Future Seasons at the MET (bis 2014!)

  • Hey - da ist extra was für Amerika-Reisende und natürlich für die Kino-Freaks, die schon auf die nächsten Übertragungen im Cineplexx gespannt sind!


    Im Blog mit dem Titel "Sieglinde's Diary"
    haben wir eine tolle Liste der MET-Pläne bis 2014 gefunden.


    Der Blog-Autor schreibt allerdings selbst: <this list is compiled as reliably as possible, but should not to be taken as fact, ...>


    Interesting anyway...


    Die erste Saison kopier ich hier rein.
    Quelle - http://balconybox.blogspot.com/2008/06/met-futures-page.html


    Die weiteren selber ansehen - Kommentare willkommen! Natürlich wissen wir nicht, was im Kino kommt. Ein Renner der Ring mit der Regie von Lepage! Wagt sich die Voigt doch an die Brünnhlde - und Jonas Kaufmann als Siegmund.
    und... oh Gott - Domingo als Simone - also bei aller Liebe - ich weiß nicht...


    met 2009-2010


    OPENING NIGHT: TOSCA [new production, Sept 21 opener] with Karita Mattila, Marcelo Alvarez/Marcello Giordani (later performances), Juha Uusitalo/George Gagnidze (later performances)/Bryn Terfel (later performances), c. James Levine, dir. Luc Bondy


    LE NOZZE DI FIGARO [Sept - Oct 16, Nov 16 - Dec 12] with Emma Bell*/Annette Dasch*, Danielle de Niese/Lisette Oropesa, Isabel Leonard, Bo Skovhus/Ludovic Tezier, John Relyea/Luca Pisaroni, c. Dan Ettinger*/Fabio Luisi


    DIE ZAUBERFLÖTE [Sept 23, 27, 30?, Jan 28 - Feb 20] with Genia Kuhmeier, Erika Miklosa/Albina Shagimuratova* (Queen of the Night), Matthias Klink*/Matthew Polenzani, Christopher Maltman/Nathan Gunn, Georg Zeppenfeld*/Hans-Peter Koenig*, c. Bernard Labadie*/Adam Fischer


    AIDA [Sept - Nov 7] with Violeta Urmana/Hasmik Papian, Dolora Zajick, Jennifer Check, Johan Botha, Carlo Guelfi, Roberto Scandiuzzi/Orlin Anastassov/Carlo Colombara, Stefan Kocan*/Keith Miller, c. Daniele Gatti/Paolo Carignani


    IL BARBIERE DI SIVIGLIA [Sept - Nov 12, Feb 8 - Mar 2] with Joyce DiDonato, Orlin Anastassov, c. Maurizio Benini


    DER ROSENKAVALIER [Sept - Oct 24, Jan] with Renée Fleming, Miah Persson*/Christine Schaefer, Susan Graham, Kristinn Sigmundsson, c. James Levine


    TURANDOT [fall] with Maria Guleghina/Lise Lindstrom*, Maija Kovalevska,/Marina Poplavskaya, Marcello Giordani/Frank Porretta III*/Salvatore Licitra, Samuel Ramey (Timur), Bruno Taddia* (Ping)


    LA DAMNATION DE FAUST [6 performances] with Olga Borodina, Ramon Vargas, Ildar Abdrazakov


    FROM THE HOUSE OF THE DEAD [Metropolitan Opera premiere, Nov 9] with Willard White (Goranshikov), Peter Mattei (Siskov), Stefan Margita* (Luka Kuzmic/Filka Morozov), Kurt Streit (Skuratov), Eric Stoklossa* (Aljeja), Andreas Conrad* (Cerevin), Peter Hoare* (Shapkin), Peter Straka (Large Convict), Ales Jenis* (Prisoner Playing Don Juan and Brahmin), Vladimir Ognovenko (Prison Commandant), Willard White, c. Esa-Pekka Salonen*, dir. Patrice Chereau, co-production with the Aix-en-Provence festival


    IL TRITTICO [Nov - Dec] with Patricia Racette, Stephanie Blythe (Frugola/Principessa/Zita), Jennifer Check, Heidi Grant Murphy (Suor Genovieffa), Zeljko Lucic (Michele?), Saimir Pirgu* (Rinuccio), Donato Di Stefano, Alessandro Corbelli (Gianni Schicchi)


    LES CONTES D'HOFFMANN [new production, Dec 3] with Anna Netrebko (Antonia), Elina Garanca, Rolando Villazon, Rene Pape, c. James Levine, dir. Bartlett Sher


    ELEKTRA with Susan Bullock* (Elektra), Deborah Voigt (Chrysothemis), Felicity Palmer, Alan Held, c. Fabio Luisi


