DECCA wird aufgelöst

  • ... so pfeifen's die Spatzen jedenfalls von den Dächern:
    "www.scena.org/columns/lebrecht/090204-NL-decca.html"


    zwei konkurrierende Klassik-Labels unter dem Dach von Universal sind (mindestens 8o) eines zuviel, da konnte man sich nach der Erfahrung mit Philips eigentlich schon länger ausrechnen, wie das ausgehen würde.


    ;( Khampan

  • Ich warte nur darauf, daß sie "Deutsche Grammophon" auch auflösen und unter "Universal" anbieten.
    Das wäre natürlich ein Fehler, aber ich halte es immerhin nicht für unmöglich, daß er begangen wird.


    Die Trauer hält sich in Grenzen, denn in der Tat hat die DECCA - so scheint es mir - ihren Zenit schon überschritten.
    Decca hatte auf dem Höhepunkt ihres Ruhms einen unverwechselbaren fülligen und räumlichen Klang und hatte speziell auf dem Gebiet der Oper
    die besten Stimmen unter Vertrag.


    Natürlich klänge hier noch ein wenig Trauer mit, aber inzwischen haben sich zahlreiche Labels am Tonträgermarkt etabliert, die tonangebend im wahrsten Sinne des Wortes sind...


    Andrerseits spricht aber auch vieles gegen die Vermutung, Universal würde DECCA sterben lassen, sind doch erst vor kurzem wieder Aufnahmen des Sublabels L´Oiseau Lyre neu aufgelegt worden, teilweise mit OriginalCover. - und das - obwohl die Decca (Universal)schon vor Jahren das Ende dieses Labels
    verkündet hat...



    mfg aus Wien


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Hauptsache ist doch, dass der Backkatalog der DECCA erhalten bleibt. Und Julia Fischer wird bestimmt auch auf einem anderen Label weitergeigen können...


    :hello:


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Hallo zusammen,


    ja, Hauptsache ist, dass der Backkatalog erhalten bleibt. Wobei ich schon denke, dass vieles "weg lizensiert" wird oder vielleicht bald mal nur noch online verfügbar ist, da sich der Vertrieb von CDs in so geringen Stückzahlen nicht mehr lohnt...
    Aber ein klein wenig Wehmut soll erlaubt sein! Immerhin schmücken reichlich viele DECCA-Aufnahmen mein CD-Regal - allein schon die ganzen Ashkenazy-Aufnahmen...
    Ich werde sie in Ehren halten, wenn nun das Label DECCA bald Geschichte sein sollte...


    Viele Grüße
    Frank

    From harmony, from heavenly harmony
    this universal frame began.

  • Die DECCA hat ja auch einige tolle Künstler der Gegenwart unter Vertrag. Sänger wie Florez, Calleja oder Kaufmann, oder Instrumentalinterpreten wie Janine Jansen oder Albrecht Mayer.
    Das andere Label bei Universal ist die Deutsche Grammophon. Ob die jetzt diese und andere Künstler verpflichten wird? Die Deutsche Grammophon könnte dann "das" Klassiklabel werden, obwohl es da natürlich auch noch EMI oder Sony Classical gibt.


    Was ist eigentlich mit den bestehenden Künstlerverträgen wenn das Label sich tatsächlich auflöst? Ihre Verpflichtungen gegenüber den Interpreten können dann ja nicht mehr eingehalten werden.


    Gregor

  • Also:


    Der Artikel, auf den sich dieser Thread eigentlich bezieht ist- wie ich feststelle nicht mehr aufrufbar - und ich habe bei - zugegeben oberfläcklicher Rechersche keine sonstigen Meldungen gefunden die eine Auflösung des Labels DECCA wahrscheinlich erscheinen lassen.


    Warum auch ?


    Es ist ja lediglich ein alteingesessener Markenname mit guter Reputation, der nicht mehr aufgebaut werden braucht.
    Ein großer Back-Katalog ist vorhanden.
    Theoretisch wäre es möglich fast JEDEN Preis der Konkurrrenz mitzuhalten, denn Produktionskosten entstehen keine mehr.
    (Ich würde allerding nicht raten die Preise radikal zu senken
    ein Imageverlust wäre die Folge. Das Sublabel "The Originals" wo
    DGG, DECCA und Philips in ansprechender Aufmachung zum MIDprice angeboten werdenhalte ich für eine der geglücktesten Entscheidungen von Unversal, die in den letzten Jahren getroffen wurden.
    Ebenso natürlich die Renaissance des Sublabels L Oiseau -Lyre, wo nur noch Neuaufnahmen fehlen....


    Es spricht auch GEGEN eine Auflösung des Labels "DECCA", daß erst im Dezember 2008 neue Verträge mit Künstlern abgeschlossen wurden...


