Beiträge von Andrew

    Eine schöne Einführung in die "Romantische" (2.) Sinfonie und das Werk Hansons gibt Hurwitz in seinem gestrigen Video:




    Dabei stellt er mehrere gut gelungene Aufnahmen vor. Die Einspielung, die das Werk am besten zum Ausdruck bringt ist die mit Gerard Schwarz und dem Seattle Symphony Orchestra.

    Leider kann man das BIld hier nicht verlinken. Das macht auch nichts, da sie nicht mehr erhältlich ist.


    Inzwischen sind die Einspielungen bei Naxos erschienen:


    Diese Box hatte ich vor längerer Zeit zu einem Sonderpreis erstanden, und nun liegt sie unerhört in meiner Sammlung. Ich habe sie nun hervorgeholt und werde sie jetzt in den Sommerferien hören.


    Mit sommerlichen Nordseegrüßen, Andrew

    Alles andere als neu, aber trotzdem frisch ist diese Aufnahme der Klavierkonzerte von Felix Mendelssohn-Bartholdy:



    Leider ist das CS-Cover beim Händler unseres Vertrauens nicht abgreifbar. Auf der CD ist auch noch das Violinkonzert mit Stern enthalten.

    Diese Aufnahme der Klavierkonzerte hatte (habe) ich auf LP. Ich besitze und höre inzwischen viele sehr gute neue Einspielungen auf CD, hatte aber diese ältere Aufnahme als sehr packend in Erinnerung.

    So ist es auch: ein wirklich schönes Wiederhören mit einer elektrisierenden Einspielung dieser Konzerte mit einem virtuosen und kraftvollen Pianisten und einem wirklich starken Orchesterauftritt.


    Eine ältere aber absolut empfehlenswerte Aufnahme.


    Beste Grüße aus Nordwest, Andrew

    Durch die harte Kritik an Roger Norrington bin ich auf den Video-Kanal von David Hurwitz aufmerksam geworden und habe da schon etliche sehr amüsante und kenntnisreiche Videos gesehen. Inzwischen habe ich auch schon eine Liste von CDs, die dringend gekauft werden müssen.


    Angefangen bin ich mit diesen fabelhaften Einspielungen von Mendelssohn-Bartholdys mit völlig unbekannten Klavierquartetten (+ Sextett) mit dem Bartholdy Quartet sowie mit Andra Darzins und Wolfgang Wagner, erschienen bei Naxos:




    Wunderschöne, lebendige und bewegte, wirklich romantische Kammermusik, geschrieben von einem Jugendlichen im Alter von 14 - 15 Jahren.

    Sehr empfehlenswert! :yes:

    Freundliche Grüße von der sommerlichen Nordseeküste sendet Andrew



    Dies ist nun die zweite CD aus der heutigen JPC-Lieferung, die jetzt auch schon (bei den Hausaufgabenkorrekturen aus dem Home-Schooling, sorry) läuft.-

    Für mich mal etwas ganz anderes. Das war auch der Grund für den Kauf, neben sich überschlagenden Rezensionen.

    Tolle, handgemachte Musik, spannend, virtuos, unterhaltsam aber mit Espirit. Das ist schon eine ganze Menge für eine CD.


    Danish String Quartet - Last Leaf

    Künstler: Danish String Quartet

    Label: ECM, DDD, 2016


    Beste Grüße aus Nordwest, Andrew

    Drei CDs sind gerade sind gerade aus dem schönen Georgsmarienhütte (da habe ich sogar schon mal gewohnt) gekommen.


    Eine davon ist diese schöne CD mit Barockmusik, die ich gerade höre, eher schön und anmutig gespielt als ruppig und expressiv. Gefällt mir gut.


    Georg Friedrich Händel:

    Werke für Viola da gamba & Cembalo

    Ibrahim Aziz, Masumi Yamamoto

    Label: First Hand, DDD, 2019


    Mit freundlichen Grüßen von der sonnigen aber frischen Nordseeküste, Andrew

    Welcher Beethoven Zyklus auf modernen Instrumenten der beste ist?


    Ich habe gerade in einem Video die klare und eindeutige Antwort gehört und gesehen:


    Dieser ist es: [am='B079J8R3HZ'][/am]


    Durch die vernichtende Kritik an Norrington (den ich trotzdem sehr gern höre) bin ich auf die originellen Videos von David Hurwitz aufmerksam geworden.

    Und nun hören wir, welche Box (nach Szell) hier der beste moderne Beethoven ist:



    Noch Fragen?


    Beste Grüße aus dem Bereich des NDR-Sinfonieorchesters sendet Andrew

    Liebe Taminos,

    manchmal ist es ja bestürzend, dass man seine Meinung nicht geändert hat.

