Beiträge von Orfeo

    Das Künstlerleben kann man wohl nicht mit dem Leben von Otto Normalverbraucher vergleichen.


    Auch er ist eben nur ein Mensch mit allen seinen Gefühlen

    Ja was denn nun?


    Warum darf sich ein Künstler mehr erlauben als Otto Normalverbraucher?

    Anscheinend hat Domingo ja selbst eingesehen, dass er sich des öfteren zu viele Freiheiten erlaubt hat und das jetzt öffentlich, wenn auch sehr spät, zugegeben.

    Nach mehr als einem Jahr Absenz von der Bühne (Gründe sind mir nicht bekannt) ist Catherine Naglestad jetzt wieder da. Die grandiose Interpretin kommt mit einem Rollendebut an die Staatsoper Stuttgart zurück, wo sie ab 30. April in fünf Vorstellungen erstmals die Isolde singt.

    Ich bin sehr gespannt und freue mich darauf.

    Vielleicht ist es noch erwähnenwert, dass der in #1.515 vorgestellte Won Whi Choi seit der Spielzeit 18/19 nicht mehr fest in Erfurt engagiert ist. Er tritt an mehreren Bühnen in den USA auf und hat gerade eben Anfang Februar den Alfredo neben Aleksandra Kurzak an der Met gesungen.

    Die Opernhäuser / Theater / Konzerte in Norditalien haben bis mindestens 1. März alle Vorstellungen abgesagt. Beim Ticketkauf ist nicht sicher, dass Vorstellungen, für man Karten online kaufen kann, auch wirklich stattfinden.

    Die Scala hat zwar auf der Homepage bekannt gegeben, dass die Vorstellungen ausfallen, aber man kann trotzdem auch für diese Daten Tickets kaufen.

    Auch bei längerem Suchen fand ich Claudio Monteverdi nicht. Vielleicht habe ich sein Grab übersehen, aber man kann den Eintrag bei doppeltem Vorhandensein ja löschen


    Monteverdi, auch Monteverde, *15. Mai 1567 in Cremona; † 29. November 1643 in Venedig, lebte über 20 Jahre in Mantua am Hof der Fürsten Gonzaga, wo er u.a. 1607 L'Orfeo komponierte. Nach dem Tod seiner Frau kam er über Cremona nach Venedig, wo er 1613 zum zum Kapellmeister des Markusdoms ernannt wurde. Durch die Eröffnung des ersten öffentlichen Opernhauses in Venedig im Jahre 1637 angeregt, verfasste er hier weitere Opern darunter Il ritorno d’Ulisse in patria (1640) und L’incoronazione di Poppea (1642).

    Sein Grab befindet sich in der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari in der ersten der vier Kapellen, die den Hauptchor auf der linken Seite flankieren.


    Bildergebnis für santa maria dei frari kirche monteverdi

    Die Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari, kurz Frari genannt, in der sich das Grab Monteverdis befindet



    Bildergebnis für santa maria dei frari kirche grundrissGrundriss der Kirche mit dem Grab in Kapelle # 8


    Das Grab Monteverdis

    Bildergebnis für santa maria dei frari kirche monteverdi


    In der gleichen Kirche befinden sich übrigens noch andere Grabmäler: für den Maler Tizian, für den Bildhauer Antonio Canova zur Aufbewahrung der Urne mit seinem Herz und für vier Dogen von Venedig.

    Weiterhin Gemälde und Skulpturen von Tizian (Mariä Himmelfahrt und Madonna des Hausen Pesaro), Donatello (Skulptur Johannes der Täufer), Giovanni Bellini (Madonna mit Kind zwischen den Hl. Petrus und Nikolaus, Benedikt und Markus und ein Triptychon)

    Ich habe für den 2. März reserviert und bin schon sehr gespannt, handelt es sich um eine ganz ungewöhnliche Produktion.

    Es werden zwei musikalische Werke, nämlich Boris Godunow von Mussorgski und "Secondhand-Zeit" von Sergej Newski (Auftragwerk der Staatsoper Stuttgart nach dem gleichnamigen Roman von Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch) zu einem einzigen Werk zusammengeführt.


