Beiträge von MDM

    Kesting, Jens Malte Fischer und Walter Herrmann

    John Steane

    Michael Scott und Rodolfo Celletti

    Kutsch/Riemens fällt mir als mögliche Quelle noch ein....


    Liebe Kollegen,


    könnt Ihr bitte mal in euren Privatbibliotheken nachschauen, welches Geburtsdatum für Jean de Reszke in den "Gesangsbüchern" zu finden ist? Das deutsche Wikipedia weist den 1. Januar als Geburtstag aus, die meisten anderen Internetquellen den 14. Januar. Bei Kesting und Fischer habe ich schon nachgeschaut, dort steht nur, wenn ich nichts übersehen habe, das Geburtsjahr 1850.


    Danke und Grüße...MDM :hello:

    Lieber Willi,


    meinen großen Respekt nochmal für deine jahrelange Arbeit hier, die man wohl kaum ermessen kann. Ich durfte sie ja mal eine gewisse Zeit Korrektur lesend begleiten, daher habe ich eine gewisse kleine Ahnung davon bekommen. Wenn man jeden Tag hier gute 2 Stunden Arbeit reinsteckt, dann ist das aufs Jahr gerechnet ein ganzer Monat Lebenszeit ausschließlich für den TAMINO-Erinnerungsthread, deine sonstigen Besprechungen hier im Forum noch gar nicht mitgerechnet. Und das jahrelang Tag für Tag, ob man sich krank fühlt, auch mal einfach keine Lust hat oder was auch immer. Alles aus reinem Engagement für die Sache und kaum mal mit einem Tag Pause, wie die anderen, ebenfalls sehr fleißigen Kollegen hier in ihren regelmäßigen Rubriken sie gelegentlich mal einlegen könn(t)en.


    Danke, ich habe durch diesen Thread viel dazulernen dürfen!


    Dir einen "Guten Rutsch" und bleibe gesund!


    LG...MDM :hello:

    Jeden Tag so ungefähr eine Stunde gehen nehme ich mir auch vor, wenn es nicht gerade stark regnet. Mit Musik aber nur, wenn ich sonst keine richtige Motivation aufbringe.


    Am besten funktionieren bei mir Militärmärsche, wie "Königgrätzer Marsch", "Preußens Gloria", "Radetzkymarsch" usw. , da läuft es sich gleich nochmal so flott.


    smilie_musik_084.gif

    Lieber "Stimmenliebhaber",


    . In eine Partei tritt man ein, weil man deren Ziele teilt.


    unabhängig von Karajan jetzt mal, bloß mal interessehalber: Wärst Du in die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands eingetreten oder hättest Du 3 Jahre in der Nationalen Volksarmee gedient um Musik und Gesang studieren zu dürfen oder hättest Du dann lieber schweren Herzens verzichtet?


    Ich bin damals übrigens darum herumgekommen, weil meine Eltern NDPD-Mitglieder waren und ich das als Grund vorschützen konnte, da ebenfalls eintreten zu wollen ( was ich dann nie gemacht habe :D). Als Lehrling in der Sparkasse, in der ich lernte, war die SED-Mitgliedschaft nämlich obligatorisch, wie man mir schon im Einstellungsgespräch klarmachte, aber das wollte ich um keinen Preis.


    LG....MDM :hello:

    Infektionsherd an Mailänder Scala - 50 Mitarbeiter positiv


    An der seit zwei Wochen geschlossenen Mailänder Scala ist ein Coronavirus-Infektionsherd ausgebrochen. 50 Mitglieder des Chors, des Orchesters bzw. des allgemeinen Personals wurden positiv auf das Coronavirus getestet, teilten die Gewerkschaften des Theaters in einer Presseaussendung mit. Die Mitarbeiter des prestigereichen Opernhauses sind derzeit auf „Kurzarbeit Null“ - sie arbeiten also nicht.