    In diesem Fall stehe ich dazu.

    Für mich ist Karl Böhm immer noch die Neunte aller Neunten.

    Vor 14 Jahren war ich noch ganz neu bei Tamino und habe dies hier im persönlichen Kanon gepostet.

    Seitdem habe ich viele, z.T. auch wirklich sehr schöne Aufnahmen der Neunten gehört.

    Böhm ist für mich immer noch best ever.

    Ich habe auch noch keine wirklich überzeugende HIP gefunden, habe allerings auch Antonini und Suzuki noch nicht gehört, und jetzt steht ja auch die Freiburger Aufnahme an. Ioh bin gespannt.



    Aber dies hier ist doch die Aufnahme, zu der ich immer wieder gern zurückkehre.

    Ich weiß, dass Joseph II. auch so denkt. Und Norbert auch.


    Beste Grüße von der sonnigen Nordseeküste, Andrew

    Zwei Gielen-Boxen habe ich erstanden:




    Ich hatte vorher schon etliche einzelne CDs daraus, aber es hat sich doch gerechnet, hier zuzuschlagen, und es spart auch Platz.

    Die Aufnahmen sind für mich konzentriert, transparent - das gefällt mir einfach gut.


    Und dann noch zum Beethoven-Jahr die brandneue, frische und kraftvolle Einspielung der Klavierkonzerte:



    und eine der klassischen Einspielungen der Beethoven-Sonaten:


    [am='B0043UOQ26'][/am]


    (Klavierkonzerte mit LPO & Haitink)


    Es gab nur andere gute buys, aber diese vier sind meine drei besten ...


    Freundliche Grüße von der Nordseeküste sendet Andrew

    Jetzt kommt sie, die wahrhaft überzeugende Aufnahme von Beethovens neunter Symphonie in HIP:


    Ludwig van Beethoven:

    Symphonie Nr.9 + Chorfantasie op. 80 (2 CDs)

    Künstler: Christiane Karg, Sophie Harmsen, Werner Güra, Florian Boesch, Kristian Bezuidenhout, Zürcher Sing-Akademie, Freiburger Barockorchester, Pablo Heras-Casado

    Label: harmonia mundi, DDD, 2019

    Bestellnummer:

    Erscheinungstermin: 19.6.2020

    Serie: hm Edition Beethoven 2020/2027


    Ich bin mal gespannt, vorbestellt habe ich sie aber noch nicht.


    Mit freundlichen Grüßen von der Nordseeküste, Andrew

    Bei der in den Beiträgen 299 und 300 gezeigten Aufnahme handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um die aus Lübeck, denn das Cover zeigt sowohl bei RCA (#299) und EMI-DHM (#300) den Lübecker Dom. Was sollte der auf einer Hamburger Aufnahme?

    Das kann natürlich jeder halten, wie er möchte, doch ich kann aus eigener Erfahrung sagen, daß ich inzwischen mindestens 200 CDs gebraucht gekauft habe, und wenn im Angebot steht "neuwertig", "gebraucht, wie neu" oder "sehr gut", habe ich noch nie eine Enttäuschung erlebt. Das ist dann wirklich neuwertige Ware. Sowohl die CDs als auch die Textbeilagen waren in einwandfreiem Zustand.


    LG Nemorino

    Ich kann Nemorino hier nur hundertprozentig recht geben. Ich habe in den letzten fast zwanzig Jahren bestimmt 500 CDs gebraucht gekauft. Ich habe genau dreimal eine Enttäuschung erlebt. Davon bin ich einmal selbst schuld, weil die Beschädigung in der Ausschreibung des Artikels klar und konkret beschrieben wurde. Aber ich habe es einfach nicht gelesen. Ein zweites Mal hat der Verkäufer sofort das Geld erstattet, ein drittes Mal bin ich der Sache nicht nachgegangen, weil der Betrag einfach zu niedrig war. Da habe ich es abgehakt.


    Ich besitze auch diese Aufnahme von Bruckners Achter aus dem Lübecker Dom. Ich habe sie vor etlichen Jahren bei Ebay für ein paar Euro ersteigert, weil sie auf normalem Weg nicht zu erwerben war, und bei Amazon usw. nur für Beträge ab ca. 40,- Euro zu erstehen war. Es war alles in super gutem, leicht gebrauchtem Zustand.

    [am='B00000E6LD'][/am]

    Für mich ist dies schönste Aufnahme dieser Symphonie. Ich habe das Konzert auch schon mal in einer Fernsehübertragung gesehen. Norbert schreibt oben dazu, was ich auch empfinde. Die Aufführung im Dom stellt die spirituelle Dimension des Werks sehr schön heraus, eine unglaublich konzentrierte und im bestem Sinne feierliche Aufnahme dieser wunderbaren Symphonie. Das Finale ist: Gänsehaut pur (mein subjektiver Eindruck ...).


