Beiträge von William B.A.

    25. September 2020, Fortsetzung:


    Komponisten V:


    Friedrich Schröder,      deutscher Komponist,

    * 6. 8. 1910 - + 25. 9. 1972 --- 48. Todestag

    Friedrich Schröders Grab auf dem Friedhof Wilmersdorf


    Jean Francaix,     französischer Komponist und Pianist,

    * 23. 5. 1912 - + 25. 9. 1997 --- 23. Todestag


    Dmitri Schostakowitsch,     russischer Komponist, Pianist und Pädagoge,

    * 25. 9. 1906 - + 9. 8. 1975 --- 113. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    25- September 2020, Fortsetzung:


    Komponisten IV:


    Jesus Guridi,     baskischer Komponist, * 25. 9. 1886 - + 7. 4. 1961 --- 134. Geburtstag


    Jenö Takacs,     österreichischer Komponist, Pianist, Pädagoge und Musikethnologe,

    * 25. 9. 1902 - + 14. 11. 2005 --- 117. Geburtstag

    (welch gesegnetes Alter hat er dagegen im Vergleich zu der vorherigen Reihe der früh Verstorbenen erreicht)


    Liebe Grüße


    Willi:)

    25. September 2019, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Leon Boellmann,     französischer Komponist und Organist,

    * 25. 9. 1862 - + 11. 10. 1897 --- 157. Geburtstag

    (starb mit 35 Jahren wie George Frederick Pinto wahrscheinlich auch an Tuberkulose)


    Hier haben wir eine besondere Erinnerung:


    Jefim Golyscheff,     * 20. 9. 1879 - + 25. 9. 1970, war ein ukrainischer Komponist und Maler, der zeitweilig in Deutschland lebte und später nach Brasilien übersiedelte. Er zählt zu den Pionieren der Zwölftonmusik:


    Golyscheffs musikalische Karriere begann früh als geigerisches Wunderkind, bereits 1905 begleitete er das Sinfonieorchester Odessa bei einer Tournee als Solist. Am Petersburger Konservatorium wurde er Schüler von Leopold Auer. Ab 1909 studierte er am Stern'schen Konservatorium in Berlin, wo er mit dem Reger-Preis ausgezeichnet wurde. Ein 1914 komponiertes Streichtrio (1925 in Berlin gedruckt) basiert auf Zwölftonkomplexen. Die Halbtöne in dieser einzigen erhalten gebliebenen Komposition Golyscheffs sind durch liegende Kreuze dargestellt (ähnlich der offenbar unabhängig davon entwickelten vorzeichenlosen Notationsweise des Zeitgenossen Nikolai Obuchow). Die einzelnen Sätze verlangen zudem eine über den jeweiligen Satz unverändert beizubehaltende Dynamik (z. B. I. Mezzo-Forte, II. Fortissimo).

    Ermutigt durch Ferruccio Busoni entstanden weitere Kompositionen, darunter 2 Opern und die Sinfonische Dichtung mit szenischen Aktionen „Das eisige Lied“ (1920 in Teilen von Georg Weller in Berlin uraufgeführt). Außerdem nahm er Unterricht bei Wassily Kandinsky (einem Freund seines Vaters) und wurde zum Schöpfer von Anti-Kunstwerken, etwa eines Selbstbildnisses aus Zigarettenschachteln, Brot und Streichhölzern. Gemeinsam mit Raoul Hausmann und Richard Huelsenbeck begründete er den Berliner Dada. Ab 31. Januar 1921 hatte er eine Ausstellung in Berlin im Kunstantiquariat Fränke.

    Golyscheff studierte außerdem Chemie und Physik, arbeitete als technischer Berater für TOBIS-Klangfilm und kam mit Eisenstein und Pudowkin in Kontakt, für den er 1931 eine Filmmusik zu „Igdenbu der große Jäger“ schrieb.


    Weiteres kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Jefim_Golyscheff


    Heute ist sein 50. Todestag.


