Beiträge von supertramp

    Wo siehst du Mut zum Risiko?

    Das ist wieder so ein Stück für politisch

    motivierte Pianisten, die wie Beethoven die Welt

    näher zusammenrücken wollen.

    Der Triller am Ende zeigt höchstes Glück und Idealzustand.

    Ein Aufbäumen gg alle Widrigkeiten des Lebens.

    Beethoven bzw. Mozart hätten wohl keine große Freude

    an Pollini, ein bloßer Mechanikus.

    Das Eigentliche ist bekannterweise nicht in den Noten !

    Gould wird ja immer vergöttert.

    Dennoch, man hört immer seine authistische Seele heraus.

    Andras Schiff kann es meiner Meinung besser.

    Das sind Klavierübungen, die Bach insbesondere auch

    zum Erlernen einer gesanglichen Spielweise gemacht hat.

    Das kommt hier leider wenig .

    Wird auch zu oft vergessen, dass Bach ebenso

    romantische Züge hat, das trockene metronomartige Barock bei Gould nimmt viel von der Schönheit in der Musik.

    Es geht ja auch darum, den Höhrer nicht einschlafen zu lassen.

    Interessant, vieles mehr wirst du in den Briefen erfahren.

    Menschlich muss Mozart unglaublich erhebend

    auf sein Umfeld gewirkt haben.

    Tragisch dabei, dass er weniger rational als emotional

    gehandelt hat, im Gegensatz zu Beethoven,

    was wirtschaftlich katastrophal war.

    Wortwitz ist Zeichen geistiger Überlegenheit.

    Fäkalsprache ist geistige Entspannung, gerade auch

    wg des höfisch künstlichen Gehabe.

    Mozart ist kein Mythos,habe nur den Startbeitrag Alfreds gelesen bisher und sehe es auch so.

    Er ist der erfolgreichste und vielseitigste Komponist,

    das ist keine Schwärmerei. Was er im Finale der Jupitersymphonie mal so eben beiläufig geleistet hat,

    davon träumt quasi jeder Komponist.

    Letztlich hat er auch den Klavierboom ausgelöst

    und seine Nachfolger inkl. Beethoven zu Höchstleistungen ambitioniert

    und der Musik die mathematische Sachlichkeit Bachs genommen. Aber ist keine Bachkritik.

    Hallo liebe Freunde.

    Als absoluter Mozartbewunderer geht mir dieses Thema

    sehr nahe, die Beschäftigung damit geht schon von Anfang an. Beitrag 151, die Aussagen des Hrn. Lorenz sind nicht nachvollziehbar. Es gibt eine ganze Reihe von Indizien,

    im Gegensatz zum Edlinger. Konstanze ist es ziemlich sicher. DellaCroce war ortsnaher Fotograph und mit den Kellers befreundet. Die Tochter hat noch die Todesanzeige

    der Mutter geschickt.Mittelscheitel, Arthrose in den Händen,

    schwarze Kluft als Zeichen der Witwe. Das Aussehen

    deckt sich auch mit den Bildnissen von ihr.

    Kann man alles online nachlesen.

    Für einen echten Fan wäre ein Mozart Portrait

    der heilige Gral. Hier ist es jedoch fast sicher ,

    dass Edlinger nicht Mozart gemalt hat.

    Er hatte damals kaum Zeit und Geld,

    keine Erwähnungen, auch seitens des Malers,

    kein grauer Schläfenansatz, die Ohrenform weicht ab,

    Stupsnase, Unterlippe eher nicht.

    Gesichtsausdruck plumper als bei Stock,Lange.

    Im Halbprofil eher ungelegen für Mozart laut seiner Frau,

    wegen seines nicht sehr attraktiven Äußeren.

    Dagegen in Berlin allerdings ein ambitionierter

    Nachfahre Edlingers, Hr Seiller.

    Auch die Gemäldegalerie, hier geht es nicht um Wahrheit,

    sondern um Ansehen und Besucherzahlen!