHMS, BRUCKNER, SCHUMANN, WAGNER oder STRAUSS (uvm) wohl kaum!


    Und kann es eine Liste ohne Mravinsky, Ancerl oder Talich geben?
    s.o. - nur müssen ein paar Namen vertauscht ewrden ;)


    Gruß pt_concours

    Hören, hören und nochmals hören: sich vertraut machen, lieben, schätzen.
    Keine Gefahr der Langeweile, im Gegensatz zu dem, was viele glauben, sondern vielmehr Seelenfrieden.
    Das ist mein bescheidener Rat. (S. Richter, 1978)

  • Schön, dass doch noch so viele hier mitgemacht haben! Und da es hier natürlich weitergehen soll (2009 ist ja noch nicht vorbei), kommt hier auch nur ein Zwischen- und kein Endstand.
    Dieses Mal allerdings etwas ausführlicher und somit länger. Viel Spaß!


    23


    Leonard Bernstein

    17


    Claudio Abbado


    16


    Nikolaus Harnoncourt


    14


    Carlos Kleiber


    13


    Pierre Boulez
    Sir John Eliot Gardiner


    12


    Herbert von Karajan


    11


    Michael Gielen
    Sir Georg Solti


    9


    Günter Wand
    Otto Klemperer


    8


    Ferenc Fricsay
    Herbert Kegel


    7


    Jewgeni Mrawinski
    Rafael Kubelik
    René Jacobs
    Wilhelm Furtwängler


    6


    Bertrand de Billy
    Carlo Maria Giulini
    Eugen Jochum
    Hermann Scherchen
    Karl Böhm
    Kent Nagano
    Mariss Jansons


    5


    Arturo Toscanini
    Philippe Herreweghe
    René Leibowitz
    Sergiu Celibidache
    Sir Charles Mackerras
    Sir Neville Marriner


    4


    Bruno Walter
    Christian Thielemann
    George Szell
    Riccardo Chailly
    Rudolf Kempe
    Sir Simon Rattle
    Sir Thomas Beecham
    Sylvain Cambreling
    Trevor Pinnock
    William Christie


    3


    Charles Dutoit
    Daniel Barenboim
    Ernest Ansermet
    Franz Konwitschny
    Fritz Reiner
    Georges Pretre
    Gustavo Dudamel
    Hans Knappertsbusch
    Jewgeni Swetlanow
    Jordi Savall
    Kirill Kondrashin
    Kurt Masur
    Sir John Barbirolli
    Sir Roger Norrington
    Wolfgang Sawallisch


    2


    Antal Dorati
    Bernard Haitink
    Charles Munch
    Desiré-Emile Inghelbrecht
    Erich Leinsdorf
    Giuseppe Sinopoli
    Herbert Blomstedt
    Ingo Metzmacher
    Jascha Horenstein
    Joseph Keilberth
    Kurt Sanderling
    Leopold Stokowski
    Lorin Maazel
    Marc Minkowski
    Otmar Suitner
    Paul McCreesh
    Sir Colin Davis
    Thomas Hengelbrock
    Tulio Serafin
    Vaclav Neumann
    Zubin Mehta


    1


    Alberto Zedda
    Alexander Melik-Pashaev
    Alun Francis
    Andrei Boreiko
    Arthur Schoonderword
    Artur Rodzinski
    Christoph von Dohnanyi
    Christopher Hogwood
    Cornelius Meister
    Daniele Gatti
    Dmitri Mitropoulos
    Donald Runnicles
    Emmanuelle Haim
    Enrique Batiz
    Erich Kleiber
    Fabio Luisi
    Federica Maria Sardelli
    Frans Brüggen
    Fritz Busch
    Gennadi Roschdestwenski
    Guido Cantelli
    Hans Swarowsky
    Hans Zender
    Hermann Abendroth
    Horst Stein
    Hugh Wolff
    István Kertész
    Ivan Fischer
    Janos Ferencsik
    Jean Martinon
    Jiri Belohlavek
    Joshua Rifkin
    Karel Ancerl
    Karl Anton Rickenbacher
    Kurt Wöss
    Michael Tilson Thomas
    Michel Corboz
    Myung-Whun Chung
    Nello Santi
    Paavo Järvi
    Peter Ruzicka
    Philippe Jordan
    Pierre Monteux
    Riccardo Muti
    Robert King
    Robert Stolz
    Roy Goodman
    Sergej Koussevitzkij
    Sergiu Comissiona
    Siegfried Köhler
    Sir Adrian Boult
    Stefan Blunier
    Vernon Handley
    Victor de Sabata
    Vladimir Ashkenazy
    Volkmar Andreae
    Zdenek Chalabala
    Zoltan Kocsis



    Ich hoffe, ich habe keinen vergessen...
    Spiegelt die Liste vielleicht sogar annähernd die Bedeutung wieder? Es kann gerne diskutiert werden!