    Wegen des Teil-Lockdowns in der Lombardei und in anderen Regionen Italiens musste die Scala-Saisoneröffnung am 7. Dezember, ein Highlight der Mailänder Kulturszene am Tag des Heiligen Ambrosius, des Schutzpatrons Mailands, durch einen Galaabend ohne Zuschauer ersetzt werden. Dieser wird von der RAI übertragen. Mehr Details zum Plan wird der Aufsichtsrat am 23. November bekannt geben. Geplant war die Eröffnungspremiere mit „Lucia di Lammermoor“.


    Das Mailänder Theater hat auch den Beginn der neuen Saison vom 14. Dezember auf Februar verschoben. Das philharmonische Orchester des Theaters hat alle Konzerte abgesagt.


    Quelle: "Tiroler Tageszeitung" von Sonnabend, den 14.11.2020

    Welche physiologischen Abläufe und Funktionen des menschlichen Organismus er dabei konkret meint, wenn er sich darauf versteift, dass ein Sänger oder eine Sängerin "im Körper... singen müsse", hat er bisher noch nicht verraten und auch nicht, warum er so darauf versessen ist.
    Tonerzeugung, Stimmphysiologie und Gesangstechniken sind ein Feld, auf dem man mit so einfältigen Maximen nicht operieren sollte.


    Lieber Caruso41,


    die "Italienische Technik" und das "Singen im Körper" wird hier


    https://www.musenblaetter.de/artikel.php?aid=12068


    erklärt.


    Ob die Darstellung dieser Gesangstechnik fachlich korrekt ist, kann ich als Laie nicht wirklich beurteilen.


    Sollte das Setzen von Links hier unerwünscht sein (Stichwort: Forenregeln), bitte ich um Pardon und Löschung durch einen Moderator.


    LG...MDM :hello:

    Hallo, MDM,

    Ich war dafür u. a. viermal bei den Stones!!!


    Rockige Grüße

    Hallo chrissy,


    danke für diese Grüße! Die Stones habe ich, wenn ich mich recht entsinne, nur 2x gesehen. 1995 in Wolfsburg im Rahmen der "Voodoo-Lounge-Tour" und nochmal 2003 in Leipzig. Dort spielte AC/DC als "Vorband" und beim Auftritt der Stones kamen die beiden Young-Brüder Angus und Malcolm noch mit auf die Bühne. Das war ein ziemlich denkwürdiges Ereignis, diese Legenden auf einer Bühne zusammen rocken zu sehen:



    Die Karten hatten wir schon gekauft, die Australier wurden erst später danach mit dazu gebucht, weil der Kartenverkauf für Leipzig und Oberhausen wohl komischerweise etwas schleppend anlief. Ein nette kostenlose Draufgabe. Für die Stones hatte ich noch eine Karte einige Wochen später in Hannover, wo sie zusammen mit den Onkelz spielten, was damals noch ein "Skandal" war. Ich habe die Karte aber wegen gesundheitlicher Probleme an einen anderen Fan weitergeben müssen. Danach habe ich mich mehr um Karten bemüht, weil die ständig steigenden Eintrittspreise für mich als alten "Blueserkunden" irgendwann nichts mehr mit dem alten Rock`n Roll-Idealen zu tun hatten und ich diesen Kommerzkram nicht mitmachen wollte.


    Eine schöne Woche ....MDM :hello:

    Ich habe eine besondere Schwäche für Folk/Rock-Interpretinnen mit einem sehr individuellen, unverkennbaren Timbre.


    Das kann von Fall zu Fall völlig unterschiedlich ausfallen, Hauptsache es hat irgendwie "das gewisse Etwas".


    Darunter fallen beispielsweise Joan Baez und Melanie Safka, aber auch Janis Joplin und Linda Perry ("4 Non Blondes").


    Eine weitere, noch vergleichsweise jüngere Vertreterin für diese persönliche Vorliebe ist diese Schottin mit ihrem aktuellen Hit (hat durchaus "Ohrwurm"-Charakter!) :


    Sean Connery ist tot: Der britische Schauspieler ist im Alter von 90 Jahren gestorben, wie der britische Sender BBC unter Berufung auf die Familie Connerys am Samstag berichtet.


