Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2009)

  • Bei mir erklingt gerade folgendes:

    Geistertrio von Ludwig van Beethoven mit Wilhelm Kempff, Henryk Szeryng und Pierre Fournier

    Zitat von André Glucksmann:
    Philosophieren bedeutet zuallererst, gegen die eigene Dummheit zu kämpfen.

  • Hallo Zusammen,


    passend zu Ostern:


    Josef Myslivecek La Passione di Nostro Signore Gesu Cristo

    SACD multiCH


    1. Josef Myslivecek Komponist
    2. Yvonne Berg Alt
    3. Andreas Karasiak Tenor
    4. Sophie Kartäuser Sopran
    5. Jörg Waschinski Sopran
    6. Das Neue Orchester Sonstiges Ensemble
    7. Chorus Musicus Köln Vokalensemble
    8. Christoph Spering Dirigent


    Gruss
    Robert

  • Zitat

    Original von Gurnemanz


    Ein veritables Meisterwerk, nicht wahr? Habe es erst in diesen Tagen für mich entdeckt (s. o.), auf diese Empfehlung hin. Das Quatuor Schumann kenne ich allerdings noch nicht.


    Absolut! Natürlich gibt es in der Gattung des Klavierquartetts nicht so viel Konkurrenz wie bei manch anderer Kammermusikgattung, aber auch ungeachtet dessen ist dieses Werk als ein ganz formidables Meisterwerk einzustufen. Ich habe das Werk vor zwei Jahren in der Aufnahme mit eben dem Quatour Schumann entdeckt und war sogleich begeistert von dem archaisierenden 3. Satz!! Die Parallele - zumindest zum frühen - Faure ist tasächlich recht auffällig.


    :hello:
    Wulf

  • Guten Tag


    jetzt im mPlayer:



    J.S. Bach


    Matthäus-Passion


    Vorzügliche Einspielung durch den
    Concentus Musicus Wien und den Arnold-Schönberg-Chor
    hörenswert: Christoph Pregardien als Evangelist :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • guten Nachmittag allerseits. Ich beginne den Tag mit einer Unvollendeten :



    Anton Bruckner, Symphonie Nr 9 (Cohrs Version)
    Venezuela Symphony Orchestra, Eduardo Chibás

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • und nun :



    Ludwig van Beethoven, Symphonien Nr 1 & 6
    NDR-Sinfonieorchester, Günter Wand

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Diese hier:



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.


  • Vielleicht geht es mit dem hier gegebenem Bild besser? Jedenfalls freut es mich, wenn der Sommer so freundlich aufgenommen wird :wacky:

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • bei mir etwas Rokoko-Gregorianik :D ... wie das wohl rein baustilmäßig aussehen würde.... :wacky:




    Jommelli: Vesprea in Sancto Petro Romae
    A Sei Voci / Fabre - Garrus




    :jubel: :jubel: :jubel:

  • Als Einstimmung auf ihr Staatsoperndebüt am Dienstag -


    Joyce DiDonato
    FURORE
    Händel Opera Arias


    Chistophe Rousset / Les Talens Lyriques


    Virgin Classics

    Hear Me Roar!

  • Gerade gehört: Beethovens letztes Klavierstück, erst kürzlich wiederentdeckt und von einem Tamino zu einem Variationenwerk ausgebaut - imponierend! Näheres hier.

  • Passt auch zum Karfreitag: Musik von Samuel Barber. Soeben verklungen: das Adagio für Streicher op.11. Und nun der erste der drei Essays für Orchester.



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Hallo!


    Heute habe ich bereits gehört:



    J.S. Bach: Johannespassion



    Kraus: Der Tod Jesu



    Biber: Rosenkranzsonaten Nr. 6-10 (zu den schmerzhaften Mysterien)



    Beck: Stabat Mater



    Schütz: Die sieben letzten Worte Jesu Christi


    Und jetzt höre ich gerade:



    Pärt: Johannespassion


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Franz Schubert
    Symphonie in C D944


    +Britten: Sea Interludes Op33a


    Royal Concertgebouw Orchestra
    Eduard van Beinum


    Label: Audiophile Classics


    Leider ohne cover, und wohl inzwischen auch hier nicht mehr zu bekommen.



    LG, Elisabeth

  • Seit einigen Wochen habe ich eine neue Lieblingssängerin entdeckt: Anita Cerquetti.
    Und mit ihr höre ich jetzt erstmalig diese auch sonst großartig besetzte Aufnahme:



    Ouvertüre und Eingangschor sind vorbei - jetzt muss ich lauschen!


    Grüße,
    Micha

  • Arnold Cooke (1906 - 2005)


    Symphonie Nr. 3 D-Dur (1967)


    London Philharmonic Orchestra
    Nicholas Braithwaite


    Lyrita



    Davidoff

    Verachtet mir die Meister nicht

  • Antonio Vivaldi: Concerto für Traversflöte, Orgel, Streicher und Bc F-dur RV 767



    Es spielen Jed Wentz, Marcelo Bussi und Musica ad Rhenum.


