Beiträge von m-mueller

    so nennen wir unsere Stimmproben, also S A T B in Einzelproben.


    Und die Chinesen singen doch auch mit einer Stimme...

    Sie gehen ohne Meinung zum Volkskongreß und kommen mit der Meinung ihres Parteichefs wieder raus.

    Lieber Pingel, Du hast recht, aber die Aufnahmen mit Ormandy sind uralt - da singt wohl kein einziger mehr von damals im aktuellen Chor.


    Ich kenne nur die Wilberg-Aufnahmen, und die sind eben gut. Der Chor muß extrem intensive Register-Proben haben...


    Und noch eine Aufnahme aus den 70ern: Paco de Lucia, John McLaughlin und Larry Coryell - 3 Heroen aus früherer Zeit - spielen Variationen auf Louis Bonfas Stück Manha de Carneval


    Eine moderne Fassung von The Oxen, komponiert von Jonathan Rathborne (* 1957), der lange Zeit der Kopf der Swingle Singers war.


    Im Prinzip Stereo, wobei ich zwei Boxenpaare an den Verstärker angeschlossen habe. Ein Boxenpaar besteht aus den ALR Nummer 7, 80 Kg schwere Standboxen, das andere Boxenpaar besteht aus kleinen, sehr präzisen 3-Wege-Monitoren, die auf meinem Schreibtisch stehen. Dies ist meine Büroanlage, die beste im Hause, ansonsten gibt es noch zwei weitere Anlagen in einem Wohn- (JBL Ti 5000) und einem dedizierten Fernsehzimmer, Stereo bzw. Stereo + Center mit Subwoofer (für Filmakustik).


    Klassische Musik höre ich fast ausschließlich im Büro. In der Sitzlage, in der ich jetzt schreiben, höre ich gar kein Stereo, die großen Boxen stehen relativ nah links von mir, die kleinen auf der rechten Seite. Guter Klang, aber nix Ortbares. Stereo habe ich erst, wenn ich mich um 90 Grad nach rechts drehe und den Kopf fast zwischen die Monitore stecke. Dann ist aber die Ortung sehr präzise, und von hinten kommt das unterstützende Volumen der großen Boxen mit Wärme und Fülle.


    Als Vollverstärker dient ein Yamaha A-S2000, der CD-Spieler ist ein Sony XA5ES, ich höre aber häufig auch einfach nur per youtube. Ortbarkeit und die genaue Staffelung der Instrumente ist mir nicht so wichtig, guter Klang schon.


    Es gibt noch ungenutzte Lautsprecher im Haus, die Fernsehzimmer-Anlage könnte ich problemlos ausbauen auf zumindest 5.1, es ist mir allerdings nicht viel daran gelegen, daß Töne von hinten kommen - das Fernsehbild ist ja trotzdem vorn. Allenfalls könnte ich meine SACD-Scheiben mehrkanalig abspielen, aber auch nicht so wichtig, so, wie es ist, gefällt es mir gut genug.

    Ich nominiere Jorge Caballero (* 1977), der m.E. zur Zeit beste Gitarrist.


    Er hat Stücke gespielt, die vor ihm keiner (Sinfonie aus der Neuen Welt) oder kaum einer, und wenn, dann nicht so gut (Bilder einer Ausstellung) gespielt hat.


    Er tritt eigentlich nur auf, CDs hat er nur wenige vorgelegt (bei amazon gibt es eine zum runterladen: ), andere sind anscheinend komplett ausverkauft, aber auf youtube gibt es viele Beispiele seines Könnens. Im Gitarrenthread habe ich ihn oft verlinkt.

    Eine Zusammenstellung russischer Gitarrenmusik, komponiert in den Jahren 1800 bis 1850. Von den Komponisten hatte ich vorher noch nichts gehört, russische Gitarrenmusik aus dieser Epoche ist, anders als etwa die spanische, weitgehend unbekannt geblieben. Ob zu recht, dazu könnt Ihr Euch jetzt anhand dieser 7 CDs umfassenden Einspielung (über 7 Stunden Laufzeit) ein eigenes Bild machen.


    Ich höre mir die Stücke peu à peu durch und werde persönliche Empfehlungen geben, wenn ich über ein Stück stolpere, das mir persönlich gefällt.



    Musiker: Oleg Timofeyev (Russian seven-string guitar), John Schneiderman (Russian seven-string guitar ), Dan Caraway (Russian seven-string guitar ), Anne Harley (soprano ), Etienne Abelin (classical violin), Kenneth Slowik (fortepiano)



    Playlist:


    00:00:00 (Andrey Sychra) The Poor Branch
    00:05:04 (Andrey Sychra) In the Valley
    00:12:35 (Andrey Sychra) Troïka
    00:17:22 (Andrey Sychra) In the Garden
    00:21:30 (Andrey Sychra) Four Études: Étude No. 1
    00:30:10 (Andrey Sychra) Four Études: Étude No. 2
    00:35:08 (Andrey Sychra) Four Études: Étude No. 3
    00:41:10 (Andrey Sychra) Four Études: Étude No. 4
    00:48:02 (Andrey Sychra) Variations on Weber’s Last Thought
    00:56:13 (Andrey Sychra) Rondo à la Savoyard
    01:00:57 (Semion Aksionov) Kamarinskaia
    01:05:48 (Semion Aksionov) In the Valley
    01:11:06 (Semion Aksionov) Exercise in A Minor
    01:12:27 (Semion Aksionov) Feel Bad
    01:16:25 (Semion Aksionov) Pour biendans ma chaumière
    01:20:07 (Semion Aksionov) How Did I Upset You?
    01:24:16 (Semion Aksionov) Akh vy seni
    01:28:38 (Semion Aksionov) Mozart Variations
    01:33:29 (Mikhail Vysotsky) March
    01:37:45 (Mikhail Vysotsky) Stop Singing, oh Nature’s Friend
    01:41:00 (Mikhail Vysotsky) Love Pear
    01:45:39 (Alexander Vetrov) You Won’t Believe
    01:53:08 (Alexander Vetrov) Étude in D Major
    01:56:26 (Alexander Vetrov) Étude in G Major 01:59:24 (Alexander Vetrov) Étude in A Minor
    02:02:31 (Alexander Vetrov) Rondoletto
    02:05:42 (Ignaz von Held)Rondo
    02:07:29 (Ignaz von Held)Polonaise de Mars
    02:11:48 (Joseph Kamensky) Sonata for Violin and Seven-string Guitar: I. Allegro moderato
    02:19:13 (Joseph Kamensky) Sonata for Violin and Seven-string Guitar: II. Polish Song with Variations
    02:24:51 (Ludwig Sychra) Fantasia
    02:31:03 (Vladimir Lvov) Sonata: I. Allegro moderato
    02:39:17 (Vladimir Lvov) Sonata: II. Rondo. Allegretto
    02:44:18 (Anon.) D’un mensonge
    02:45:52(Anon.) On dit que sans espérance
    02:47:37 (Anon.) À ma Clémence
    02:49:47 (Andrey Sychra) Polonaise
    02:52:15 (Ferdinando Antonolini) Perduta l’arbitra
    02:55:24 (Domenico Cimarosa) Se m’abandoni
    02:58:32 (A. Svientitsky) Variations
    03:02:47 (A. Svientitsky) Kozak – Air russe
    03:05:09 (Mikhail Vysotsky) Fantasia
    03:07:31 (Mikhail Vysotsky) Not a Peacock
    03:12:42 (Mikhail Vysotsky) Troïka
    03:16:43 (Mikhail Vysotsky) I Loved Rose
    03:20:38 (Mikhail Vysotsky) Don’t Be Surprised
    03:23:00 (Mikhail Vysotsky) Fantasia on the Themes from Cramer’s Études
    03:26:24 (Mikhail Vysotsky) Remember, My Friend
    03:31:31 (Mikhail Vysotsky) Bach’s Fugue
    03:35:36 (Mikhail Vysotsky) Cossack
    03:41:03 (Mikhail Vysotsky) Rondo
    03:44:18 (Mikhail Vysotsky) Go Home, Dear Cow
    03:51:15 (Mikhail Vysotsky) Ukrainian Song
    03:53:18 (Mikhail Vysotsky) Ogiński’s Polonaise
    03:57:31 (Mikhail Vysotsky) Ah, Mother, I Have a Headache
    04:01:53 (Mikhail Vysotsky) Vanyusha
    04:04:15 (Andrey Sychra) Polonaise
    04:12:07 (Mikhail Ivanovich Glinka) Polonaise
    04:16:11 (Mikhail Ivanovich Glinka) Kamarinskaia
    04:23:21 (Mikhail Ivanovich Glinka) Potpourri from Life for the Tsar
    04:33:50 (Michał Kleofas Ogiński) Polonaise in A Major
    04:37:09 (Michał Kleofas Ogiński) Polonaise in F Minor
    04:43:18 (Andrey Sychra) Variations on Two Songs
    04:59:15 (Pierre Rode) Polonaise
    05:05:03 (Nikolai Alexandrov) My Heart
    05:07:12 (Nikolai Alexandrov) Graziella
    05:09:32 (Nikolai Alexandrov) It is Hard for Me
    05:11:19 (Nikolai Alexandrov) Gallop
    05:14:25 (Nikolai Alexandrov) Scherzo
    05:18:40 (Nikolai Alexandrov) L’Illusion perdue
    05:20:08 (Nikolai Alexandrov) An Orphan’s Song
    05:21:33 (Nikolai Alexandrov) Ballad
    05:23:31 (Nikolai Alexandrov) Prayer
    05:26:01 (Nikolai Alexandrov) Melody
    05:27:53 (Fiodor Zimmerman) Capriccio in B Minor
    05:30:28 (Fiodor Zimmerman) Capriccio in G Major
    05:33:01 (Fiodor Zimmerman) Tyrolian Waltz
    05:34:18 (Fiodor Zimmerman) Waltz
    05:35:30 (Fiodor Zimmerman) Two Marches: No. 1
    05:37:07 (Fiodor Zimmerman) Two Marches: No. 2



    Empfehlungen:

    (Andrey Sychra) Four Études: Étude No. 3

    Das hatte ich auch noch nicht, ein Stück bei youtube, für das gerade der Countdown läuft "as we speak". Um 15:00 Uhr soll es losgehen mit

    As Vesta was from Latmos hill descending von Thomas Weelkes & Dessus le marché d'Arras von Orlando di Lasso.


    Und zwar live!!


    Jetzt ist es 14:55 Uhr