    Quelle: web.de


    Ich vermute, dass einer unserer Cineasten hier im Forum diese Legende noch ausführlicher würdigen wird.


    Ruhe in Frieden, "Mister Bond"!

    Die Plausibilität von Einschränkungen muss den Bürgern erklärt werden, damit sie bereit sind, mitzuziehen. So wurde immer wieder angemahnt. Das ist im Falle von Museen und Galerien, Zoos und Tierparks, Botanischen Gärten und vielleicht auch Freizeitparks m.E. besonders schwierig, wenn gleichzeitig Baumärkte und Autohäuser geöffnet bleiben dürfen. Schließlich sind irgendwie ALLE genannten Einrichtungen Bestandteile der Wirtschaft und müssen ihr Geld verdienen. :nanu:

    Lieber Nemorino,


    der Artikel oben könnte von Ernst Wolff stammen. Darauf jetzt im Einzelnen einzugehen würde zu lange dauern und dafür bin ich auch nicht intelligent genug.


    Es geht mir nur um Folgendes: Ich habe, im Gegensatz zum Frühjahr, diesmal ehrlich gesagt irgendwie gar kein gutes Gefühl, dass die gestern beschlossenen Maßnahmen in Deutschland, so gut sie auch gemeint sind, wirklich helfen, die Infektionszahlen wieder drastisch zu senken. Und das ist ja das erklärte Ziel dieses Teil-Lockdowns. (Damals war ich optimistischer und es hat ja auch irgendwie geklappt, die Zahlen zu drücken, wenn auch unter allseits teils schweren Entbehrungen.) Das soll, wie auch bei dir, keine politisches Statement sein. Mir schwant nur , dass das alles irgendwie komplett wirkungslos verpufft und wir in 4 Wochen keineswegs wieder dort angekommen sind, um Kontakte nachverfolgbar zu machen und vor allem Intensivstationen mit leider zu wenig verfügbaren Intensivpflegekräften zu entlasten. Dafür geschieht vermutlich einfach noch zu viel "drinnen" im privaten Raum und da kann und will nicht jeder diszipliniert den Appellen und Mahnungen der Verantwortlichen folgen. Und wenn man es bis bis Anfang Dezember tatsächlich schaffen sollte, die Zahlen nach unten zu drücken....wie dann weiter bis Februar ff. ? Wie gesagt, nur so ein dummes Gefühl und ich kann auch keine Alternativen zu den Maßnahmen anbieten. Ich würde auch sonstwas drum geben, wenn ich mich irre und alles so wirkt, wie es angedacht ist. Hoffen wir einfach das Beste.


    LG...MDM :hello:

    Die Theater, Opernhäuser und Museen hätte man diesmal nun wirklich nicht unbedingt gleich alle schließen müssen. Ansteckungen sind hier meines Wissens bislang nicht oder kaum nachgewiesen. Die Hygienekonzepte sind dort in der Regel gut ausgearbeitet und wer trotzdem Angst vor einer Ansteckung hat oder ausgewiesenermaßen zu einer Risikogruppe gehört, der muss eben abwägen, ob er hingeht oder nicht. Aber komplett gleich wieder alles dicht für alle und überall, auch zum Beispiel bei uns ins Sachsen-Anhalt, ist eine zu derbe Keule.


    Die geplanten 10 Milliarden für die Überbrückungshilfe III werden den Betroffenen da wohl auch nicht lange weiterhelfen.


    Sehr schade alles.:(

    Lieber "Stimmenliebhaber",


    zwischendurch hier mal wieder ein paar Kleinigkeiten für dich:


    Beitrag #021: Richard Strauss: "Elektra" - Inszenierung von Ruth Berghaus (1986 - 2009) - Teil 1: 1986 - 1990


    Pfleger der Orest....(1) bis (35)


    Pfleger des Orest


    Lia Frey-Rabine (Elektra) : Vorstellung Nr. (2),4,5,7,9,10,15,16,17,20,21,22,23,24,25,33,35


    Leah oder sic ?