    HANSEL AND GRETEL [Dec - Jan] with Miah Persson, Angelika Kirchschlager, Philip Langridge (Witch), Dwayne Croft/Alan Held


    CARMEN [new production, Dec 31] with Barbara Frittoli/Maija Kovalevska, Angela Gheorghiu (Carmen), Roberto Alagna/Brandon Jovanovich*/Jonas Kaufmann, Mariusz Kwiecien/Teddy Tahu Rhodes, Elizabeth Caballero* (Frasquita), c. Yannick Nezet-Seguin*, dir. Richard Eyre/Matthew Bourne


    STIFELLIO [6 performances] with Angela Marambio, Jose Cura, Andrzej Dobber (Stankar), c. Placido Domingo


    SIMON BOCCANEGRA [Dec - Feb, 5 performances] with Adrianne Pieczonka, Placido Domingo, Nicola Alaimo* (Paolo), c. James Levine/J. David Jackson


    ARIADNE AUF NAXOS with Nina Stemme (Ariadne), Aleksandra Kurzak (Zerbinetta), Sarah Connolly (Komponist), Lance Ryan* (Bacchus), c. Kirill Petrenko


    LA FILLE DU REGIMENT with Diana Damrau/Nicole Cabell, Felicity Palmer, Juan Diego Florez


    LA BOHEME with Anna Netrebko, Nicole Cabell/Ruth Ann Swenson (Musetta), Gerald Finley/George Petean* as Marcello, Massimo Cavalletti* as Schaunard, c. Nicola Luisotti


    ATTILA [Metropolitan Opera premiere, March, 10 performances] with Violeta Urmana, Ramon Vargas, Carlos Alvarez, Ildar Abdrazakov, c. Riccardo Muti*, dir. Pierre Audi, des. Anselm Kiefer


    THE NOSE [Metropolitan Opera premiere, March] with Gordon Gietz* (The Nose), Paulo Szot* (Kovalyov), c. Valery Gergiev, des. William Kentridge


    HAMLET [new production, Mar - Apr] with Natalie Dessay/Marlis Petersen, Jennifer Larmore, Simon Keenlyside, James Morris, Toby Spence* (Laerte), c. Louis Langree, dir Patrice Caurier/ Moshe Leiser


    LA TRAVIATA [Mar - Apr] with Angela Gheorghiu and Thomas Hampson


    ARMIDA [Metropolitan Opera premiere, Apr 12 - May 15] with Renée Fleming, Lawrence Brownlee (Rinaldo), Bruce Ford (Goffredo), Juan Manuel Zapata (Gernando), Barry Banks (Carlo), Kobie van Rensburg (Ubaldo), Javier Camarena* (Eustazio), Keith Miller (Astarotte), c. Riccardo Frizza, dir. Mary Zimmerman


    DER FLIEGENDE HOLLANDER [Apr - May] with Deborah Voigt, Stephen Gould*, Juha Uusitalo, Wendy White (Mary), Hans-Peter Koenig, Russell Thomas (Steersman), c. Kazushi Ono


    LULU [May, 3x] with Marlis Petersen, Anne Sofie von Otter, Gary Lehman, Michael Schade (Black Man/Painter), James Morris, c. James Levine

  • Zitat

    Natürlich wissen wir nicht, was im Kino kommt.


    "Les contes d'Hoffmann" wird - mit der Besetzung :D - wohl übertragen werden...
    Außerdem hoffe ich auf "Aus einem Totenhaus", schon allein, um dieser genialen Oper ein größeres Publikum zu verschaffen. Die Regie von Chéreau, die ja schon in Aix und bei den Wiener Festwochen zu erleben war, gefällt mir sehr!


    :hello: Martin


    P.S.: Ob die Carmen mit Gheorghiu/Alagna was wird?... :stumm:

  • Der Anti-Edwin-Spielplan: 3 x Strauss , 4 x Puccini


    Was für ein Haus! So viel von so schlechten Komponisten aufzuführen...


    :hahahaha:

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Zitat

    Original von Philhellene


    "Les contes d'Hoffmann" wird - mit der Besetzung :D - wohl übertragen werden...
    Außerdem hoffe ich auf "Aus einem Totenhaus", schon allein, um dieser genialen Oper ein größeres Publikum zu verschaffen. Die Regie von Chéreau, die ja schon in Aix und bei den Wiener Festwochen zu erleben war, gefällt mir sehr!


    Die drei modernen Feigenblätter der Met - Aus einem Totenhaus, Die Nase und Lulu - werden selbstverständlich nicht im Kino zu sehen sein, wo denkt Ihr denn hin. :D


    Die Übertragungen und ihre Termine für 2009/10 stehen aber schon fest - ich zitiere von der Metoperafamily-Website:


    The 2009-10 HD series will feature nine transmissions, beginning October 10 with Tosca and continuing with Aida (October 24), Turandot (November 7), Les Contes d’Hoffmann (December 19), Der Rosenkavalier (January 9), Carmen (January 16), Simon Boccanegra (February 6), Hamlet (March 27), and Armida (May 1).


