Beiträge von AndreasH

    Zum Tode von Sir Neville Marriner möchte ich auch ein paar Zeilen beisteuern:


    Er war, wenn man das so sagen kann, einer meiner beiden musikalischen "Hausgötter".


    In den 90er Jahren gab es beim damaligen Süddeutschen Rundfunk früh morgens das "Concertino". In dieser relativ kurzen Sendung, die leider die Fusion der beiden Sender Süddeutscher Rundfunk und Südwestfunk nicht überlebt hat, wurde Klassik quer durch den Garten gespielt, immer nur ein Satz eines Werks. Begonnen wurde meistens mit einem barocken Satz, so hangelte man sich durch, um am zum Schluss in der Romantik zu landen. Der für die Sendung verantwortliche Redakteur war (ist?) ein großer Fan von Sir Neville Marriner und seiner Academy of St. Martin in the Fields. Die Sendung wurde öfters mit einer Aufnahme der ASMF begonnen. Besonders beliebt war - nach meiner Erinnerung - die Gavotte I/II aus der 3. Orchestersuite von Bach.


    Warum erzähle ich das jetzt in diesem Zusammenhang?


    Weil ich durch diese Sendung zur klassischen Musik gekommen bin. In der Folge habe ich mir viele Aufnahmen der ASMF von Bach über Händel bis zu Mendelssohn, Mozart und Rossini zugelegt und höre sie auch heute noch mit großem Genuss.


    Leider habe ich es nie geschafft, ihn in einem Konzert live zu erleben.


    Während ich diese Zeilen schreibe, höre ich zum Gedenken das Dona nobis pacem aus der Messe in h-Moll von Johann Sebastian Bach. Natürlich die Aufnahme mit der Academy und dem Academy Chorus unter der der Leitung von Sir Neville Marriner. Möge er in Frieden ruhen. Danke.


    Etwas verspätet kam gestern noch dieses Weihnachtsoratorium bei mir an. Dazu hätte ich noch eine Frage:


    Ich glaube mich zu erinnern, dass, als ich mir diese Aufnahme nach ihrem Erscheinen 2010 zum ersten Mail anhörte (und nicht kaufte), im beigelegten Booklet auch eine Besetzungsliste, zumindest der Instrumentalsolisten enthalten gewesen sei. In meinem aktuellen Booklet ist das leider nicht (mehr?) so. Mein Booklet hat 42 Seiten. Könnte mal jemand, der diese Aufnahme auch besitzt, bei sich nachsehen, ob früher eine Besetzungsliste enthalten war ?


    Vielen Dank im Voraus


    Andreas

    Verstorben:


    Karl Richter (5)
    Charles Mackeras (5)
    Herbert von Karajan (5)
    Thomas Beecham (5)
    Claudio Abbado (5)



    Lebend:


    Helmuth Rilling (5)
    Neville Marriner (5)
    Masaaki Suzuki (5)
    Hans-Christoph Rademann (3)
    Ton Koopman (1)
    Trevor Pinnock (1)
    Herve Niquet (1)
    Paul McCreesh (1)
    Philippe Herreweghe (1)
    Roger Norrington (1)
    Christopher Hogwood (1)

    Hallo zusammen,


    ich wollte mirdieser Tage die Ratswechsel-Kantate "Ihr Tore zu Zion", BWV 193, in einer akuellen Aufnahme anschaffen. Habe mich dann auf die Suche bei den "üblichen Verdächtigen" gemacht und musste feststellen, dass sowohl Gardiner als auch Suzuki, diese Kantate nicht aufgenommen haben. Koopman hat sie und so habe ich sie mir da besorgt.


    Etwas hellhörig geworden, habe ich dann noch etwas weitergesucht.


    Dabei stellte sich heraus, dass die Gesamt-Aufnahmen von Gardiner nicht vollständig ist. Es fehlen z.B. auch BWV 120a, 120, 196 und 197. Zumindest die drei letzten gehören sicher zum allgemeinen Kanon und ich hätte schon erwartet, dass sie enthalten sind.


