Beiträge von yrrepnadohr

    Hallo Gattina,


    schön dass es noch eine(n) Hörerin/er von SWR2 gibt!
    Ich verfolge (vor allem) die Klassik Live Aufnahmen die regelmässig gesendet werden (Mittags ab 13 Uhr und Abends ab 20 Uhr) schon seit vielen Jahren mit meinem analogen Pioneer Tuner. Meist läuft auch mein Aufnahmegerät :-)


    Aber auch sonst höre ich SWR2 sehr oft.


    Dieses sehr interessante Konzert von den Bruchsaler Schlosskonzerten von diesem Jahr, steht natürlich auch auf meiner Agenda.


    LG

    yrrepnadohr

    Da hast Du natürlich recht, auf dem Land ist die Sache nicht so einfach wie in den Großstädten. Aber das hat ja andere Gründe als die Eintrittspreise.


    Schau mal hier: http://www.muho-mannheim.de/fr…veranstaltungen/index.htm. Städte mit Musikhochschulen sind natürlich in Bezug auf kostenlose Konzerte im Vorteil. In Deutschland gibt es 24 eigenständige Musikhochschulen, dazu 9 Kirchenmusikhochschulen und einige Musikfachbereiche innerhalb von Universitäten. Viele Unis haben auch Studentenorchester, die zwar naturgemäß eher laienhaft spielen, dafür aber öfter erstklassige Solisten verpflichten ;). Unsere Musikhochschule hier in Detmold veranstaltet pro Jahr rund 400 Konzerte, fast alle bei freiem Eintritt.

    Danke für den link !

    Lieber yrrepnadohr hier geht es ja wohl kaum darum, Kunst live zu erleben. Peter Gabriel hat es (auch aus mir unverständlichen Gründen) geschafft, eine solvente weltweite Fangemeinde zu erzeugen. Mit den Konzerten können er und Teile der Musikindustrie deren Portmonnaies erleichtern.

    Hallo astewes

    Verstehe ich jetzt nicht ganz ; viellecht verstehe ich deine Äusserung auch verkehrt.

    Das was Peter Gabriel über viele Jahrzehnte jetzt schon macht, ist für mich auf jeden Fall auch eien form der Kunst.

    Beginnend mit den hervorragenden Artrockwerken zusammen mit Genesis, über seine frühen Solo Projekte der 80ger (die ersten drei LP's sind Kult), bis hin zu seinen World Music Projekten. Klar hatte er immer wieder auch mal paar musikalische Aussetzer, aber im Großen und Ganzen ist rs einer der großen Künstler in der Rock/Pop Musik für mich. Deswegen bezahl ich aber trotdem keine 150 Ocken für ein Konzertticket.

    ICH habe meine Peter Gabriel Konzerte sehen und geniessen können , als es noch bezahlbar war. Erstmals 1980 in Mannheim (klasse Konzert!!) für 25 Deutsche Mark (was für mich als Azubi damals sehr viel Kohle war!!)


    Solche Phänomene gibt es natürlich auch in der Klassik. Die Konzerte bekannter Künstler sind im allgemeinen wesentlich teurer. Die Leute meinen eben, wo viele schon sind oder hingehen, muss es einfach besser sein .... Es gibt psychologische Experimente über das Erzeugen von Schlangen, wo ab einer Stelle einige nicht mehr wissen, warum sie nun anstehen ;)

    ja ja, 1000 Fliegen können nicht irren :-)

    Aber, das ist ja anderst gemeint, ich weiss, Scherzle g'macht.

    Ich weiss aber genau was Du meinst !!



    Meine Erfahrung ist, wenn man nun nicht immer die bekanntesten Leute hören muss, dass man auch klassische Musik in ausgezeichneten Interpretationen recht günstig hören kann. Die oben angesprochenen Musikhochschulen bieten meistens interessante Programme. Manchmal veranstalten auch lokal bekanntere Künstler interessante Programme zu moderaten Preisen. Ich habe über solche Wege schon interessante Leute im Publikum (und auch Künstler) kennengelernt.

    Vielleicht bin ich da ein bissle zu engstirnig, faul, träge, nicht weit genug über den Tellerand hinaus. Ist manchmal so bei mir, sry.

    Hier gibt es ja auch eine Musikhochschule (in Mannheim, glaube ich).

    Da werde ich mich mal schlau machen, ob es "bezahlbare" Angebote im klassischen Bereich gibt.

    Aufgefallen ist mir in der Vergangenheit da aber nichts, wenn ich so ehrlich zurückdenke...