    Man muss Met-Intendant Peter Gelb lassen, dass sein Konzept der vorsichtigen Entstaubung im Inszenierungsbereich und der weltweiten medialen Öffnung äußerst erfolgreich zu sein scheint. Womit der Zeitpunkt näherrücken dürfte, zu dem Opern auf der Bühne nur noch in 20-30 Städten stattfinden werden und der Rest des interessierten Publikums massenkompatibel aufbereitete, starstarrende und technisch manipulierte Aufführungen aus wenigen großen Häusern im Kino und auf DVD genießen darf. :wacky:



    Viele Grüße


    Bernd


  • Das ist wirklich eine erschreckende Zukunftsaussicht...


    Viele Grüße,


    Melanie

  • Zitat

    Womit der Zeitpunkt näherrücken dürfte, zu dem Opern auf der Bühne nur noch in 20-30 Städten stattfinden werden und der Rest des interessierten Publikums massenkompatibel aufbereitete, starstarrende und technisch manipulierte Aufführungen aus wenigen großen Häusern im Kino und auf DVD genießen darf. :wacky:


    Falls für die Masse des Publikums überteuerte Karten (30 Euro!!! :motz: ) für eine Videoübertragung mit suboptimaler, dumpfer Akustik in fragwürdigem Ambiente (Popcorn am Boden und der Sektstand neben den Plastikpalmen...) tatsächlich attraktiver sind als das ortsansässige Opernhaus, dann schon. Aber wo gehen dann all die Leute hin, die ihre Abendgarderobe ausführen wollen? :D


    Liebe Grüße,
    Martin

  • Zitat

    Original von Philhellene
    Aber wo gehen dann all die Leute hin, die ihre Abendgarderobe ausführen wollen? :D


    Vielleicht werden dann verkleinerte Architekturkopien bekannter Opernhäuser als Kinosäle errichtet, nur dass es vorne keine Bühne und keinen Orchestergraben gibt, sondern nur noch eine Leinwand? :D


    Im Ernst: ich bin nicht begabt als Prognostiker, unke ungern und räume ein, dass es vielleicht auch positive Effekte solcher Kino-Übertragungen gibt. Aber ein schales Gefühl bleibt. Ich habe gelesen, dass bei der Lucia-Übertragung am letzten Samstag allein in Nürnberg fünf Kinosäle mit insgesamt 1400 Zuschauern gefüllt waren - ein Erfolgsfilm wie Benjamin Button erreicht in derselben Stadt innerhalb einer Woche (!) nur doppelt soviele Leute. Mit 1400 Menschen könnte man auch das Nürnberger Opernhaus mehr als einmal voll besetzen - dort lief am selben Samstag Aida in der neuen Inszenierung von Jens-Daniel Herzog. Ob die Vorstellung ausverkauft war, weiß ich nicht.



    Viele Grüße


    Bernd

  • Zitat

    Original von Zwielicht


    Vielleicht werden dann verkleinerte Architekturkopien bekannter Opernhäuser als Kinosäle errichtet, nur dass es vorne keine Bühne und keinen Orchestergraben gibt, sondern nur noch eine Leinwand? :D


    Bernd


    Nein lieber Bernd, deine Ängste teile ich nicht.


    Wie auch immer phantasiebegabte Innenarchitekten Kinosäle in Hinkunft gestalten mögen - ich fürchte keineswegs, dass die Kino-Projekte die Oper ansich verdrängen könnte.


    Auch mir macht es Spaß dann und wann in eine MET-Übertragung ins Kino zu gehen. Ja und ich hab einen Haufen OpernDVDs zu Haus, die ich übrigens großteils nur ausschnittweise gesehen hab. Das Met-Kino hat da im Gegensatz immerhin den Reiz, dass es live ist.


    Dennoch niee niee und nimmer ist das ein Vergleich mit einer guten Aufführung in einem Opernhaus!! Warum lieben wir die Oper? Hätten wir immer nur die Musik aus einem Lautsprecher gehört, wärs zwar auch schön - aber all die Begeisterung, die Magie, diese seltsame Art von Zauber, der mit einer - wohl gemerkt nur mit einer guten - Live-Aufführung einher geht, hätten wir nie kennen gelernt.


    Mit Abendkleidern hat das übrigens nichts zu tun. Meine Begeisterung ist am Stehplatz gewachsen, in jungen Tagen, ohne Geld. Und Abendkleid hab ich derzeit übrigens auch keines, wüßt gar nicht wozu.