    Ein ähnliches Bild bei Suzuki: Auch dort fehlen die beiden Hochzeitskantaten BVW 196 und 197 und die Trauerode BVW 198. Wobei hier BWV 120 und 120a enthalten sind. Mehr habe ich nicht überprüft.


    Woran liegt das ?


    Ciao


    Andreas

    Seid Ihr sicher, dass die Bach´schen Orchestersuiten Neueinspielungen sind ?


    Ich habe die Suiten mit der Akademie für Alte Musik bereits im Plattenschrank stehen und zwar in dieser Einspielung (nebst Katalog):



    Meine Frage gilt natürlich sinngemäß auch für die Telemann-Suiten.....

    Ich hole mal mein nachstehend zitiertes Anliegen aus der Versenkung und bitte nochmals um hilfreiche Tipps.


    Vielen Dank und viele Grüße


    Andreas


    Guten Abend,


    eine Freundin und ich wollen im Laufe des Sommers 2012 nach Paris reisen, das genaue Datum steht noch nicht fest. Jetzt kam sie gestern mit der Idee an, in Paris in die Oper gehen zu wollen :)


    Um dieser Sache nachzugehen, hätte ich ein paar Fragen an die Opernliebhaber ( ich bin ja eher im Barock zu Hause):
    Gibt es in Paris derzeit empfehlenswerte Inszenierungen einer klassischen Oper (Mozart, Rossini o.ä.) ? Wir würden unter "empfehlenswert" eher eine "konservative" Inszenierung verstehen ? Wie kommt man an Karten ? Geht das überhaupt noch so kurzfristig ?


    Für ein paar fachkundige Tipps wäre ich sehr dankbar.


    Viele Grüße :hello:


    Andreas

    Hallo zusammen,


    ich möchte hier auch mal meine für mich - ganz subjektiv, versteht sich - wichtigsten Aufnahmen vorstellen.


    Beginnen möchte ich mit der Messe in h-Moll von Johann Sebastian Bach:



    Gächinger Kantorei Stuttgart
    Bach-Collegium Stuttgart
    Helmuth Rilling


    Wenn mir ausnahmsweise nach HIP ist gibts diese Aufnahme:



    Bach Collegium Japan
    Maasaki Suzuki


    Bach hat ja nicht nur Kantaten für den Gottesdienst geschrieben, sondern auch für verschiedenste irdische Anlässe z.B. für Geburtstage oder Namenstage der sächsischen Könige.


    Schleicht spielende Wellen und murmelt gelinde



    Auf schmetternde Töne der muntern Trompeten (als Zugabe gibts noch die Bauernkantate mit einem tollen Thomas Quasthoff)



    Gächinger Kantorei Stuttgart, Bach-Collegium Stuttgart, Helmuth Rilling


    Bleiben wir in der Epoche, wechseln aber von Leipzig nach London, zu George Frideric Handel:


    Dettinger Te Deum




    Zum guten Schluß für heute:


    Die Feuerwerksmusik:



    (hier mit Wassermusik)


    Academy of St. Martin in the Fields
    Neville Marriner



    La Stravaganza Köln
    Andrew Manze



    (hier mit Wassermusik und ........ happy birthday :) )


    Le Concert spirituel
    Hervé Niquet


    Klingt etwas schräg, aber mit einem unglaublichen Drive....

    Guten Abend,


    ich möchte noch 2 Orgelwerke mit Ohrwurm-Qualitäten ins Spiel bringen:


    - Präludium und Fuge BWV 550 und


    - Präludium BWV 568


    Beides wunderschöne Werke aus der Bach´schen Frühzeit. Kann ich immer wieder gerne anhören. Es fehlt vielleicht der große Tiefgang, jedoch für einfach gute Unterhaltung reicht es allemal.


    Viele Grüße


    Andreas

    Zitat

    Mit auf der SACD ist die Kantate "Unser Mund sei voll Lachens",deren Beginn an die 3.OrchesterSuite von Bach erinnert.

    Der Eingangschor der Kantate "Unser Mund sei voll Lachens" wurde aus dem 1. Satz der 4. Orchester-Suite entwickelt. Bach hat hier in perfekter Weise den zusätzlichen Vokalsatz in den bereits existierenden Orchestersatz eingebaut


    Viele Grüße


    Andreas

    Hallo und guten Abend,


    Christian Thielemann hat gestern Abend das alljährliche Adventskonzert des ZDF aus der Frauenkirche in Dresden dirigiert.


    Auf dem Programm standen Werke von Vivaldi (Gloria), Telemann (Konzert für 3 Trompeten D-Dur) und hauptsächlich Bach. Der Bach´sche vokale Musikkosmos war dabei bunt gemischt. Neben BWV 147 "Herz und Tat und Mund und Leben" waren das Magnificat und die h-Moll-Messe vertreten. Zum guten Schluß (und zu meiner großen Freude :) ) wurde noch gejauchzt und frohlockt.....


    Ich war von dem Konzert recht angetan. Das einzige, was mich etwas irritiert hat, waren die 4 Trompeter, die teilweise auch gleichzeitig gespielt haben. 4 Trompeten waren aber in keinem der aufgeführten Stücke verlangt ............. :pfeif:


    Das Konzert kann im Netz beim ZDF noch als stream angeschaut werden.


    Ciao


    Andreas

    Hallo zusammen,


    ich habe mir dieser Tage die CD des letztjährigen ZDF-Adventskonzerts aus Dresden geholt. Darauf befinden sich 2 Ausschnitte aus der Petite messe solennelle von Rossini, die mir sehr gut gefallen, allerdings nicht so wirklich in dieser Aufnahme. Ich wäre daher auf der Suche nach einer Gesamtaufnahme dieses Werks.


    Kann mir da zufällig jemand einen Tipp geben ? Ich danke im Voraus.


    Viele Grüße :hello:


    Andreas

    Hallo,


    auf der CD von Café Zimmermann befindet sich nicht BWV 31a, sondern BWV 30a "Angenehmes Wiederau". Auch die Beschreibung beim Werbepartner ist an diesem Punkt falsch.


    Bei der Kantate "Angenehmes Wiederau" handelt es sich um das weltliche Vorbild für eine der letzten geistlichen Kantaten "Freue Dich erlöste Schar" (BWV 30). Während erstere noch mit Trompeten und Pauken aufwartet, ist das Blech bei der geistlichen Version leider entfallen.


    Viele Grüße


    Andreas

    Ich war letzte Woche ebenfalls im Plattenladen meines Vertrauens und habe in die Aufnahme reingehört.


    Ergebnis: Kommt mir nicht ins Haus ! :no:


    Warum ? Bin ja von Hause aus nicht so der HIP-Hörer und war von dem Gedanken angetan, dasss wieder einmal eine Neuaufnahme mit modernem Instrumentarium erscheinen sollte.


    Ein Weihnachtsoratorium wird gekauft, wenn mir der Eingangschor gefällt. Schon bei den ersten Takten fällt das rasante Thempo auf. Nach meinem Gefühl deutlich zu schnell, da wird nicht mehr gejauchzt und frohlockt, sondern im ICE durch die Partitur geheizt. Danke, muss ich nicht haben.


    Adventliche Grüße :hello:
    Andreas

    Hallo zusammen,


    ich war gestern in der Stuttgarter Liederhalle in einer Aufführung der 9. mit Helmuth Rilling, der Gächinger Kantorei und dem Bach Collegium Stuttgart.


    Ich fand das Kozert gelungen, mich würde aber sehr interessieren, ob noch ein Tamino-Mitglied anwesend war und wie der/die KollegIn das Konzert empfunden hat.


    Vorgestern hatte ich das Bedürfnis, vor dem Konzert eine entsprechende CD zu hören und bin dabei über eine schon steinalte CD gestolpert, die 9. mit der Academy of St. Martin in the Fields, dem Academy Choir unter der Leitung von Neville Marriner. Solisten sind Karita Mattila, Anne Sofie von Otter, Francisco Ariaza und Samuel Ramey. Frage: Kennt jemand diese Aufnahme und kann was dazu sagen ?


    Viele Grüße


    Andreas

    I. Opern-Aufführung des Jahres
    war 2009 nicht in der Oper


    II. Theater-Aufführung des Jahres
    war 2009 nicht im Theater


    III. Konzert des Jahres


    Weihnachtsoratorium, von J.S. Bach natürlich, in der Liederhalle Stuttgart,
    Gächinger Kantorei, Bach Collegium Stuttgart, Helmuth Rilling


    IV. CD des Jahres


    G.F. Händel: Dettinger Te Deum in der Bearbeitung von Mendelssohn
    Händel-Festspielorchester Göttingen, NDR-Chor, Nicolas McGhegan


    V. DVD des Jahres
    kein Plan


    VII. Film des Jahres


    VIII.(Mein) Buch/Text des Jahres


    Die Karajan-Biografie von Richard Osborne


    IX. Kuriosum des Jahres


    Dass Stuttgart einen neuen Bahnhof bekommt


    XI. Meine heimliche Liebe
    Music for Brass


    XII. Nach wie vor überschätzt


    Harnoncourt :untertauch:


    XIII. Nach wie vor unterschätzt


    Telemann als Komponist



    Ciao :hello:


    Andreas

    Hallo !


    Auch auf meiner Bach-Kantaten-Hitliste steht diese Kantate auf einem Spitzenplatz.


    Also dieser Eingangschor...... einfach wunderbare Musik, könnte ich stundenlang hören :jubel: :jubel:


    Gleiches gilt für den Schlußchoral, mit diesen wunderbar schwebenden Trompetenstimmen.....nochmal :jubel: :jubel:


    Hinweisen möchte ich in diesem Zusammenhang noch auf BWV 120 a "Herr Gott Beherrscher aller Dinge". Diese Kantate endet ebenfalls mit dem Choral "Lobe den Herren", allerdings mit zwei Strophen. Zunächst "nur" Chor und Streicher, dann als wirklicher Schluß- und Höhepunkt das volle Orchester mit Trompeten und Pauken im Satz von BWV 137. Einfach genial......


    Einen schönen Abend wünscht


    Andreas


    der sich jetzt noch als Abschluss des Tages diesen Schlußchoral anhört.

    Hallo zusammen,


    ich freue mich aber nicht nur auf BWV 137, sondern ganz besonders auch auf BWV 190, die ja bekanntlich nur fragmentarisch überliefert ist und deshalb rekonstruiert werden muss. Dies betrifft insbesondere den Eingangschor in seiner prächtigen Festtagsbesetzung. Alle mir bekannten Aufnahmen, ob nun hip oder nicht, haben dies alle jeweils anders gelöst. Ich bin gespannt......


    ciao und viele Grüße


    Andreas

    Guten Abend,


    ich möchte noch Aufnahmen mit The English Concert unter Trevor Pinnock anfügen, die mir auch sehr gut gefallen:


    Die erste wäre die Feuerwerksmusik mit dem oiginalen Instrumentarium, also ohne Streicher. Wenn ich richtig informiert bin, die letzte Aufnahme für die DGG. Mit enthalten das Konzert in D-Dur, das bereits viele Elemente der späteren Feuerwerksmusik enthält. Wundervolle Musik und wundervoll musiziert. :jubel:


    Dann wäre da noch die Krönungsmesse von Mozart, nebst Exsultate Jubilate und den Vesperae de Confessore. Meiner bescheidenen Meinung nach ebenfalls eine sehr gute Aufnahme.


    ciao


    Andreas

    Hallo zusammen,


    nachdem der Erwerb meiner zukünftigen Behausung, der mich in letzter Zeit von der Teilnahme am Forum etwas abgehalten hat, nunmehr ein Etappenziel erreicht hat, kann ich mir heute mal wieder einen gemütlichen Abend mit Musik machen.


    Momentan läuft "Israel in Babylon", ein Pasticcio von G.F. Händel in einer Aufnahme mit der Kantorei Saarlouis, dem Ensemble UnaVolta unter Leitung von Joachim Fontaine. Eine andere kenn ich nicht.


    Mir gefällt das Werk an sich, insbesondere der Chor auf die Rejouissance aus der Feuerwerksmusik. Die Ausführung scheint mir manchmal steigerungsfähig zu sein......


    ciao und viele Grüße


    Andreas