Beiträge von Fiesco

    Seltsam, zuerst stellt du mich als Lügner hin, erst dann erfolgte deine Erklärung!

    Zitat von La Roche

    Ich hoffe nur, daß sich daraus keine Anregungen für Regisseure ableiten lassen wird und man Homosexualität dahin interpretiert, wo bisher keine interpretiert wurde.

    Da hasst du aber so einiges verpasst!

    Weiteres erspar ich mir, allein deshalb was man hier schon an Postings liest!


    LG Fiesco

    Anmerkungen ......


    „Nachdem Kaiser Aurelian bei Antiochia Publia, die Tochter Valerians, aus den Händen Odaenathus’ befreit hatte, kämpfte er gegen Zenobia, die Königin von Palmyra, die in jenen Tagen eine mächtige und erbitterte Feindin der Römer war. Nach verschiedenen Ereignissen wurde die unglückliche Königin besiegt, gefangen genommen und in Ketten nach Rom gebracht. Auf dieser historischen Tatsache basiert das gegenwärtige Drama. Der Autor hat alle Freiheiten genutzt, die den dramatischen Dichtern gestattet sind, um die Handlung dramatischer zu machen, aber er ist keinen Moment von der Wahrscheinlichkeit abgewichen.“


    – Vorwort des Librettos, 1814


    Während Aureliano und Zenobia historische Vorbilder haben, ist die Figur des Arsace erdichtet. Auch Aurelianos Großmut am Ende der Oper hat keine historische Grundlage und ist dem Wunsch des damaligen Publikums geschuldet das einen glücklichen Ausgang forderte!


    Die Ouvertüre verwendete Rossini erneut 1815 in "Elisabetta regina d’Inghilterra" und 1816 in "Il barbiere di Siviglia".

    Sie war allerdings so vermutet man ursprünglich schon 1811 für "L’equivoco stravagante" komponiert worden.]

    Auch Arsaces Rondo am Ende der siebten Szene des zweiten Aktes („No! non posso al mio tesoro“) nutzte Rossini für die Auftrittsarie der Elisabetta („Questo cor ben lo comprende“) bzw. die Cavatine der Rosina („Una voce poco fa“). Im Il barbiere di Siviglia tauchen außerdem die ersten acht Takte des Eingangschores („Sposa del grande Osiride“, in Almavivas „Ecco ridente in cielo“) sowie Teile der Einleitung zu Zenobias und Arsaces Duett (am Anfang von Basilios „La calunnia“) auf.

    Zitat von Rossini in Wildbad OMM

    Rossinis 1813 in Mailand uraufgeführte ernste Oper Aureliano in Palmira nimmt eine Sonderstellung im Opernschaffen des Schwans von Pesaro ein. So ist es das einzige Werk, in dem Rossini die Partie des jungen Helden *1 für einen Kastraten komponiert hat *2. In allen weiteren Opern hat er vergleichbare Partien als Hosenrollen mit Frauenstimmen besetzt, was daran gelegen haben mag, dass die Kastraten zu Beginn des 19. Jahrhunderts bereits aus der Mode gekommen waren. Häufig wird auch gemutmaßt, dass Rossini selbst mit der Interpretation der Partie des persischen Prinzen Arsace durch Giovanni Battista Velluti absolut unzufrieden gewesen sei, da dieser bei den Koloraturen mehr Verzierungen eingebaut habe, als Rossini lieb gewesen sei. Zwar ist überliefert, dass Rossini selbst die Besetzung der Uraufführung harsch kritisiert und für den anfänglichen Misserfolg der Oper verantwortlich gemacht hat. Dass er dies jedoch wirklich Velluti angelastet hat, scheint eher unwahrscheinlich, da er dessen Verzierungen später noch einmal im Barbiere di Siviglia für die Arie der Rosina verwendet hat. Vielleicht lag es auch am Thema der Oper, dass sie nicht wie andere Werke Rossinis in Europa große Verbreitung fand. Als einzige ernste Oper Rossinis benutzt sie nämlich eine Episode der römischen Geschichte zur Verherrlichung Napoleons, was den Umständen der Entstehungszeit der Oper geschuldet sein dürfte. Mailand war damals die Hauptstadt des Regno d'Italia, des italienischen Königreichs von Napoleons Gnaden, und wurde von dessen Stiefsohn Eugène de Beauharnais als Vizekönig regiert. Wenn in der Oper der römische Kaiser Aureliano - im Gegensatz zur historischen Wirklichkeit - Palmyra eine gewisse Eigenständigkeit bei gleichzeitiger Bündnistreue zum römischen Reich einräumt, waren die Parallelen zur damaligen Situation in Mailand nur allzu offensichtlich.

    *1 Arsace

    *2 in der CD Aufnahme der ersten Aufführung in Wildbad sang Angelo Manzotti (Sopraniste bzw.Counter) den Arsace

    ist allerdings nicht soooo ganz überzeugend!


    LG Fiesco

    Heute begehen wir den 1.Sonntag nach "Trinitatis"


    Bach-Kantaten für den heutigen Sonntag...


