Beiträge von William B.A.

    26. November 2020, Fortsetzung:


    Pianisten I:


    Alexander Goldenweiser,     russischer Pianist und Komponist,

    * 10. 3. 1875 - + 26. 11. 1961 --- 59. Todestag


    Carl Seemann,      deutscher Pianist,

    * 8. 5. 1910 - + 26. 11. 1983 --- 37. Todestag


    Eugene Istomin,     amerikanischer Pianist und Komponist,

    * 26. 11. 1925 - + 10. 10. 2003 --- 95. Geburtstag

    Ein berühmtes Instrumentaltrio: Istomin, Stern und Rose, natürlich mit einem ebenso berühmten vierten Kleeblatt George Szell und seinem Orchester!


    Liebe Grüße


    Willi:)

    26. November 2020, Fortsetzung:


    Dirigent:


    Alexander Šumski,       rumänisch-deutscher Dirigent, Pianist, Komponist, Musikwissenschaftler und ehemaliger Universitätsmusikdirektor

    * 26. 11. 1933 --- 87. Geburtstag

    Welch eine herzerfrischende Messe von Nikolaus Betscher


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Sängerin:


    Amelita Galli-Curci,     italienische Sopranistin,

    (siehe 18. 11.) - + 26. 11. 1963 --- 57. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    26. November 2020, Fortsetzung:


    Komponisten lll:


    Sir Ivor Algernon Atkins,     walisischer Komponist, Organist und Chordirigent,

    * 29. 11. 1869 - + 26. 11. 1953 --- 67. Todestag


    Albert Ketelbey,     englischer Komponist und Dirigent,

    * 9. 8. 1875 - + 26. 11. 1959 --- 61. Todestag


    Grete von Zieritz,      österreichisch-deutsche Komponistin und Pianistin,

    * 10. 3. 1899 - + 26. 11. 2001 (lebte in drei Jahrhunderten) --- 19. Todestag


    Kerstin Thieme,      geboren als Karl Thieme, * 23. 6. 1909 - + 26. 11. 2001 --- 19. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    Zitat von nemorino

    Im übrigen ist es natürlich richtig, daß die neuen Techniken immer mehr aus älteren Aufnahmen "herauskitzeln" können. Die Lautstärke ist da nicht entscheidend, sondern die Feinheiten, die zutage gefördert werden, welche man früher gar nicht hören konnte.

    Das habe ich nun nach der heutigen Hörsitzung mit der heute am frühen Nachmittag eingetroffenen CD/BDA deutlich erleben können. Am Nachmittag habe ich zuerst das Kyrie gehört, dann meine Anti-Corona-Geh-Kilometer zurückgelegt und heute Abend die anderen Messteile.

    Klang schon das Kyrie im Vergleich zur knapp 55 Jahre alten Aufnahme aus Berlin sensationell und offenbarte viel mehr an Struktur zutage, zumal Karajan ja in den frühen 60er Jahren ja noch einen Gesamtklang bevorzugte, in den auch die menschliche Stimme integriert wurde, wurde hier zum ersten Mal deutlich hörbar, sowohl in den Ensemblesequenzen als auch in den Tutti, wie die Melodien der einzelnen Solostimmen verliefen, ja sogar die Ortung der Stimmen im Aufnahmeraum wurde deutlich. Das gleiche galt auch für die einzelnen Instrumentengruppen, die nach der amerkianischen Orchesteraufstellung angeordnet waren und natürlich ebenfalls für die Stimmenaufstellung des Wiener Singvereins, die von links nach rechts in der Reihenfolge Sopran-Alt-Tenor-Bass standen.

    Hörbar wurde auch vom ersten Einsatz an, auf welch hohem Niveau der Wiener Singverein in jenen Jahren unter Karajan war, das er m. E. in den folgenden Jahren nie wieder erreicht hat.

    Auf absolutem Weltklasseniveau war das Solistenqurtett, das etwa in einer Altersklasse war. So war zum Zeitpunkt der Aufnahme Gundula Janowitz 28 Jahre alt, Fritz Wunderlich 35, Walter Berry 36 und Christa Ludwig 37.

    Am Anfang der Abendsitzung wurde mir sogleich erinnerlich, warum das Gloria seit über 50 Jahren mein Lieblingssatz in der Missa Solemnis ist.

    Dieser mitreißende Schwung des Gloria zu Beginn, das wunderbar kontrastierende "Qui tollis peccata mundi", dann das kurze, fast überleitende "Quoniam tu solus Sanctus", das zur gigantischen sich in einen hymnischen Rausch steigernden Schlussfuge "In gloria Dei Patris.Amen" führt und dann in einem genialen Einfall Beethovens das Anfangs-Gloria in einem alle Dämme brechenden Presto wiederholt und so den Kreis schließt, die Schlusssteigerung im Dreivierteltakt.

