Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2009)

  • Den hatte Karajan richtig gut drauf, den Sibelius. Da bleiben keine Wünsche offen. Auf der CD habe ich gerade noch den "Schwan von Tuonela" entdeckt. Auch dies: eine perfekte Interpretation (aus dem Jahre 1967).



    Unnötig zu erwähnen, daß ich die gerade spielende Sinfonie Nr. 5 von der Schallplatte höre. Mit Tulpenkranz!


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Hallo!


    Ich höre nun:



    Martinu: Streichquartette Nr. 5 und 7.


    Tolle CD! =)
    Die gibts bei Zweitausendeins gerade für 3,99 Euro.


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Guten Abend


    höre Musik von "Onkel" und "Neffe" Veracini:



    "The Enigmatic Art of Antonio and Francesco Maria Veracini"


    Rüdiger Lotter (Barock-Violine), Dorothee Oberlinger (Blockflöte),
    Axel Wolf (Laute / Theorbe), Kristin von der Goltz (Barock-Cello)
    und Olga Watts (Cembalo / Truhenorgel)
    spielen mit Bravour Kammermusik von
    Antonio Veracini und Francesco Maria Veracini :jubel: :jubel:


    :faint: das Allegro aus der Sonata op. 1 No. 10 von Antonio Veracini, dem Onkel Francesco Marias V.


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • mozart mal ganz anders :D


    mit karl böhm, der ja beständig in meiner wertschätzung steigt. alfred, du bist ein wening schuld. steter tropfen höhlt den stein ... :hello:


    hier mit seiner interpretation der mozartschen 39. (dg, 1955)


    extrem langsame einleitung (leider). danach gehts aber recht fetzig weiter.... aber hier zählen andere werte: noch nie so gehörte traumhafte holzbläsersoli, wunderbare motivarbeit vor allem bei den bläsern und streichern; überraschend prägnante pauken. eine ganz andere, große welt.


    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Hallo Ihr Lieben,


    mich gibts auch noch. :pfeif:


    Angeregt durch einen Artikel in der regionalen Tageszeitung vor längerer Zeit habe ich mir nun endlich die Box "The Complete Symphonies" von F.J. Haydn unter Antal Doráti zugelegt und habe jetzt etwas Zeit gefunden, mal rein zu hören.


    Es läuft gerade die Nr. 3 in G major.

    Liebe Grüße
    der Manfred


  • Ich versuche mal wieder, mich mit Busoni anzufreunden. Mal wieder eher vergeblich: gläzende Instrumentation, aber wenig Inspiration. Ziemlich akademisches Zeug, in meinen Ohren.


    Grüße,
    Micha

  • Bei mir läuft zum allmählich beginnenden Abschluß einer sehr hektischen und stressigen, aber höchstwahrscheinlich unterm Strich erfolgreichen Woche



    Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Gurre-Lieder orchestral besser interpretiert werden können als unter Gielen... :jubel:

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • N'Abend. Bei mir läuft diese wunderbare DVD.
    Anton Bruckner
    Symphonie Nr. 9
    Karajan / WPO


    [jpc]8645401 [/jpc]


    Das Orchester ist nicht ganz sauber, trotzdem eine unter die Haut gehende Aufnahme. Die DTS Tonspur ist allerdings zum Vergessen: Stereo hören!


    LG
    calaf

    Without deviation from the norm, progress is not possible.
    (Frank Zappa)

  • Die 9. ohne Finale geht für mich nicht mehr. (Das Te Deum ist m.E. deplaziert).


    Also nun das Finale:


    [jpc]9243149 [/jpc]

    Without deviation from the norm, progress is not possible.
    (Frank Zappa)

  • Tach,


    gerade lief CD 1 von "The Artistry of Emma Kirkby"



    Happy Birthday Emma !


    Danach dann Trevor Pinnock (ebenfalls CD 1)



    Gelungener Einstand in das Wochenende !


    VG, Bernd

  • Weiter geht’s mit meinen Eroberungen im Opernreich:



    Bedrich Smetana: Libussa


    Gabriela Benackova-Capova, Vaclav Zitek,
    Antonin Svorc, Leo-Marian Vodicka,
    Karel Prusa, Rene Tucek, Eva Depoltova


    Chor und Orchester des Nationaltheaters Prag
    Ltg. Zdenek Kosler



    Eine digitale Live-Aufnahme aus dem Jahr 1983. Leider klanglich ein wenig "muffig" geraten, was aber dem Hörvergnügen keinen Abbruch tut.
    Eine wunderbare Oper!



    Mit besten Grüßen!


    Laurenz :hello:

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • Auch bei mir jetzt Lieder.
    Richard Wagner
    Wesendonk Lieder
    Jessye Norman
    LSO / Sir Colin Davis


    [jpc]7061259 [/jpc]


    ... ich höre aber die vergriffene Originalausgabe.

    Without deviation from the norm, progress is not possible.
    (Frank Zappa)

  • Und weil's so schön ist, bleibe ich bei Sibelius und Karajan.



    Ganz explizit jetzt der "Schwan von Tuonela". Auf meiner LP ist das gekoppelt mit dem "Valse Triste", "Tapiola" und "Finnlandia". Allein für diese Platte müsste Herbert von Karajan in die Ewigkeit eingehen.