    Ich habe 8 & 9 aus Lübeck in Einzel-CDs, lese oben aber, dass sie auch in einer Doppelausgabe in Japan erschienen sind. Auch der normale Preis von 19,99 Euro ist eigentlich für zwei so herausragende Einspielungen nicht zu bemeckern.


    Mit bestem Gruß aus Richtung Nordwest, Andrew

    Hogwood-Händel-Fans: aufgepasst!


    Diese schöne Box gibt es jetzt zum Sonderpreis:

    Christopher Hogwood - Händel Recordings (22 CDs)


    Wassermusik-Suiten Nr. 1-3; Bühnenmusik zu "The Alchymist"; Feuerwerksmusik; Concerti a due cori Nr. 1-3; 2 Arien für Bläser; Concerti grossi op. 3 Nr. 1-6; Alceste-Theatermusik HWV 45; Comus; Italienische Arien (Tu fedel? tu costante?; Mi palpita il cor; Alpestre monte; Tra le fiamme); La Resurrezione di nostro Signor Gesu Cristo; Esther; Athalia; Der Messias; Acis und Galatea (in der Bearbeitung Mozarts KV 566); Rinaldo; Orlando

    +"Kiri te Kanawa - The Sorceress": Arien aus Rinaldo, Alcina, Giulio Cesare, Amadigi, Ariodante, Admeto, Giustino



    Künstler: Emma Kirkby, Patrizia Kwella, Carolyn Watkinson, Ian Partridge, David Thomas, Anthony Rolfe Johnson, Paul Elliott, Andrew King, Drew Minter, Rogers Covey-Crump, Margaret Cable, Lynne Dawson, John Mark Ainsley, Nico van der Meel, Michael George, Bernarda Fink, Cecilia Bartoli, Ana-Maria Rincon, David Daniels, Daniel Taylor, Gerald Finley, Luba Orgonasova, Bejun Mehta, Mark Padmore, Arleen Auger, Choir of the Academy of Ancient Music, Choir of New College Oxford, Handel and Haydn Society, Academy of Ancient Music, Christopher Hogwood

    Label: Decca, ADD/DDD, 1978-1999, Serie: L'Oiseau-Lyre


    Für mich lohnt sich das leider nicht, da ich fast alle CDs schon habe - es sei denn, um Platz zu sparen.


    Beste Grüße aus Nordwest sendet Andrew

    Aber will ich Wagner, Tschaikowski oder Mahler wirklich in diesem "Stuttgarter Sound" hören? Die Streicher dünn, der Gesamtklang anämisch, teils völlig überzogene Tempi. Eher nein. Aber suum cuique.

    Ich höre das aber gern.

    Wirklich reiner Zufall: Heute kommt diese zu einem Sonderpreis bestellte CD bei mir an:



    Tschaikowskys sechste Symphonie habe ich in einem Film mit Erklärung und Aufführung mit Norrington und den Stuttgarter gesehen. Für mich war das eine Aufführung, die mich so direkt ansprach und berühte, wie ich das bei den konventionellen Aufnahmen bisher noch nicht erlebt habe.


    Nun bin ich gespannt auf den Dvorak.


    Eines muss man Hurwitz ja lassen: so überzogene und einseitige Statements setzen ja auch immer wieder etwas in Bewegung ...


    Beste Grüße mit Meeresbrise, Andrew

    Ein sehr witziges Video, besonders die Mammut-Box von Karajan verleiht dem Statement volle Glaubwürdigkeit: Sir Roger als Schreckgespenst für die Freunde der Aufführungen von Haydn und Mozart mit Riesenorchestern und Dauervibrato - ich glaube, das würde Norrington gefallen. Denn das Schlimme ist: er hat auch noch Humor!

    ich gehe davon aus, daß durch derartige Statements das Interesse an Norrington vertieft wird und zu zahlreichen Neukäufen führen wird...

    Ja, das sicher auch. Ich habe aber schon viele seiner CDs und werde in den nächsten Tagen noch einmal seine Einspielungen der Beethoven-Sinfonien hören (die zweite, Stuttgarter).


    Beste grüße von der sommerlich-sonnigen Nordseeküste sendet Andrew

    Aha. Mache ich auch gerade, aber mit Musik!! Kann mit eineinhalb Ohren zuhören. Die Schüler mühen sich zwar redlich, aber 28 Zehntklässler-Analysen einer politischen Rede ähneln sich dann doch in einigen Aspekten;), sodass vieles doch ziemlich vorhersehbar ist.