    Norbert: Es ist nicht erlaubt, einen Dirigenten zweimal zu nominieren oder ist dir Bernard Haitink so wichtig? ;)



    :hello:


    LG, Peter.


  • Hallo Peter,
    wenigstens einer, der meinen Beitrag gelesen hat... :untertauch:
    Das ist natürlich ein Versehen gewesen.


    Ich bitte dann, statt des doppelten Haitinks den einfachen Jochum zu nominieren.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Das bescheidene Abschneiden des grantigen Grazer "Mozartpapstes" weit hinter Harnoncourt, Klemperer, Gielen, Kegel und Mrawinsky ist für mich ein "innerer Reichsparteitag"! :stumm::untertauch:


    Aber dass er hier jetzt gleich neben Scherchen steht, ist - historisch gesehen - auch wiederum völlig untragbar :no:. Können also bitte noch ein paar Taminesen für Scherchen stimmen? :pfeif:


    Yep, ich weiß schon, Musik ist die eine Sache, Politik und persönliche Biographie eine andere - aber sorry, ich bin nicht völlig davon frei, dass meine künstlerische Wertschätzung durch das Wissen über persönliche Verhaltensweisen beeinflusst wird. Asche auf mein Haupt...


    Ansonsten prognostiziere ich mal, dass in 1-2 Jahren Dudamel, de Billy und Jansons deutlich besser in einem solchen Ranking platziert sein werden.


    Salve,


    Cassiodor

  • Meine Liste kommt hier, ob sich etwas verändert hat, weiss ich gar nicht mehr.


    1. Nikolaus Harnoncourt ( Monteverdi, Bach, Händel, Rameau, Vivaldi, Mozart, Beethoven, Schubert, mit Abstrichen auch Brahms), weil die Musik beim ihm spricht, atmet und brennt. Trotz der einen oder anderen Uneinigkeit, die ich im Hinblick auf seinen neuen Messias und sein neues WO habe, stimmt für mich die grosse Linie.


    2. Philippe Herreweghe ( Hassler, Schütz, Bach)- HIP und ästhetische Eleganz zusammengebracht, Ausgewogenheit und Klangschönheit. Ein Dramatiker ist er eher nicht, dafür aber auch ein toller Chordirigent.


    Auch 2: Gustav Leonhardt ( Bach)
    Eine klare Artikulation, angenehme, nie zu schnelle Tempi, ein kerniger Klang des Leonhardt-Consorts und vieles andere Gute mehr.Auch kein Dramatiker.


    3. Ton Koopman ( Bach, Buxtehude)


    Von einigen Verzierungen einmal abgesehen vermeidet er Übertreibungen und lässt flüssig und schwingend musizieren. Ebenfalls nicht so sehr der Mann für`s Dramatische. Es kommt eben sehr auf die jeweilige Musik an; manchmal kann das auch von Vorteil sein.


    4. Christophe Coin ( Bach)
    Sprechende Artikulation und Concentus-ähnliche Tongebung + eine richtige Kirchenorgel als Continuoinstrument. Leider macht er nicht genug dergleichen, daher Platz 4.



    6.Frieder Bernius (vor allem sein wirklich genialer Schütz-Zugang, auch Bach und Mendelssohn)


    7. Masaaki Suzuki ( Bach)
    Hat m.E. die ideale Lösung für das chorische Besetzungsproblem bei Bachs Kirchenwerken gefunden.
    Könnte von der Detaildynamik/Artikulation her für mich etwas sprechender, deutlicher und tendenziell weniger flächig musizieren lassen.
    Den Kauf seiner CDs habe ich aber noch nicht bereut.


    8. John Eliot Gardiner ( Bach)
    Hat wunderschöne Momente bei seinen Bachaufführungen, manches jedoch verhetzt. Vielleicht fehlt mir auch hin und wieder etwas "Wärme", wenn ich es wenig aussagekräftig und pauschal einmal so sagen darf.
    Er ist aber ein Mann fürs Dramatische.


