Beiträge von Arietta

    Zur Richtigstellung von Harald Kral:Ja, ich weiß, ich habe in meiner Euphorie primär meine liebsten Tenorarien thematisiert (wohlmöglich ein Fall von "Pisa-Lesekompetenz"; denn für mich persönlich ist die "schönste Männerstimme" die des Tenors!). Dennoch bedauere ich dieses Missgeschick unendlich; aber keine Sorge, ich kenne den Unterschied zwischen Tenor und Bariton! :untertauch:

    Es gibt viele! Gerade von Placido Domingo "Recitar..." aus dem Bajazzo gehört, das drang doch durch Mark und Gebein.
    "Una fortiva lagrima" gehört für mich ganz und gar zu Rolando Villazon, sein Lied, wenn wir einmal spezifische Lieder spezifischen Sängern zuordnen wollen, in einem eigenen Thread.
    Ebenfalls manifestiert sich für meine Ohren die von RV dargebotene "DesGrieux-Saint-Sulpice-Arie" für meine Ohren als betörend schön.
    Zwar nichts "weltbewegend-Hochkunstvolles", aber sehr bewegend wirkt für mich auch immer wieder Vater Germont, wenn er "Il provenzia mar..." aus La Traviata anstimmt. (Überhaupt mein geheimes Traviata-Highlight.)


    ...... aber es gibt unzählig wunderbare Arien für Männerstimmen - mehr für Frauen, m.E.!

    Also dann:



    1. Oberto, Conte di Bonifacio------Punkte: 0
    2. Un giorno di regno---------------- Punkte: 0
    3. Nabucco------------------------------ Punkte: 5
    4. I Lombardi alla prima crociata--- Punkte: 0
    5. Ernani-----------------------------------Punkte: 0
    6. I due Foscari--------------------------Punkte: 0
    7. Giovanna d'Arco---------------------Punkte: 0
    8. Alzira------------------------------------Punkte: 0
    9. Attila------------------------------------Punkte: 0
    10. Macbeth-----------------------------Punkte: 8
    11. I masnadieri-------------------------Punkte: 0
    12. Il corsaro-----------------------------Punkte: 0
    13. La battaglia di Legnano----------Punkte: 0
    14. Luisa Miller---------------------------Punkte: 5
    15. Stiffelio-------------------------------Punkte: 6
    16. Rigoletto-----------------------------Punkte: 10
    17. Il Trovatore-------------------------Punkte: 9
    18. La Traviata--------------------------Punkte: 10
    19. I vespri siciliani----------------------Punkte: 6
    20. Simon Boccanegra----------------Punkte: 7
    21. Un ballo in maschera-------------Punkte: 9
    22. La forza del destino-------------- Punkte: 6
    23. Don Carlo----------------------------Punkte: 8
    24. Aida-----------------------------------Punkte: 8
    25. Otello---------------------------------Punkte: 10
    26. Falstaff-------------------------------Punkte: 8


    Ich könnte nicht sagen, dass "der Verdi, den man gerade hört, der schönste ist". Eher: dass einige Werke so zeitlos schön und ergreifend sind; ich werde den Othello, die Traviata und Trovatore noch 1000mal hören können und das Herrliche ist - es ist immer etwas Neues für mich zu hören dabei und so wird es auch immer sein. Das machen für mich u.a. Verdis Werke aus!

    Was die Sänger in der kommenden Saison betrifft: Wieder umsonst zu hoffen gewagt, stellt die Wiener Staatsoper denn gar keinen Anreiz mehr für Marcello Alvarez dar, hier zu singen??? - Seine letzte Rolle (Werther?) muss er doch schon vor 4 bis 5 Jahren gegeben haben? :(

    Ich liebe die Anfangstakte der Ouvertüre zu Mozarts "Figaros Hochzeit", so dynamisch und schwungvoll, dabei muss ich immer an Bienen denken, die unter Zeitnot im Bienenstock herumsurren ... surren ist in diesem Kontext das Stichwort
    (bei der Zauberflöten-Ouvertüre gefallen mir wiederrum die Schlusstakte am besten; Mozart einmal so rum, einmal so ;))


    Ja, und das ebenfalls wie bei einigen Forianern der Eingangsmelodie zu "La Traviata", das sie u.a. schon das traurige Ende vorwegnimmt.


    Generell finde ich Mozarts und Verdis Ouvertüren am beeindruckendsten und mitreißendsten (im euphorischen wie auch melancholischem Sinne; zweiterer ist m.E. auch ein Könner der Schlusstakte, wiederrum Stichwort ,Traviata!)

    Bei aller Wertschätzung, was die Stimme und auch die Persönlichkeit RV betrifft, aber ganz zu verstehen ist der Gute wirklich nicht!- Nach Überwindung der Stimmkrise von 2007 hat er ja schon hochheilig versprochen, den Fokus seines Tuns und Schaffens nur mehr auf das Wohl und den Erhalt seiner Stimme legen zu wollen ... und auch nicht mehr als Gast bei diversen (deutschen) Shows niedrigen Niveaus seine Zeit zu verschwenden und dort aus Jux und Spaß zu singen und den Kasper zu machen. ... Doch was war das Resultat? - Vor einem Monat wieder einmal eine ,Sitzung' in ,Wetten dass' (mit RV wurde anscheinend ein Knebelvertrag abgeschlossen) und letzten Freitag eine zweistündige Talkshow auf NDR, bei der er sich kommunikativ keineswegs zurücknahm, was klarerweise auch nicht gerade das Beste für seine Stimmpflege sein kann.
    Wenn er auf diese Weise so seine einst herrliche Stimme vergeudet und ruiniert und die diesbezüglich, geforderte Disziplin nicht besser in den Griff bekommt, ist er wohl zu einem großen Stück selbst Schuld an seiner zweiten, vermutlich größeren stimmlichen Misere (als 2007). Ich vermisse auf jeden Fall sehr, sehr, sehr sein samtweiches, melodiöses Timbre und seine ,Tontreffersicherheit' VOR 2006!

    [quote]Original von nufan


    Sängerisch fand ich die Leistungen ganz ansprechend (unter Berücksichtigung, dass Villazon nicht mehr ganz der Alte ist ...),
    ... fand streckenweise Villazons Gesang auch zu rausgepresst und brüchig! Man muss aber auch bedenken, dass er auf der (und unter) Bühne viel herum zu rennen hatte, auch auf ihn ein größerer Druck lastete - ,welcome back in Salzburg', dass ihm sicherlich das italienische Repertoire mehr liegt als, ... zumindest Romeo (pauschal kann ich das französische nicht unbedingt nennen, denn in Werther und Manon überzeugte er mich gesanglich sehr!), u.v.m. - Unter diesen Faktoren - insbesondere der Tatsache, dass er für mich als Romeo schier eine Fehlbesetzung ist (obwohl ich ihn stimmlich als auch schauspielerisch immens schätze, aber ein jeder Sänger hat eben ,seine' Partien) - weiß ich nicht, ob man konkret sagen kann, dass er nicht mehr ,der Alte' ist! Natürlich sind noch ein paar kleinere Narben ,hörbar', seine schauspielerischen Leistungen und sein unvergleichliches dunkles Timbre, das ich wirklich sehr genieße, lassen mich diese Narben aber ignorieren! Ich hoff nur für ihn, dass er zu seinen früheren stimmlichen ,Hoch-zeiten' zurückgelangen kann!!!!!!

    Mikko Zitat: "Bei Villazón liegt der Fall IMO anders. Jeder, der ihn in der letzten zeit gehört hat, wird vermutlich nicht ueberhört haben, dass er derzeit (to put it mildly) "Schwierigkeiten" hat. So war das Ziehen der Reissleine eine kluge Entscheidung, um weiteren Schaden von der Stimme abzuwehren."
    ... ja sind diese ,Schwierigkeiten' rein physischer-/kehlkopftechnischer Natur (totale Stimmabnutzung?) oder ist leider nicht eher von einem ganzheitlichen psychosomatischen Problem (burn-out?) zu sprechen, wie man auch immer wieder von ,Kennern' hört? - Bleibt RV nur zu wünschen, dass er sich und seine Stimme wirklich wieder erholen!


    Was die Künstlerabsagen in Salzburg betrifft, die ja zu einem schieren Drama hochstilisiert wurden, kann ich nur die Nase rümpfen! - Klar, wenn gerade die ,Aushängeschilder' und ,Geldeintreiber' kurzfristig absagen, ist das für alle Beteiligten (und wie schon oft von euch angesprochen wurde, nicht zuletzt auch für die fans) eine ärgerliche Situation! - Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass AN einfach nach Lust und Laune ,schwänzte' > also Stabat Mater-Fernbleiben vielleicht schon, aber die Schmuck-PR, das hat ihr sicher wehgetan. ;) - Naja, und in Salzburg absagen, das ist halt - wenigstens für den Moment (denn der Anna-Hype scheint ja noch länger und ,überregionaler' weiterzugehen) schon ein kleiner grauer Fleck fürs Image - d.h. es würde die Vermutung nahe liegen, dass AN (und wahrscheinlich auch EG,...) nicht spaßhalber einfach abgesagt haben (obwohl, wenn ein gewisses Quantum an Größenwahn erst einmal durchgeschlagen hat...???) - RV trösten und pflegen wird für AN (die das sicher gerne tun würde) auch kein wahrscheinlicher Absagegrund sein. - Aber wie gesagt, ich würde für keinen der ,Absager' meine Hand ins Feuer legen (gut, für RV in seinem besonders prekären Fall schon :yes: - trotz meiner großen musikalischen Zuneigung zu RV bemühe ich mich natürlich auch bei ihm um eine weitgehendst objektive Meinungsfindung ;)) - verschiedenste Motivationen könnten zu Absagen führen (und vielleicht gerade wenn man so schnell von 0 auf 100 hochgepusht wurde, der simple Gedanke wie schon in der Schule, a'la: "Ich mag heut aus verschiedensten Gründen einfach nicht - ich lass mich krank schreiben"), auch wenn Salzburg natürlich die Kaderschmiede, gerade für AN vor noch nicht allzu langer Zeit war, ergo man es sich mit dieser ,hoheitsvollen', kulturellen Institution vielleicht tunlichst nicht verscherzen sollte (obwohl, es gibt ja div. PR-Strategien)! -
    Dennoch oder gerade deshalb erachte ich diesen ganzen pseudo-erbosten Hype als lächerlich, soll vermutlich dazu dienen um das berühmte journalistische Sommerloch etwas zuzuschütten! Und die Krone davon natürlich die schon sehr jähzornig-anmutende Reaktion Frau H. R-S´s auf die Absage doch IHRER Anna! (frei nach dem Motto: ,heute beten dich an - morgen werden sie dich mit Füßen treten' - hilfe! - obwohl ich gerade für AN eigentlich nicht Partei ergreifen möchte, aber unter solchen Bedingungen ...???). Im Endeffekt würden weder RV und schon gar nicht AN (jetzt natürlich nicht gemessen an ihrer außerordenltichen, überirdisch-beeindruckenden gesanglichen Qualität) jemals wieder Salzburg für Ihren weiteren Karrierenhöhenflug brauchen - Salzburg wird sich aber sicherlich auch in den kommenden Jahren gerne mit diesen Stars schmücken.


    Beste Grüße,
    Arietta



    P.S. Gehört nicht direkt zum Thema, aber gestern auf ARTE ,Durch die Nacht mit RV und Hélène Grimaud' gesehen - RV - Spassvogel und spontaner Darbieter wie immer; scheute sich dabei aber nicht die Gelegenheit zu ergreifen, um auch auf seine ständigen Absagen (geschickt verpackt im Gespräch mit HG) zu sprechen zu kommen - sehr geschickt!

    Liebe Severina,


    kein Problem; schreibend entfalten sich so manche Missverständnisse einfach leichter ;)
    Stimmt alles was du sagst; im Falle des Herrn Villazón bleibt halt nur zu wünschen, dass der Lieberabend im Oktober im Konzerthaus vielleicht zur Abwechslung doch stattfindet*räusper :evil: - Er sollte in den kommenden Tagen in Rom auftreten, Caracalla-Therme - welch ein Ambiente! :(
    Ja und Juan-Diego Florez müsste Frühjahr 2008 wieder an der SO seine Kunst zum besten geben. - Wünschen wir uns viele (in realitas) stattfindende Aufführungen!!! :yes:

    Liebe Severia,


    ich habe mich auf Austrias Post bezogen:


    Zitat:
    Servus sagitt,


    er ist kein "Nebenprodukt" der Hype um Netrebko - aber er hat ganz bestimmt popularitätsmäßig von ihr profitiert (sie werden ja auch meist im "Doppelpack" verkauft).


    Schluchzer mag ich auch nicht. Und einer der zweiten Tenöre ist ihm durchaus ebenbürtig, wenn nicht überlegen?: Juan Diego Florez. Mich hat's hingesetzt, als ich ihn in Wien in Gianni Schicchi und Sonnambula gesehen habe. Und fescher ist er auch


    LG
    Austria


    Bin sonst voll und ganz deiner Meinung; setzte meine Bezugnahme zum Äußeren der beiden Tenöre auch unter , ' und bin mir der Tatsache bewusst, dass es sich hierbei nicht um ein Forum a' la ,Wer ist der schönste Sänger auf der Welt' handelt! ;)
    Ich sagte auch, dass man über die beiden hervorragenden Stimmen keine Vergleiche anstellen kann. - Doch abgesehen von der Qualität der Stimme trägt doch gerade im Opernfach auch das Darstellungs- und Schauspieltalent, Mimik, Gestik, Temperament, Charissma etc. einen sicherlich nicht unbeträchtlichen Teil zum ,Gesamt(kunst)werk Tenor' bei. Und gerade von der Leichtigkeit des Schauspielens, vom Spass am (Sing-)Spiel, ist natürlich Villazón gänzlich ergriffen, im Gegensatz zu Florez, bei dem ich immer den Eindruck habe, dass er sich zum Spielen vielleicht nicht zwingen, aber schon selbst überreden muss.

    Liebe ForianerInnen,
    dass Florez ,fescher' wäre als Villazón, da muss ich heftig widersprechen. Aber das liegt wahrscheinlich auch daran, dass Villazón konträr zu Herrn Florez ein wahrhaftiges Energiebündel ist mit viel Charissma. - Aber Geschmäcker sind verschieden, chacun à son gout, nicht? ;)
    Vergleichbar sind die Stimmen nicht miteinander, das ist auf jeden Fall ein springender Punkt, weshalb sich m. E. Diskussionen mit dem Inhalt ,Wer singt besser' o.Ä. bei beiden Künstlern erübrigen. Beide haben für sich ein wunderbares Timbre und sich eine gute Technik antrainiert - mein stimmlicher Fall ist eher Rolando Villazóns. - Doch leider wirkt seine Stimme seit dem Silvesterkonzert 2006/07 ständig angeschlagen und massiv eingeschränkt. - Es wäre wirklich ein Jammer, wenn er nicht mehr seine gute Form wiederfinden würde. Sein Hoffmann, Don Carlo und Don José... waren doch extremst eindrucksvoll!!!


    Lg Arietta

    Lieber Edwin,
    es ist schon etwas kurios, dass du die gute Anna verteidigst! Anscheineind wohnt ihr wirklich ein bestimmter Zauber inne, der sich auf alle Menschen respektive auf die MÄNNER der Schöpfung auswirkt! ;)
    Nein im Ernst, Anna-unfreundlich ist nicht das Schlimmste auf der Welt! Es ist halt nur etwas ärgerlich, wenn man so wie ich eigentliche keine typische und euphorische Autogrammjägerin ist, sich dann aber doch (primär wegen Herrn Villazón ehrlich gesagt) dazu überredet hinzugehen, und im Endeffekt ignorant behandelt wird. - Aber sei´s drum; die diesbezüglichen positiven Erfahrungen mit besagtem RV, Leo Nucci u. Genia Kühmeier nach Opernvorstellungen wiegen das sowieso auf. :P
    Bezüglich RV bin ich ja schon sehr gespannt auf den Schumann-Liederabend im Juni im Konzerthaus, aber gut, das ist eine andere Geschichte ...

    Ja ist es, aber Herr Villazón, der im gleichen Label unter Vertrag ist, hat auch auf diverseste Artikel signiert, sogar Kaffeebecher und Fächer waren darunter; ) Naja, für eine Sozialstudie hätte dieses kleine ,Event' auf jeden Fall interessanten Stoff geliefert - nicht zuletzt, was das Verhalten und Motivationen der einzelnen Besucher betrifft :]

    Anna, Anna, welch Enttäuschung! Ich geb es zu: ich war letzen Montag bei der Signierstunde von Rolando Villazon & Anna Netrebko;kam konträr zu den meisten Leuten aber pünktlich (und nicht schon 8 h früher!) und bekam auch mein Autogramm. Viele Leute, massenabfertigungsmäßige Organisation der Wartenden, klar. Doch: Villazon war zu allen Autogrammjägern lustig, freundlich, hatte wenigstens freundliche Blicke, nette ,Hallos' und kurze Gesangseinlagen parat - also so, wie man ihn aus TV-Auftritten, Interviews etc. kennt. Anna hingegen wirkte sooo arrogant und gelangweilt, total entnervt (niemals ein freundlicher Blick o. dergleichen), dass ich mir leider nur denken konnte: "Du bist so eine arrogante ... und für dich stellen sich Leute 20 h für einen Stehplatz an." Sie fand nur zur Sprache, wenn ein Fan sich getraute, Anna um eine Unterschrift auf einem Plakat, Bild o.Ä. zu bitten, was sie ziemlich scharf ablehnte - nur (ihre) CD-Covers wollte sie signieren!!!- Natürlich, sie ist der Opernstar des 3. Jahrtausends (bislang), hat ein wunderbares Timbre, dafür merkliche Schwächen in der Technik und ein geniales PR-Team hinter ihr. - Nur, wenn sie sich so sehr auf ,Teufel komm raus' vermarktet, ja verkauft, dann soll sie bitte für 2 h Autgramme-Schreiben doch etwas netter und nicht so hochnäsig sein oder es wenigstens ,spielen' (sonst schlüpft sie ja auch ad hoc von einer Rolle zur nächsten)! - Bei Rolando Villazon klappt das ja auch; er wird ja auch nicht immer 100%ig happy und gut gelaunt sein - tut aber wenigstens so zu seinen Fans.
    Nein, muss sagen, ich bin von Anna als Privatperson mehr als enttäuscht; nur zu Operndirektoren, High-Society-beautiful-people und Künstlern nett zu sein, aber nicht zu den Leuten, die ihre ganzen Platten kaufen, das ist nicht die positivste Art und eleganteste Lösung!