    Grüße

    Garaguly

    Ja, in der Tat. Seufz.

    Ich habe mir inzwischen einen Scannerblick angewöhnt und habe vier Standardtexte für meine Feedbacks geschrieben, die ich dann jeweils individuell ergänze oder umformuliere. Das muss dann reichen, und das tut es auch. Bei mir geht es gleich weiter mit der Geschichte der Reformationszeit und thematisch unabhängig davon mit:


    Beethoven:Klavierkonzerte

    Wallisch, WA, Haselböck


    Daraus 1 & 2.


    Beste Grüße, Andrew

    Beim endlosen Korrigieren von Hausaufgaben im Corona-Home-School-Office brauche ich zwischendurch mal Beethoven-Energie:


    Beethoven: Werke für Celle & Piano

    [am='B000002ZEA'][/am]

    mit Pleeth und Tan


    Eine HIP-Aufnahme voller Power und Virtuosität. Irgendwie ist sie nie so bekannt geworden, oder?

    Ich finde, das ist eine starke Aufnahme.


    Mit bestem Grüß aus dem Home-School-Office in Küstennähe, Andrew

    Die Box mit Mahlers Sinfonien mit dem Tonhalle Orchester Zürich unter der Leitung von David Zinman konnte ich jetzt sehr günstig bekommen.

    Ich wollte gern eine neuere Gesamteinspielung. Laut Rezensionen ist sie nicht durchgängig sehr gut, aber wer von uns ist das sachon?


    [am='B0045TN2MK'][/am]


    Beste Grüße von der Küste, Andrew

    Ja, Aufnahme 2 und 3 auf jeden Fall. Gern auch alle Sinfonien mit de Vriend und alle Klavierkonzerte mit Bronfman/Zinman. Die erste Aufnahme kenne ich nicht.

    Meine liebste Aufnahme in Verbindung mit dem ebenfalls von mir favorisierten 4. Klavierkonzert ist diese:



    Paul Badura-Skoda zusammen mit Anner Bylsma, einen nicht genannten Violinisten (vermutlich Franzjosef Maier himself) und dem Collegium Aureum


    Eine HIP-Aufnahme mit frischem, transparentem und vitalem Klang. Die Aufnahme war lange zeit nur zu einem sehr hohen preis zu bekommen, jetzt findet man sie auch zu günstigen bis normalen Preisen.


    Beste Grüße von der Nordseeküste sendet Andrew

    Jetzt:


    Felix Mendelssohn Bartholdy:

    Klavierkonzerte Nr. 1 & 2

    + Klavierkonzert a-moll; Klavierkonzert e-moll (3-sätzige Fassung in der Rekonstruktion von Larry Todd unter Berücksichtigung der originalen Skizzen Mendelssohns)

    2846819

    Künstler: Matthias Kirschnereit, Robert Schumann, Frank Beermann


    Mit besten Grüßen aus Nordwest, Andrew

    Ja.

    Die Mozart-Konzerte mit Kirschnereit sind eine lebendige, nicht HIPe aber trotzdem transparente und frische Einspielung, die ich auch neben den Klassikern sehr gern höre. Ich konnte sie als Gesamtaufnahme in einer Sonderaktion erwerben.


    Auf eine andere, weniger umfangreiche Gesamteinspielung mit Kirschnereit, die beim gleichen Label erschienen ist, weise ich hier gern hin:


    Felix Mendelssohn Bartholdy:

    Klavierkonzerte Nr. 1 & 2

    + Klavierkonzert a-moll; Klavierkonzert e-moll (3-sätzige Fassung in der Rekonstruktion von Larry Todd unter Berücksichtigung der originalen Skizzen Mendelssohns)

    Künstler: Matthias Kirschnereit, Robert Schumann, Frank Beermann

    Label: Arte, DDD, 2008



    Aus der Rezension von Peter Cossé bei Klassik heute:


    „Matthias Kirschnereit – Preisträger u.a. des Zürcher Géza Anda-Wettbewerbs – wirft sich mit starkem Ton in die aufgeregte Orchesterbrandung, zeigt unmissverständlich, wie entschieden es bei Mendelssohn um flimmerndes Brio geht, um geistvolles Auf- und Ab auf den schwarzen und weißen Tasten. (...) Kirschnereit fegt mit höchsten „Tourenzahlen“ durch das lebensfrohe Terrain, vergisst dabei keinesfalls, die Ruhepunkte vorzubereiten, sie sinngebend anzusteuern, um sich dann im Folgenden mit schönem, plastisch-leisem, keinesfalls nur säuselndem Klavierton ein wenig Rast zu gönnen. Die raschen und im Ernstfall kühn forcierten Passagen sind in dieser Einspielung mit einem Elan, mit einer Kraft (und Präzision!) inszeniert ...


