Beiträge von Kapellmeister Storch

    Gabriele Adorno, Simone Boccanegra



    1. Fabio Sartori


    Gefühlt habe ich fast nur ihn in der Rolle gehört: mehrfach in Berlin und in Mailand. Er ist eine Bank und eine Wohltat gegenüber einigen viel schwächeren Tenören.



    2. Francesco Meli


    Er hat nicht das allerschönste Material, aber vom Gesamtpaket her gehört er derzeit zu meinen bevorzugten italienischen Tenören. Erlebt habe ich ihn vor einem Jahr in Wien.



    3. Luis Lima


    Für die Nummer 3 muss ich viel weiter zurückgehen. Lima hat die Rolle 1987 beim Gastspiel der Wiener Staatsoper unter Abbado in Berlin gesungen. Er reichte nicht an die großen Drei heran, war aber ein guter Tenor mit schöner Stimme dahinter.



    Zu gerne würde ich Joseph Calleja als Gabriele hören. Hervorragend in der Rolle finde ich übrigens Franco Bonisolli, den ich von einem Mitschnitt aus London von 1982 kenne.

    Isabella, L´Italiana in Algeri



    1. Silvia Tro Santa Fé


    Ich bedaure, dass abseits vom Barbiere nicht mehr Rossini in Berlin gespielt wird. Leider war diese tolle Sängerin schon länger nicht mehr in Berlin. Ich glaube, dass sie in der gehörten Aufführung schwanger war.



    2. Jennifer Larmore


    3. Gloria Scalchi

    Da gibt es auch noch was bei Verdi:


    Don Carlo, Ernani



    Leider habe ich diese schöne Oper nur dreimal in zwei Besetzungen erlebt, dafür allerdings recht gut.



    1. Ludovic Tézier


    Den herausragenden Franzosen habe ich vor zwei Jahren in seiner Heimatstadt Marseille gehört.



    2. Lado Ataneli


    Er hat die Rolle in zwei konzertanten Aufführungen der DOB in der Philharmonie gesungen.

    Leonora, La Forza del Destino



    1. Julia Varady


    Ich habe diese tolle Sängerin 1988 in München erlebt.



    2. Elena Stikhina


    Weil ich neugierig auf sie war, bin ich im august 2018 nach Dresden gefahren und wurde nicht enttäuscht.



    3. Violeta Urmana


    Von den restlichen Damen hat sie mir wohl am besten gefallen, zumal ich früher nichts mit Mara Zampieri anfangen konnte.

    Leonora, Il Trovatore



    1. Anna Netrebko


    Ihr erster Versuch in Berlin 2012 war nichts. 2016 hatte sie ihre Hausaufgaben beseer gemacht und eine fulminante Leonore gesungen. Das ist eine Sache, die ich an AN sehr schätze: sie entwickelt sich in ihren Rollen merklich weiter.



    2. Anja Harteros


    Ich habe sie konzertant in Berlin erlebt. Sicher nicht ihre beste Rolle, aber Anja Harteros...



    3. Elena Stikhina


    Sie hat auf der Bühne nicht das größte Temperament, singt dafür aber umso besser mit glockenreiner Stimme.



    Weitere gute Leonoren: Angela Meade, Sharon Sweet, Katia Ricciarelli und die in Dessau immer gern gehörte Iordanka Derilova.

    Germont, La Traviata



    Auch hier ist die Auswahl sehr groß ...



    1. Leo Nucci


    Ich habe ihn 1980 als Einspringer für Bruson, den ich damit nie als Germont erlebt habe, und einige Male in den letzten 10 Jahren seiner Karriere gehört.



    2. Dmitri Hvorostovsky


    Er war vielleicht der Germont mit der schönsten Stimme. Gehört habe ich ihn 1992 in einer schwachen Restbesetzung an der Staatsoper.



    3. Lado Ataneli


    Den Georgier habe ich am häufigsten in der Rolle gehört und immer sehr geschätzt. Die Traviata-Premiere 1999 war ein Aha-Erlebnis.

    Klingsor, Parsifal



    Hier fällt mir die Wahl nicht ganz leicht. am häufigsten habe ich sicher Lenus Carlson und Günther von Kannen in der Rolle gehört.



    1. Günther von Kannen


    Da er die Rolle gut gesungen hat, auch wenn ich die Stimme nicht so mag, soll er ganz oben stehen.



    2. Evgeny Nikitin


    Er war der Klingsor im Rattle-Parsifal.



    3. Ekkehard Wlaschiha


    Den geschätzten Wlaschiha habe ich 1999 in Dresden unter Bychkov erlebt.

    Steuermann, Der fliegende Holländer



    1. Michael Spyres


    Der heute sehr erfolgreiche Belcanto-Tenor war mal Mitglied im Ensemble der DOB und hat in dieser Zeit auch Wagner gesungen, wenn auch nur den Steuermann.



    2. Peter Sonn


    Er hat die Rolle 2013 im Schiller-Theater unter Daniel Harding sehr gut gesungen.



    3. Clemens Bieber


    Zeit, Mr. Zuverlässig aus dem Ensemble der DOB einmal zu ehren!

    Alberich, Siegfried



    1. Ekkehard Wlaschiha


    Ich war früher immer froh, wenn er den Alberich gesungen hat und nicht Rolf Kühne, dessen gute Zeit ich nicht mehr erlebt habe.



    2. Johannes Martin Kränzle


    Er war der Alberich im Schiller-Theater unter Barenboim. Ein Sänger, den ich sehr schätze.



    3. Günther von Kannen


    Er war hinter Wlaschiha eine gute Wahl im Friedrich-Ring.

    Des Grieux, Manon Lescaut



    1. Franco Bonisolli


    Ich habe ihn 1988 in Berlin erlebt.



    2. Maurizio Frusoni


    Eine absolute Überraschung war dieser Tenor 1985 als kurzfristiger Einspringer. Danach ist er meines Wissens nicht mehr in Berlin aufgetaucht. Eine gute Gelegenheit heute mal in den Trovatore mit ihm reinzuhören.



    3. Neil Shicoff


    Ich kann gar nicht mehr sagen, ob er die Nominierung verdient hat odr nicht viel mehr Fabio Armiliato. Egal, ich habe Shicoff insgesamt viele schöne Opernabende zu verdanken.

    Zur Abwechslung heute mal wieder eine neue Verdi-Rolle:

    Miller, Luisa Miller



    1. Leo Nucci


    Um ihn auch einmal als Miller erlebt zu haben, bin ich vor zwei Jahren nach Zürich geflogen. In Berlin hatte er vor Jahren mal seine Mitwirkung abgesagt.


    2. Vladimir Chernov


    Er war vermutlich der beste Miller in der Friedrich-Produktion.



    3. Vasily Gerello


    Er bot ebenfalls eine starke Vorstellung mit seinem schönen Material. Danach habe ich ihn nie wieder irgendwo wahrgenommen.

    Jago, Otello



    Wirklich exemplarisch war wohl keiner meiner Jagos. Daher fällt mir die Auswahl auch nicht so leicht.



    1. Ruggero Raimondi


    Ich habe ihn 1999 in München gehört. Vielleicht hat er vom Gesamtpaket her am besten gepasst.



    2. Lado Ataneli


    Ich habe ihn 2004 in Hamburg und 2006 in Barcelona als Jago gehört. Er war in dieser Zeit einer meiner Lieblinge.



    3. Renato Bruson


    Der Jago war sicher nicht seine beste Rolle, aber er hat das 1988 in Berlin trotzdem gut gemacht.



    Gut gefallen hat mir ausserdem Lucio Gallo als Jago. Zu den weiteren Jagos zählen u.a. Lucic, Salsi, Guelfi, Delevan und Leiferkus.

    Es geht mit Strauss weiter:


    Matteo, Arabella



    1. Peter Seiffert


    Ich habe ihn in München und Berlin in der Rolle gehört. Für mich exemplarisch.



    2. Benjamin Bernheim


    Der vielseitige Franzose hat die Rolle vorzüglich in Dresden unter Thielemann gesungen.



    3. Daniel Behle


    Ihn habe ich ebenfalls in Dresden unter Thielemann gehört.

    Marta, Tiefland



    Ich habe diese schöne oper leider bisher nur zweimal erlebt. Dabei habe ich diese Damen gehört:



    1. Luana DeVol


    Ich freue mich, dass ich sie in dieser Rolle nominieren kann, da sie schon öfter nicht in die Wertung gekommen ist. Erlebt habe ich sie 1994 in der Staatsoper.



    2. Petra-Maria Schnitzer


    Sie war meine Marta an der Seite von Peter Seiffert an der DOB.

    Diese drei Damen hatte ich dem Stimmenliebhaber vorab zukommen lassen. Er hat sie bereits in die Wertung genommen. Ich habe jedoch vergessen sie zu posten.



    Komponist, Ariadne auf Naxos



    1. Susan Graham


    Ich habe sie 1999 bei den Festspielen in München erlebt.



    2. Daniela Sindram


    Sie ist eine meiner derzeitigen Mezzo-Favoritinnen. Erlebt habe ich sie als Komponist in Dresden unter Thielemann.



    3. Marina Prudenskaya


    Sie macht vieles sehr gut, so auch den Komponisten unter Metzmacher im Schiller-Theater.



    Ich hätte gerne noch andere Sängerinnen wie Jeanne Piland zur Auswahl gehabt. Die habe ich aber nicht in der Rolle erlebt.

    Nemorino, L´Elisir d´Amore



    1. Luciano Pavarotti

    Ohne Worte, er schwebt über allen. Ich habe ihn siebenmal als Nemorino gehört.



    2. Vincenzo La Scola


    Er hat die Rolle drei Jahre nach Pavarotti sehr gut in Berlin gesungen.



    3. Roberto Alagna


    Eigentlich ist er aus dem Fach raus, aber es hat Spaß gemacht ihn 2017 als Nemorino zu erleben.

    Ich mache heute mit Strauss weiter:


    Färberin, Die Frau ohne Schatten



    1. Gabriele Schnaut


    Bisher habe ich die Sängerin hier vernachlässigt. Sie hatte eine wirklich gute Zeit. Ich habe sie in Dresden als Färberin gehört.



    2. Eva Marton


    Sie hat die Rolle 1998 und 2000 unter Thielemann in Berlin gesungen.



    3. Evelyn Herlitzius


    Ich habe sie ein Jahr nach Schnaut in Dresden gehört.



    Gwyneth Jones habe ich 1988 in München gehört, aber ich darf ja nur drei Damen nominieren.

    Kurz vor Mitternacht noch eine neue Rolle:



    Chrysothemis, Elektra



    1. Vida Mikneviciute


    Ich habe sie vor einem Jahr fulminant an der Staatsoper erlebt. Ein echtes Aha-Erlebnis.



    2. Anne Schwanewilms


    Am selben Haus hat sie 2005 eine gute Chrysothemis gesungen. 2015 habe ich sie noch einmal konzertant unter Thielemann gehört. Da war sie nicht gut in Form.



    3. Sabine Hass


    Ich habe sie wohl am häufigsten in der Rolle gehört. Daran erinnere ich mich gerne.

    Die Inszenierung war von Eike Gramss, nicht wahr?

    Ich bin überrascht, dass nicht Christa Ranacher gesungen hat, aber vielleicht waren beide doppet besetzt. Ranacher hat es in Krefeld auf alle Fälle auch gesungen, denn als dann Eva-Maria Bundschuh 1989 mal für ein paar Monate ausfiel, wurde die Ranacher als Ersatz an die Komische Oper Berlin (und für ein Gastspiel des Hauses) verpflichtet.

    Ehrlich gesagt hätte ich auch auf Christa Ranacher getippt. Notiert habe ich allerdings Astrid Schirmer. Die Inszenierung war vermutlich von Grams. Daran habe ich allerdings keine Erinnerung mehr.

    Sorry, aber das geht nicht! Wir sind im Raritäten-Wochenende, an welchem nur neue Rollen eingebracht werden dürfen, die aus Opern stammen, deren Komponisten überhaupt noch nicht im Spiel vertreten sind. Das ist bei Richard Strauss nun definitiv nicht der Fall!

    Bitte bringe die Chrysothemis morgen bochmal ein (lösche die heutige am besten wieder) und für heute findest du ja vielleicht doch auch noch eine Opernrolle eines Komponisten, der bislang noch völlig fehlt? :hello:

    Das habe ich nicht mitbekommen. Dann streich bitte meinen Beitrag.

    Enzo Grimaldi, La Gioconda



    1. Franco Bonisolli


    Hier darf mein Liebling Bonisolli nicht fehlen, der in einer Vorstellung nach einem Streit mit dem Dirigenten Miguel Gomez-Martinez für eine einstündige Unterbrechung gesorgt hat.



    2. Giorgio Lamberti


    Sicher nicht der Beste, aber ich habe ihn immer sehr geschätzt und gerne gehört.



    3. Alberto Cupido


    Aus Mangel an guten Alternativen soll er hier zu Ehren kommen.



    Von einer Gioconda am 03.04.2008 mit Giovanna Cassola fehlt mir leider die restliche Besetzung.