    Und, ja: auch diese Platte konnte ich endlich original mit Tulpenkranzlabel kaufen. Schön!


    Liebe Grüße vom Thomas :hello

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Wir wenden uns musikalisch nun wieder Italien zu:



    Franco Alfano: Risurrezione


    Denia Mazzola-Gavazzeni, Antonio Nagore,
    Vladimir Petrov, Laura Brioli, Jacqueline Mayeur


    Chœur de la Radio Lettone
    Orchestre National de Montpellier
    Ltg. Friedemann Layer



    Alfano, dem durchschnittlichen Musikfreund eher in seiner Rolle als Hofkompositeur Mussolinis und Vollender von Puccinis Turandot im Gedächtnis, liefert hier ein schönes Stück hochdramatischen Opernschaffens ab.
    Eine Liveaufnahme in guter Tonqualität aber mit merkwürdig drastischen Schnitten am Ende der einzelnen Akte. Der Beifall wird nicht ausgeblendet, sondern abrupt abgeschnitten - sehr sonderbar...



    In diesem Sinne!


    Laurenz :hello:

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • Antonio Vivaldi: Concerto für Blockflöte, Streicher und Bc C-dur RV 443



    Das Drottningholm Baroque Ensemble spielt. Solist ist Dan Laurin.


    Liebe Grüße Peter

  • Guten Morgen Peter,


    Zitat

    Original von pbrixius
    Antonio Vivaldi: Concerto für Blockflöte, Streicher und Bc C-dur RV 443
    ...
    Das Drottningholm Baroque Ensemble spielt. Solist ist Dan Laurin.


    Ist das jetzt dein Frühstück, dass du jeden Morgen hörst ?


    VG, Bernd

  • Zitat

    Original von zatopek
    Guten Morgen Peter,



    Ist das jetzt dein Frühstück, dass du jeden Morgen hörst ?


    Lieber Bernd,


    so ist es. Ich hätte meine Probleme damit, die Konzerte hintereinander zu hören, da ich sie einzeln höre (und das ist ein schöner Tagesanfang), entfaltet jedes einzelne seinen Zauber und seine Eigentümlichkeit.


    Liebe Grüße Peter

  • Guten Tag


    hör jetzt:



    Francesco Maria Veracini


    "5 Overtures"


    Die musica antiqua KJöln spielt diese für den Dresdner Hof komponierten
    Overtüren mit gewohnter Spielfreude :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Guten Morgen,


    nach einigen Overtüren von Siegfried Wagner nun die Freischütz und die Oberon Overtüre von Carl-Maria von Weber, Staatskapelle Dresden, Giuseppe Sinopoli.
    Keine Cover, alles schon nicht mehr erhältlich.


    LG
    calaf

    Without deviation from the norm, progress is not possible.
    (Frank Zappa)

  • Es folgt:



    Joseph Martin Kraus [1756-1792]
    Der Tod Jesu VB 17


    Ada Gunnars (Sopran)
    Helene Schneidermann (Alt)
    Hernan Iturralde (Bass)


    Philharmonia Chor Stuttgart
    Stuttgarter Kammerorchester Orchester
    Helmut Wolf


    Enthält neben einem der schönsten Alt-Baß-Duette eine von Grétry geklaute Arie und erschreckende Rezitative. Der Text stammt übrigens von Kraus selbst.


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Ulli

  • Reynaldo Hahn: Infidélité



    Es singt Susan Graham, begleitet von Roger Vignoles




    Voici l'orme qui balance
    Son ombre sur le sentier:
    Voici le jeune églantier,
    Le bois où dort le silence.
    Le banc de pierre où le soir
    Nous aimions à nous asseoir.


    Voici la voûte embaumée
    D'ébéniers et de lilas,
    Où, lorsque nous étions las,
    Ensemble, [ô]1 ma bien aimée!
    Sous des guirlandes de fleurs,
    Nous laissions fuir les chaleurs.


    Voici le marais que ride
    Le saut du poisson d'argent;
    Dont la grenouille en nageant
    Trouble le miroir humide;
    Comme autrefois, les roseaux
    Baignent leurs pieds dans ses eaux.


    Comme autrefois, la pervenche,
    Sur le velours vert des prés
    Par le printemps diaprés,
    Aux baisers du soleil penche
    À moitié rempli de miel
    Son calice bleu de ciel.


    Comme autrefois, l'hirondelle
    Rase en passant les donjons,
    Et le cygne dans les joncs
    Se joue et lustre son aile;
    L'air est pur, le gazon doux ...
    Rien n'a donc changé que vous.






    Liebe Grüße Peter

  • Hallo!


    Ich höre gerade Mendelssohns 3. und. 4. Symphonien.



    lg,
    Franz

    Sagt nicht:"Ich habe die Wahrheit gefunden", sondern:"Ich habe eine Wahrheit gefunden." (Khalil Gibran; Der Prophet, dtv, 2002)

  • guten Morgen allerseits. Ist das nicht ein herrliches Wetter, nur wärmer müsste es noch werden.



    Wolfgang Amadeus Mozart, Klavierkonzerte 24 & 25
    Philharmonia Orchestra, Vladimir Ashkenazy

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler