Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2009)

  • Auch heute war der Briefträger fleißig. Soeben eingetroffen, sogleich aufgelegt:


    Maurice Ravel (1875-1937)
    L'Heure espagnole. Comédie musicale en un acte (1907)
    Jane Berbié, José van Dam, Jean Giraudeau, Michel Sénéchal, Gerard Bacquier, Orchestre National de la R.T.F., Ltg.: Lorin Maazel
    DGG 1965



    Den spannenden Opernabend in Frankfurt noch im Ohr (ab hier Näheres), bin ich nun gespannt auf die Konserve.


    Nachtrag: Und nachdem ich's nun gehört habe: Toll, was Ravel hier an klanglichen Raffinessen ersonnen hat, esprit - das trifft es gut.

  • Zitat

    Original von Ulli
    Zum Frühstück ein paar Petitbönchen für das Barytönchen:


    Und - wie gefällt Euch die?



    Bei mir gibts Patricia Petibon gerade als Blonde:



    Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
    Die Entführung aus dem Serail


    Schäfer, Petibon, Bostridge, Paton, Löw,
    Les Arts Florissants, Christie
    Label: Erato , DDD, 1998



    Tolle Aufnahme! :jubel:




    Zitat


    Original von rolo betman
    Ist das nicht ein herrliches Wetter, nur wärmer müsste es noch werden.


    Hier ist es grau und es schneit :motz:



    LG, Elisabeth

  • Aufgemerkt: neuer Merksatz: Man kann nie genug vom Lied von der Erde hören...


    Haitink / Concertgebouworkest / James King / Janet Baker


    (als "Vorgruppe" zu meiner neuen Levine / Jessye Norman - Aufnahme)


  • Zitat

    Original von Elisabeth


    Und - wie gefällt Euch die?


    Sehr! :jubel:


    Ich bin noch mit dem lustigen Komponistenraten beschäftigt (und mache nach dem Kraus und der folgenden 'Andromeda' weiter...)


    Und hier scheint die Sonne! =)


    :hello:

  • Nach dem krausschen Te-Deum-Fragment, was mich immer wieder sehr beeindruckt, nun wieder sagenhaft-weltliches:



    Johann Michael Haydn [1733-1806]
    Andromeda e Perseo


    Beatrix Fodor (Sopran) Andromeda
    Bence Asztalos (Baß) Cefeo
    Tibor Szappanos (Tenor) Fineo
    Gabriella Gál (Sopran) Perseo


    Coro mista della Scuola Superiore
    Savaria Symphony Orchestra


    Tamás Pál


    Eine Oper, die mir persönlich sehr nahe steht.


    8)


    Ulli

  • Heute schon gehört:



    Symphonie Nr. 3

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • weiter geht es mit



    Gustav Mahler, Symphonie Nr 5
    The Cleveland Orchestra, Christoph von Dohnányi

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Das ist dringend mal wieder nötig:


    Ludwig van Beethoven
    Hammerklaviersonate, Op. 106
    Maurizio Pollini


    [jpc]5033216 [/jpc]


    LG
    calaf

    Without deviation from the norm, progress is not possible.
    (Frank Zappa)

  • Gleich erklingen die ersten Takte von



    ich bin schon sehr gespannt...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Bohuslav Martinu (1890 - 1959)


    Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 (Version 1955)


    Raphael Wallfisch, Violoncello
    Czech Philharmonic Orchestra
    Jiri Belohlavek


    Chandos



    Davidoff

    Verachtet mir die Meister nicht

  • Zitat

    Original von Norbert
    Gleich erklingen die ersten Takte von



    ich bin schon sehr gespannt...


    Die hab ich gestern auf Arbeit gehört.
    Und bei dem, was ich so gehört habe, dachte ich mir, dass es gut war, dass Bruckner sich dieser Sinfonie noch einmal angenommen hat (ich kannte die Urfassung noch nicht).


    :hello:


    Übrigens gerade ein paar Mal hintereinander erstmals (bewusst) gehört:



    The Unanswered Question


    Nach dem ersten Einsatzakkord dachte ich, ich hätte Vaughan Williams' Tallis-Fantasie drin. 8o



    LG, Peter.

  • Nach dem ich nun die vergangene Woche geschäftlich in New York ( USA ) war, ist mir heute wieder nach Kultur :



    Johannes Brahms, Klarinettentrio a-moll op.114
    Thea King, Klarinette
    Karine Georgian, Cello
    Clifford Benson, Klavier


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Und weiter geht's auf meiner Reise durch eine weitgehend unbeachtete Opernwelt:

    Peter Cornelius: Der Cid


    Albert Dohmen, Gertrud Ottenthal, Robert Schunk,
    Ronnie Johansen, Endrik Wottrich, Michael Schopper


    Rundfunkchor Berlin
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Ltg. Gustav Kuhn



    Ein eigentümliches Werk mit einer schwermütigen, aber doch sehr schönen Stimmung. An der Qualität der Aufnahme gibt es nichts zu meckern. Hier macht es Spaß zuzuhören! :yes:



    Allerbeste Grüße!


    Laurenz :hello:

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • Gerade geendet:



    Klavierkonzert Nr. 2


    Gefällt mir besser als das erste, die dramatische Grundstimmung finde ich ansprechend. Wird öfters aufgelegt.


    Und jetzt die Tonspur von:



    Klavierkonzert Nr. 5

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Bin irgendwie an der cavalleria rusticana hängen geblieben...


    Normalerweise hätte ich die Veröffentlichung von EMI oder Naxos gekauft, die documents-CD gabs aber dermaßen billig im Restekorb bei 2001, dass ich nicht anders konnte. Die remastering-Qualität ist in diesem Fall auch besser als ich es von documents leidvoll gewöhnt bin.