    9. Frans Brüggen ( Beethoven) Schöne Aufnahmen der Symphonien, sehr transparent, federnd und auch lebendig.


    auch 9: Claudio Abbado ( Brahms, Rossini) ab jetzt kommen die nicht HIP-ler. Für mich ist Abbado im Bereich Brahms immer noch führend.


    10. Daniel Barenboim ( Brahms, Wagner...ja was macht und kann der eigentlich ausser Alter Musik nicht?)
    ich mag es, wenn es bei ihm so richtig schön furtwänglert...


    auch 10. Christoph von Dohnanyi ( vor allem Mendelssohn)
    seine "Hebriden" oder die" Italienische" von Mendelssohn kenne ich nicht besser.


    11. Günter Wand ( Bruckner/Brahms)


    12. Herbert von Karajan ( Beethovens 3. 5. und 9., Wagner, Grieg, Sibelius)
    Sein edler Klangsinn und sein gepflegtes Legato sei ihm unbenommen. Er hat einen vollmundigen und vielleicht auch etwas dicken Klang bei den Berlinern herangezüchtet. Bach mit Karajan ertrage ich aber nicht.


    Natürlich ist diese Aufstellung sehr von meinem privaten Musikgeschmack hinsichtlich der Literatur geprägt und dementsprechend zu bewerten.

    Ich hätte auch gut noch Manfred Cordes, Roland Wilson oder Charles Medlam unterbringen können, aber es fragt sich, ob es sich hier "nur" um Ensembleleiter oder um Dirigenten im klassischen und hier gefragten Sinne handelt.


    Gruss :hello:
    Glockenton

    "Jede Note muss wissen woher sie kommt und wohin sie geht" ( Nikolaus Harnoncourt)

  • Lieber Matthias,


    Danke, ich erspar' mir Schreibarbeit!
    Dafür nehme ich Dir die aus Platzgründen für Dich Unnennbaren ab:
    1) Kondraschin
    2) Swetlanow
    3) Roschdestwenskij
    4) Dohnanyi
    5) Leinsdorf
    6) Christie


    Und jetzt noch zwei ohne Überschneidung:
    7) Nagano
    8 ) Chailly


    Und die drei, bei denen eine Überschneidung keine Rolle spielt, weil sie eben SIE sind:


    10) Bernstein
    11) Boulez
    12) Abbado


    :hello:

    ...

  • Lieber Glockenton,


    auf deinen Trick falle ich leider nicht herein. :D
    Da nur 12 Nennungen erlaubt sind, habe ich deine 12 Erstgenannten gezählt und Wand bzw. Karajan rausgenommen.


    Im Übrigen wurde die Zahl der genannten Dirigenten mit deinem Beitrag auf 139 erhöht!



    LG, Peter.

  • Hallo,


    1. Toscanini ('Otello', Beethoven, Brahms etc.)
    2. Fricsay ('Fidelio', 'Holländer' etc.)
    3. C. Kleiber (Beethoven, Schubert etc.; Er hat die Vorgaben seines Vaters mit Perfektionismus umgesetzt!)
    4. E. Kleiber ('Figaro' etc.)
    5. Boulez ('Parsifal', 'Ring' etc.)
    6. Szell (Beethoven, etc.)
    7. Serafin (Bellini etc.; Was für ein "Ohr" und welch' gute Begleitung für Stimmen!)
    8. Jacobs (Graun, Händel, Mozart etc.)
    9. Markevitch ('La Damnation...', etc.)
    10. Harnoncourt
    11. Reiner
    12. Young (weil ich sie "live" in der Gegenwart vor Ort hören kann und es gut ist und mir gefällt)


    Diesmal nicht auf der Liste: Böhm, Gardiner, Abbado, Gielen, Leibowitz, Leinsdorf.


    Bis dann.

  • I. Herbert v. Karajan (summa summarum immer noch meine Nummer 1)
    II. Karl Böhm (die schönste Neunte von Beethoven hat er uns beschert, und soviel mehr)
    III. Leonard Bernstein (wer findet den schon nicht toll?)
    IV. Sir Georg Solti (sein Wagner ist z. T. noch heute unübertroffen)
    V. Otto Klemperer (monumental, wie ich es mag)
    VI. Carlo Maria Giulini (sehr schöne Opern-Einspielungen)
    VII. Herbert Kegel (wunderbarer, leider vergessener Dirigent)
    VIII. Karl Richter (auch heute noch wunderbar anzuhören)
    IX. Helmut Koch (der Karl Richter der DDR)
    X. Leopold Stokowski (tolle Persönlichkeit)
    XI. Christian Thielemann (einer der wichtigsten lebenden Dirigenten)
    XII. Jordi Savall (mein HIP-Favorit)

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • 1. Mengelberg
    2. de Sabata
    3. Furtwängler
    4. Sinopoli
    5. Cantelli
    6. Boulez
    7. Dohnanyi
    8. Plasson
    9. Prêtre
    10.Janowski


    Mehr wollen mir jetzt nicht einfallen...