    http://www.frey-rabine.de/de/chasan/




    Beitrag #022: Richard Strauss: "Elektra" - Inszenierung von Ruth Berghaus (1986 - 2009) - Teil 2: 1993 - 2009


    (Pfleger der Orest) (36) bis (80)


    Pfleger des Orest /siehe oben


    Beitrag #023: Richard Strauss: "Salome" - Inszenierung von Joachim Herz (1988 - 2001)


    ->ab 17.01.1990 bis 25.10.1990 Magret Trappe (Sklave)

    -> ebenfalls (38)-(40)


    Margret


    1990-02-23/1990-04-19 /1990-10-07 /1990-10-25 / Lia Frey-Rabine (Salome)-> Leah oder sic ? / siehe oben "Elektra"


    (47.)- (62.) Klaus-Florian Vogt -> Klaus Florian Vogt


    Beitrag #24: Richard Wagner: "Parsifal" - Inszenierung von Theo Adam (1988 - 2010)


    1989-06-23

    Hiroshi Wakasugi (Dirigent) – Uta Priew (Kundry); Dieter Schwartner (Parsifal), Hans-Joachim Ketelsen (Amfortas), Theo Adam (Gurnemanz), Rolf Haunstein (Klingsor), Rolf Wollrad (Titurel); Joachim Helms, Jürgen Hartfiel (Gralsritter); Angela Liebold, Annette Jahns, Peter Keßler, Frank Schiller (Knappen); Cornelia Wosnitza, Erika Schumann, Roxana Incontrera, Susanne Stahl, Angela Liebold, Elisabeth Wilke (Klingsors Zaubermädchen); Ilse Ludwig (Stimme aus der Höhe)


    Die geplante „Parsifal“-Vorstellung am 1.10.1989 entfiel und wurde ersetzt durch „Der fliegende Holländer“. (In „Parsifal“ hätten singen an diesem Abend sollen: Ketelsen, Wollrad, Adam, Büchner, Stryczek, Priew Punkt)



    ... hätten an diesem Abend singen sollen...


    (Bin mir jetzt beim wiederholten Lesen gerade wieder unsicher, ob nicht doch beide Varianten richtig sind.)


    2005-03-25 („41.“) - (45.); (49.), (50.): Jacques Greg Belobo (Titurel)


    Jacques-Greg Belobo


    https://de-de.facebook.com/jacquesgregbelobo


    2008-03-21 („46.“) Klaus-Florian Vogt (Parsifal)-> Klaus Florian Vogt


    2009-04-10 („49.“) bis („52.“) Sofie Lorentzen


    Sofi



    Beitrag #25: Richard Wagner: "Der fliegende Holländer" - Inszenierung von Wolfgang Wagner (1988 - 2009)


    1988-12-16 (Generalprobe A)Lia Frey-Rabine (Senta)

    1988-12-19 (Premiere A)Lia Frey-Rabine (Senta)

    1989-03-14 (06.)Lia Frey-Rabine (Senta)

    1989-04-27 (07.) Lia Frey-Rabine (Senta)

    1990-01-30 (19.) Lia Frey-Rabine (Senta)

    1990-06-22 (22.) Lia Frey-Rabine (Senta)


    Leah oder sic ? siehe oben


    1992-09-21 („38.“) Abgela Liebold (Mary)


    Angela



    2007-06-05 („88.“)-> (91.) Klaus-Florian Vogt (Erik) ->Klaus Florian Vogt



    Beitrag #26: Alles OK!


    ################################


    LG...MDM :hello:

    Auf jeden Fall muss es etwas kosten, den Film sehen zu können. Was man umsonst bekommt, taugt meist nichts.

    Lieber Rüdiger,


    das ist auch für mich derart selbstverständlich, dass ich es nicht einmal erwähnt habe. Natürlich ist hier wohl jeder, der "Die gelbe Rose" sehen möchte, selbstredend bereit, sehr gern etwas dafür springen zu lassen. Nur zeigt die Erfahrung leider, dass Alfred da in der Vergangenheit immer zu bescheiden war und sich gegen die Annahme von Geld von Tamino-Mitgliedern , z.B. für das Forum, immer beharrlich gesträubt hat.