  • Und weiter geht's nach dem Norden hin:



    Christian Sinding: Der Heilige Berg


    Toril Carlsen, Kjerstin Ekeberg, Tone Kruse,
    Oddbjørn Tennfjord, Jan Sødal, Knut Skram


    Norwegischer Opernchor, Oslo
    Norwegisches Opernorchester, Oslo
    Ltg. Heinz Fricke



    Ein mir bislang völlig unbekanntes Werk. Digitale Aufzeichnung von 1986. Spätromantisch-schwelgerisch aber leider mit etwas breiig wirkendem Klang aufgenommen. Entweder ist die Osloer Konzerthalle akustisch nicht das Gelbe vom Ei oder der Herr Toningenieur hat zur Unzeit ein Schläfchen gemacht.



    Fröhlichen Musikgenuß allüberall wünscht:


    Laurenz :hello:



    __________


    ps. Ich möchte die private „Kleine Anfrage“, woher ich denn die ganzen - großteils schon lange vergriffenen - Opernraritäten habe, an dieser Stelle gerne öffentlich beantworten. Die Lösung findet sich hier:


    http://www.tamino-klassikforum…?postid=123324#post123324


    .

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • Hallo!


    Ich höre schonmal das Konzertprogramm von heute abend vor:



    Mendelssohn: Hebriden



    Mendelssohn: Violinkonzert



    Mendelssohn: Symphonie A-dur


    Meeresstille und glückliche Fahrt habe ich nicht auf CD, wie ich feststellen mußte. Ich glaube, ich höre es heute im Konzert zum ersten Mal (?).


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Giacomo Puccini: Arien




    Weiter mit der Callas. Arien aus "Manon Lescaut", "Madama Butterfly", "La bohème", "Suor Angelica", "Gianni Schicchi" und "Turandot".


    Liebe Grüße Peter

  • Schläfchen gemacht - und was für eins ... jetzt im Player :



    Anton Bruckner, Symphonie Nr 5
    The Cleveland Orchestra, Christoph von Dohnányi

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Zitat

    Original von Pius


    Ich höre schonmal das Konzertprogramm von heute abend vor:


    Kammerorchester Basel in der Alten Oper ?


    Bis auf das Violinkonzert spielen die doch ein ganz anderes Programm... ?(


    Ich habe mir das "Vorhören" abgewöhnt - kann Enttäuschungen provozieren.

  • Durch den Kiri te Kanawa-Thread spontan inspiriert:


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Johannes Brahms: Nänie op. 82



    Gerd Albrecht dirigiert den Danish National Choir und das Danish National Symphony Orchestra


    Liebe Grüße Peter

  • Mozart: Freimaurer-Musiken [angeblich eine Gesamtaufnahme sämtlicher überlieferter Auftrags-/Gelegenheitswerke aus dem Umfeld der Freimaurerei]



    Heo Young-Hoon, Tenor
    Jürgen Appel, Bariton
    Alberto Bertino, Piano
    Die Herren des Kasseler Opernchors
    Spohr-Kammerorchester Kassel
    Roberto Paternostro


    65:49 min


  • und nun eine der massenhaften 8o 8o neuerwerbungen der letzten 14 tage:


    Justin Heinrich Knecht: (1752-1817)
    "Die Aeolsharfe oder
    Der Triumph der Musik und Liebe",
    Romantische Oper in 4 Akten
    Melilla: Christina Landshamer
    Selim: Mark Adler
    Bulline: Andrea Lauren Brown
    Bull: Patrick Pobeschin
    Phrynis: Andreas Macco
    Hierokles: Thomas E. Bauer
    Lysis: Johannes Kaleschke
    Ephron: Markus Brutscher
    Melitta: Sarah Wegener
    Kammerchor Stuttgart
    Hofkapelle Stuttgart
    Leitung: Frieder Bernius



    warum allerdings 30 der 101 musiknummern gestrichen wurden, bleibt mehr als ärgerlich und schleierhaft ... zumal die 3 cds auch auf 2 gegangen wären ... ob die damalige radiosendung mehr nummern hatte?? weiß das jemand??



    dennoch: tolle musik. empfehlung!!!


    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor


  • :hello:


    *Dieses Posting vernichtet sich selbst, nachdem es gelesen wurde*

  • Guten Abend


    höre jetzt noch als "Abendmusik":



    Mark Padmore - Händel-Arien "As steals the morn"



    Der Tenor Mark Padmore singt, begleitet von The English Concert,
    Arien aus Händels Opern und Oratorien.
    Mark Padmore vermag diese wunderbaren Arien leicht und
    gefühlsvoll zu gestalten,
    Das Ensemble The English Concert begleitet sicher und unaufdringlich :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Eigentlich Semyon Bychkovs wegen besorgt, diese CD, höre ich zum ersten Mal die Schwestern Labèque. Wahnsinn!!!!



    Der erste Satz Mendelssohn hat mich im Orchester enttäuscht. Aber dann der zweite: das Klavierspiel -im ersten Staz bereits brilliant- fesselt, das Orchester begleitet ausgesprochen feinfühlig.


    Und dann Bruch: der wird ja gerne auf das berüchtigte g-moll Violinkonzert reduziert. Das Konzert für zwei Klaviere op. 88a ist eine Kostbarkeit, die übersehen wird. Das mag an der merkwürdigen Geschichte dieses Werkes liegen. Bekannt war mir bislang die Einspielung mit den Pianisten Martin Berkofsky und David Hagan und dem Berliner Symphonischen Orchester unter der Leitung von Lutz Herbig. Eine solide, oder, wie Goethe sagen würde "artige" Einspielung, die die Qualitäten des Konzertes ahnen lässt. Bei den Labèques und Bychkov kann man sie nachhören. Eine Empfehlung, diese CD.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.