    Liebe Grüße


    Willi:)

    25. September 2020, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    George Frederick Pinto,     englischer Komponist und Pianist,

    * 25. 9. 1785 - + 23. 3. 1806 --- 235. Geburtstag

    (die größte englische Hoffnung am Komponistenhimmel starb mit 20 Jahren an Tuberkulose)


    Johann Strauss (Vater),     österreichischer Komponist und Kapellmeister,

    * 14. 3. 1804 - + 25. 9. 1849 --- 171. Todestag

    (starb mit 45 Jahren an Scharlach)


    Karl Klindworth,     deutscher Komponist, Dirigent, Pianist und Musikpädagoge,

    * 25. 9. 1830 - 27. 7. 1916 --- 190. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    25. September 2020:


    Komponisten I:


    Jean Philippe Rameau,     französischer Komponist,

    (siehe 12. 9.) - * 25. 9. 1683 --- 337. Geburtstag


    Wenzel Pichl,      böhmischer Komponist, Geiger und Musikdirektor,

    * 25. 9. 1741 - + 23. 1. 1805 --- 279. Geburtstag

    Welch eine schöne Musik!


    Josepha Auernhammer,     österreichische Komponistin und Pianistin,

    * 25. 9. 1758 - + 30. 1. 1820 --- 262. Geburtstag



    Liebe Grüße


    Willi:)

    24. September 2020, Fortsetzung:


    Und hiermit schließen wir heute:


    Organisten:


    Winfried Schlepphorst,     deutscher Organist und Musikwissenschaftler,

    * 31. 5. 1937 - + 24. 9. 2006 --- 14. Todestag

    Er starb am gleichen Tag wie Thomas Stewart)



    Carlo Hommel,     luxemburgischer Organist

    * 24. 9. 1953 - + 8. 3. 2006 --- 67. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Bratschist:


    Matthias Sannemüller,     deutscher Bratschist, * 24. 9. 1951 --- 69. Geburtstag

    siehe:

    https://www.orchesterzentrum.d…benslauf/d9b0fdb8d5cb.pdf


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    24. September 2020, Fortsetzung:


    Sänger II:


    Thomas Stewart,   amerikanischer Bassbariton, * 29. 7. 1928 - + 24. 9. 2006 --- 14. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Edgar Wählte,   * 24. 9. 1930 - + 2003, war ein deutscher Tenor:



    Edgar Wählte wurde vor 85 Jahren, am 24. September 1930, im schlesischen Lauban (seit 1945 polnisch: Luban) geboren und musste nach dem Krieg mit seinen Eltern Schlesien verlassen. In Dresden lernte Wählte den Beruf des Kesselschleifers. Doch die Kollegen rieten dem sangesfreudigen jungen Mann, Gesang zu studieren. Er bewarb sich an der Musikhochschule "Carl Maria von Weber" in Dresden und absolvierte dort schließlich ein Gesangs- studium. Mit 30 Jahren debütierte er am Leipziger Opernhaus, das nach der Neueröffnung im Oktober 1960 nunmehr zu den modernsten Opernhäusern in Europa zählte. Wähltes festes Engagement währte von 1962 bis 1995. Er war an der Leipziger Oper der erste lyrische Tenor und trug den Titel Kammersänger. Gastspiele führten ihn bald auch auf fast alle westeuropäischen Theaterbühnen. Besonders wurden seine lyrischen Partien geschätzt. Vielmals wirkte Wählte in Unterhaltungssendungen des DDR-Fernsehens mit, so auch in der Fernsehinszenierung der Operette "Die Csárdásfürstin". Wählte sang für den Rundfunk und den VEB Deutsche Schallplatte viele Titel ein, die bekanntesten Lieder waren: "Hab ich nur deine Liebe", "Ein Lied geht um die Welt", "Ob blond, ob braun, ich liebe alle Frau'n ..." Edgar Wählte war bis zu seinem Tod 2003 in Leipzig mit der Opernsängerin Margret Grund verheiratet, die ebenfalls an der Leipziger Oper unter Vertrag stand und bis heute künstlerisch tätig ist. (Anm.: Text zu seinem 85. Geburtstag, s. u.)


    Heute wäre er 90 Jahre alt geworden.


    Liebe Grüße


    Willi:)



    Günther Groisböck,     österreichischer Bass * 24. 9. 1976 --- 44. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    24. September 2020, Fortsetzung:


    Sängerinnen II:


    Edda Schaller,     deutsche Mezzosopranistin, * 25. 7. 1938 - + 24. 9. 2016 --- 4. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Hier haben wir einen runden Geburtstag:


    Alexandrina Pendatchanska,     auch Alex Penda, * 24. 9. 1970, ist eine bulgarische Sopranistin:


    Alexandra Pendatchanska wurde in Sofia geboren und studierte zunächst Gesang bei ihrer Mutter, anschließend am Nationalkonservatorium ihrer Heimatstadt. Sie war Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe und debütierte mit 19 Jahren als Lucia (Lucia di Lammermoor) in Bilbao. Seither Auftritte als Königin der Nacht (Die Zauberflöte), Gilda (Rigoletto), Adalgisa (Norma), Elisabetta (Roberto Devereux), Donna Anna (Don Giovanni), Vitellia (La clemenza di Tito) sowie die Titelpartien in La traviata, Esclarmonde und Luisa Miller. Engagements führten sie u.a. an die Opernhäuser von Kapstadt, Monte Carlo, Wien, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Rom, Neapel, Washington und Paris. Alexandrina Pendatchanska arbeitete zudem mit vielen wichtigen Orchestern, u.a. dem Israel Philharmonic und dem Philadelphia Orchestra, dem Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, den Solisti Veneti, den Wiener Symphonikern und dem Orchestra dell’ Accademia Nazionale di Santa Cecilia. Partie an der Bayerischen Staatsoper: Fiorilla (Il turco in Italia).


    Heute feiert sie ihren 50. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    https://www.staatsoper.de/biog…tchanska-alexandrina.html

    24. September 2020, Fortsetzung:


    Komponisten IV:


    Andrzej Panufniuk,     polnisch-britischer Komponist,

    * 24. 9. 1914 - + 27. 10. 1991 --- 106. Geburtstag


    Wir schließen die heutige Komponistenabteilung mit dem runden Geburtstag eines sehr beliebten und viel aufgeführten englischen Kompoinisten:


    John Rutter, * 24. 9. 1945, ist ein englischer Komponist und Chorleiter:

    Ein immerwährender Wunsch für die ganze Menschheit!


    Rutter studierte am Clare College in Cambridge Musik und war von 1975 bis 1979 dessen Musikdirektor. 1981 gründete er die Cambridge Singers, die er seither leitet, einen professionellen Kammerchor, der sich hauptsächlich auf Plattenaufnahmen konzentriert. Rutter gilt gegenwärtig als einer der bedeutendsten und populärsten Komponisten von Chor- und Kirchenmusik.

    Musikalisch kann er der Postmoderne zugeordnet werden. Seine Werke sind in der europäischen Kadenzharmonik verankert, behandeln diesen Bezugsrahmen aber souverän und originell. Eine vielschichtige Harmonik und Rhythmik, die auch Jazz-Elemente aufnimmt, und ein melodischer Erfindungsreichtum geben Rutters Musik suggestive Kraft. Dabei werden auch textliche und melodische Zitate aus weit zurückliegenden Epochen eingearbeitet.


    Weiteres kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Rutter


    Heute feiert er seinen 75. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    24. September 2020, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    Johann Ludwig Willing,     deutscher Komponist,

    * 2. 5. 1755 - + 24. 9. 1805 --- 215. Todestag


    Friedrich Ludwig Aemilius Kunzen,     deutscher Komponist und Dirigent,

    * 24. 9. 1761 - + 28. 1. 1817 --- 259. Geburtstag


    Pauline von Erdmannsdörfer-Fichtner,      deutsche Komponistin ,

    * 28. 8. 1847 - + 24. 9. 1916 --- 104. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    24. September 2020:


    Komponisten I:


    Duarte Lobo,     portugiesischer Komponist,

    * um 1565 - + 24. 9. 1646 --- 374. Todestag

    (In diesem Jahr wäre sein 455. Geburtstag gewesen oder wird es noch sein.)


    Georg Gebel,     deutscher Komponist,

    * 25. 10. 1709 - + 24. 9. 1753 --- 267. Todestag

    Eine interessante Alternative, 14 Jahre nach Bachs WO entstanden!


    André Grétry,     französisch-belgischer Komponist,

    * 8. 2. 1741 - 24. 9. 1813 --- 206. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    23. Sepztember 2020, Fortsetzung:


    Sängerinnen I:


    Salome Kruschelnytska,   (ukrainisch Соломія Амвросіївна Крушельницька/Solomija Amwrosijiwna Kruschelnyzka) ukrainische Sopranistin, * 23. 9. 1872 - + 15. 11. 1952 --- 148. Geburtstag


    grCkpCiUfpDW5DM1o5QftKMTDOqtOyMtNREFfeU2FnmkzruXp6BZPyo1WnwtA_IpRW1V47czxVlZETBZ-n0FL4xiSF8fHLt09tEqpLm4sy9l3tLa-ywFq1Fhc3mOo0NoIXNikRw8


