Herbert Schachtschneider gestorben

  • Eine – bisher nicht bestätigte – Meldung sagt uns, dass die Welt um eine weiteres Mitglied der seltenen Spezies „Heldentenor“ ärmer geworden ist: Herbert Schatzschneider, geb. am 5. Februar 1919 in Allenstein (Ostpreußen) ist im Oktober in seiner Heimatstadt Köln im Alter von 89 Jahren gestorben.


    Eigentlich hatte ich vor, zu seinem 90. im Februar des kommenden Jahres einen großen Jubiläums-Thread für ihn aufzumachen – so muss es nun leider hier ein Nachruf werden!


    Er studierte Gesang an der Musikhochschule Berlin und in London. Nach dem Zweiten Weltkrieg als Soldat und nach seiner Kriegsgefangenschaft begann er seine Karriere 1953 in Flensburg, am Stadttheater von Mainz und am Opernhaus von Essen; schließlich 1959 seine Berufung an das Opernhaus von Köln. Daneben war er Mitglied der Opernhäuser von Frankfurt a.M. (1958-63) und Hannover (1963-67).Gastspiele führten ihn in die ganze Welt, er war ein gefragter Florestan, Loge, Stolzing, Tannhäuser, Lohengrin, Radames, Cavaradossi u.v.a..


    Seit 1972 war er Dozent, seit 1975 Professor an der Musikhochschule Saarbrücken.


    Seine bekannte Einspielung des „Lohengrin“ 1968 unter Swarowsky wurde hier im Forum bereits erwähnt. Ich selbst kann mich an mehrere Auftritte von ihm am Kölner Opernhaus erinnern, Dirigent war damals der beliebte Siegfried Köhler, dem hier ebenfalls ein Thread gewidmet ist.



    Vermutlich wird es jetzt wieder Beschwerden geben, dass hier nur fünftklassige Sänger und Vanillekipferln behandelt werden, aber ich bin sicher, dass so manches Opernhaus froh wäre, heute noch einen Sänger wie Herbert Schachtschneider zu haben!


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • LIeber Harald!


    Ich kann mich eigentlich nur an den Bacchus in der "Ariadne" erinnern, einer wirklich nicht sehr dankbaren Partie,


    den er an der Wiener Staatsoper sang.


    Tut mir sehr leid um ihn und, dass die WSO ihn eigentlich sehr wenig einsetzte.


    Liebe Grüße Peter aus Wien. :hello:

  • Zitat

    Vermutlich wird es jetzt wieder Beschwerden geben, dass hier nur fünftklassige Sänger und Vanillekipferln behandelt werden, aber ich bin sicher, dass so manches Opernhaus froh wäre, heute noch einen Sänger wie Herbert Schachtschneider zu haben! LG


    Ich finde, jeder Sänger, der uns Freude gemacht hat, verdient es...

  • Herbert Schachtschneider habe ich sehr oft auf der Opernbühne in Köln erlebt. Er war ein zuverlässiger Tenor und ich bewunderte ihn als Florestan, als Lohengrin, als König Gustav III, als Hoffmann und noch in einigen anderen Rollen. Für mich war er ein Sänger, der Tenöre vom Format z.B. eines René Kollo stimmlich in den Schatten stellte. Es ist schade, daß wir nur die wenigen Tondokumente von ihm besitzen.


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Meine älteste Tonaufnahme mit Herbert Schachtschneider stammt aus seiner Zeit am Frankfurter Opernhaus. Es handelt sich um einen privaten Mitschnitt der kompletten Oper "Das Mädchen aus dem goldenen Westen" von Puccini.
    Ausschnitte daraus sind als Zugabe auf einer "Gala"-Doppel-CD mit dieser Oper in einer Wiener Aufnahme zu hören:



    Giacomo Puccini (1858-1924)
    La Fanciulla del West (in dt. Spr.)


    2 CDs
    Scheyrer, Kmentt, Schöffler, RO Wien, Moralt
    Gala , ADD/m, 1958


    + Bonus: "La Fanciulla del West"
    Aufnahme: 23.7.1958, live, Frankfurt
    Dirigent: Wolfgang Rennert
    Frankfurter Opernhaus- und Museumsorchester
    Chor der Oper Frankfurt
    Ausschnitte, deutsche Fassung
    Dick Johnson: Herbert Schachtschneider
    Jack Rance: Willy Müller
    Minnie: Anny Schlemm


    Ein interessantes Tondokument, trotz ziemlich schlechter Tonqualität.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Es stimmt leider, dass Herbert Schachtschneider verstorben ist. Die Gottlob-Frick-Gesellschaft hat die offizielle Trauernachricht von den Hinterbliebenen bekommen. Daher ist es schön, dass Herbert an diesen verdienstvollen Tenor erinnert.
    Herzlichst Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Eines der wenigen offiziellen Tondokumente, die wir von Herbert Schachtschneider haben, ist diese Aufnahme:


    Arnold Schönberg: "Von heute auf morgen"



    Aufnahme: 12.7.1958, live,vom Holland Festival
    Dirigent: Hans Rosbaud
    Resident Orchestra of the Hague
    ( Stradivarius STR 10054 - 1 CD)


    Der Ehemann: Derrik Olsen
    Der Sänger: Herbert Schachtschneider
    Die Ehefrau: Erika Schmidt
    Die Freundin: Magda László


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • In Rafael Kubeliks Aufnahme der Gurrelieder von Arnold Schönberg singt Schachtschneider den Waldemar.