    Für Alexijewitsch leben die Russen in einer Art "secondhand-Zeit", in der die sozialistische Vergangenheit wie auch die Herrschaft des Boris immer wieder nostalgisch verklärt wird.


    Mal sehen, was dabei herauskommt. Es ist sicher keine leichte Kost, vielleicht sogar schwer zu verdauen, aber sicher auch interessant. Hörproben aus Newskis Werk Alles hier.

    Noch zu Manon mit Freni und Pavarotti, Teatro alla Scala 1969


    Da haben sie auf jeden Fall italienisch gesungen, wie man hier der Beschreibung unter "Works on This Recording"

    entnehmen kann. Ebenso auf dem Cover hier.

    Bei YT kann man hören, dass Freni auf einem Live-Mitschnitt (Milano 3/6/1969, Datum der Aufnahmen oben waren Ende Mai-Anfang Juni Juni 1969) singt.


    Es handelt sich also bei der von Fiesco vorgestellten Aufnahme höchstwahrscheinlich um die italienische Version.





    Würde mich etwas interressieren, ist mir aber dafür etwas zu teuer!

    Man kann das Buch auch in Bibliotheken ausleihen. Ich habe es an der UB-Heidelberg über einen Bekannten ausleihen lassen. Müsste eigentlich in Universitätsbibliotheken vorhanden sein , denn es es handelt sich ursprünglich um eine Dissertation am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena. ISBN 978-3-937788-54-8


    Der Titel lautete damals

    Sozialistischer Realismus' auf der Bühne? Zur Interpretation vokal-instrumentaler Werke Georg Friedrich Händels zu den Händelfestspielen in der DDR

    Ein hochinteressantes Buch, besonders wenn man als Westdeutscher kaum eine Ahnung vom Kutlturleben in der DDR hat.


    Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen Aufführungen signifikanter Opern und Oratorien Händels anlässlich der bedeutsamen Händel-Festspiele im Zeitraum von 1952 bis 1989 in Halle und die zentrale Frage, ob und inwieweit sich die Direktiven der Machthaber auch auf die künstlerische Umsetzung auswirkten.

    Möglicherweise gibt es gegensätzliche west-/ostdeutsche Auffassungen dazu.


    Aber hier im Forum bitte keine Politik


    51u7YI9yNYL._SX358_BO1,204,203,200_.jpg bei Amazon zur Zeit nicht lieferbar, woanders schon

    ISBN-13: 978-3937788548

    Noch ein kleiner Beitrag zu Soutine, der übrigens doch nicht, wie von mir vermutet, Russe ist. Er stammt aus Smilawitschy in Weissrussland.

    Das Bild gehört zu einer Serie von neun Bildern, die Soutine 1923/24 in La Gaude (bei Vence) gemalt hat. Das Dorf zieht sich einen felsigen Hügel hinauf und wirkt daher sehr verschachtelt.


    La Gaude Bildergebnis für la gaude france


    uns so sah Soutine aus 200px-Amedeo_Modigliani_036.jpg auf einem Gemälde von Modigliani


    Die Angaben laufen außer Konkurrenz, ich mag nämlich kein neues Rätsel stellen.


    Grüsse

    Orfeo

    Ein weiteres Missgeschick passierte einem italienischen Fernsehsender, der zur Erinnerung an Freni ein Video ausstrahlen wollte, in welchem sie mit Pavarotti zu sehen und hören sein sollte. Die Zuschauer haben dann allerdings nicht die Freni zu sehen bekommen. Denn im ausgestrahlten Video sang Luciano Pavarotti im Duett mit .... Renata Scotto (!).