    :hello:
    M.

  • Ganz schnell fallen mir von den lebenden momentan diese 12 ein (ohne Rangfolge)


    1. Peter Eötvös: weil er am 23.01.09 in Paris das Schönbergsche V-Konzert mit Hahn + Schönbergs op. 34 so wunderbar wiedergab und in nächste Woche das B.A.Zimmermann-Requiem in Berlin aufführen wird.
    2. S. Kuijken: für die tolle Matthäuspassion am 10.04.09; besser habe ich sie bisher nicht gehört (weder Richter, Gardiner, Rilling etc).
    3. Hans Zender: für seine tollen Schönberg- + B.A. Zimmermann- , M. Feldman- etc-Wiedergaben und überhaupt den engagierten Einsatz für die Moderne
    4. Salonen: Weil er (neben Welser-Möst und Levine) zu den wenigen gehört, die das Bergsche Kammerkonzert am 22.03.09 sinnvoll wiedergaben; dazu eine sehr engagierte Mahler S. 9 .
    5. James Levine: für die Uraufführung von Carters Intervention., einer fetzigen Wiedergabe von Tschaikowskis S. 6 und dem Schumannschen Klavierkonzert: alles in Boston (2008), aber auch für die Lulu am 20.04.02 in NYC (besser habe ich sie bisher nicht gehört),
    für den Moses + Aron am 20.02.99 in NYC (neben Scherchen 59 in Berlin + Nagano)
    für die Pelleas + M. am 08.04.95 und 05.02.05 auch in NYC.
    für die Bergschen 3 O-Stücke und das Bach-Webernsche Ricercata BWV 1079 in München am 10.01.97
    6. Gielen: sehr, sehr, sehr viele Gründe, zuletzt die Lulu-Suite + Mahler 4 am 23.02.07. in Hamburg.
    7. Boulez: sehr viele Gründe; zuletzt die fetzige Wiedergabe von Schönbergs Klavierkonzert mit Uchida in Paris am 20.02.09.
    8.Summers: für die ausgezeichnete Wiedergabe der Butterfly am 24.10.08 + 07.03.09 in NYC.
    9. Barenboim: für die Wiedergabe der Schönbergschen O-Variationen am 12.08.08 in Stockholm (die selbst Rosbaud in den Schatten stellt) und die Wiedergabe von Walküre Akt 1 in Ravello am 11.08.08 (beides mit dem Divan-Orchester) und den Klavierpart bei der Uraufführung von Carters Intervention.
    10. Johannes Harneit: weil er in Hannover Nonos „Al gran sole „ aus der Taufe hob.
    11. Rabl: für die Einspielung von Wellesz späten Sinfonien
    12. Ekkehard Klemm: für die beste Intolleraza (Nono), die ich bisher gehört habe am 13.05.07, München


    :hello:

  • Hier dann mal meine Liste



    1. Esa-Pekka Salonen ( seit seinem Le Sacre meine Nummer 1! )
    2. Claudio Abbado
    3. Seiji Ozawa
    4. Neeme Järvi ( seine Sibelius und Alfven Aufnahmen sind göttlich !)
    5. Tonomi Nishimoto
    6. Mariss Jansons
    7. Zubin Mehta ( für die beste Carmen )
    8. Jukka-Pekka Saraste
    9. Guiseppe Sinopoli
    10.Leonard Bernstein ( für Mahlers 3. )
    11.Gustavo Dudamel ( der Bringer der Mexikanischen und Amerikanischen Musik! )
    12. Alexander Joel ( der GMD des Staatsorchesters Braunschweig. Seine Interpretationen haben mich bisher auch noch nie enttäuscht ! )



    Gruß Chrissi

  • Zitat

    Original von Christian Biskup


    9. Guiseppe Sinopoli


    "Giuseppe", Mensch! Wie soll man denn Gui-seppe aussprechen, klingt ja wie Gulli-Sepp!