    LG...MDM :hello:

    Sympathisches Interview, sehr schön. Die Verkehrsgeräusche im Hintergrund sind auch nicht zu laut.


    Wie wäre es mit einer Vorstellung für Mitglieder im Tamino-Tritsch-Tratsch-Bereich an Nikolaus oder kurz vor Heiligabend? presents.gif


    Geht das technisch nicht so zu machen, dass man es sich in einem gewissen Zeitraum anschauen, aber nicht auf den eigenen PC herunterladen kann?


    LG

    Lieber Operus!

    Gerne komme ich auf Deinen Wunsch zurück, über die Coronaauswirkungen auf das Musikleben in Finnland (und St. Petersburg) zu berichten. Könntest Du mir bitte empfehlen, welcher Thread dafür am besten geeignet wäre?

    Besten Dank und herzliche Grüße aus Finnland

    Peter

    Lieber Peter Schünemann,


    wenn ich kurz einspringen darf, Operus ist momentan noch nicht online.


    Diesen Thread könntest du dafür nehmen:


    NACH der Corona Krise - Was kommt danach ? - (Nur Oper-Konzert-Theater - Museum)


    Trotz des Titels, der eher auf die Entwicklungen in der Zukunft verweist, befasst man sich hier auch mit dem Jetztzustand der Kulturszene.


    LG...MDM :hello:

    Schließe mich dem Dank für den Hinweis an ´greghauser´ sehr gern an. Joseph Schmidt war der favorisierte Tenor meines Vaters, der Anfang des Jahres verstarb. Auf seiner Beisetzung wurde die berühmte Postillon-Arie, die er sehr liebte, zum Abschied noch einmal angespielt.


    LG....MDM :hello:

    . Dann könnte man ja eigentlich jedem Mitglied einen eigenen Thread einräumen, in dem jeder schreiben kann, wie er lustig ist. Aber wer soll das lesen, wenn man darauf keine Antwort geben darf?

    Lieber nemorino,


    es gibt so etwas Ähnliches tatsächlich hier schon und die Zugriffszahlen sind durchaus beachtlich ( Alfred z.B. mit 33.000 Klicks) :


    MIT DEN BESTEN EMPFEHLUNGEN - DER TAMINO KLASSIK KANON


    Ich finde es interessant, die Lieblingsaufnahmen einiger Taminos hin und wieder nachzuschlagen. Vielleicht kennst du es ja schon, dann entschuldige bitte meinen Eifer. ( Bei fast 100 Unterforen hier entdecke auch ich hin und wieder noch Neues.)


    LG....MDM :hello:

    Ich lese die persönlichen und anekdotenhaften Erinnerungen von Herrn Schaefer sehr gerne und habe die Hörbeispiele mit Vergnügen gehört. Macht das bitte nicht kaputt und vergrault ihn. Man kann sich bestimmte Bemerkungen verkneifen oder im Sinne der Allgemeinheit sich zur Not auch mal auf die Zunge beißen, auch wenn einem nicht alles zu 100% in den Kram passt. Ein Moderator möge sich bitte erbarmen, die Arbeit auf sich zu nehmen und die persönlichen Zickereien wegzuräumen. Herr Schaefer, bitte weitermachen. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

    Sehr schön, herzlichen Glückwunsch zur schweren Geburt!

    Lieber Alfred Schmidt,


    ich schließe mich dem gerne an. Zwischenzeitlich war es ja sehr ungewiss , ob es je zu einer Fertigstellung des Projektes kommen würde. Schön, dass es jetzt doch noch geklappt hat.


    wird der Film erst ins Kino kommen


    Vielleicht ist dies für Dich ja sogar der Einstieg für eine späte Karriere in Hollywood.:jubel:Die großen Studios haben ihre Talentscouts überall.;)


    LG...MDM :hello:

    Lieber chrissy,


    dieses Lied kennt wohl jeder, der in der DDR gelebt hat. Es war wohl der erste Hit der Gruppe und wurde nicht zuletzt durch den Film mit Domröse/Glatzeder noch bekannter.


