Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2009)

  • Gerade in Ruhe und mit viel Genuß gehört - unbegreiflich, daß derartig klangverliebte und teilweise witzige Musik so wenig populär geworden ist (Habá, Rathaus und v. Zieritz sind für mich "Erstkontakte"):


    Franz Schreker in Berlin


    Alois Hába (1893-1973): Ouvertüre für großes Orchester, opus 5 1919/20
    Karol Rathaus (1895-1954): Suite für Orchester, opus 29 1930
    Grete von Zieritz (1899-2001): Japanische Lieder für Singstimme und Kammerorchester 1919
    Franz Schreker (1878-1934): Vier kleine Stücke für großes Orchester 1929/30
    Ernst Krenek (1900-1991): Drei lustige Märsche für Blasorchester und Schlagzeug, opus 44 1926
    Barbara Hesse-Bachmaier, Mezzosopran; Staatsorchester Frankfurt (Oder), Ltg.: Nikos Athinäos
    Signum 1999



    ... mit einem herzlichen Dankeschön gen G.Z.!

  • Bei mir nun :





    Johannes Brahms, Streichquintett Nr. 1 F-Dur op.88
    Hagen Quartett,
    Gerard Causse , 2. Viola


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Schostakowitsch, Sinfonie Nr. 11 aus dieser Box:



    Das ist mit das Schärfste, was ich bislang von Schostakowitsch gehört habe. Eine Spitzeneinspielung!


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Ich bleibe bei Kammermusik, hieraus :




    Claude Debussy, Streichquartett op.10
    Belcea Quartett


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Zitat

    Original von HolgerB



    Claude Debussy, Streichquartett op.10
    Belcea Quartett


    Hallo Holger,


    wie ist denn die Aufnahme?


    Interessant für mich auch, dass sie zusätzlich hier das tolle Streichquartett von Dutilleux spielen.


    Auf Belcea wurde ich aufmersam durch ihre Einspielung der Streichquartette Brittens. Bei Britten sind sie inzwischen meine Top-Favoriten.


    :hello: Matthias

  • Tamino XBeethoven_Moedling Banner
  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose
  • Guten Abend


    höre jetzt nach der Arbeit:



    A. Vivaldi


    Avanti l'opera


    Overtüren, Sinfonas und Concerti von
    Vivaldi Opern, meisterhaft lebendig
    vom Ensemble l'Arte Dell'Arco gespielt :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Nun bin ich gelandet bei Dvoraks Cellokonzert:



    Allerdings sehe ich mich veranlasst zu sagen: Der Kauf dieser CD hat sich nicht gelohnt - obwohl sie bei ebay nur etwa drei Euro gekostet hat.


    Es grüßt
    Thomas

  • Tamino XBeethoven_Moedling Banner
  • Ich bleibe bei Klaviermusik; - auch bei mir ein Erstkontakt:



    Eigentlich nicht so meine musikalische Richtung, aber Demidenko spielt das verführerisch gut. Insbesondere die Sonate h-moll Op.40 Nr. 2 gefällt mir besser, als ich erwartet hätte.


    :hello: Matthias

  • meine güte was für ein fantastisches werk: - zumindest die beiden letzten sätze. der erste mehr als nett, der zweite etwas merkwürdig ..vielleicht gewöhne ich mich noch daran - am ehesten wohl mit dieser einspielung ...

    joseph jongen: symphonie concertante op. 81


    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:



    olivier latry spielt, und pascal rophe leitet das orch. phil. de liege (timpani)



    im gegensatz zur bereits angesprochenen guild-aufnahme: viel delikater, viel mehr klangsinn, viel mehr einzelheiten (zum teil eine ganz andere werk-wirkung... verblüffend); aber leider im 4. satz nicht ganz so bombastisch und ein wenig zu schnell für meinen geschmack

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • So, heute höre ich zum ersten Mal Beecham-Einspielungen mit


    Frederick Delius (1862-1934):
    Over the Hills and Far Away - Fantasie-Ouvertüre für Orchester 1895-97
    Sea Drift für Bariton, gemischten Chor und Orchester 1903
    Paris: The Song of a Great City - Nocturne für Orchester 1899
    Bruce Boyce, Bariton; BBC Chorus,
    Royal Philharmonic Orchestra, Sir Thomas Beecham
    Sony, 1950-55, m, 5 CD / 1 CD



    mit einem herzlichen Gruß nach Hb!
    :hello:
    Johannes


  • Die ist doch exorbitant gut, lieber Johannes, oder? Eine vergleichbar gute Aufnahme von dem Stück hat Charles Groves gemacht; der alte Rundunkmitschnitt ist mir aber verloren gegangen. Ich fahnde aber danach.


    Bei mir gerade Elly Ney und Beethoven:



    Op. 110 spielt sie wirklich hinreissend auf diesem Intermezzo für die DGG.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Immer wieder gerne (siehe Thread):


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Tamino XBeethoven_Moedling Banner
  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von Thomas Pape
    Die ist doch exorbitant gut, lieber Johannes, oder? Eine vergleichbar gute Aufnahme von dem Stück hat Charles Groves gemacht ...


    Keine Frage, handelt es sich hier um eine sehr schöne Delius-Einspielung, allerdings besitze ich keine Alternative (bezüglich 'Paris'), um einen Vergleich ziehen zu können.
    Aber, eigentlich geht es mir bei dieser CD um das ebenfalls enthaltene 'Sea Drift', das ich demnächst mit meinen anderen Aufnahmen vergleichen werde.


    LG
    Johannes
    :hello:

  • Vorhin auf der Rückfahrt von einem netten Abend in äußerst angenehmer Begleitung ein bisschen Aida auf deutsch


    Ansonsten, liebes Tagebuch, im Laufe der letzten Stunden
    beim Kücheputzen das Stravinsky-Violinkonzert hiervon



    und beim Kochen



    Grüße,
    Micha

  • Und nun noch:


    Guillaume Lekeu (1870-1894):
    Adagio
    für (Streich-) Orchesterquartett, LV 13 1891
    Orchestre Philharmonique de Liège, Pierre Bartholomée
    Ricercar, 1987, 1 CD / 9 CD



    ;( ;( ;(
    Johannes


  • Hallo Matthias !


    Das Spiel des Belcea Quartetts ist wieder einmal hervorragend.
    Technisch einwandfrei.
    Ob bei Debussy, Ravel oder auch Dutilleux ( sehr interressantes Quartett ).


    Leider ist die Aufnahmetechnik auf diese CD nicht ganz so gut wie auf der Britten CD.
    Trotzdem im gesamten zu empfehlen.


    Ich möchte Dir allerdings auch die Aufnahme der vier mit den 6 Quartetten von Bartok empfehlen.




    Eine super Aufnahme der Quartette !!!


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Bei mir beginnt der Tag mit Musik für die Kammer :




    Johannes Brahms, Streichquartette Nr. 1 und Nr. 3


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Tamino XBeethoven_Moedling Banner
  • guten Morgen allerseits. Ich besitze diese Box zwar schon seit einiger Zeit, aber ich bin erst jetzt dabei, sie richtig zu entdecken. Der Einstand gestern mit der Dritten war schon nicht schlecht.



    Anton Bruckner, Symphonie Nr 9
    Staatskapelle Dresden, Eugen Jochum

    Es wird immer weitergehn, Musik als Träger von Ideen.

    Kraftwerk

  • Ich bleibe bei Bruckners 8.:


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Tamino XBeethoven_Moedling Banner
  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose