Beiträge von Ingrid

    Liebe Elisabeth,


    herzlichen Dank für die gute Rezension. Kann mich ihr voll und ganz anschließen. Da ich mir nach dem ersten Live-Erlebnis dachte, nie wieder Nabucco mit dieser Hauptrollen-Besetzung, die mir, bis auf die Chorszenen, den ganzen Abend verdarb, bin ich gestern richtig glücklich und erfüllt nach Hause gefahren, auch wenn man sich natürlich noch hier und da eine Steigerung gut vorstellen könnte (selbst in der Rolle des Nabucco, da ein mächtiger und böser König einfach eine dementsprechende Stimme haben müßte) und die Inszenierung mit Treppe mal rechts, links, Mitte mich auch in Zukunft nie sonderlich vom Hocker reißen wird. Frau Guleghina ist als "krank" gemeldet aber wirklich große Klasse und kein Buh verirrte sich.


    War auch schön, dass wir uns getroffen haben!!!


    Liebe Grüße
    Ingrid

    Liebe Severina,


    tausend Dank!!!!!!! Selten habe ich bei einer Rezension so schallend lachen müssen, da ich Herrn Giordano, durch Deine fantastische Beschreibung, ja direkt vor mir sah. Offensichtlich konzentriert er sich auf der Bühne so stark auf den Schöngesang, dass für das Schauspiel einfach keine Fantasie mehr bleibt. Er war ja bei uns als Alfredo nicht anders und dazu noch mit einer Partnerin, die sein genaues Spiegelbild an Spielfreude war ;(


    Nun mußt Du wohl doch in alle Vorstellungen gehen, um zu sehen, ob er irgendwann Feuer fängt. Wer sonst als AN könnte dieses Wunder bewirken? Wenn es mit den Küssen vor dem Vorhang schon geklappt hat, dann besteht ja noch ein Funken Hoffnung ;)


    :hello: und eine gute Nacht
    Ingrid

    Mußte mir gestern leider erst vorher den Regensburger Krimi reinziehen :untertauch: obwohl ich mir sonst so gut wie nie welche anschau, aber deshalb kam ich dann erst zur Rosenübergabe des Kavaliers und fand nicht mehr so richtig den Anschluss. Hörte ja auch immer Wunderdinge von Mollis Rolle als Ochs, aber ich muss zu meiner großen Schande geschehen, dass er für mich immer der perfekte Sarastro war und das gestern (meiner Meinung nach) alles viel zu aufgesetzt wirkte.


    Da wir bis jetzt in München ja noch die wundervoll "staubige" Konzeption von Otto Schenk und Jürgen Rose haben und ich darin auch schon sehr gute SängerdarstellerInnen erlebte (z.B. Lott/Pieczonka, Damrau, Kirchschlager/Koch, Tomlinson) verstehe ich zwar voll und ganz, dass gerade Erinnerungen an frühere Liveerlebnisse alles noch mehr vergolden, aber leider konnte ich Deine Begeisterung, lieber Waldi, gestern nicht teilen, was aber wirklich an mir lag.


    Liebe Grüße
    Ingrid


    PS. Noch ein Link zu ein paar Fotos vom Münchner Rosenkavalier (müßte Moll als Ochs sein) und die Besetzung von diesen Festspielen, für die ich aber keine Karte habe.
    http://www.bayerische.staatsop…pielplan~vorstellung.html

    Wir Münchner könnten Glück haben und selbst gebrochene Rippen müßten bis zum 22.7. ausgeheilt sein. Leider ist Kaufmanns Konzert längst ausverkauft. Ausweichen geht deshalb leider nicht. :(


    Ansonsten gibt es aber für die Münchner Festspiele noch jede Menge Karten, auch bei diversen Konzerten von berühmten Sängerinnen und Sängern sind noch Plätze frei ?(


    LG Ingrid

    Auf diesen sonnigen Tag stimme ich mich heute mit dieser wunderschönen Stimme von Annette Dasch ein und Arien aus Armida von C.W. Gluck


    Persönlich sah ich sie mehrmals als Gänsemagd in den Königskindern, die Oper Armida aber in einer ganz besonderen und unvergessenen Aufführung in der Reaktorhalle in München. Freue mich deshalb um so mehr über diese Aufnahme.




    Armida-Arien aus Opern von Haydn, Gluck, Händel, Jommelli Künstler: Annette Dasch, Bayerische Kammerphilharmonie, David Syrus

    Danke lieber Peter für diesen Vorschlag, denn da mußte ich auch gleich mal wieder im Prediger lesen. Mag ihn sehr, bes.auch Kap.4:6 ;)


    Deine Verse stehen in Pred. 3:19-22


    Wünsche allen einen schönen Start in die neue Woche.


    Liebe Grüße
    Ingrid

    Zitat

    Original von severina
    denn RV war es mit jeder Faser seines Herzens, und dass er dabei im wahrsten Sinn des Wortes um sein (Opern)Leben gesungen hat, verstärkt das Besondere dieser Auftritte.
    lg Severina :hello:


    Ihn haben wir uns ja auch von Anfang an gewünscht und in Roses Inszenierung wird er den Werther ja auch singen, aber leider wohl nie in München ;(


    Traurige Grüße
    Ingrid

    Liebe Severina,


    sah Beczala ja zusammen mit Anja Harteros in unsrer Traviata, aber hatte da nur Augen und Ohren für sie. Wäre Rolando ihr Alfredo gewesen, wäre es sicherlich anders herum gewesen.
    Bei seinem Werther im Juli werde ich Beczala aber genauer unter die Lupe nehmen :yes: Er wird allerdings in den Festspielen von Hampson/Mattila und Kaufmann musikalisch eingerahmt. Mal sehen, ob er sich dann im Nachhinein immer noch behaupten kann :D
    Gute Nacht
    Ingrid


    PS. Das große Taminotreffen fällt "natürlich" aus ;)

    Leider ist mir ein längerer Beitrag abgestürzt, den ich als Antwort auf den sehr interessanten von Starbariton geschrieben hatte und bei dem erneuten Versuch sehe ich gerade, dass Johannes Beck höchstwahrscheinlich kein mehr Mitglied ist, da seine PN-Funktion nicht mehr angezeigt wird. Gehe ich recht in der Annahme, dass es so ist?


    Ich würde es sehr schade finden, denn sein Beitrag hat mich total animiert, mich mit der Operette nun doch mehr befassen zu wollen und ich habe ganz viel zu diesem Thema nachgelesen. Vielleicht habe ich mich ja getäuscht und er kann weiterhin schreiben.


    Herzliche Grüße
    Ingrid

    Zitat

    Original von severina
    Auf den Samstag freue ich mich, denn die Paarung Netrebko & Jonas Kaufmann ist sicher alles andere als langweilig, dafür sorgt schon dein Landsmann!!! :


    Liebe Severina,


    bei einigen Eurer Besetzungen kann man ja wirklich nur vor Neid erblassen. War Jonas Kaufmann immer schon für diesen Termin geplant oder ist er für RV eingesprungen?


    Ist ANs Schwangerschaft tatsächlich schon so weit fortgeschritten? Dachte, das Baby käme erst im Herbst. Da wird die ganze Sache ja jetzt noch viel spannender, obwohl sich der Run auf Neuigkeiten rund um ihr Mutterglück wohl doch sehr in Grenzen gehalten hat. Kaufe allerdings auch keine "Fachzeitschriften" und schneide meine Haare selbst ;)


    Die Manon-DVD habe ich aber gerade bestellt.... was natürlich auf das Tamino-Konto geht :yes:


    Liebe Grüße
    Ingrid

    Zitat

    Original von severina

    Liebe Ingrid!
    Bei Norah Ansellem überfällt mich regelmäßig gähnende Langeweile, egal, was sie singt, und Rolando tat mir von Herzen Leid, dass er sich mit einer so unerotischen Manon herumschlagen musste. (Und wenn der sie nicht auf Touren bringt, wer dann!!!! :beatnik: :D )


    Liebe Severina,


    da habe ich gestern nicht mehr dran gedacht, dass der arme Rolando sie mal als Partnerin hatte, sonst hätte ich ihn da schon in Gedanken bedauert. War das nicht ausgerechnet bei seinem Neustart? Hilfe... welche zusätzliche Belastung, denn wieviel idealer ist doch ein Paar, dass sich gegenseitig zu noch größerer Leistung anstachelt, was ja bei Anna und ihm in der Regel der Fall war oder auch bei anderen guten Sängerschauspielerinnen. Glaube schon, dass Giordano und auch Vasallo deshalb noch einen Gang zurück geschaltet haben und so überhaupt kein winzigster Funken übersprang. Weder bei ihnen noch auf's Publikum.

    Lustig war ja, dass ein Opernbekannter mir gerade erzählte, dass er bei der ersten Vorstellung ebenfalls nach dem 2. Akt gegangen ist, was bei ihm selten vorkommt. Wir hätten aber evtl. doch durchhalten sollen, denn im MM stand: "Die Rolle der koketten Edel-Prostituierten und großen Verführerin nimmt man ihr, abgesehen von der Sterbeszene, darstellerisch nicht ab."


    Wer singt denn am Samstag?


    Hoffe natürlich, Du bekommst nicht die Lust zu flüchten, sondern kannst den Abend doch genießen.


    Liebe Fairy,


    befürchte fast, ich muss mich doch in große Unkosten stürzen, denn an dieser Manon kommt man wohl zwangsläufig nicht vorbei.


    Liebe Grüße an alle
    Ingrid

    Zitat

    Original von Ingrid
    .... werde ich einen weiteren schönen ;) und hoffentlich guten Alfredo am Samstag live sehen (Massimo Giordano)


    Habe gestern mit Entsetzen festgestellt, dass mich RV offensichtlich verhext hat ;) und kein Ton eines, sich noch so bemühenden, und wirklich gut singenden Tenors mein Herz traf, obwohl das bei Werther noch durchaus der Fall war. Ist wohl ein großer Fehler gewesen, dass ich kurz vorher noch die Salzburger Traviata-Übertragung sah und nur die dann vor Augen und Ohren hatte, pausenlos verglich und keiner der drei Protagonisten (Amsellem, Vassallo, Giordano) konnte nur annähernd an das Feuer dieser anderen drei heranreichen.


    Angesichts unserer, ach so schön blattreichen Inszenierung mit Kronleuchter auf dem Spielplatz, wo ich sogar die Uhr und die bunten Couchdecken herbeisehnte, überfiel mich, wie selten bei dieser Oper, so eine schreckliche Langeweile und Müdigkeit, dass ich mir den dritten Akt sparte. Wie ich in einem anderen Forum las, war ich kein Einzelfall, auch wenn es nicht meine Gründe waren, denn Vater und Sohn, sowie Chor und Dirigat wurden zumindest sehr gelobt.


    LG Ingrid

    Zitat

    Original von Mela
    Hallo Raimondi-Fans (hier scheint es ja einige zu geben):
    Viele Grüße,
    Melanie


    Gehörst Du auch zu Ihnen? Habe leider die große Raimondi-Zeit in München nicht erlebt. Ihn nur noch zweimal als Jago an der BSO singen hören, aber da gibt es wohl auch wirklich kaum einen besseren.


    Liebe Grüße
    Ingrid

    Liebe Severina,


    dachte mir schon fast, dass es mit der PR-Maschinerie so abläuft, aber auch ich werde ihn auf dieser roten Couch so oder so nicht sehen, denn, falls mein Husten es zuläßt, werde ich einen weiteren schönen ;) und hoffentlich guten Alfredo am Samstag live sehen (Massimo Giordano)


    Liebe Fairy,


    natürlich sollte Mieke oder Audiamus die DVD von der Manon bekommen, denn nur so könnte man die beiden vielleicht davon überzeugen, dass der liebe Rolando schon was drauf hat, nur eben Deutsches Liedgut und bes. Herr Barenboim nicht so sein Fall ist.


    Wenn diese DVD aber tatsächlich keinen lieben Abnehmer findet,
    dann würde ich ja schon ganz ganz interessiert mit meinen Fingern schnipsen und mich anmelden :yes:


    Liebe Grüße
    Ingrid

    Die Kritiken für sein Konzert in Köln hören sich schon etwas besser an, obwohl auch da die Meinung vorherrscht, dass seine Stimmkrise noch nicht ganz überwunden ist. Der Jubel des Publikums muss aber gigantisch gewesen sein.


    Gala-Konzert mit Rolando Villazón in Köln
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/ind ... lid=428682
    http://www.ksta.de/html/artikel/1203599464246.shtml
    http://www.rundschau-online.de/html/art ... 2462.shtml


    Was mich aber schon wieder in Angst und Schrecken versetzt hat war eine Ankündigung, dass er am Samstag bei Gottschalk mitmischt. Er muss wohl doch auf Biegen und Brechen Werbung für seine CD machen. Eigner Wille oder der seiner Plattenfirma?


    :hello: Ingrid

    Zitat

    Original von Mela
    Heh... ich war auch im Parkett.... :stumm:
    Viele Grüße,


    Melanie


    Oh wie peinlich :untertauch:


    Liebe Melanie,


    käme wirklich nie auf die Idee, Dich in irgendwelche Publikumsrügen einzubeziehen, denn Deine Rezensionen zeigen ja voll uns ganz Deine Einfühlsamkeit und gute Beurteilung des Bühnen- und Orchestergeschehens. Bin auch froh, dass Deine Ergriffenheit ebenfalls bewirkt, dass Du erst einmal "tatenlos" den Schluss nachwirken lassen kannst.


    Du bist auf jeden Fall "reif" für die Ränge :D


    Liebste Grüße
    Ingrid

    Zitat

    Original von Zwielicht
    Nach meinem Höreindruck kam der meiste Jubel für Rydl aber aus dem Parkett Viele Grüße
    Bernd


    Da versteht man echt die Welt nicht mehr. Da dieses gigantische musikalische "Schauspiel" im Parkett ja schon für 20 Euro pro Stunde erlebbar war und evtl. sogar noch auf Steuerkarte, ging es da einigen vielleicht wirklich in erster Linie darum, für ihr Geld möglichst viel Stimmvolumen um die Ohren geschleudert zu bekommen und von Herrn Rydl wird man da ja immer gut bedient. Die Qualität ist offensichtlich nebensächlich. :motz:


    Welch ein Glück, dass es noch die Musikliebhaber und -kenner in den oberen Rängen gibt :jubel:


    :hello: Ingrid

    Zitat

    Original von Zwielicht
    Volle in der Tat hervorragend, sehr differenziert, was ihm natürlich weniger Beifall einbrachte als Rydl.
    Viele Grüße
    Bernd


    Kann das tatsächlich sein? Was war denn das für ein Publikum? Hätte mich nicht mal wieder die Grippe niedergestreckt, wäre bei meinem Bravo-Gebrüll für Volle sicherlich das Pendel anders ausgeschlagen ;)


    Danke Dir und Melanie auf jeden Fall herzlich für Eure Rezensionen. Bin nur traurig, dass Schukoff in diesem Jahr wohl nicht mehr ganz so stark ist, wie noch im letzten.


    :hello:Ingrid

    Herzlichen Dank liebe Carola!
    Deine "Phantasien" über die Auferstehung Jesu haben mich wirklich tief berührt, glücklicher und mir noch bewußter gemacht, dass Gedanken an das größte Opfer und Wunder mich tagtäglich begleiten sollten und nicht nur zu dieser Zeit.


    Liebe Grüße
    Ingrid

    Zitat

    Original von Fairy Queen
    War das in München so interessant gemacht, dass die Längen vergessen waren?
    Neid!!!!! :yes:
    F.Q.


    Liebe Fairy,


    bei dieser Inszenierung kann man wohl kaum von "interessant" sprechen (eher einigermaßen erträglich), aber musikalisch spürte man die Längen überhaupt nicht. Es war wirklich Genuss pur. Ich war sogar bei der Rundfunkübertragung voll dabei und bin nicht eingeschlafen, obwohl ich kein Wort verstand. Dagegen flüchtete ich bei Orlando, obwohl das bei Alden Action pur war und mein Liebling Daniels die Hauptrolle sang. Zu einem bestimmten Zeitpunkt ertrug ich keinen einzigen Ton mehr, was bei Tamerlano nie der Fall war. Selbst bei Alcina, von Loy inszeniert und mit Harteros und Kasarova brillant besetzt, spürte ich allüberall die Längen (die Sitze im Prinzregententheater sind z.B. nicht gepolstert ;) )


    Liebe Grüße
    Ingrid

    Zitat

    Original von Mela
    Daher bin ich ja auch an anderen Meinungen interessiert, um zu überprüfen, ob ich einfach Glückspillen genommen hatte vor der Aufführung :-)
    Viele Grüße,
    Melanie


    Liebe Melanie,


    das Gefühl, Glückspillen genommen zu haben, kommt bestimmt in erster Linie von dieser grandiosen musikalischen Umsetzung, die in weiten Teilen sicherlich auch des Komponisten Zustimmung gefunden hätte, obwohl er für die Rolle des Andronico "Senesino", einen Mezzosopran-Kastraten ausgesucht hatte und alle Stars der damaligen Zeit liebend gerne für ihn sangen. Da Frau Nesi auf der Bühne auch eine sehr männliche optische Ausstrahlung hatte und sie diesen schwierigen Part stimmlich sehr gut meisterte, war die Wahl bestimmt in Ordnung. Einzelne waren ja der Meinung, es wäre die bessere Rolle für David Daniels gewesen, aber wen hätte man denn statt dessen für den Tamerlano nehmen sollen? In dieser minimalistischen Bewegungsrolle konnte er sicherlich noch die größtmögliche Bedeutung herausarbeiten und seine wenigen Arien (bes. die im 2. Akt) waren einfach atemberaubend gesungen.


    Man findet auch wieder sehr viele interessante Beiträge zur Entstehung dieser Oper und auch der Inszenierung von Pierre Audi im Programmheft. Was mir bisher entgangen war ist, dass Herr Audi diesen Tamerlano nicht nur 2000 für Drottningholm inszenierte, 2002 mit viel Beifall wieder aufnahm, sondern auch an seine Amsterdamer Oper (er ist dort künstlerischer Direktor) 2005 in adaptierter Form übernahm, da, wie in München, die Bühne sehr viel größer war. Auch in Schweden wurde es ein großer Erfolg und deshalb freute er sich sehr über die Arbeit mit neuen Sängern hier. Wie groß muss da der Schock bei ihm und seinem Team gewesen sein, als ihnen bei der Premiere dieser Buh-Orkan um die Ohren prasselte.


    Ein Argument für diese Regiearbeit war u.a., dass sich alle Konzentration auf die Sänger richten sollte, auf ihre Körpersprache und die Intensität ihres Singens und Spielens und deshalb wäre Tamerlano auch so eine minimalistische Produktion und außer einem Stuhl gibt es ansonsten eben kein einziges Mobiliar.


    Ich persönlich kam mit dieser Regie relativ gut zurecht, da ich ja auch Ballett sehr liebe und man sich dort ja total auf Körpersprache und Musik einlassen muss und die Requisiten ebenfalls oft spärlich sind. Man darf halt nicht groß überlegen, was z.B. Herr Konwitschny oder Herr Loy (von seinem Saul konnte ich kaum genug bekommen) aus Tamerlano gemacht hätten (bei Herrn Alden kann man es sich ungefähr vorstellen). Ich hörte auf den Gängen eigentlich nur negative Bemerkungen über diese Inszenierung und nach der Pause war das Parkett ziemlich geleert. Die Ränge blieben aber voll, denn musikalisch war es ja wirklich ein Hochgenuss, auch für mich Händel-Laien.


    :hello: Ingrid

    Liebe Fairy,


    war ja gestern in Tamerlano und ein paar Tage vorher in Orphée et Eurydice und beide Vorstellungen waren speziell mit Kindereinführung ab 11 Jahren (Madama Butterfly ebenfalls ab 11 und Die Entführung ab 6). Für die Entführung und O&E gab es zusätzlich noch Workshops, die bei den Kindern (Bericht im Rundfunk) wohl gut ankamen.


    Gestern sah ich allerdings keine Kinder, aber bei O&E saßen die sogar auf den Treppen. Vielleicht war es für sie ja ganz "lustig" zu sehen, wie in der "Hölle" Musiker zerstückelt, gebraten und gesotten wurden und im Paradies den tanzenden Bären, aber im Grunde genommen fand ich diese, wie auch ganz bes. die gestrige Vorstellung, wo es so gut wie keine Aktionen gab, völlig untauglich für Kinder. Incl. Einführung waren das gut 4 1/2 Std., die sie im Prinzip fesseln sollten. Wäre wirklich interessant zu lesen, ob es hier Eltern mit Kindern gibt, die mit ihnen in diesen Vorstellungen waren und wie ihre Sprösslinge reagiert haben.


    Meine erste Oper mit 14 (Freischütz) hat mir diese Kunstform auf jeden Fall für lange Zeit verleidet und deshalb muss man sich bestimmt genau überlegen, was den Kindern wirklich Spaß machen könnte. Die Münchner Zauberflöte wäre evtl. geeignet, da sehr bunt und kurzweilig inszeniert, aber da ist die Vorbereitung sicher auch enorm wichtig.


    LG Ingrid

    Liebe Melanie,


    herzlichen Dank für Deinen Bericht. Habe erst einmal nur am Radio mitbekommen, was mich morgen musikalisch so in etwa erwartet. Idealer ist natürlich immer, wenn man vorher bei der Generalprobe war, denn dann weiß man wirklich, wer singt, wo und was gespielt wird und hat auch das Libretto vor Augen, konnte das Programmheft lesen, was mir jetzt alles fehlt. Eine Inhaltsangabe reicht da doch nicht aus und irgendwie habe ich ohne Liveeindrücke auch kein so arg großes Bedürfnis, mich vorher gründlicher vorzubereiten, was natürlich ganz schlecht ist :untertauch: Händel gehört dazu nicht unbedingt zu meinen Lieblingskomponisten und nur vom Saul war ich hin und weg.


    Bin trotzdem schon gespannt auf morgen, aber ob ich mir einen Bericht zutraue, weiß ich noch nicht. Mal sehen.


    :hello: Ingrid

    Endlich habe ich nun auch diese Britten-Oper gehört und sie hat mich, ähnlich wie Billy Budd, unglaublich berührt. Da wäre ich jetzt gerne wenigstens in einem der Kinos gesessen, um auch das Bühnengeschehen mitzubekommen.


    Das Publikum war ja offensichtlich total begeistert und mußte natürlich gleich wieder in den letzten Ton reinklatschen :boese2:


    War jemand dort (im Kino) oder hat jetzt die Übertragung gehört?


    :hello: Ingrid

    Do Re Mikro
    mit einem Beitrag über die Spiel Oper: Orphée et Eurydice
    So 16.03.2008, ab 17.05 Uhr
    Bayern 4 Klassik


    (vielleicht auch etwas für Audiamus?)



    Georg Friedrich Händel TAMERLANO
    Live-Übertragung der Premiere aus dem Nationaltheater
    So 16.03.2008, 18.30 Uhr
    ab 18.00 Uhr live aus dem Foyer des Nationaltheaters: die Sendung zur Premiere mit Gesprächen und Reportagen
    Bayern 4 Klassik
    Ende der Vorstellung ca. 22.15 Uhr


    ML Ivor Bolton
    Inz. Pierre Audi


    Tamerlano: David Daniels
    Bajazet: John Mark Ainsley
    Asteria: Sarah Fox
    Andronico: Mary-Ellen Nesi
    Irene: Maite Beaumont
    Leone: Vito Priante


    LG