    In „Weltersteinspielung“ bieten Kirschnereit und die Chemnitzer ein e-Moll-Klavierkonzert, dessen Fertigstellung der Komponist zugunsten des Violinkonzerts op. 64 aufgegeben hatte. Die beiden ersten Sätze sind mit skizziertem Orchesterpart und der brillanten Klavierstimme, sowie mit einer kurzen Überleitung zum Finale überliefert. Der Mendelssohn-Forscher Larry Todd rekonstruierte die beiden Sätze, sorgte ergänzend für die Aufführbarkeit und wagte es, für den dritten Satz das Finale des erwähnten Violinkonzerts sozusagen zu entwenden. (...) Todd hat für den Pianisten beste Arbeit geleistet! Dieser spritzige, springlebendige Satz funktioniert auch auf dem Klavier – zumal dann, wenn ein Musiker wie Kirschnereit die Gabe hat, seine Finger, seine Hände sicher, trickreich und redselig durch einen gewissermaßen eng geflaggten Klavierslalom zu dirigieren.“


    Auch dies ist eine ungemein vitale und präsente Einspielung, in der auch das Orchester stark auftritt. Das Bild von der Brandung stimmt durchaus. Sehr romantisch und bewegt - bewegend.


    In diesem Sinne und mit besten Grüßen von der Nordseeküste. Andrew




    So, dies hier kam gestern bei mir an:


    Georg Friedrich Händel (1685-1759)

    Orgelkonzerte Nr.1-15 (3 CDs)

    mit Simon Preston, The English Concert, Trevor Pinnock

    DGG, DDD, 1992/83


    Zusammen mit den Gesamtaufnahmen mit Koopman & Amsterdam Barooque Orchestra und Nicholson/Brandenburg Concert/Goodman fühle ich mich in diesem Bereich jetzt sehr gut aufgestellt.


    Freundliche Grüße von der etwas verregneten Nordseeküste, Andrew

    Es stimmt, Abbado war auch ein begnadeter Begleiter von Solisten. Die Beethoven Klavierkonzerte mit Maurizio Pollini seien genannt oder diese CD:


    [am='B0000646IJ'][/am]


    die ich ebenfalls viel zu lange nicht mehr gehört habe...

    Nein, die habe ich auch schon lange nicht mehr gehört. Die werde ich mir auch heute oder morgen gern anhören.


    Lieber Norbert: Ich schreibe das deshalb hier, weil ich diese CD seinerzeit auf Deine Empfehlung hin angeschafft habe. Das war eine gute Empfehlung, der zu folgen ich nicht bereut habe. Diese Einspielung hat für mich teilweise kammermusikalische Aspekte, de denen sich das genau und konzentrierte Hinhören lohnt.


    An dieser Stelle noch einmal Danke für diesen Hinweis.


    Freundliche Grüße von der sonnenbeschienenen und relativ einsamen Nordseeküste, Andrew

    Hallo Wolfgang,

    ich höre die Kirschnereit-Einspielungen auch wie Du zwischen HIP und traditionell, gespielt mit modernen Instrumenten, aber (und das ist auch im Beiheft gut lesbar) historisch durchaus informiert. Im Prinzip ist es das Konzept der Academy of St. Martin, die ja seinerzeit mit einem ähnlichen Prinzip und mit großem Erfolg nicht nur die Mozart-Konzerte aufgeführt hat, sondern auch vieles andere ...

    Die Beethoven-Konzerte mit Schoonderwoerd und seinem Ensemble sind schon ein aufregendes Hör-Erlebnis, eigentlich empfinde ich es eher als kammermusikalische Aufführung, sehr spannend, sehr direkt, transparent, farbig. Es hat schon einen Sinn, dass es eine und mehreren schönen Aufnahmen ist, aber da hat sie für mich absolut ihren Platz und gefällt mir sehr gut.

    In diesem Sinne, freundliche Grüße von der sonnigen, touristen-entleerten Nordseeküste, Andrew

    Hallo Rolo Betman,

    an dieser Aufnahme der Klavierkonzerte Mozarts wirst Du hoffentlich viel Freude haben. Sie sind sehr lebendig und klangschön musiziert. Kirschnereit erläutert im Beiheft auch seine Gedanken zu diesen Einspielungen, und man kann sie auch als nicht studierter Musikwissenschaftler gut nachvollziehen. Auch wenn man andere schöne Gesamtaufnahmen hat und hört, hat diese Einspielung ihren Reiz. Ich habe sie seinerzeit kurz nach dem Erscheinen gekauft, viele Rezensenten lobten sie auch tüchtig. Seit einigen Jahren leitet Kirschnereit die Sommerkonzertreihe "Gezeitenkonzerte" hier in meiner Gegend. Ich habe auch schon mehrere Konzerte mit ihm erlebt und konnte mich in einer pause auch kurz mit ihm unterhalten. Ich finde, dass er auch sehr sympathisch "rüberkommt". Das allein macht noch keinen guten Musiker aus, aber es spricht auch nicht schon von vornhinein gegen ihn.