    Die wenigen - aber teilweise hochkarätigen Topstars von heute, mit denen man noch Verträge hat belasten das Budget auch nicht über Maßen - wenn man Produktionskapazitäten aus den sechziger Jahren dagegenhält, halten aber das Label imagemäßig am Leben


    Das Betreiben eines Klassiklabels widerspricht - bei konsequenter Umsetzung - so ziemlich allen Regeln des Turbokapitalismus - der aber sowieso schon in den letzten Zügen zu liegen scheint. Mit Klassik lässt sich kein "schnelles Geld" machen - aber sie ist LANGFRISTIG eine gute Wertanlage. Wenn man bedenkt, daß Carus-Aufnahmen noch heute ca 90-110 Jahre nach ihrem Entstehen noch immer gefragt sind.....


    Also ein paar Jahre geb ich der Decca schon noch .....


    Totgesagte leben bekanntlich länger


    mfg aus Wien


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Das Gerücht, dass es mit der DECCA zu Ende geht, ist aufgekommen, nachdem der bisherige Decca-Chef Bogdan Roscic zu Sony Classical gewechselt ist.


    In meist gut informierten Kreisen wird vermutet, dass die CD mit Bach-Konzerten der Geigerin Julia Fischer mit der Academy of St. Martin-in-the-Fields die letzte große Produktion von Decca gewesen sein dürfte.
    Ob da irgendetwas dran ist, konnte ich nicht erfahren.


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zitat

    Original von Alfred_Schmidt
    Der Artikel, auf den sich dieser Thread eigentlich bezieht ist- wie ich feststelle nicht mehr aufrufbar - und ich habe bei - zugegeben oberfläcklicher Recherche keine sonstigen Meldungen gefunden die eine Auflösung des Labels DECCA wahrscheinlich erscheinen lassen.


    Der Artikel hat natürlich weltweit für Aufruhr gesorgt und ist z.B. hier noch einsehbar:
    "http://groups.google.com/group/rec.music.classical.recordings/browse_thread/thread/e842967ab5d37233/"


    .. und die Glaubwürdigkeit des Schreibers wird dort auch gleich kontrovers diskutiert.


    In einem Toningenieur-Board ist man derweil schon etwas weiter. Ich übersetze:


    "Das Label, für das ich gerade arbeite, hat den kompletten DECCA-Katalog lizensiert. Wir werden ca. 3-4 Titel pro Monat veröffentlichen."
    Darauf prompt folgende Antwort:
    "...Bitte treibt es nicht zu weit mit Denoise. Laßt den originalen Sound intakt, das ist es, was die Leute hören wollen."


    ...was ich voll unterschreiben würde.
    Khampan

  • Vor ein paar Tagen wurde bekannt, wie es mit dem Label Decca weitergehen soll: In London verbleibt ein kleines Kernteam. Ansonsten wird die Marke von Universal Music als "Deutsche Grammophon Decca" (DGD) von Hamburg aus weitergeführt.


    Die Aufgaben von Decca übernimmt in London Paul Moseley, ein ehemaliger Decca-Manager, der 2005 das Label Onyx Classics begründet hat. Von den bislang zwanzig Decca-Arbeitsplätzen in London verbleiben wahrscheinlich nur noch sechs.


    Decca wird unter dem Titel «Deutsche Grammophon Decca» (DGD) zu einer Unterabteilung von Universal Music Classics and Jazz mit Sitz in Hamburg.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Meines Wissens hatte sich die Selbständigkeit der einzelnen Universal-Sublabel schon seit einiger Zeit in Grenzen gehalten. Die Billigreihe "Eloquence" schöpfte schon immer aus dem gesamten Backkatalog, ebenso einige historische Reihen und seit einiger Zeit auch die "Originals".


    Mehr Freheit scheinen da regionale Unterabteilungen zu haben. Sehr interessante Wiederveröffentlichungen sind etwa bei der "Australian Eloquence" seit einigen Jahren am Laufen, z.B. viele zwischendurch längst vergriffene Aufnahmen von Peter Maag oder Ansermet.


    Ehrlich gesagt interessiert mich bei den Majors schon seit einigen Jahren beinahe nur noch, wie sie ihre älteren Aufnahmen vernünftig herausbringen. Interessante Repertoirepolitik gibt es schon seit 10 oder mehr Jahren hauptsächlich anderswo.


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Johannes Roehl
    Ehrlich gesagt interessiert mich bei den Majors schon seit einigen Jahren beinahe nur noch, wie sie ihre älteren Aufnahmen vernünftig herausbringen. Interessante Repertoirepolitik gibt es schon seit 10 oder mehr Jahren hauptsächlich anderswo.
    :hello:
    JR


    Das sehe ich ganz ähnlich. Zudem muss ich (mit etwas Naivität?) gestehen, daß mich, der ich davon nicht wirklich betroffen bin, die Auflösung eines - wenn auch großen - Labels nicht wirklich elegisch stimmt. :wacky:


    :hello:
    Wulf

  • Das Problem ist, daß dabei die älteren Mitarbeiter, die den Katalog besser kennen, zuerst entlassen werden und das Wiederveröffentlichungschaos nur größer wird.

  • Zitat

    Original von miguel54
    Das Problem ist, daß dabei die älteren Mitarbeiter, die den Katalog besser kennen, zuerst entlassen werden und das Wiederveröffentlichungschaos nur größer wird.


    Wen interessieren eigentlich die Weiderveröffentlichungen? Mit ein bisschen Geschick und Übung sind viele Sachen sehr günstig als Vinyl zu erstehen


    Gruß aus dem Wiesengrund

  • Wen interessiert denn Vinyl? Meinen CD-Player jedenfalls nicht.


    :beatnik:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Meinen auch nicht. - Ich bin jedenfalls nicht daran interessiert Freak-like auf Börsen und so weiter nach "wichtigen" Veröffentlichungen der Vergangenheit zu suchen. Sollen die doch alle ihe Rechte an Brilliant und Co verkaufen, damit diese Veröffentlichungen zugänglich bleiben. Und zugänglich sollen sie bleiben . . .


    Frustrierten Gruß an die Mitlesenden.
    BFB

  • Tja, Pech gehabt, dann scheint das Bedürfnis nach Schätzen der Vergangenheit auch nicht allzu groß sein


    Unfrustierte Grüße aus dem Wiesengrund

  • Guten Abend zusammen,


    anbei ein Link und eine Kopie der Presseerklärung der Universal Music zu diesem Thema:


    Reorganisation at Decca - MusicalCriticism.com


    Hier die offizlelle Verlautbarung:


    21 April 2009


    The recorded classical music industry continues to change. Now, more than ever, Universal Music Classics & Jazz must lead.


    We are refocusing Decca’s classical and creative activities, to strengthen its position as one of the world’s leading classical recording companies. At the same time, effective May 1, we are changing the support structure of Decca and Deutsche Grammophon to become more efficient and better coordinated.


    Decca will continue as a separate international classical repertoire centre and continue to record and add to its acclaimed roster of classical artists (Cecilia Bartoli, Riccardo Chailly, Julia Fischer, Renée Fleming, Juan Diego Florez, Nelson Freire, Janine Jansen, Jonas Kaufmann, Danielle de Niese, Mitsuko Uchida, and more). It will continue to be based in London . It will use the blue-and-red logo for classical front-line and also back-catalogue releases, which include such icons as Luciano Pavarotti, Sir Georg Solti and Vladimir Ashkenazy.


    Decca will now co-operate more closely with sister label Deutsche Grammophon. They will share many back-office functions — such as Business Affairs, Production, International Marketing & Promotion, and New Media — through a newly formed, internal entity called Deutsche Grammophon Decca (DGD), based in Hamburg.


    Deutsche Grammophon and Decca will each retain its own identity, its own creativity, and its own A&R structure — the life-blood of any record company. Decca's London headquarters will house its A&R team, and will include a small Marketing and New Media team to liaise with its DGD colleagues, and to maintain direct contact with its licensees worldwide.


    In addition, we are delighted to appoint Paul Moseley to the new role of General Manager of Decca's A&R and London-based operations, reporting to Michael Lang. As many of you know, Paul was a successful presence at Decca for many years. He has the passion, talent, and skills to lead the label into its new future, and his return will be welcomed by all our constituencies. The appointment also takes effect May 1.


    Paul Moseley comments: "Decca could hardly be closer to my heart, having provided the major part of my career to date. Today’s challenges convince me that I can play a role in taking it forward as a distinctive classical label based on a wide roster of artistic excellence, while also paying homage to its traditional values: quality, creativity and integrity. I am truly grateful to be offered this opportunity."


    Decca's classical operations will also benefit from being organisationally separate from its crossover and soundtrack activities (Russell Watson, Hayley Westenra, Rounder releases, etc.). Universal Music UK will take immediate responsibility for these crossover activities and, given the importance attached to the Decca brand, the UK Universal Classics and Jazz division (UCJ) will be renamed Decca. It will use the "black logo" that evokes such legendary acts as the Rolling Stones and the Moody Blues.


    By separating and redefining Decca’s “blue-and-red" (classical) and “black" (crossover) imprints, we reflect its past and strengthen its future as one of the world’s truly great music brands.


    Michael Lang
    President
    Deutsche Grammophon Decca


    Christopher Roberts
    President
    Classics & Jazz UMGI


    Quelle: classicalsource.com


    Viele Grüße
    Accuphan

    "Das Thema, welches die Pauke zuletzt hat, findet gewiß keiner heraus!" (Gustav Mahler)

  • Die Umorganisation scheint jetzt abgeschlossen zu sein.
    Ab sofort präsentiert sich DECCA mit einem neuen Internet-Auftritt:


    http://www.deccaclassics.com/


    Für den Klassik-Liebhaber gibt es mfangreiche Informationen zu den Stars mit Biografien, Diskografien, Links und Tourplänen, ein ausführlicher Konzertplan, aber auch zahlreiche Features zu Serien und Sonderaktionen wie etwa Vorab-Videos. Auch wurde auch an die Community-Fans gedacht, denn die Decca-Classics-Seite ist direkt mit den wichtigen Netzwerken facebook, Youtube und Twitter verknüpft.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)