Beiträge von Musikkristin

    Lieber Peter,


    welche Musical-Rollen hat Bruce Low denn gesungen? Ich kenne ihn natürlich, er hatte eine schöne Baßstimme. So alte deutsche Westernsongs hat er gesungen, wie z.B. "Es hängt ein Pferdehalfter an der Wand" und eingedeutschte Gospels wie "Die Legende von Babylon".


    Bei der Vorstellung ihn als Higgins kriege ich ein leichtes Schauern, aber vielleicht ist das ja ein Vorurteil. "Nix für ungut" sagt man bei uns in Bayern, nehmt es mir nicht übel.


    Liebe Grüße


    Kristin

    Liebe Maggie,


    nochmals vielen Dank für diese Monster-Arbeit. Ich freue mich natürlich besonders darüber, daß meine Lieblingssänger in sehr vorderen Positionen (besonders Cesare Siepi) liegen, ist doch klar.


    Liebe Grüße aus München


    Kristin

    Lieber Frank,


    es gibt zwei Tosca-Filme mit Franco Corelli. Der erste ist von 1955 in Schwarzweiß und der zweite von 1956 in Farbe. Ich habe sie beide, im zweiten spielen z.T., auf jeden Fall die Tosca, Schauspieler, denen eine Sängerstimme unterlegt wurde. Mir gefällt der zweite besser, schon was die Ton- und Bildqualität anbetrifft. Franco Corelli ist für mich immer wunderbar und der Cavaradossi war eine seiner Glanzrollen.


    Liebe Grüße


    Kristin

    Lieber Waldi,


    lach, da hätte ich jetzt wirklich selber draufkommen können, ich kenne den anderen Raimondi ja auch - spätestens nach dem schönen La Boheme-Film zu Weihnachten. Ich trage mein Haupt mit Asche, aber nur einen Hauch darüber!


    Diese Tosca-Zusammensetzung könnte ich mir gut vorstellen (wobei mir trotzdem die zwei Raimondi's lieber wären), sorry Frank und danke Waldi.


    Einen guten Rutsch wünscht Dir, lieber Waldi,


    die Kristin aus München


    Glück und Gesundheit allen Mittsechzigern und den älteren und jüngeren Taminos!!!

    Zitat

    Original von Frank Georg Bechyna
    Die TOSCA mit


    Callas
    Gobbi
    Raimondi


    Serafin oder Pretre F.


    Lieber Frank,


    wie soll sich denn das ausgehen? Soll der Gobbi im 1. Akt und Raimondi den 2. Akt den Scarpia singen (lach)? Mein Geschmack wäre eher Raimondi, wobei Gobbi grandios war, aber seine Stimme gefiel mir nie so sehr gut. Bei Raimondi stimmt alles.
    Und wer singt den Cavaradossi? Meine Wahl wäre nur Franco Corelli.


    Viele Grüße aus München


    Kristin, die auch noch einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünscht

    Zitat

    Original von Michael Schlechtriem
    Ich denke, dies hier wäre angebracht:



    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß es nichts bringt, sich selber permanent zu übersteuern.
    LG,
    Michael


    Hallo Michael,


    Deinen Vorschlag finde ich grandios, wirklich, lach.


    Die Frage ist, ob man sich in dieser Situation in Entspannungsübungen einlassen kann, ich glaube, bei mir ginge es nicht (sowas - von diesem Autor - habe ich vor ein paar Jahren vor Fahrstunden gemacht, bin nicht sicher, ob es was geholfen hat).


    Ich bräuchte, aus der Erfahrung, sowas wie z.B. Tom Waits, um richtig geerdet zu werden.


    Viele Grüße aus München


    Kristin

    Hallo zusammen,


    zum Thema "Trost" ist mir auch noch eingefallen. Vor ein paar Jahren, in einer schweren Krise, hat mir ganz unerwartet diese Musik sehr viel Trost gegeben und mich innerlich immer wieder "zurechtgerückt":


    Trost



    Und da meine ich jetzt die Peer Gynt-Suiten von Edward Grieg


    Viele Grüße aus München


    Kristin

    Hallo Peter,


    auch ich gehöre zu denen, die Mario Lanza eigentlich auf immer zu Dank verpflichtet sind. Durch seinen Film "Der große Caruso" wurde bei mir als Kind die Liebe zu Tenor-Stimmen und damit zur Oper geweckt.


    Im Laufe der Zeit hat sich sicherlich mein Geschmack in dieser Richtung "verfeinert", aber er war der erste Sänger.


    Bezüglich "unbehauenes Holz" fällt mir gerade ein (grins), daß das auch schon von Franco Corelli's Stimme behauptet wurde, die ich sehr liebe. Ich mag ja auch Lanza noch - wahrscheinlich habe ich eine Vorliebe für das "Rohe". Trotzdem ist es natürlich schade, daß er nicht mehr aus seiner Stimme und seinem Leben gemacht hat.


    Viele Grüße aus München


    Kristin

    Also das ist ganz klar ein Radiergummi, ich kenne den Ausdruck zumindest aus der Schulzeit meiner Töchter, wenn nicht sogar noch aus meiner. Wer den Namen "erfunden" hat, keine Ahnung.


    Ob das Wort wirklich so ausgestorben ist, wage ich zu bezweifeln.


    Grüße aus München


    Kristin

    Lieber Cassiador,


    besonders gefreut hat mich die Erwähnung von Tom Waits, obwohl der ja mit Klassik fast gar nichts zu tun hat, außer einem, für meinen Geschmack, außerordentlich guten "Somewhere".


    Nichtsdestoweniger zähle ich ihn auch zu den sehr begabten, ungewöhnlichen Songwritern von heute und manche seiner Interpretationen - WOW


    Liebe Grüße


    Kristin

    Opera Legacies - Live-Aufnahme Verona 1972



    Orchestra e Coro dell' Arena di Verona: Oliviero De Fabritiis: 4,5


    Ernani: Franco Corelli - 4,5 (nicht mehr ganz so gut wie 1965)
    Don Carlo: Piero Cappuccilli - 5+ (einfach ganz wunderbar)
    Don Ruy Gomez de Silva: Ruggero Raimondi - 5 (war schwer, anders, aber so gut sie Siepi)
    Elvira: Ilva Ligabue - 4
    Rest: - 3,5


    Gesamtwertung: 26,5/6 = 4,41


    TQ 3


    LG


    Kristin

    Myto Live-Aufnahme Met 1965



    Orchester der Metropolitan Opera: Thomas Schippers - 5


    Ernani: Franco Corelli - 5 (im Zenit)
    Don Carlo: Mario Sereni - 4
    Don Ruy Gomez di Silva: Cesare Siepi - 5 (wieder mal unvergleichlich)
    Elvira: Leontyne Price - 4,5
    Rest - 4


    Gesamtwertung: 29,5/6 = 4,91


    TQ: 4


    LG


    Kristin

    Lieber Peter,


    solche Sänger wie Corelli, der soviel große Gefühle mit seiner Stimme ausdrücken konnte, bringen doch viele Menschen gerade zur Oper. Die Geschmäcker sind verschieden, mir hätte er die Oper nicht vergällt, ganz im Gegenteil. Gar keine Frage!


    Liebe Grüße


    Kristin - Verehrerin des großen "Nicht-Schreiers"


    Lieber Waldi,


    kein Zweifel, Corelli hatte sicherlich auch ein paar sehr laute und nicht so schöne Töne und Tage. Aber, wie Du richtig schreibst, seine Stimme war nun wirklich nicht ausschließlich darauf beschränkt, sondern er hat einfach sehr oft traumhaft schön gesungen.


    Nur gegen die Pauschal-Behauptung, er wäre ein "Brüller" oder "Schreier" (oder schlimmere Worte) gewesen, stelle ich mich.