    Elsa Oehme-Förster,     deutsche Sopranistin, (siehe 21. 9.) - * 23. 9. 1899 --- 121. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    23. September 2020, Fortsetzung:


    Dirigent:

    Carl August Bünte,    * 23. 9. 1925 - + 6. 6. 2018, war ein deutscher Dirigent und Hochschullehrer:

    2994580

    4-format43.jpg


    Carl August Bünte ist ein Sohn von Charles Bünte. Er studierte von 1946 bis 1949 in der Meisterklasse bei Sergiu Celibidache am Internationalen Musikinstitut Berlin (einem Vorgänger der Universität der Künste Berlin)Dirigieren und bei Paul Höffer Komposition. Bünte war Chefdirigent des Berliner Symphonischen Orchesters von 1949 bis 1967 – so lange, wie dieses Sinfonieorchester in Berlin (West) bestand. Dieses Orchester führte bis zu 60 Konzerte im Jahr innerhalb und außerhalb von Berlin auf und gastierte häufig in der Hamburger Musikhalle sowie in Oldenburg, Hannover, Hildesheim, Köln, Düsseldorf, Speyer, Nürnberg, Stuttgart, Bremen und München. Mit dem Orchester wurde er auch für die Berliner Festwochen verpflichtet.

    Bünte war von Beginn an auch Chefdirigent des 1967 neu gegründeten Symphonischen Orchesters Berlin (SOB). Es war aus der Vereinigung des Berliner Symphonischen Orchesters mit dem damaligen Deutschen Symphonieorchester hervorgegangen. Im Jahr 1973 beendete Bünte seine dortige Tätigkeit auf eigenen Wunsch, um seine Karriere in anderen europäischen Ländern und in Japan und Südamerika fortzusetzen.

    Nach 1978 war Bünte einige Jahre als Gastprofessor für Dirigieren und Orchesterleitung an der Staatlichen Universität für Bildende Künste und Musik Tokio/Japan tätig. Bünte dirigierte als Gast in Japan (14 Orchester), England, Schweden, Dänemark, Frankreich, Österreich, Griechenland, Argentinien, Uruguay und Chile. In der Bundesrepublik Deutschland dirigierte Bünte 19 Orchester als Gast, darunter die Berliner und die Münchner Philharmoniker. Von 1987 bis 1999 war Bünte an der Hochschule der Künste Berlin als Hochschulprofessor für Dirigieren tätig. Bünte war von 1957 bis 1965 mit der Schauspielerin Brigitte Grothum und in 3. Ehe mit Heidi, geb. Napetschnig, Attaché im Diplom. Dienst Österreichs, verheiratet.


    Weiteres kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_August_B%C3%BCnte


    Heute wäre er 95 Jahre alt geworden.


    Liebe Grüße


    Willi:)

    23. September 2020, Fortsetzung:


    Komponisten IV:


    Alexi Matschawariani,     georgischer Komponist,

    * 23. 9. 1913 - + 31. 12. 1995 --- 107. Geburtstag


    Hier haben wir eine besondere Erinnerung:


    Alexander Arutjunjan,     *23. 9. 1920 - + 28. 3. 2012, war ein armenischer Komponist in der UdSSR:


    Arutjunjan erhielt bereits als Kind den ersten Klavierunterricht und begann 1934, Komposition und Klavier am Konservatorium Jerewan zu studieren. 1941 unterbrach er seine Studien und setzte diese erst 1944 am Moskauer Konservatorium fort (u. a. bei Konstantin Igumnow und Nikolai Peiko). Im Jahr 1946 beendete er seine Studien und kehrte im folgenden Jahr nach Jerewan zurück. In den folgenden Jahren machte er sich besonders durch seine Kantate von der Heimat und sein Trompetenkonzert als Komponist einen Namen. Vor allem das Trompetenkonzert machte ihn international bekannt. 1954 wurde Arutjunjan als Lehrer für Komposition an das Konservatorium in Jerewan berufen; 1977 wurde er zum Professor ernannt. Auch als Pianist trat er hervor. Arutjunjan wurde während seiner gesamten Laufbahn vielfach ausgezeichnet. Schon 1949 erhielt er den Stalinpreis, später wurde er zum Volkskünstler der UdSSR und von Armenien ernannt. Außerdem erhielt er beispielsweise den Orpheus-Award (Kentucky) und im Jahr 2001 einen armenischen Staatsorden.

    Obwohl Arutjunjans Stil insgesamt recht einheitlich ist, lassen sich drei Perioden in seinem Schaffen erkennen: zunächst eine Phase, in der die armenische Volksmusik zusammen mit einem gewissen Pathos eine große Rolle spielte, etwa ab den 1960er-Jahren eine verstärkte Hinwendung zum Neoklassizismus und zu Merkmalen des Barock und schließlich eine Synthese aus diesen beiden Richtungen. Arutjunjan schrieb eine sehr eigenständige Musik, die vielfältige Wurzeln und Einflüsse erkennen lässt. Wichtig war für ihn stets die Folklore seiner Heimat. Gleichzeitig war er jedoch stark mit der westeuropäischen Tradition verbunden, indem er Elemente des Barock und auch der Romantik in seine Musiksprache einfließen ließ.


    Weiteres in dem umfangreichen Artikel kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Arutjunjan


    Heute ist sein 100. Geburtstag.


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Sir Malcolm Arnold,     britischer Komponist, * 21. 10. 1921 - + 23. 9. 2006 --- 14. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    23. September 2020, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    Jacques Féréol Mazas,     französischer Komponist, Geiger und Musikpädagoge,

    * 23. 9. 1782 - + 26. 8. 1849 --- 238. Geburtstag

    220px-Jacques-F%C3%A9r%C3%A9ol_Mazas.jpg


    Vincenzo Bellini,     italienischer Komponist,

    * 3. 11. 1801 - + 23. 9. 1835 --- 185. Todestag

    (starb mit nur 34 Jahren infolge eines langjährigen Leber- und Darmleidens)

    Vincenzo_bellini.jpg


    Maria Felicitas Malibran,     französische Komponistin und Mezzosopranistin,

    * 24. 3. 1808 - + 23. 9. 1836 --- 134. Todestag

    (Sie starb schon mit 28 Jahren infolge starker Sturzverletzungen, die sie sich bei einem Jagdunfall zugezogen hatte und nicht ärztlich behandeln ließ)

    220px-Maria_Malabran_by_Henri_Decaisne.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)

    22. September 2020, Fortsetzung:


    Klarinettist:


    Ewald Ivanschitz,     österreichischer Klarinettist und Musikpädagoge,

    * 22. 9. 1953 - + 11. 8. 2014 --- 67. Geburtstag


    Geiger I:


    Henryk Szeryng,     Geiger, Violinpädagoge, Herausgeber, Komponist und Diplomat polnischer Herkunft, der seit 1946 in Mexiko lebte und seit dem 21. Oktober 1948 die mexikanische Staatsbürgerschaft hatte,

    * 22. 9. 1918 - + 3. 3. 1988 --- 102. Geburtstag

    Erscheint am 9. Oktober


    Liebe Grüße


    Willi

    22. September 2020, Fortsetzung:


    Sänger II:


    Max Lichtegg,     polnisch-schweizerischer Tenor,

    * 17. 1. 1910 - + 22. 9. 1992 --- 28. Todestag

    Tenor_Lichtegg.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)


    William Powers,amerikanischer Bassbariton, * 22. 9. 1941 --- 78. Geburtstag

    51yT-4cioBL._SS500.jpg

    Sir John Tomlinson, britischer Bass, * 22. 9. 1946 --- 74. Geburtstag

    Tomlinson-John-01.JPG



    Vladimir Chernov,     russischer Bariton * 22. 9. 1953 --- 67. Gerburtstag

    hqdefault.jpg


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel: :jubel:

    22. September 2020, Fortsetzung:


    Sängerinnen I:


    Elisabeth Rethberg,     deutsche Sopranistin,

    * 22. 9. 1894 - + 6. 6. 1976 --- 126. Geburtstag

    Sie galt als die beste „Aida“ ihrer Zeit und wurde 1929 von Arturo Toscanini als die „größte lebende Sopranistin“ bezeichnet


    Martha Fuchs,     deutsche Sopranistin, * 1. 1. 1898 - + 22. 9. 1974 --- 46. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    22. September 2020, Fortsetzung:


    Dirigenten II:


    Nello Santi,     italienischer Dirigent, * 22. 9. 1931 + 6. 2. 2020 --- 89. Geburtstag


    Helmut Froschauer,     österreichischer Dirigent * 22. 9. 1933 - + 18. 8. 2019 --- 87. Geburtstag


    Erik van der Wurff,     holländischer Dirigent, Komponist, Produzent und Arrangeur,

    * 9. 7. 1945 - + 22. 9. 2014 --- 6. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)