    Das ist wahrhaftig unglaublich peinlich, aber leider wahr, wie man hier sehen kann



    ein Ausschnitt aus einem Aufsatz der Schauspielerin Adele Sandrock, geschrieben in den 1920er Jahren - schon damals opponierte sie gegen das Regietheater:


    „Ein für sich Ausarbeiten der künstlerischen Aufgabe gibt es nicht – man ist Pagode, eine Puppe wird gedrillt – alles Regie, abgezirkelt, festgenagelt, und wehe dem empfindenden, denkenden Künstler, der gegen diese Regel verstößt.“

    Ich glaube eher, die Auslegung ist eine Interpretationsfrage, da es sich um eine Abrechnung handeln könnte. Sie spielte doch einige Jahre freiwillig unter progressiven Regisseuren an diversen Häusern. Adele Sandrock war immerhin drei Jahre am Meininger Hoftheater (Die Meininger) engagiert, das bis 1890 auf 81 Gastspielreisen mit dem modernen Regietheater eine tiefgreifende Theaterreform in ganz Europa vorstellte.

    Sie ging nach Wien, wo es zu Problemen kam, da sie in einem Stück von Schnitzler nicht die Rolle einer "Jungfrau" sondern die der Mutter spielen sollte. Hugo Thimig erinnert sich später: "Wir haben zur Abwechslung wieder eine Sandrock-Affäre. .... Dann ist sie wüthend, daß sie die ‚Jungfrau‘ nicht spielt! Das braucht bei einem Blick auf Frl. Sandrock keines weitern Commentars.“ Und später: „Frl. Adele Sandrock wurde auf ihr rüdes Ansuchen aus dem Verband des Burgtheaters entlassen".

    Von 1905 bis 1910 spielte sie am Deutschen Theater von Max Reinhardt. 1910 lehnte sie eine Verlängerung des Vetrags ab, da sie sich dadurch hätte verpflichten müssen, auch "ältere" Frauenrollen zu spielen - sie war zu diesem Zeitpunkt 47 Jahre alt. Sie begann eine zweite Karriere beim Film und wechselte das Rollenfach und wurde allmählich zu einer Parodie ihrer selbst.

    Ab den 1920er Jahren (Zeitpunkt des o.a. Zitats, mit 57 Jahren) feierte sie auf der Bühne erstmals wieder größere Erfolge und spielte vor allem in Komödien mit Pathos die komische Alte. Ab 1930 spielte sie im Tonfilm und wurde für die Nachwelt dadurch berühmter als durch ihre erfolgreichen Theaterrollen.


      


    Ein Tip.

    Wo haben sich Maler aus aller Herren Länder in Südfrankreich gerne aufgehalten? In Vence.

    Also in Google-Maps Vence und die umliegenden Dörfer absuchen.

    Die Namen der Dörfer nach und nach bei Google-Bildersuche eingeben mit den Zusatz Malerei: also Vence Dorfname Malerei.

    Bei den Ergebnissen ist auch ein Bild zu sehen, das mit Sicherheit vom gleichen Maler ist.

    Danke an Alfred,

    aber wo wir gerade dabei sind: anscheinend ist da eine Verwechslung passiert, denn der der Bass aus der Ukraine gehört sicherlich zu dem in der nächsten Zeile aufgeführten Shtonda, Taras - Tenor (Japan), #703, 754. Der singt nämlich in München u.a. den Fürst Gremin, der bekanntlich meistens von Bässen gesungen wird


    Lieber Chrissy,


    der Roman von Diderot ist ein Briefroman, in dem die Hauptfigur Suzanne Simonin im Gegensatz zu damals üblichen Geschichten, die im Kloster spielten, in kein amouröses Abenteuer verstrickt wird und keinem Konflikt zwischen Liebeserfüllung und Gelübde ausgesetzt ist. Sie zerbricht im Roman als gottesfürchtiges frommes Wesen an der Unmenschlichkeit und "Unchristlichkeit" des Klosterlebens und wird an ihrem Glauben irre.

    Kein Happy-end, keine Prostitution, kein Suizid - das haben die beiden Filme einfach dazu erfunden

    Im Inhaltsverzeichnis ist ein Malheur passiert, Shi, Yijie - Bass (Ukraine), #1446f, 1449,1452f ist weder Bass noch stammt er aus der Ukraine. Richtig ist Stimmlage: Tenor, Herkunft: China.

    Kann man das vielleicht nachträglich verbessern?


    Besten Dank, Orfeo

    Wurde von mir soeben ausgebessert.

    Diese Fehlermeldung ist somit obsolet und wird demnächst gelöscht

    MOD 001 Alfred