    BWV 20 – O Ewigkeit, du Donnerwort

    BWV 39 – Brich dem Hungrigen dein Brot

    BWV 75 – Die Elenden sollen essen


    Wochenspruch:

    Christus spricht zu seinen Jüngern: Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich. (Lk 10, 16a)


    BWV 39

    41oeciuV4%2BL._SX300_.jpgKlick BWV 75

    BWV 20


    LG Fiesco

    Ich habe eine Aufnahme von Divina Records undzwar die erste Aufnahme der Callas bei Cetra, weil ich die in der besten Aufnahme (dachte ich) haben wollte, aber da war die neu überspielte von Fonit Cetra besser!


    Deshalb war das meine Frage!

    Ob man alles so beurteilen kann, steht bestimmt auf einem anderen Blatt!


    Ich jedenfalls habe dadurch keine Interesse mehr an dem Label, und im übrigen habe ich ja alle verfügbaren Normas mit der Callas!

    Bei meinen Recherchen kam nur soviel heraus, man muss die CDs in den USA bestellen!


    LG Fiesco

    Zitat

    Wie ihr vielleicht der Inhaltsangabe entnehmen könnt, gibt es zwei Schlüsse. Auf dieser Aufnahme sind beide enthalten, sodass ihr selber entscheiden könnt, welcher euch besser gefällt. Mir gefallen beide gut,

    Das stimmt nicht, die Aufnahme endet mit dem Venedig Schluss, also dem Lieto fine !


    Zitat

    Ach ja, das tragische Ende dauert ca. 7 Minuten, wogegen das Lieto fine knapp 3 Minuten dauert. Eh klar, es passiert ja auch viel mehr im tragischen Finale.

    Dem ist nicht so, siehe hier!


    LG Fiesco

    Hallo nemorino.....

    Zitat

    ja, dieses Cover habe ich bei amazon kopiert, allerdings nicht in der hier gewünschten Größe. Da habe ich öfter meine Schwierigkeiten.

    ....ich kümmere mich nicht mehr darum, dafür noch Zeit zu investieren auch wenn es wie Kraut und Rüben in den Foren aussieht!

    Hier im Forum gibt es soviel Anleitungen, aaaaber ;(! Na ja, die Forumsleitung scheint es ja auch nicht zu stören!


    LG Fiesco

    Heute am 16.06.2019 begehen wir den Sonntag: „Trinitatis“ Tag der Heiligen Dreifaltigkeit !


    „Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen“ – dieser Gruß am Anfang des Gottesdienstes oder am Anfang der Predigt nimmt das Thema des Sonntags Trinitatis aus: Gott ist einer. Und ist zugleich drei: Vater, Sohn und Heiliger Geist.


    Kantaten zum heutigen Fest der heiligen Dreifaltigkeit.....

    BWV 129 – Gelobet sei der Herr, mein Gott


    BWV 165 – O heilges Geist- und Wasserbad


    BWV 176 – Es ist ein trotzig und verzagt Ding


    BWV 194 – Höchsterwünschtes Freudenfest


    Hieraus.....


    Heute etwas später, da ich selber gesungen habe! :pfeif:


    LG Fiesco

    Oh ja, diese Bachkantate ist tieftraurig aber auch gleichzeitig wunderschön !;(:)


    Da ich jetzt auch diese Einspielung vorliegen habe mit einer zurückhaltenden Elly Ameling, das heisst für mich eher introvertiert im Ausdruck, daher wunderschön verinnerlicht!



    Jedoch die Krone gebührt Lorraine Hunt Lieberson, die Frage die mich immer wieder beschäftigt, wie sie es schaffte solche Interpretationen hinzulegen und uns an dem Schmerz teilhaben zu lassen! ;(;(;(



    LG Fiesco

    Zitat von SMOB

    BWV 199 4. Tief vergnügt und voller Reue (Arie Sopran)

    (bemerkernswerte Sopranarie)

    Auweia, da ist dem User SMOB aber ein arger Schnitzer passiert ;)!


    Natürlich muss es heissen: "Tief gebückt und voller Reue"


    LG Fiesco

    Zitat von Rheingold1876

    Nachdem ich mir die CD wieder und wieder angehört habe, auch, um mein eigenes kritisches Urteil zu überprüfen, bleibe ich dabei: Die Aufnahme im Studio fängt nichts von dem ein, was Du aus Deiner Live-Erfahrung gewonnen hast.Rhe

    Hallo lieber Rüdiger, mir geht es genauso auch nach mehrmaligem hören! :(


    Ich habe die CD jetzt verschenk! :stumm:


    LG Fiesco

    Lieber Garaguly, ich habe noch so einiges auf Lager! ^^

    Viel Freude mit der neuen Scheibe! :thumbup:


    LG Fiesco

    Lieber Otello, ich überlege jetzt was für eine von den beiden ich nehmen soll?


    Apropos Otello, ich bin ja ein großer Vinay Fan! :)

    Hier der Otello mit del Monaco und Vinay als Jago, kennst du bestimmt auch!?


    LG Fiesco