    Ein Gedankenspiel: ein Konzert von Helene Fischer gibt es für 10,- €! Wieviele Taminos würden die Chance nutzen, Helene mal live auf der Bühne zu erleben?

    Ich zumindest würde nicht auf die Idee kommen, mir das anzutun.


    ich auch nicht.
    Aber -ganz ehrlich- bei bezahlbareren Ticketpreisen würde ich mir schon das eine oder andere Konzert (in was für einem musikalischen Bereich auch immer) Live anschauen.


    Aber, warum was ändern ?
    Es gibt doch so noch genug Leute die genug Kohle haben und auch bereit sind das auszugeben.

    Beispiel : Peter Gabriel Tour nächsten Mai / Juni in Deutschland: Preise gehen so ab 100 Euro los (Köln: preiswerteste tickets 180 Euro !!)

    Peter Gabriel? Bekannt? In den 70ger Jahren Sänger von Genesis; ab 1975 Solo unterwegs.

    Wie ich über den deutschen Genesis Fanclub erfahren habe, gehen die tickets weg wie geschnitten Brot, fast schon keine mehr im freien verkauf zu haben. man schätzt in einigen Wochen mt scalper Preisen so um die 800 bis 1000 Euro für ein Ticket!

    Also, warum was ändern; gibt doch genug "Blöde" die bereit sind, JEDEN Preis zu löhnen.


    -----------------------------------



    @ChKöhn

    gerade eben erst Deinen Beitrag gelesen.

    Für große Städte mag das stimmen.

    Ich wohne in der Nähe von Heidelberg, auf dem ziemlich ziemlich flachen Land , nur mit sehr mieser (und sehr teuerer!) Anbindung an den öffentlichen (Nah)verkehr

    Die Möglichkeit so günstige Angebote anzunehmen, habe ich nicht; in HD wird sowas nicht angeboten.

    Zumindest wüsste ich nix davon.

    Die deutsche Oper am Rhein hat wie ich finde eine sehr schöne Aktion gestartet. Bis Ende des Jahres kann man für ausgewählte Veranstaltungen sich Plätze aussuchen und ab 10 Euro so viel zahlen wie man möchte. Ich habe 10 Euro für Tosca am 16 12.2022 in Duisburg gezahlt und sitze 1. Rang 1. Reihe Mitte. Viele Vorstellungen auch diese sind ausverkauft. Und man kann im Saalplan sehen, das bri Aufführungen wo es diese Aktion nicht gibt, auch bei Tosca, noch jede Menge Plätze frei sind

    Eine sehr lobenswerte Aktion.
    Es wäre schön wenn die einige Nachahmer finden würde, dann könnten sich endlich auch mal Menschen klassische Live-Konzerte leisten, die das sonst nicht können. Düsseldorf ist für mich leider ein bissel zu weit weg.

    Am Montag gibt es den Liebestrank aus Wien sehr wahrscheinlich im chinesischen Web. Orfeo wird bestimmt so nett sein, den Link hierhin zu kopieren. Ansonsten mache ich das..

    Lieber la Roche,

    Die App der Wiener Staatsoper ist kostenlos, und man kann die Aufführungen auch in Deutschland sehen. Man muss sich nur registrieren.

    Hallo rodolfo39

    In die gleiche Richtung wie La Roche würde ich mit meiner Frage jetzert auch zielen wollen.

    Gibt es die "App" auch für den PC?
    oder hast Du mir bitte da mal einen link wo man sich bei der site der Wiener Staatsoper informieren könnte ?

    Danke schön

    Hallo zusammen,

    auf Umwegen bin ich heute Morgen dazu gekommen, Mozart Klaviersonaten anzuhören.

    Ich las den thread digitale-wiederauflage-vergriffener-klavieraufnahmen

    und schaute bei youtube wegen Claudio Arrau. Da fand ich die Mozart Sonaten von ihm, aber das Klavier in diesen Aufnahmen, kam mir ein bissel "rumpelig" vom Sound her vor . Klar, die Aufnahmen sind auch schon was älter.

    Beim Suchen auf youtube, tauchten dann (u.a.) die Mozart Klaviersonaten von Fatil Say gespielt auf. Moderner Flügel, also passt es wohl hier rein.

    Jetzt höre ich schon fast eine Stunde und bin sehr angetan. Schöne Musik und der Sound des Klaviers ist so wie ich es gerne mag. Voll, ausgeglichener Stereosound.

    Gefällt mir gut.


    Kennt jemand diese Aufnahmen von Ssay?