    Momentan vor allem im Rahmen dieser Box erhältlich:



    Viele Grüße

  • 1968 war Schachtschneider auch mit in Italien dabei, als Wolfgang Sawallisch dem römischen Publikum Richard Wagner näherbrachte:



    Richard Wagner (1813-1883)
    Das Rheingold

    Adam, Martin, Schachtschneider, Kelemen, Wohlfahrt, Dominguez,
    RSO Rom,
    Sawallisch
    Myto , ADD, 1968


    Übrigens:


    Heute, am 5. Februar 2009 wäre Herbert Schachtschneider 90 Jahre alt geworden.


    Leider hat er es nicht mehr erlebt!


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Schachtschneiders Darstellung des "Loge" kann man ebenfalls auf diesem Mitschnitt aus der Kölner Oper vom Mai 1962 hören (er ist auf dem Cover auch in seiner Rolle abgebildet):





    :hello:


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Hier ist die Gesamtaufnahme des "Mädchen aus dem Goldenen Westen" - die weiter oben schon erwähnt wurde.
    Zum 80. Geburtstag von Anny Schlemm gibt es die Aufnahme in verbesserter Tonqualität:



    Giacomo Puccini
    Das Mädchen aus dem goldenen Westen
    "La fanciulla del West"


    Minnie, Anny Schlemm
    Ramerez, Herbert Schachtschneider
    Rance, Wlli Wolf
    Wallace, Ernst Gutstein


    Dirigent: Wolfgang Rennert
    Frankfurt, 1958


    (Gesamtaufnahme auf 2 CDs)


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Lieber Harald!


    Der Neid kann einem fressen, was Du alles hast, herrlich auch bei Teresa Stich-Randall,


    im Scherz gemeint.


    Liebe Grüße aus dem, seit gestern, frühlinghaften Wien, bei 18°C +, sendet Dir Peter.

  • Hallo!


    Ich lese gerade den Thread von Herbert Schachtschneider. Ich erinnere mich an eine "Cavalleria rusticana" im 2. Deutschen Fernsehen in den 70er Jahren. Er sang einen großartigen Turridu, die ganze Oper war sehenswert. Schade, daß man an diese Aufnahmen nicht mehr rankommt.



    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Zu Herbert Schachtschneider wäre noch die Einspielung des "Logengrin" zu erwähnen, die Hans Swarowsky 1968 geleitet hat. Dort singt Schachtschneider die Titelpartie, Otto von Rohr den König Heinrich, Leonore Kirschstein die Elsa, Heinz Imdahl den Telramund und Ruth Hesse die Ortrud. Offenbar wird diese Aufnahme nicht mehr gehandelt, denn die Tamino-Werbepartner haben sie nicht mehr im Programm, weshalb ein Cover hier fehlt.


    Herzliche Grüße

    .


    MUSIKWANDERER

  • Hallo, Musikwanderer!


    Harald Kral hat oben den "Lohengrin" eingestellt. Den hast Du bestimmt übersehen. Diese Aufnahme besitze ich übrigens auch.



    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Für alle, die den Thread nocht von Anfang an lesen, hier nochmals der Ausgangspunkt:



    Richard Wagner
    LOHENGRIN

    Aufnahme: Aug. 1968, Studio, Nürnberg
    Dirigent: Hans Swarowsky
    Südwestdeutsche Philharmonie
    Chor der Wiener Staatsoper
    Label: Weltbild CD 703835


    Rollen und Sänger
    Der Heerrufer: Hans Helm
    Elsa von Brabant: Leonore Kirschstein
    Friedrich Graf von Telramund: Heinz Imdahl
    König Heinrich der Vogler: Otto von Rohr
    Lohengrin: Herbert Schachtschneider
    Ortrud: Ruth Hesse


    Produzent der Aufnahme: Fratelli Fabbri Editori, Milano (Italien)
    (Das Foto kommt von meinem eigenen Server)


    LG


    ;)

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Herbert Schachtschneider (* 5. Februar 1919 im Allenstein, Ostpreußen; † 28. Oktober 2008 in Köln) war ein deutscher Tenor.

    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)