    Dann das Credo, noch umfassender, nicht nur bie Beethoven (ein) dramatischer Höhepunkt der Messe, wie ich aus eigener Erfahrung von der Mitwirkung bei der Aufführung zahlreicher Messen Mozarts, Haydns, Bruckners, Dvoraks u. a. weiß.

    Schließlich das kurze, aber kontrastreiche Sanctus, ein überleitendes berührendes orchestrales Vorspiel zum beseligenden Benedictus und

    am Ende ein Agnus Dei,fast so lang wie Gloria und Credo, jedoch von anderem Zuschnitt. Was dort an Drama zutage tritt, hat kriegerische Anklänge. "Die Sünden der Welt", von denen die deutsche Übersetzung des Agnus Dei berichtet, und die Bitte um Erbarmen, das hatte Beethoven ja nur wenige Jahre zuvor in Österreich selbst erlebt in der Person Napoleons und seiner Truppen.

    Karajan, die Berliner Philharmoniker, der Wiener Singverein, Gundula Janowitz, Christa Ludwig und Walter Berry spannten einen wunderbaren Bogen vom ersten Ton des Kyrie bis zum Letzten Ton des Agnus Dei. Wie sagte doch Janowitz in einem Telefonat am. August 2019 u. a.:


    Zitat von Gundula Janowitz:


    Vor nicht allzu langer Zeit war ich bei Freunden auf einem Barockschloss in Niederösterreich eingeladen, Schloss Ebenthal. Wir hatten dort einen Geburtstag gefeiert. Das Schloss besitzt eine eigene Schlosskapelle, und dort habe ich zu den anderen gesagt: "Wäre es nicht schön, genau hier die Missa solemnis zu hören?" Erst haben sie mich verdutzt angeschaut, aber dann haben wir eine Anlage in die Kapelle gebracht und schließlich gemeinsam, aber jeder für sich auf einer Bank, die ganze Missa in der Karajan-Aufnahme angehört.
    Da ich ja sonst bei der Missa meistens singen musste, war das wohl eines der wenigen Male, wo ich die Missa komplett gehört habe. Am Ende haben alle geweint. Es ist wirklich eine Jahrhundertaufnahme, und der Himmel tut sich auf.

    Vgl. Booklrt S. 6


    Dem ist nichts hinzu zu fügen.


    Liebe Grüße


    Willi:)

    25. November 2020, Fortsetzung:


    Wir schließen heute mit den Pianisten:


    Pianistin:


    Dame Myra Hess,     britische Pianistin,

    * 25. 2. 1890 - + 25. 11. 1965 --- 55. Todestag


    Pianisten:


    Wilhelm Kempff,      deutscher Pianist,

    * 25. 11. 1895 - + 23. 5. 1991 --- 125. Geburtstag

    An den Sterbetag Franz Schuberts haben wir vor sechs Tagern erinnert!


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Stanislaw Bunin, russischer Pianist ,

    * 25. 11. 1966 --- 53. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    25. November 2020, Fortsetzung:


    Komponisten V:


    Virgil Thomson,     amerikanischer Komponist,

    * 25. 11. 1896 - + 30. 9. 1989 --- 124. Geburtstag


    Ilja Hurnik,     tschechischer Komponist und Pianist ,

    * 25. 11. 1922 - + 7. 9. 2013 --- 98. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Eleni Karaindrou,     griechische Komponistin,

    * 25. 11. 1941 --- 79. Geburtstag


    Moritz Eggert,     deutscher Komponist und Pianist,

    * 25. 11. 1965 --- 55. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    25. November 2020, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Davorin Jenko,     slowenischer Komponist,

    (siehe 9. 11. ) - + 25. 11. 1914 --- 106. Todestag


    René de Boisdeffre,      französischer Komponist,

    * 3. 4. 1838 - + 25. 11. 1906 --- 114. Geburtstag


    Jospeh Gabriel Rheinberger,     in Liechtenstein geborener deutscher Komponist und Musikpädagoge,

    * 17.3. 1839 - + 25. 11. 1901 --- 119. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    25. November 2020:


    Komponisten I:


    Giles Farneby,     englischer Komponist,

    + um 1563 - + 25. 11. 1640 --- 380. Todestag


    Johann Georg Pisendel,      deutscher Komponist und Geiger,

    * 5. 1. 1688 - + 25. 11. 1755 --- 265. Todestag


    Johann Friedrich Reichardt, deutscher Komponist, Musikschriftsteller und -kritiker,

    * 25. 11. 1752 - + 27. 6. 1814 --- 268. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    Zitat von Nemorino

    Aber in meinem Alter läßt das Gehör doch merklich nach, so daß sich eine Neuanschaffung für mich wohl kaum lohnen würde.


    Lieber Nemorino,


    Ich glaube, umgekehrt wird ein Schuh draus. Wie du schon sagtest, hat sich der Klang (und damit die Transparenz) durch die neue Auffnahmetechnik merklich erhöht, und die Blu-Ray-Technik setzt noch Eins drauf. Da kannst du mit deinen "alten" Ohren noch mehr Einzelheiten hören.

    Übrigens: bin ich nicht noch älter als du? Wenn ich gut über den Winter und Corona komme, werde ich im Mai des nächsten Jahres drei Viertel des Jahrhunderts voll machen. Und denke doch mal an einen guten Konzertsaal, in dem ein gutes Orchester Musik macht und ein Pianissimo spielt, vor allem in den Streichern. Hörst du dann nicht auch die Struktur dieser Stelle glasklar?

    Es läuft doch alles auf Eines hinaus, wie Mozart sagte: Es gibt keine gute oder schlechte Musik, es gibt nur gute oder schlechte Musiker (und gute oder schlechte Wiedergabegeräte, d. A.).


    Liebe Grüße


    Willi:)

    24. November 2020, Fortsetzung:


    Pianisten:


    Bernhard Stavenhagen,     deutscher Pianist und Komponist,

    * 24. 11. 1862 - + 25. 12. 1914 --- 158. Geburtstag


    Raoul Koczalski,     polnischer Pianist und Komponist,

    * 3. 1. 1885 - + 24. 11. 1948 --- 72. Todestag


    Conrad Hansen,     deutscher Pianist und bedeutender Klavierpädagoge,

    * 24. 11. 1906 --- 22. 6. 2002 --- 114. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    4. November 2020, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Emma Lou Diemer,     amerikanische Komponistin und Musikpädagogin ,

    * 24. 11. 1927 --- 93. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Alfred Schnittke,     russisch-deutscher Komponist und Pianist,

    * 24. 11. 1934 - + 3. 8. 1998 --- 86. Geburtstag


    Dirigent:


    Guido Cantelli,     italienischer Dirigent,

    * 27. 4. 1920 - + 24. 11. 1956 --- 64. Todestag

    (kam bei einem mißglückten Start eines italienischen Flugzeugs in Orly ums Leben)


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Wegen eines Termins in der Radiologie des hiesigen Krankenhauses unterbreche ich die Erinnerungen bis später.

    Zitat von Nemorino

    Zwecks meines heutigen Beitrags ist der Hinweis, daß die inzwischen legendäre Karajan-Aufnahme von 1966 (DGG) inzwischen neu überspielt auf jeweils einer CD (86 Min. Spielzeit) bzw. einer Blu-ray Audio (in einem Album!) veröffentlicht wurde:

    Lieber Nemorino,


    schönen Dank für den wertvollen Hinweis. Schon die alte Aufnahme hat mich stets begeistert, nicht zuletzt natürlich wegen Fritz Wunderlich und Gundula Janowitz sowie dem damals überragenden Wiener Singverein und Karajans singulärem Dirigat. Ich habe mir vorhin nennenswerte Teile der Missa auf Youtube angehört und freue mich schon., wenn ich sie in den nächstn Tagen auf meinem Blu Ray-Player über meinen AV-Receiver-Boliden von Pioneer mit meinem KH Sennheiser HD 650 hören kann. Ich werde dann meine Eindrücke hier schildern.


    Liebe Grüße


    Willi:)

    23. November 2020, Fortsetzung:


    Pianistin:


    Elisabeth Leonskaja,     russische Pianistin,

    * 23. 11. 1945 --- 75. Geburtstag

    Dieses Programm habe ich live mit ihr erlebt, ich meine, es wäre am 5. Mai 2015 in Dortmund gewesen.

    Herzlichen Glückwunsch zum 75., liebe Elisabeth Leonskaja!


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Pianisten :


    Adolf Drescher,deutscher Pianist, * 2. 2. 1921 - + 23. 11. 1967 --- 52. Todestag


    Ludovico Einaudi,     italienischer Pianist und Komponist,

    23. 11. 1955 --- 65. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)



    Später geht es weiter!

    23. November 2020, Fortsetzung:


    Sänger:


    Kipras Petrauskas,     litauischer Tenor,

    * 23. 11. 1885 - 17. 1. 1968 --- 135. Geburtstag


    Gerhard Hüsch,     deutscher Bariton,

    * 2. 1. 1901 - + 23. 11. 1984 --- 36. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Manlio Rocchi,     italienischer Tenor,

    * 23. 11. 1935 --- 85. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Frank Guarrera,     amerikanischer Bariton,

    * 3. 12. 1923 - + 23. 11. 2007 --- 13. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)