    Bist aber nicht der einzige, falls dich das tröstet. Die Suche nach "Guiseppe" bringt in diesem Forum immerhin 125 Treffer...


    Grüße,
    Micha

  • Hallo,


    da sind ja mit den letzten Nominerungen wieder viele neue Namen dazugekommen, die noch nicht in der Liste vertreten waren. Am Prominentesten dabei war Seiji Ozawa, der erst jetzt seine erste Stimme erhielt.
    Momentan haben wir 160 Dirigenten in der Liste. Wenn in den nächsten Tagen noch ein paar Leute abstimmen, werde ich demnächst wieder ein Zwischenergebnis einstellen.



    LG, Peter.

  • Nikolaus Harnoncourt


    Franz Welser-Möst


    Bertrand der Bolly


    Marco Armiliato


    Kirill Petrenko


    Stephan Soltesz


    Ulf Schirmer


    :hello: yago

  • @ Giuseppe
    ich habe mal wieder den schlauesten Vorschlag zur Lösung des Problems: macht doch aus Giuseppe einfach Joseph. Dann kaum was schiefgehen.
    Nebenbei: Josephs Sinopolis Mahler S6 vom Karsamstag (RBB Kultur) (und die aus Stuttgart 1985) sind gut gelungen.


    :hello:

  • Meine Favoriten in bunter Reihenfolge:


    1. Bernstein
    2. Abbado
    3. Boulez
    4. de Billy
    5. Harnoncourt
    6. Welser-Möst
    7. Sinopoli
    8. Christie
    9. Ph. Jordan
    10. Jansons
    11. M. Armiliato
    12. Solti


    lg Severina :hello:

  • Ich würde mich gerne auf Dirigenten beschränken die ich selbst live erlebt habe (sonst wären es arg viele)


    Giuseppe Sinopoli :jubel:
    Carlos Kleiber :jubel:


    Franz Welser-Möst
    Claudia Abbado (wenngleich auch nicht in allen Werken gleichermaßen)
    Mariss Janssons
    Semyon Bychkov
    Bertrand de Billy
    Horst Stein (im deutschen Fach)
    Marcello Viotti


    und viele mehr............... vor denen ich mich kollektiv verbeuge :jubel:


    LG
    Isis

  • I. Hans Kanppertsbusch
    II. Wilhelm Furtwängler
    III. Sir Reginald Goodall
    IV. Herbert von Karajan
    V. Sir Georg Solti
    VI. Karl Böhm
    VII. Otto Klemperer
    VIII. Ferenc Fricsay
    IX. Otmar Suitner
    X. Herbert Kegel
    XI. Sergiu Celibidache
    XII. Rafael Kubelik

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Eine Chance für die Lebenden!!!


    Harnoncourt
    Jansons
    Abbado
    Wand (lebt für mich wg unglaublicher Konzerterlebnisse weiter!!!)
    Dudamel
    Jacobs
    Ivan Fischer
    Blomstedt
    Janowski
    Minkowski
    Paovo Järvi
    Tali (gewinnt wahrscheinlich die Frauenwertung mit einer Stimme)

  • Zitat

    Original von KH Günst
    Eine Chance für die Lebenden!!!


    Einen Lebenden hab ich sogar darunter (Suitner). :D


    Wie aber sähe meine Liste aus, wenn nur lebende Dirigenten erlaubt wären?


    I. Christian Thielemann
    II. Otmar Suitner
    III. Wolfgang Sawallisch
    IV. Christoph von Dohnányi
    V. Claudio Abbado
    VI. Zubin Mehta
    VII. Nikolaus Harnoncourt
    VIII. Antonio Pappano
    IX. Seiji Ozawa
    X. Bernard Haitink
    XI. Lorin Maazel
    XII. Herbert Blomstedt

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • und ziemlich will-kürliche Auswahl, die viele großartige Einspielungen und Aufführungen außer Acht lassen muss:


    Jascha Horenstein
    Herbert Kegel
    Nikolaus Harnoncourt
    Herbert von Karajan
    Tullio Serafin
    Wolfgang Sawallisch


    Sigiswald Kuijken
    Jordi Savall
    Rene Jacobs
    Christopher Hogwood
    Jos van Immerseel
    William Christie

    BECK ohne MESSER
    "Jeder Mensch ist eine Melodie. Lieben heißt: sie innehaben." (Franz Werfel)