    Liebe Grüße Peter

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Bei diesem wunderbaren und lebensbejahenden Wetter höre ich doch keine Passionsmusik...


    :no:



    Wolfgang Amadé Mozart (1756-1791)


    Une Soirée chez les Jacquin


    Eine meiner liebsten Mozart-CDs.


    :lips:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Die "Soirée chez les Jacquin" muss ich auch wieder einmal auflegen. Danke für die Erinnerung an dieses zauberhafte Album.


    Bei mir läuft gerade diese Einspielung von Rameau, die Barock-Puristen und denen, die Rameau nicht kennen, keinesfalls empfohlen werden soll. Barto nimmt sich da alle Freiheiten für eine in jeder Hinsicht unidiomatische Interpretation der Stücke auf dem modernen Flügel, die der Eine verdammen mag, der Andere feiert.



    Grüsse, Gruppetto

  • Guten Tag


    höre jetzt sieben Suiten für den Sonnenkönig Ludwig XIV:




    Robert de Visee


    " Musique pour la chambre du Roi "


    Diese Suiten, mit denen Ludwig XIV. in den königlichen
    Schlummer gespielt wurde,
    werden vom Ensemble Ornamente 99
    auf Blockflöten, Laute, Gambe und Cembalo qualitätsvoll aufgeführt :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Bei mir nun :



    Gustav Mahler, Sinfonie Nr. 5


    Zum ersten mal die fünfte unter Zinman.


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Theo, wir fahr'n nach Lodz! :pfeif:


    Vytautas Bacevicius (1905 - 1970)


    Poème électrique für Orchester (1932)


    Symphonie Nr. 2 "Della Guerra" (1940)


    Lithuanian State Symphony Orchestra
    Martinus Staškus


    Toccata



    Der in Lodz geborene Komponist Vytautas Bacevicius (Bruder der polnischen Komponistin Grazyna Bacewicz) gehört zu jenen unentdeckten "Radikalen" des zwanzigsten Jahrhunderts, die es gilt wieder in das Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Nach der Annexion 1940 durch die Sowjets emigrierte Bacevicius nach New York wo er erfolgreich als Pianist und Komponist wirkte. Die zweite Symphonie "Della Guerra" ist eine Reaktion auf diese Ereignisse. Zu dem Poème électrique ließ sich Bacevicius durch die Maschinenmusiken Arthur Honeggers und Alexander Mosolovs inspirieren.



    Davidoff

    Verachtet mir die Meister nicht

  • Nun :



    Johannes Brahms, Klavierquintett f-moll op.34
    Arcanto Quartett
    Silke Avenhaus, Klavier


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • Fast vorbei:



    Buxtehude - Das jüngste Gericht
    La Capella Ducale, Musica Fiata
    Roland Wilson



    "Die böse Seele" hört sich teils recht 'modern' an - so überhaupt nicht nach Buxtehude. Weiß jemand genaueres zu dem Werk? Bei Klassika steht zusätzlich die Info, dass man bei der Zuordnung des Werks etwas unsicher ist...
    Gerade bei Alkohol/Trunkenheit erinnere mich sehr stark an Weill und seine Sieben Todsünden (sicherlich keine 100% Deckung, aber so von der Art her...na ja).



    LG Maik

    Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.


    Sirach 32, 7

  • Zitat

    Original von Maik
    Gerade bei Alkohol/Trunkenheit erinnere mich sehr stark an Weill und seine Sieben Todsünden (sicherlich keine 100% Deckung, aber so von der Art her...na ja).
    LG Maik


    ?( Maik, am Karsamstag nachmittag schon wieder einen heben - muss das denn sein??


    :P
    Wulf

  • Zitat

    Original von Wulf
    [...] am Karsamstag nachmittag schon wieder einen heben - muss das denn sein??


    Nein, das muß nicht sein. Stattdessen höre man wie ich eben, bei Mineralwasser, angemessene und würdige Musik:


    Jan Dismas Zelenka (1679-1745)
    Gesù al Calvario, ZWV 62 (1735)
    Componimento sacro
    Passions-Oratorium für fünf Soli, Chor und Orchester
    (Text: Michelangelo Boccardi)
    David Cordier, Altus (Gesù); Ingrid Schmithüsen, Sopran (Maria Vergine); Larissa Malokowa, Sopran (Maria Maddalena); Lena Susanne Norin, Alt (Maria Cleofe); Kai Wessel, Altus (San Giovanni); Rheinische Kantorei; Das kleine Konzert; Ltg.: Hermann Max
    Capriccio 1999



    So ganz nebenbei: Wann geht's hier denn wieder weiter?

  • Habe vorhin den ersten Teil der Brockes-Passion von Telemann hinter mich gebracht und muss gestehen: das soll fürs Ertse reichen mit barocken Passionsmusiken. Der Mineralwasserkur schließe ich mich aber gerne an. :yes:


    :hello:
    Wulf

  • Banner Trailer Gelbe Rose