    Beste Grüße aus dem Land der Gezeiten und der Gezeitenkonzerte sendet Andrew

    Liebe Taminos,

    etliche Biografien erscheinen zum Beethoven-Jubiläum.

    Welche soll ich lesen? Ich bin mehr biografisch als musikwissenschaftlich interessiert. Die Sendung über die sechs Sonaten mit Buchbinder hat er ja mitgestaltet, sehr unterhaltsam und sicher auch fachlich kompetent.

    Welche würdet Ihr empfehlen? Besonders häufig wurden in den Rezensionen die hier genannt:


    Jan Caeyers:

    Beethoven

    Der einsame Revolutionär


    Christine Eichel

    Der empfindsame Titan

    Ludwig van Beethoven im Spiegel seiner wichtigsten Werke


    Matthias Henke

    Beethoven

    Akkord der Welt. Biografie


    Martin Geck

    Beethoven

    Der Schöpfer und sein Universum - Die wichtigste Biographie zum Jubiläum



    Für einen Hinweis bin ich sehr dankbar und grüße freundlich von der jetzt etwas abgekühlten Nordseeküste, Andrew

    Und siehe da - es geht beides für mich sehr gut! Vivaldi oder Mozart im "ASMF-Stil" der 70er/80er Jahre oder auch in historisch informierten Varianten. Leben und leben lassen und beides genießen!

    Hallo Garaguly, so geht es mir auch.

    In der Zeit vor der CD habe ich viel ASMF/Marriner gehört. Sie waren im Radio gefühlt sehr präsent, und ich hatte auch etliche Platten. Auf CD habe ich dann viele Werke historisch informiert gekauft und intensiv und überaus gern gehört. Das tue ich heute immer noch. Aber dann habe ich angefangen, Scheiben mit ASMF/Marriner nachzukaufen, z.B. Bachs Brandenburgische Konzerte und Ouvertüren, einzelne Sinfonien von Haydn und Mozart. Inzwischen habe ich wieder etliche Aufnahmen dieser Formation griffbereit, z.B. die fantastische Einspielung der Schubert-Sinfonien, Mozarts Requiem und seine Klavierkonzerte mit Brendel, den Barbier von Sevilla, Mendelssohn-Bartholdys Elias und ... und ... und.

    Auch wenn ich sonst vorwiegend HIP höre: die Academy of St. Martin geht immer mit ihrem lebendigen, frischen und wirklich schön klingenden Sound.


    Beste Grüße von der sonnigen Nordseeküste sendet Andrew

    Zum sechzigjährigen Jubiläum der Academy gibt es nun diese Box!

    Herzlichen Glückwunsch an uns alle. :hello:



    Academy of St.Martin in the Fields - 1959-2019



    Vivaldi: Concerti op. 8 Nr. 1-4 "Die vier Jahreszeiten" (in zwei Einspielungen); Cellokonzert RV 401; Konzert RV 569 für 2 Oboen, 2 Hörner, Violine, Streicher, Bc; Oboenkonzert RV 456; Fagottkonzert RV 498; Flötenkonzerte RV 441 & 443; Konzert RV 539 für 2 Hörner, Streicher, Bc (in zwei Einspielungen); Konzert RV 535 für 2 Oboen, Streicher, Bc; Konzert RC 569 für 2 Oboen, Fagott, 2 Hörner, Violine, Streicher, Bc; Konzert RV 593 für 2 Oboen, Violine, Streicher, Bc; Konzert RV 532 für 2 Mandolinen, Streicher, Bc; Konzert RV 533 für 2 Flöten, Streicher, Bc; Konzert RV 536 für 2 Oboen, Streicher, Bc; Konzert RV 545 für Oboe, Fagott, Streicher, Bc; Konzert RV 537 für 2 Trompeten, Streicher, Bc; Concerto D-Dur RV 562a
    +Händel: Concerti grossi op. 6 Nr. 1-12 (Nr. 1 & 6 in zwei Einspielungen); Concerti grossi op. 3 Nr. 1-6; Oboenkonzerte Nr. 1-3; Concerti a due cori Nr. 1-3; Alcina-Ouvertüre & Ballettmusiken; Ouvertüre & Sinfonia pastorale aus Ariodante; Marsch aus Il Pastor fido; Arrival of the Queen of Sheba aus Solomon
    +Bach: Klavierkonzerte BWV 1052-1056, 1058; Violinkonzerte BWV 1041-1043; Konzert BWV 1060 für Violine, Oboe, Streicher, Bc; Die Kunst der Fuge BWV 1080; Ein musikalisches Opfer BWV 1079
    +Mozart: Sinfonie concertante KV 297b & 364; Divertimenti KV 136-138 (Salzburger Symphonien); Divertimento KV 188; Menuett aus Divertimento KV 334; Klarinettenkonzert KV 622; Klavierkonzert Nr. 21; Exsultate, jubilate KV 165; Concertone KV 190; Serenaden Nr. 6 & 13 (Nr. 6 in zwei Einspielungen); Adagio & Fuge c-moll KV 546; Marsch KV 408 Nr. 2
    +Beethoven: Symphonien Nr. 4 & 7; Große Fuge op. 133 für Orchester; Menuette WoO 7; Deutsche Tänze WoO 8; Contretänze WoO 14
    +Haydn: Symphonien Nr. 52, 53, 99, 102; Cellokonzerte Nr. 1 & 2; Trompetenkonzert Nr. 1; Cembalokonzert D-Dur H18: 11; Orgelkonzert C-Dur; Hornkonzerte Nr. 1 & 2; Ouvertüre D-Dur H1a: 7b; Acide e Galatea-Ouvertüre; 3 Deutsche Tänze; Serenade aus Streichquartett Nr. 17
    +Geminiani: Concerti grossi op. 3 Nr. 3; op. 7 Nr. 1-6
    +Wassenaer: Concerti armonici Nr. 1-6 (Pergolesi zugeschrieben)
    +Corelli: Concerti grossi op. 6 Nr. 1 & 7
    +Telemann: Konzert F-Dur aus Tafelmusik II; Trompetenkonzerte D-Dur & Es-Dur; Violinkonzerte Nr. 4, 8, 9, 11; Ouvertüre C-Dur "Hamburger Ebb und Flut"
    +Quantz: Hornkonzerte Nr. 3 & 9
    +JC Bach: Symphonien op. 3 Nr. 1-6; Cembalokonzert A-Dur
    +Hertel: Concerto a cinque
    +Torelli: Concerto grosso op. 6 Nr. 10
    +Locatelli: Concerto grosso op. 1 Nr. 9; Introduttione teatrale op. 4 Nr. 5
    +Avison: Concerto grosso op. 9 Nr. 11
    +Fasch: Trompetenkonzert D-Dur
    +Arne: Cembalokonzert Nr. 5 c-moll; Sonate Nr. 1 F-Dur
    +CPE Bach: Symphonie Wq. 182 Nr. 2; Cembalkonzert Wq. 43 Nr. 4
    +Albicastro: Concerto Nr. 6 F-Dur
    +Albinoni: Concerto a 5
    +Albrechtsberger: Concerto a cinque
    +Manfredini: Concerto grosso op. 3 Nr. 10
    +Knechtl: Hornkonzert D-Dur
    +Gluck: Don Juan-Ballettmusik
    +M. Haydn: Hornkonzert; Duo concertante für Viola & Orgel
    +Cherubini: Etüde Nr. 2 für Französischhorn & Streicher
    +Graun: Hornkonzert D-Dur
    +Purcell: Rondeau aus Abdelazer
    +Boccherini: Menuett aus Streichquintett E-Dur op. 13 Nr. 5
    +Mendelssohn: Symphonien Nr. 3 & 4; Violinkonzert op. 64; Konzert a-moll für Klavier & Streicher; Streichersymphonien Nr. 9, 10, 12; Scherzo aus Ein Sommernachtstraum op. 61
    +Weber: Klarinettenkonzerte Nr. 1 & 2; Concertino op. 26 für Klarinette & Orchester
    +Rossini: Streichersonate Nr. 3; Sämtliche Ouvertüren (Wilhelm Tell; Die Belagerung von Korinth; La Cenerentola; La Gazza Ladra; Armida; Semiramide; Die Reise nach Reims; Der Barbier von Sevilla; Die Italienerin in Algier; La Cambiale di Matrimonio; La Scala di Seta; Tancredi; Signor Bruschino; Der Türke in Italien; L'Inganno Felice; Maometto II; Ricciardo e Zoraide; Sinfonia al Conventello; Sinfonia di Bologna; Edipo a Colono; Ermione; Torvaldo e Dorliska; Bianca e Faliero; Otello; Demetrio e Polibio; Edoardo e Cristina)
    +Gounod: Symphonien Nr. 1 & 2; Faust-Ballettmusik
    +Bellini: Oboenkonzert Es-Dur
    +Reinhardt: Hornkonzert Es-Dur
    +Rölling: Hornkonzerte Nr. 14 & 15
    +Schubert: Rosamunde-Ballettmusik Nr. 2
    +Dvorak: Streicherserenade op. 22; Bläserserenade op. 44
    +Strauss: Der Bürger als Edelmann op. 60; Tanzsuite
    +Berlioz: Ungarischer Marsch aus La Damnation de Faust op. 24
    +Bruch: Violinkonzert Nr. 1 (in zwei Einspielungen); Schottische Fantasie op. 46
    +Respighi: Pini di Roma; Fontane di Roma; Feste Romane; Gli Uccelli
    +Mahler: Lieder eines fahrenden Gesellen
    +Grieg: Holberg Suite op. 40; 2 Elegische Melodien op. 34
    +Ravel: Pavane pour une infante defunte
    +Faure: Pavane op. 50; Dolly Suite op. 56
    +Tschaikowsky: Violinkonzert op. 35; Streicherserenade op. 48; Nussknacker-Suite op. 71a; Andante cantabile aus Streichquartett Nr. 1 (Orchesterversion)
    +Bree: Allegro für 4 Streichquartette
    +Sibelius: Valse triste op. 44; Rakastava op. 14
    +Nielsen: Kleine Suite op. 1
    +Saint-Saens: Danse macabre op. 40
    +Chabrier: Marche joyeuse
    +Satie / Debussy: Gymnopedies Nr. 1 & 3 für Orchester
    +Dukas: Der Zauberlehrling
    +Debussy: Prelude a l'apres midi d'un faune
    +Canteloube: Chant d'Auvergne Nr. 2
    +Bartok: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug, Celesta; Divertimento für Streicher
    +Delius: On hearing the first Cuckoo in Spring (in zwei Einspielungen); Intermezzo & Serenade aus Hassan; A Song before Sunrise; Intermezzo aus Fennimore and Gerda; Summer Night on the River; Air and Dance; La Calinda Choral Dance aus Koanga; The Walk to the Paradise Garden aus A Village Romeo and Juliet; 3 Stücke für Cello & Kammerorchester
    +Butterworth: A Shropshire Lad; 2 English Idylls
    +Bridge: Enter Spring; Summer; Christmas Dance "Sir Roger de Coverley"
    +Bax: November Woods
    +Finzi: Klarinettenkonzert; Romanze op. 11 für Streicher; Nocturne Nr. 7 "New Year Music"; Kantate "Dies Natalis"
    +Elgar: Introduction & Allegro op. 47; Streicherserenade op. 20; Sospiri op. 70; Elegy für Streicher op. 58; Spanish Lady-Suite; Romanze op. 62 für Cello & Orchester
    +Britten: Bridge-Variations op. 10; Nocturne op. 60 für Tenor, 7 obligate Instrumente, Streicher
    +Holst: Invocation für Cello & Orchester
    +Tippett: Fantasia Concertante on a Theme of Corelli; Little Music für Streicher;
    Konzert für doppeltes Streichorchester
    +Vaughan Williams: Oboenkonzert: The Wasps-Ouverütre; Fantasia on a Theme by Thomas Tallis; In the Fen Country; Variations für Orchester; Norfolk Rhapsody Nr. 1; 5 Variants of "Dives and Lazarus"; Romanze für Streicher, Klavier, Harmonika; The Lark ascending; Fantasia on Greensleeves; Concerto grosso; English Folk Song-Suite
    +Warlock: Streicherserenade; Capriol Suite
    +Foulds: April - England
    +Wiren: Serenade op. 11
    +Grainger: Harvest Hymn
    +Strawinsky: Pulcinella-Suite; Apollon musagete; Capriccio für Klavier & Orchester
    +Walton: Facade-Suiten Nr. 1 & 2; Sonate für Streicher (nach dem Streichquartett Nr. 2)
    +Williamson: The Happy Prince
    +"Greensleeves - English Folk Music" - Sumer is i-cumen in; The Turtle Dove; The keeper would a-hunting go England; The Oak and the Ash; Early one morning; John Peel; The Jolly Miller; I will give my love an apple; The British Grenadiers


    Künstler: Alan Loveday, Murray Perahia, Iona Brown, Neil Black, Christopher Hogwood, Colin Tilney, Joshua Bell, Ian Bostridge, Jack Brymer, Julia Fischer, Leila Josefowicz, Nicholas Kraemer, George Malcolm, Andrew Marriner, John Ogdon, Simon Preston, Robert Tear, Colin Tilney, Academy of St. Martin in the Fields, Orchestre symphonique de Montreal, Neville Marriner, Vittorio Negri


    Label: Decca, ADD/DDD, 1959-2019