    Jeder Sänger hat seine besonders zu ihm passenden Partien, bei ihm waren es wohl besonders die romantischen italienischen Helden-Rollen. Und da ist er für mich bis heute fast unerreicht. Was die lyrischen Rollen betrifft, ziehe ich z.B. Giuseppe di Stefano vor und es gibt ca. zwei Handvoll Sänger, die ich -fast- ebenso gerne höre. Trotzdem komme ich immer wieder zu zu Corelli zurück, einfach, weil mich seine Stimme besonders erreicht und das ist das Wichtigste. Freude solle es machen beim Zuhören.


    Einen schönen Tag aus München


    wünscht Kristin

    Zitat

    Original von oper337[/i]
    Am Ende seiner Karriere war del Monaco ein Schreier - aber Corelli nur von der CD aus zu beurteilen ist etwas stark, denn ein Schreier war er nie!


    Zumal ich ihn sehr oft auf der Bühne der Wiener Staatsoper erlebt habe. Man kann nicht von LPs oder CDs einen Sänger, wie Corelli beurteilen, da muss man dabei gewesen sein und ihn LIVE gehört und gesehen haben, dann kann man solche Urteile erst abgeben!!!


    Lieber Peter,


    ich kenne Franco Corelli nur von CD's und DVD's (z.B. Turandot), er hatte eine große Stimme (vielleicht ist sowas heute nicht mehr vorhanden und nicht mehr "modern"), eine herrliche Stimme mit viel Gefühl und Ausdruck, das hatte für mich mit Schreien nichts zu tun. Ich hätte ihn zu gerne live erlebt, aber es hat nicht sollen sein. Muß mich mit den Live-CD's begnügen.


    Ich könnte mir vorstellen, daß ihn solche Aussagen nicht tangieren würden, außerdem ist es immer eine individuelle Geschmackssache. Ich habe allerdings auch manchmal meine Schwierigkeiten, wenn man jemand so niedermacht. Jeder hat doch wirklich seinen Geschmack. Diskutieren und niedermachen sind zwei paar Stiefel.


    Schöne Grüße aus München


    Kristin

    Lieber Peter,


    bei der Aufnahme mit Peter Alexander und Olive Moorfield bekomme ich Bauchweh.


    Ich habe die noch als LP daheim, irgendwann mal geschenkt bekommen, wirklich grauslig.


    Ich habe etliche englischsprache Kate's, wenn ich da z.B. an Howard Keel's wunderbaren Petrucchio denke, sowas will ich nicht übersetzt hören, da geht der ganze Charme verloren.


    Liebe Grüße


    Kristin

    Lieber Waldi,


    Carl Tanner sagte es, daß sie ihn für Nessun Dorma gefragt haben, in meinem Alter wird man auch schon vergesslich. Und was die Rolle des Kalaf angeht, wüßte ich momentan auch keinen besonders geeigneten Tenor, sei's drum.


    Liebe Grüße


    Kristin

    Zitat

    Original von Walter Krause
    Tanner muß man zugute halten, daß er offenbar in letzter Minute eingesprungen ist. Natürlich ist er ein Schmalspur-Kalaf. Aber hör Dir einmal wieder P.P. an... :Di


    Lieber Waldi,


    wenn er ein Schmalspur-Kalaf ist, hätte er halt was anderes singen sollen, was er besser kann. Ich höre mir lieber Corelli an, zur Not auch Pavarotti, das war es aber auch schon (was den Kalaf angeht).


    LG


    Kristin

    Lieber Waldi,


    ich habe teilweise mitgehört und -gesehen, aber vom Hocker gerissen hat es mich nicht, gemerkt habe ich mir nur -negativ- den Carl Tanner mit einem furchtbaren (für mich) "Nessun dorma", Puccini hat sich im Grab umgedreht.


    Gefallen hat mir Nikolai Schukoff mit "Maria" und Andrea Rost sowie Anja Silja.
    Ich hatte mir mehr erwartet.


    Liebe Grüße aus München


    Kristin


    Ich habe diese CD auch daheim, ich kann der Bewertung nur sehr zustimmen, bitte verdoppeln


    Grüße aus München


    Kristin


    Trotz Corelli's nicht so gutem Französisch, die Stimme macht es für mich wett.


    Bitte Wertung verdoppeln!


    Danke


    Kristin