Beiträge von Frank Georg Bechyna

    Lieber Sagitt,
    mein Verhältnis zu Pogorelich war und bleibt gespalten .
    Exquisit die Préludes von Chopin und sein Scarlatti . Sein Mussorgsy ist völlig gegen den Strich, aber ich kenne Liebhaber, die extra für die "Bilder einer Ausstellung" Reisen unternehmen !!!
    Schlimm ist Chopins b-Moll-Sonate und seine "études symphoniques" sowei sein später Brahms .
    Seine Klavierkonzerte schwanken sehr stark .
    Auf jeden Fall ist er ein hochinteressanter Pianist seit nunmehr über 20 Jahren .
    Alles Gute
    Frank Bechyna
    PS.Liszts h-Moll-Sonate zerbröselt ihm leider völlig ! FGB :)

    Lieber Thomas ,
    Weissenbergs Debussy ist im Vergleich zu Michelangeli sehr gewöhnungsbedürftig und gehört - wie seine frühen Aufnahmen für RCA - nicht zu seinen überragnden Interpretationen .---Die BRAHMSschen Violinsonaten überzeuge durch ein hochanalytische , die falsche Brahmsschwere beiseite lassendes brilliantes Musizieren mit AS Mutter . Leider ist auf der CD dietatsächliche Präsenz nicht so gegeben wie dies in 183 z.B. im Konzert der Fall war . -- Sie sollten unbedingt , um sich ein vollständigers Bild von Weissenbergs einzigartigem Könne machen zu können - die CD-Box von EMI (2004) "Les Introuvables d'Alexis Weissenberg" kaufen . Absolute Referenzeinspielungen . Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben .
    Beste Grüsse
    Frank Bechyna :] :]