    Auch ist es wunderbar in andere Städte zu reisen, um dort die Operhäuser zu besuchen. Ein Wochenendflug für eine bestimmt Opernaufführung - es gibt kaum schönere Ausflüge. Leider geht dabei nach und nach das Geld aus :D und New York ist noch eine Ecke teurer als Berlin oder Mailand. Da ist doch die Kino-Sache fein und die MET hat ja meist interessante Aufführungen.


    Im Wiener Cineplexx sind keine Pommes am Boden, die Stereoanlage ist OK und die Pausenräume auch - dennoch ist's halt ein Kino.


    Und die tollste MET-Übertragung ersetzt nie und nimmer die Stimmung einer lebensechten Aufführung.
    Ja und ich glaube, dass viele Opernfans so denken und fühlen wie ich.


    Dass die Kino-Übertragungen den einen oder anderen zur Oper bringen, der sonst nicht gehen tät, kann sein und ist ein Nebeneffekt.

  • Liebe Brangäne,


    Deine Ansichten zur Live-Opernaufführung versus Kino-Übertragung teile ich voll und ganz - daher auch mein Statement oben, dass ich Bernds "Zukunftsvisionen" ganz schrecklich finde.


    Ich glaube auch, dass die meisten Opernfans so denken wie wir (dabei sind sich sicher auch "Staubis" und "Regielies" einig), von daher geht sicher keine Gefahr aus.


    Aber ich fürchte, dass in Zeiten ökonomischer Krise, in der enorme Summen in marode Banken und Industrien gesteckt werden müssen, früher oder später auch Kultursubventionen leiden werden. Und Oper ist eine verdammt teure Angelegenheit. Meine Negativ-Vision ist durchaus, dass viele Opern schließen und die übrigen wesentlich mehr von Sponsoring und Einnahmen abhängen werden. Die Einnahme-Seite lässt sich durch zugkräftige, star-besetzte und (vermutlich) ansonsten eher harmlose Übertragungen sicher steigern...


    Ich habe im Oktober in der New Yorker Met übrigens die Produktion der Lucia mit einer großartigen Diana Damrau und einem großartigen Beczala life gesehen. Das Programmheft der Met listet dabei die Sponsoren auf, die mehr als (ich glaube) 5000$ gespendet haben. Die Sponsoren sind dabei in Kategorien eingeteilt. Die Details kann ich gerade nicht nachsehen, das heisst die Zahlen, die ich jetzt nenne sind vielleicht nicht 100% richtig, aber die Größenordnung stimmt bestimmt: die Met hat ca. 8 Sponsoren, die in dieser Spielzeit über 2,5 Millionen (!) Dollar spenden. Dazu kommen ca. 10 Sposnoren, die sich verpflichtet haben, über 5 Jahre 500.000 $ zu sponsorn. Darunter folgen dann in jeder Größenordnung seitenweise Sponsoren, viele davon auch mit sehr hohen Beiträgen.


    Dazu kommen die Spezial-Sponsoren der Produktion (Größenordnung wurde nicht genannt) und natürlich ist auch jeder Sitz gesponsort. Und das sind mit verschwindenen Ausnahmen alles (!) Privatleute. Mir ist wirklich die Kinnlade heruntergefallen, weil mir erst mal klar geworden ist, wie reich New York ist (war?). Hier wird einem auch klar, wie Krisenanfällig ein Sponsoren-System zwangsläufig sein muss. Die New York City Opera spürt ja schon die Folgen.


    Vor diesem Hintergrund fürchte ich schon, dass an Bernds Zukunftsversionen was dran sein könnte, aber ich hoffe inbrünstig, dass es nicht so kommen wird.


    Viele Grüße,
    Melanie

  • In der Tat, wer weiß, ob die Met in Zukunft nicht den Gürtel enger schnallen muss.


    Ich teile Eure Bekenntnisse zum "richtigen" Opernbesuch voll und ganz - aber meine Bedenken werden dadurch nicht ganz ausgeräumt. Ich kann mir vorstellen, dass der ein oder andere Nürnberger Kinobesucher ohne Met-Übertragung an diesem Abend vielleicht doch die Aida im eigenen Opernhaus angehört hätte. Und ich schließe auch nicht aus, dass diese Übertragungen auf lange Sicht einen bestimmten Geschmack fördern, der jedenfalls nicht der meine ist. Schon allein die Tatsache, dass die modernsten aus New York übertragenen Opern Salome, Rosenkavalier und Turandot heißen, spricht in dieser Hinsicht Bände.


    Aber ich will das hier nicht miesmachen und könnte mir durchaus auch einen entsprechenden Kinobesuch vorstellen. In meiner neuen Heimatstadt :rolleyes: Saarbrücken :rolleyes: existiert dieses Angebot allerdings erwartungsgemäß nicht, wie ich soeben festgestellt habe. Man müsste gut 150 km bis Frankfurt oder Karlsruhe fahren... :D



    Viele Grüße


    Bernd

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von Zwielicht
    In meiner neuen Heimatstadt :rolleyes: Saarbrücken :rolleyes: existiert dieses Angebot allerdings erwartungsgemäß nicht, wie ich soeben festgestellt habe. Man müsste gut 150 km bis Frankfurt oder Karlsruhe fahren... :D


    Viele Grüße
    Bernd


    Hallo Bernd,
    versuche es doch mal in Richtung Westen - beim "Erzfeind".
    Die Franzosen sind begeisterte Kinogänger und übertragen m.W. mehr Opern aus der MET als die deutschen Kinos! Fairy kann Dir da sicher Tipps geben.


    Lg


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zitat

    Original von Harald Kral
    Hallo Bernd,
    versuche es doch mal in Richtung Westen - beim "Erzfeind".
    Die Franzosen sind begeisterte Kinogänger und übertragen m.W. mehr Opern aus der MET als die deutschen Kinos! Fairy kann Dir da sicher Tipps geben.


    Danke für den Tip, Harald, ich habe schon nachgeschaut: in der Tat übertragen in Frankreich relativ viele Kinos aus der Met - nämlich 35, in Deutschland sind es nur knapp 20. Von Saarbrücken aus gesehen sind die nächsten in Metz und Thionville (70 bzw. 80 km entfernt) - allerdings gibt es da spätabends keine Rückfahrmöglichkeit mit der Bahn (auf die ich angewiesen bin).


    Nein, das ist mir für eine Kinobesuch alles viel zu aufwendig. Wenn ich in Metz Musik hören will, dann gehe ich in eins der interessanten Konzerte im dortigen Arsenal, wenn ich nach Frankfurt fahre, gehe ich dort in die Oper oder ins Konzert usw. Nur wenn das Kino bei mir vor der Haustür läge, hätte die Met eine Chance. ;)



    Viele Grüße


    Bernd

  • Lieber Bernd, falls du die Sonnambula mit Dessay und Florez am 21.3.anschauen magst: bienvenu à Lille!
    Da kannst du dann am Sonntag gleich bleiben und eine Serenata italiana mitnehmen(zwei Italiensichkurse, die Alle was Leckeres zu essen mitbringen- hoffe ich- und dazu italienische Arie Antiche , Canzone und Opernarien live gesungen ) Ein Bett für dich haben wir auch. :hello:


    Die Butterfly am 7.3. werde ich wohl nciht schaffen oder wenn, dann ganz kurzfristig, falls es noch Karten gibt.


    F.Q.

  • Zitat

    Original von Fairy Queen
    Ein Bett für dich haben wir auch.


    ...aus dem ein Platz unter den Brücken von Lille werden könnte, wenn mir ein falsches Wort zu Bellini oder Dessay entfleucht. :D


    Liebe Fairy, lange werde ich Deiner wunderbaren Gastfreundlichkeit nicht mehr widerstehen können, aber angesichts meines derzeitigen Pensums an Arbeit, Pendeln, Umzug ist ein solches Vergnügen in den nächsten beiden Monaten eher eine Utopie.


    Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und zur nächsten Wagner-Übertragung aus der Met ;) oder noch besser einem Opern- oder Konzertbesuch in Lille werde ich irgendwann später bestimmt kommen.


    Ob sich die Met-Butterfly mit Frau Gallardo-Domas in der Titelrolle wirklich lohnt, bezweifele ich ein wenig... Ist aber eh nicht meine Lieblingsoper.



    Viele Grüße


    Bernd

  • Lieber Bernd :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:


    Gäste die mich zum Lachen bringen, sind mir die Liebsten!!!!!
    Aber du hast Recht: bei Bellini plus Dessay bin ich unversöhnlich-da müsstest Du schon mit einer ganzen Ladung Lachpulver kommen, um Dr da eine Kritik erlauben zu dürfen ;)
    Allerdings gibts hier keine Brücken und so würde ich Dich bei schlechtem Benehmen, sprich Majestätsbeleidigung, auf die Feenschaukel im Garten verdammen- da kann nicht mal ich Zwerg mich ganz drauf ausstrecken,das wäre also Strafe genug !
    Daher komm lieber im Sommer am besten zusammen mit dem Audi, zwei zusammengerollte Clochards im Garten sind besser als Einer :angel:


    Butterfly ist schon gar nciht meine Lieblingsoper und ich werde mich nicht krumlegen, reinzukommen :no: :no: :no:
    Aber die Inszeneirung soll sehr gut sein. Die Vorschau sah auch nciht ganz schlecht aus. und Marcello Giordani fand ich schon als Faust richtig gut; Madama Gallardo-Domas kenn ich noch nciht......


    Bon courage!
    F.Q.

  • Zitat

    Original von Fairy Queen
    Madama Gallardo-Domas kenn ich noch nciht......


    Wenn sie ihre Spitzentöne singt, muss ich immer denken, dass sie wohl die einzige Frau der Welt ist, die eine Banane quer und hochkant essen kann... :D:stumm:


    :hello: Martin



  • Dieser Ausspruch hat mich nun doch sehr amüsiert. da ich das Äußere von Cristina Gallardo-Domas doch gut kenne und mir das gerade vorstelle. :hahahaha:


    Gruß Jolanthe

  • Hier erstmal die Daten zur Saison 2010/2011 (Quelle):


    Neuproduktionen


    Richard Wagner
    DAS RHEINGOLD


    Dirigent: James Levine
    Inszenierung: Robert Lepage
    Bühnenbild: Carl Filion
    Kostüme: Francois St.-Aubin
    Licht: Étienne Boucher
    Interaktive Projektionen: Holger Förterer
    Video: Boris Firquet


    Wotan: Bryn Terfel
    Fricka: Stephanie Blythe
    Freia: Wendy Bryn Harmer
    Erda: Patricia Bardon
    Froh: Adam Diegel
    Alberich: Eric Owens
    Loge: Richard Croft
    Mime: Gerhard Siegel
    Donner: Dwayne Croft
    Fasolt: Franz-Josef Selig
    Fafner: Hans-Peter König


    Premiere am 27. September 2010
    (Kinoübertragung am 9. Oktober 2010)


    MODEST MUSSORGSKY
    Boris Godunov (Originalversion)


    Dirigent: Valery Gergiev
    Inszenierung: Peter Stein
    Bühnenbild: Ferdinand Wögerbauer
    Kostüme: Moidele Bickel
    Choreografie: Apostolia Tsolaki
    Licht: Diane Schuler


    Boris Godunov: René Pape
    Marina: Ekaterina Semenchuk
    Dimitri: Aleksandrs Antonenko
    Shuisky: Oleg Balashov
    Rangoni: Evgeny Nikitin
    Pimen: Mikhail Petrenko
    Varlaam: Vladimir Ognovenko


    Premiere am 11. Oktober 2010
    (Kinoübertragung am 23. Oktober 2010)


    GIUSEPPE VERDI
    Don Carlo


    Dirigent: Yannick Nézet-Séguin
    Inszenierung: Nicholas Hytner
    Bühnenbild und Kostüme: Bob Crowley
    Licht: Mark Henderson
    (Übernahme aus dem Royal Opera House Covent Garden)


    Don Carlo: Roberto Alagna/Yonghoon Lee
    Elisabetta: Marina Poplavskaya
    Posa: Simon Keenlyside
    Fillippo II.: Ferruccio Furlanetto
    Il Gran Inquisitore: Eric Halfvarson
    Eboli: Anna Smirnova


    Premiere am 22. November 2010
    (Kinoübertragung am 11. Dezember 2010)


    GIUSEPPE VERDI
    La traviata


    Dirigent: Gianandrea Noseda
    Inszenierung: Willy Decker
    Choreografie: Athol Farmer
    Bühnenbild und Kostüme: Wolfgang Gussmann
    Licht: Hans Tolstede
    (Übernahme von den Salzburger Festspielen 2005, die Kulissen werden aber überarbeitet, um der Größe der Met-Bühne zu entsprechen)


    Violetta: Marina Poplavskaya
    Alfredo: Matthew Polenzani/Francesco Meli
    Giogio Germont: Andrzej Dobber


    Premiere am 31. Dezember 2010
    (keine Kinoübertragung)


    JOHN ADAMS
    Nixon in China


    Dirigent: John Adams
    Inszenierung: Peter Sellars
    Bühnenbild: Adrienne Lobel
    Kostüme: Dunya Ramickova
    Licht: James F. Ingalls
    Choreografie: Mark Morris
    Sounddesign: Mark Grey
    (Übernahme aus der English National Opera, nach der Inszenierung der Houston Grand Opera)


    Richard Nixon: James Maddalena
    Pat Nixon: Janis Kelly
    Mao Tse-Tung: Robert Brubaker
    Chiang Ch'ing: Kathleen Kim
    Chou En-lai: Russell Brown
    Henry Kissinger: Richard Paul Fink


    Premiere am 2. Februar 2011
    (keine Kinoübertragung)


    GIACCHINO ROSSINI
    Le Comte Ory


    Dirigent: Maurizio Benini
    Inszenierung: Bartlett Sher
    Bühnenbild: Michael Yeargan
    Kostüme: Catherine Zuber
    Licht: Brian McDevitt


    Comte: Juan Diego Floréz
    Adéle: Diana Damrau
    Isolier: Joyce DiDonato
    Raimbaud: Stéphane Degout
    Tutor: Michele Pertusi


    Premiere am 24. März 2011
    (Kinoübertragung am 9. April 2011)



    RICHARD WAGNER
    Die Walküre


    Dirigent und Inszenierungsteam siehe "Rheingold"


    Wotan: Bryn Terfel
    Brünnhilde: Deborah Voigt
    Sieglinde: Eva-Maria Westbroek
    Fricka: Stephanie Blythe
    Siegmund: Jonas Kaufmann
    Hunding: Hans-Peter König


    Premiere am 22. April 2011
    (Kinoübertragung am 14. Mai 2011)



    Repertoire
    GIACCHINO ROSSINI
    Armida


    mit Renée Fleming, Lawrence Brownlee, Bruce Ford, John Osborn, Barry Banks und Kobie van Rensburg. Dirigent: Riccardo Frizza.


    GEORGES BIZET
    Carmen


    Carmen: Elina Garanca/Kate Aldrich
    Don José: Roberto Alagna/Brandon Ivanovich
    Micaela: Nicole Cabell/Genia Kühmeier
    Escamillo: John Relyea



    JACQUES OFFENBACH
    Les contes d'Hoffmann


    Dirigent: Patrick Fournillier


    Hoffmann: Giuseppe Filianoti
    Antonia: Hibla Gerzmava
    Olympia: Anna Christy/Elena Mosuc
    Giuletta: Olga Borodina
    Nicklausse/La muse: Kate Lindsey
    Die Bösen: Ildar Abdrazakov



    GIACOMO PUCCINI
    Tosca


    Dirigent: Marco Armiliato


    Tosca: Sondra Radvanovsky/Violeta Urmana
    Cavaradossi: Marcelo Álvarez/Salvatore Licitra
    Scarpia: Falk Struckmann/James Morris



    CHRISTOPH WILLIBALD GLUCK
    Orfeo ed Euridice


    Dirigent: N.N.


    Orfeo: David Daniels
    Euridice: Kate Royal
    Amor: Lisette Oropesa



    CHRISTOPH WILLIBALD GLUCK
    Iphigénie en Tauride


    Dirigent: Patrick Summers


    Iphigénie: Susan Graham
    Oreste: Placido Domingo
    Pylade: Paul Groves
    Thoas: Gordon Hawkins


    (Kinoübertragung am 26. Februar 2011)



    WOLFGANG AMADEUS MOZART
    Cosi fan tutte


    Dirigent: William Christie


    Fiordiligi: Miah Persson
    Dorabella: Isabel Leonard
    Despina: Danielle del Niese
    Ferrando: Pavol Breslik
    Guglielmo: Nathan Gunn
    Don Alfonso: Wolfgang Holzmair



    GAETANO DONIZETTI
    Don Pasquale


    Dirigent: James Levine


    Norina: Anna Netrebko
    Dr. Malatesta: Mariusz Kwiecien
    Ernesto: Matthew Polenzani
    Don Pasquale: John Del Carlo


    (Kinoübertragung am 13. November 2010)


    GAETANO DONIZETTI
    Lucia di Lammermoor


    Dirigent: Patrick Summers


    Lucia: Natalie Dessay
    Edgardo: Joseph Calleja
    Enrico: Ludovic Tézier
    Raimondo: Kwangchul Youn


    (Kinoübertragung am 19. März 2011)



    GIUSEPPE VERDI
    Rigoletto


    Dirigent: Paolo Arrivabeni/Fabio Luisi


    Gilda: Christine Schäfer/Nino Machaidze/Diana Damrau
    Duca: Francesco Meli/Joseph Calleja/Giuseppe Filianoti
    Rigoletto: Lado Atanelli/George Gagnidze (:))/Carlos Alvarez/Željko Lucic
    Maddalena: Nino Surguladze/Kirstin Chavéz/Nancy Fabiola Herrera
    Sparafucile: Andrea Silvestrelli/Stefan Kócan



    GIUSEPPE VERDI
    Il trovatore


    Dirigent: Marco Armiliato/James Levine


    Manrico: Marcelo Álvarez
    Leonora: Patricia Racette/Julianna Di Giacomo/Sondra Radvanovsky
    Azucena: Marianne Cornetti/Dolora Zajick
    Il Conte di Luna: Željko Lucic/Vitaliy Bilyy/Dmitri Hvorostovsky
    Ferrando: Alexander Tsymbaluk/Stefan Kócan





    GIUSEPPE VERDI
    Simone Boccanegra


    Dirigent: James Levine


    Simone: Dmitri Hvorostovsky
    Amelia: Barbara Frittoli
    Gabriele: Ramon Vargas
    Fiesco: Ferruccio Furlanetto



    CHARLES GOUNOD
    Romeo et Juliette


    Dirigent: Placido Domingo


    Romeo: Piotr Beczala
    Juliette: Angela Gheorghiu
    Stéphano: Julie Boulianne
    Mercutio: Lucas Meachem
    Frére Laurent: James Morris



    PIOTRY TCHAIKOVSKY
    Pique Dame


    Dirigent: Andris Nelsons


    Lisa: Karita Mattila
    Die Gräfin: Dolora Zajick
    Paulina: Tamara Mumford
    Hermann: Vladimir Galouzine
    Jeletzky: Peter Mattei
    Tomsky: Alexej Markov



    GIACOMO PUCCINI
    La boheme


    Dirigent: Roberto Rizzi Bognoli


    Mimi: Maya Kovalevska/Krassimira Stoyanova
    Rodolfo: Vittorio Grigolo/Joseph Calleja/Piotr Beczala/Ramon Vargas
    Marcello: Peter Mattei/Fabio Maria Capitanucci
    Schaunard: Edward Parks/Dimitris Tiliakos/Trevor Scheunemann
    Colline: Shenyang/Günther Groissböck



    GIACOMO PUCCINI
    La fanciulla del West


    Dirigent: Nicola Luisotti


    Minnie: Deborah Voigt/Elisabete Matos
    Dick: Marcello Giordani/Carl Tanner
    Jack Rance: Juha Uusitalo


    (Kinoübertragung am 8. Januar 2011)



    RICHARD STRAUSS
    Ariadne auf Naxos


    Dirigent: N.N.


    Ariadne: Violeta Urmana
    Zerbinetta: Kathleen Kim
    Komponist: Joyce DiDonato
    Bacchus: Robert Dean Smith
    Musiklehrer: Thomas Allen



    RICHARD STRAUSS
    Capriccio


    Dirigent: Andrew Davis


    mit Renée Fleming, Sarah Connolly, Joseph Kaiser, Russell Braun, Morten Frank Larsen und Peter Rose.



    CLAUDE DEBUSSY
    Pélleas et Mélisande


    Dirigent: Simon Rattle


    Pélleas: Stéphane Degout
    Mélisande: Magdalena Kozena
    Golaud: Gerald Finley
    Arkel: Willard White



    ALBAN BERG
    Wozzeck


    Dirigent: James Levine


    Wozzeck: Matthias Goerne
    Marie: Waltraud Meier
    Tambourmajor: Stuart Skelton
    Doktor: Walter Fink
    Hauptmann: Gerhard Siegel



    Bemerkung: Nicht alle Vorstellungen mit dem Vermerk "Kinoübertragung am..." sind auch in Deutschland zu sehen. Die Termine entnehmt ihr bitte dem Anzeigenteil des "Opernglases" :D.


    Nun denn:
    Einiges für "Heute in der Oper" wird sich finden lassen...
    Was meint ihr?
    :hello:

  • Also auf den Ring freue ich mich sehr. Bryn Terfel als Wotan, endlich!! Ich hoffe ja auch immer noch darauf, dass der "Ring" aus Covent Garden auf DVD rauskommt.
    Was mich wundert: Ich habe mal irgendwo gelesen, dass nächste Saison an der Met ein neuer Don Giovanni rauskommen sollte, in Zusammenarbei mit München. Die Premiere scheint jetzt auf 2012 verschoben zu sein und von der Zusammenarbeit mit München liest man auch nichts mehr. Schätze, die haben sich die Inszenierung angesehen und dankend abgelehnt.....
    Hat jemand schon mal eine Arbeit von Robert Lepage gesehen?
    Ich kann mit dem nichts anfangen.

  • Terfel ist als Wotan auf jeden Fall eine Bank, aber oft scheint er mir in das zu verfallen, was der Engländer "barky" nennt (den Covent-Garden-"Ring" gibt es bei YouTube in unterirdischer Bildqualität). Absolut nichts gegen Terfel - ich mag ihn sehr gern. Aber diese Besetzung zeigt irgendwie auch, dass an echten Bass-Heldenbaritonen ein Mangel herrscht. Ein kleines Wagnis auch für den Sänger wär's gewesen, den phänomenalen Vitalij Kowaljow als Wotan zu besetzen, den ich in Dresden in der "Walküre" erleben durfte.


    :hello:

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Also für mich ist Terfel mit seiner Stimme einer der wenigen, die man Heldenbariton nennen kann. Aber ich bin gespannt wie seine Stimme im Herbst klingen wird, denn er schont sie ja nicht gerade.