    Was meint ihr dazu?



    ich schneide leider immer nur von meinem Analogen Radio Tuner mit und da bekomm ich lediglich SWR2 rein. Opern kommen da immer Sonntag Abends, vielleicht haben sie das irgendwann demnächst mal im Programm, weil die bringen (gerade bei Openraufführungen) in der Regel Produktionen anderer Sender.


    Auf die Übertragung bei ARTE freu ich mich schon, das ziehe ich dann als .mp4

    ... Ich denke aber, wenn es Dir so gut gefallen hat, dass auch die anderen Kollegen ein Chance haben Pelléas zu hören.

    habe ich gerde eben nochmal gelesen.

    OK; verstehe.

    Wenn andere "Kollegen" an den Sachen interessiert sind (zum Bsp. halt jetzt das 2022er Konzert mit Fauré und Sibelius), ich bin gern bereit das auch zu teilen; ist ja nicht so dass ich die Aufnahmen horten will.

    Einfach mal PN an mich.

    Ich habe jede Menge streams und auch Audio FLACs, also wer Interesse hat > PN

    Halle astewes,

    danke für die Antwort und den link. Ja, gleiches Orchester / Dirigent , aber bei youtube ist es ein Konzeet von einem Jahr zuvor ;-)

    Und (abgesehen von Fauré) anderes Programm.

    Im Juli 2022 wurde noch

    Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

    gespielt.


    Ich weiss ja, dass Du sehr gerne Kammermusikalische Klassik hörst.


    Von Fauré kenn ich da sehr wenig Kammermusik (und obwohl er da ja viel komponiert hat), und dies dann von Liveaufnahmen aus dem Radio:

    - Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 A-Dur op. 13 (Isabelle van Keulen / Marianna Shirinyan)

    - Klavierquartett g-Moll op. 45 (Mariani Klavierquartett)


    Ich müsste mir die beiden Aufnahmen mal wieder anhören.


    In diese 5 CD Box werde ich unbedingt einmal reinhören (finde ich bestimmt irgendwo im Net)


    Ich muss gestehen, dass ich die Kammermusik leider sehr oft vernachlässige (es gibt einfach auch so viel zu Hören)

    Und ich weiss, dass es da von vielen Komponisten viele Schätze zu entdecken gibt.


    Oft fehlt halt auch die Zeit um mehr zu Hören ...


    LG
    Peter

    ich möchte gerne den thread hochholen, nicht weil ich überragend viel Neues dazu berichten kann, aber ich möchte einfach einmal zum Ausdruck bringen, wie gut mir "Pelléas et Mélisande" von Fauré gefällt.

    Ich muss gestehen, ich kenne sehr wenig von Fauré, so kannte ich bislang "Pelléas et Mélisande" auch noch nicht.

    Ich höre/schaue gerade eine Aufnahme mit dem SWR Sinfonieorchester unter Pablo Heras-Casado vom 15. Juli diesen Jahres in Stuttgart, wo eben dieses Stück gespielt wurde. Gleich zwei mal hintereinander habe ich es mir jetzt angeschaut.

    Wunderschöne Musik. Meist ruhig, manchmal fast schon medidativ. Etwas dramatischer wird es dann im letzten Satz: 'Mort de Melisande' (passend zum Namen des Satzes), aber nur kurz zwischendrinne, bevor es dann wieder wunderbar lyrisch (mit Flöte) ausklingt, und dann leider auch schon zu Ende ist.

    Eine ganz vorzügliche GA der Mahlersinfonien wurde von Markus Stenz mit dem Gürzenichorchester eingespielt. Leider nicht mehr verfügbar, bei mir aber im Bestand.

    Hallo Thomas,

    das war für mich heute der Tip des Tages (auch wenn Dein Beitrag nicht von Heute ist) !

    Nicht mehr verfügbar, aber komplett anhörbar bei youtube.

    Ein wirklich glasklarer Sound, wie ich ihn gerne höre. Da hört man wirklich jeden Ton von jedem (Solo) Instrument. Wunderbarer Stereo Sound auch noch dazu.

    Ich habe mir heute die dritte Sinfonie angehört und muss sagen ... Hervorragend interpretiert ist das auch noch!

    Wunderschön gesungen von Michaela Schuster und dem Kinderchor.

    Der VI. Satz: Gänsehaut-feeling pur.

    Bei mir bleibt hier kein Wunsch offen !!

    Die anderen Sinfonien werde ich mir nach und nach auch anhören, ist ja klar.

    Bin auf die ersten beiden Sinfonien gespannt, die mit zu meinen Lieblingssinfonien von Mahler gehören...

    Vielleicht interessiert das ja den/die einen oder andern


    Keine Oper, aber doch klassische Musik mit Gesang: Ein Oratorium.

    Und es musiziert eines der TOP Orchester wenn es um alte klassische Musik geht: Das Freiburger Barockorchester


    Heute Abend von 20:04 Uhr - 23:00 Uhr zu hören im Radio

    Bei SWR2

    https://www.swr.de/swr2



    Georg Friedrich Händel: "Israel in Egypt"

    Oratorium HWV 54 für Soli, Chor und Orchester in 3 Teilen

    Emmanuelle de Negri, Cressida Sharp (Sopran)

    Alex Potter (Countertenor)

    Jeremy Ovenden (Tenor)

    Neal Davies (Bass)

    Züricher Sing-Akademie

    Freiburger Barockorchester

    Konzertmeister: Péter Barczi

    Leitung: René Jacobs

    (Konzert vom 18. Juni 2022 im Konzerthaus Freiburg)

    Hallo rolo,

    hahaha .. .ertappt !

    Unser Mann im All

    Wurde auch schon in meinem Vorstellungs-thread "erkannt"

    Nun, ich las das erste mal Perry Rhodan mit 13 oder 14 Jahren. Ja, ist ziemlich genau 45 Jahre her.

    Richtig eingestiegen bin ich dann mit der 4. Auflage und las bis 300 regelmässig. Dann immer wieder kürzere und längere Pausen, kam aber immer wieder zu Perry zurück.

    Meist lese ich die alten Zyklen.

    Zuletzt die Bände 600 - 899

    Momentan wieder eine Pause, aber ich werde wieder darauf zurückkommen; habe ich noch etliche ungelesen Zyklen hier...

    Ja, Ad Astra

    Peter

    Hallo Apollon,

    vielen Dank für die aufschlussreiche Erklärung

    Auch ich schäzte Francois-Xavier Roth sehr, v.a. auch als Dirigent des ehemaligen SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg

    Radio-empfangs-technisch wohne ich ja im Einzugsbereich dieses Orchesters, (jetzt: SWR Sinfonieorchester) und konnte im Radio schon etliche Liveaufnahmen mit dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg unter Herrn Roth hören.

    So, um 2013/2014 waren da die meisten Aufnahmen.

    Neben etlichen anderen Komponisten, habe ich auch eine wunderschöne Liveaufnahme von Bruckner's 8. Sinfonie.

    Sehr schön war auch immer, wenn das Orchester Max Bruch spielte.

    Aus Heidlberg, im März 2014, habe ich da einen schöne Aufnahme von Bruch's Violinkonzert mit Vilde Frang

    Auch Beethoven wurde öfter gespielt. Sehr schön anzuhören.

    Hallo Apollon,

    wie gefällt Dir Mahler's Fünfte mit dem Gürzenich Orchester unter Roth ?

    Ich war vor kurzem sehr angetan von Les Siècles unter Roth mit Mahler's vierten Sinfonie

    Aber ich vermute, das kann man kaum verleichen weil Les Siècles doch einen anderen Stil spielen als das Gürzenich Orchester (selbst mit gleichem Dirigenten), oder liege ich da falsch

    OK, verstehe.

    Leider funktioniert der link (Permalink?) nicht um das Bild anzuzeigen, so wie Du es gemacht hast

    Keine Ahnung, warum nicht.


    Das mit den Bildern von Covern anzeigen, wird einem hier wirklich ultra-schwer gemacht, wenn man bei JPC nix findet :?:X(:?:


    Dann hier halt der link zu den Bildern "meiner" CD Version


    https://www.discogs.com/de/release/14926347-Antonio-Vivaldi-Michaela-Petri-Academy-of-St-Martin-in-the-Fields-Iona-Brown-Blockflötenkonzerte-Op/image/SW1hZ2U6NDUwMDA0NDM=


    Der Name der Flötistin wurde übrigens im Booklet geschrieben (Michaela !); das hat mich natürlich auf's Glatteis geführt :)

    Hallo astewes

    Danke für die Korrektur

    Das mit Michala statt Michaela ist mir tatsächlich NICHT aufgefallen !
    Klar, Michaela ist der geläufige Name in Deutschland !

    Deswegen habe ich wohl auch kaum was gefunden.

    Mein Cover sieht aber anderst aus, bei Discogs kann man es sehen, aber ich weiss net, ob ich nch da verlinken darf (??)

    Wie machst DU das mit dem Cover was Du hier eingefügt hast !


    OK. Vivaldi und Patricia Kopatchinskaja !
    Eine klasse Kombination, und dann auch noch mit diesem Italienische n Orchester

    Mir gefällt die CD "What's Next Vivaldi?" auch ausgesprochen gut.

    Kann polarisieren ... ganz klar.

    Was wohl Herr Vivaldi dazu sagen würde ??


    Übrigens, hier ein Ausschnitt aus einem konzert mit
    Patricia Kopatchinskaja und Il Giardino Armonico

    Vivaldi String Concerto RV 208 in D major Grosso Mogul


    für mich schon fast "Vivaldi goes Hardrock" :)8-)


    Ich mag das !!


    Vivaldi String Concerto RV 208 in D major Grosso Mogul Patricia Kopatchinskaja Il und Giardino Armonico


    Dieses Orchester mit Frau Kopatchinskaja haben übrigens am 26. August in Saanen breim 'Gstaad Digital Festival', ein klasse Konzert mit diesem Programm gespielt. Wurde gestreamt und man kann es sich auch noch anschauen.
    Ich war begeistert von den Interptretationen: immer abwechselnd : Vivaldi und neue Musik aus dem 20. J.h.

    Passt hervorragend zusammen, wenn es Patricia Kopatchinskaja spielt!


    Kirche Saanen, 26. August 2022

    Von Antonio Vivaldi habe ich eine CD, die ich mir vor vielen Jahren einmal beim 2001 Versand gekauft habe.

    Damals noch zur D-mark Zeit.

    Höre ich auch Heute immer wieder gerne

    Es ist leider nur eine CD aus einer ganzen Serie von CDs mit Musik von Vivaldi, die sich nennt

    Antonio Vivaldi - Die Meisterkonzerte (Phillips)

    Hier handelt es sich um die CD Nr. 7

    Blockflötenkonzerte op.10 , Nr. 1-6

    Michala Petri - Blockflöte

    Academy of St. Martin in the Fields , unter Iona Brown


    Die Academy of St. Martin in the Fields war ja in den 80gern ein sehr beliebtes und bekanntes Orchester für alte Musik

    Und auch hier weiss das Orchester zu überzeugen; mich wenigstens.

    Sehr schön, luftig, locker leicht gespielte Barockmusik vom Meister Antonio Vivaldi.

    Einfach nur gekonnt dargeboten.

    Soweit ich das beurteilen kann, spielt auch Michala Petri sehr schön und gekonnt auf verschiedenen Blockflöten

    Viele schöne Melodien, alles sehr gut anzuhören.

    Die CD die ich habe, fand ich leider nicht als Bild-Cover, aber die Musik ist natürlich noch zu haben, und es gibt mindestens eine CD (bei Amazon), wo diese Blockflötenkonzerte mit exakt diesen Aufnahmen enthalten sind. Bei JPC fand ich nichts


    Kennt jemand dieses Konzerte mit dieser Solistin / Orchester?


    Tips für andere Interpretationen (Solist / Orchester) ?

    Oh, das ist sehr traurig.

    Sch... Krebs :(


    Ich mochte sein Klavierspiel.

    Ich habe hier eine schöne Aufnahme von 2015 aus Prag von Lars Vogt, zusammen mit der Tschechische Philharmonie unter Manfred Honeck, wo er eine sehr schöne Version von Mozard's Klavierkonzert B-Dur KV 595 , sowie das Nocturne in cis-Moll von Frédéric Chopin spielte.


    Nicht zu vergessen, seine überaus hörenswerte Version von Beethovens Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19, vom November 2019 in Hannover, mit der NDR Radiophilharmonie unter Andrew Manze.


    Alle fünf Klavierkonzerte von Beethoven hat Lars Vogt ja dann auch nochmal dieses Jahr an zwei Tagen im April in Saarbrücken in einem "Studiokonzert" eingespielt, zusammen mit der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern.

    Alle fünf Klavierkonzerte wurden vor kurzem im Radio gesendet.

    Alles sehr schöne Aufnahmen.



    R.I.P. Lars Vogt

    Lieber astewes,

    das sind wunderschöne kleine Klavier-Juwelen!

    Danke fürs Vorstellen


    Ich habe vor einigen Jahren mal relativ viel Felix Mendelssohn gehört, aber meist die Sinfonien/Streichersinfonien oder andere sinfonische Werke (Overtüren, Klavierkonzerte ,Orchesterwerke) , bekanntere Werke halt.

    Irgendwie bin ich von diesem Komponisten wieder mehr abgerückt in meinen Hörgewohnheiten; aber gerade diese wunderschönen Klavier Solo Stücke machen Lust mal wieder mehr von Mendelssohn zu hören und da vielleicht diesmal mehr ein paar seiner kammermusikalischen Klavierwerke