    ######################################################################################


    Lieber Rheingold1876

    Ich sah einen Film, in dem es in einer Barszenen ganz nebenbei aufgelegt worden war.

    Deine Erinnerung an eine Filmszene bringt mich wiederum, an diese Szene aus dem Oscar-prämierte Stasi-Drama "Das Leben der Anderen" zu denken.:)


    Zitat von Wikipedia

    Sieland hat sich unter dem Druck mit dem Minister eingelassen, leidet unter den regelmäßigen Treffen mit ihm und ist tablettenabhängig. In einer Kneipe sucht Wiesler das Gespräch mit ihr, indem er sich als unbekannter Bewunderer ausgibt, und ermutigt sie zur Ehrlichkeit. Darauf kehrt sie zu Dreyman zurück, statt die Nacht mit Minister Hempf zu verbringen.

    In der Kneipenszene hört man dieses Lied im Hintergrund:



    LG....MDM :hello:

    Ich höre sehr gern Oper beim Bügeln.

    Ich kann die Badewanne noch wärmstens empfehlen.


    Telefon aus, Schaumbad mit genehmer Duftnote rein, Licht gedämpft, ein paar Teelichte drumherum...


    Wer Alkohol gut verträgt, kann sich dazu auch einen kleinen Schoppen Wein gönnen. Ist sehr entspannend.


    Wenn Mario Del Monaco dann sein Operarien schmettert, gröh....äääh summe ich auch manchmal dezent ein wenig mit, wenn ich in Stimmung bin.


    Sollte jeder ruhig mal ausprobieren, ob ihm diese Art der Rezeption seiner Lieblingsmusik gefällt, Versuch macht kluuch.:thumbup:


    LG...MDM :hello:

    Lieber astewes,


    Da wird die Totalverweigerung für jegleiche Anstrengung in kultureller Hinsicht nicht hilfreich sein.


    Wenn ich jetzt so von mir ausgehe, verweigere ich nicht total, sondern eher selektiv.


    Du erlernst ja auch Lesen und Schreiben, manch einer mit Mühen. Das gibt Dir die Gelegenheit Literatur zu lesen (ich spreche noch nicht vom verständigen Annehmen) und Dich im Forum zu äußern ;) . Du hättest ja als Vierjähriger auch sagen können (mit Deinen Argumenten) Was soll der Mist, der hält mich nur vom Essen ab....


    Stockhausens "Gesang der Jünglinge" wird mir vermutlich auch nach dem 100. Mal anhören nicht besser gefallen als beim ersten Mal , das wird in meinen Ohren immer wie nerviges Gejammere und Gejaule klingen. Vivaldis "Vier Jahreszeiten" haben mir dagegen schon als kleines Kind gefallen, ich konnte mir sofort denken, wieso das Stück so heißt und die Schallplatte musste zu Hause immer wieder aufgelegt werden. Bestimmte Werke des abstrakten Expressionismus ("Action Painting) sind in meinen Augen viel weniger Kunst als zufällige ordinäre Schmierereien, Adolph Menzels prächtige Gemälde fand ich dagegen schon immer unmittelbar aussagekräftig. Die Bühnenwerke eines Calixto Bieito werde ich mir in diesem Leben vermutlich freiwillig nicht mehr zu Gemüte führen, es sei denn, er wird im Alter noch geläutert und inszeniert irgendwann im Stile eines Otto Schenk.


    Alle diese o.g. "schwierigen" Formen von Kunst würde ich z.B. durch das Studium von Fachliteratur womöglich besser verstehen lernen, aber sie würden mir trotzdem nie gefallen. Also betrachte ich die Beschäftigung damit als die reine Zeitverschwendung und widme mich lieber den schönen Dingen des Lebens.


    LG....MDM :hello:


    P.S.:

    Lieber ein unglücklicher Sokrates als ein glückliches Schwein, aber das sehen heute viele andersum...



    Glückliche Schweine sind mir eigentlich seeeehr sympathisch.....:jubel: