Beiträge von C.Huth

    Mittagsprogramm: Klassiker und amerikanische Moderne:


    Ludwig van BEETHOVEN - Sonaten für Klavier mit Begleitung einer Violine Nr. 4 a-moll op.23 und Nr. 7 c-moll op.30 Nr. 2, Variationen für Klavier und Violine über "Se vuol ballare" WoO 40 (Daniel Sepec, Andreas Staier)



    Christopher ROUSE - Symphony No. 1, Phantasmata (Baltimore Symphony Orchestra/ David Zinman)



    Wolfgang Amadeus MOZART - Klavierwerke (Richard Egarr)



    John HARBINSON - Ulysses' Bow, Samuel Chapter (Susan Larsen, Pittsburgh Symphony Orchestra, Collage/ Andre Previn, John Harbinson)



    Beste Grüsse,


    C.

    Da muss man ja nicht aus dem Haus gehen heute:


    3sat, 20:15 - 21:45:


    Schumann-Gala von der Insel Mainau


    Programm:
    - Ouvertüre zu "Manfred" op. 115
    - Klavierkonzert a-moll op. 54
    - Fantasie-Stücke für Klarinette und Klavier op.73
    - Sinfonie Nr. 4 d-moll op. 120
    Mit Hélène Grimaud (Klavier) und Jörg Widmann (Klarinette)
    Es spielt das Rundfunk Sinfonieorchester Saarbrücken unter der
    Leitung von Christoph Poppen
    Aufzeichnung eines Open-Air Konzerts vom 8. Juli 2006


    und direkt danach:


    3sat, 21:45 - 23:15:


    Partitur einer Freundschaft: Ingeborg Bachmann - Hans Werner Henze


    Film von Norbert Beilharz
    Erstausstrahlung



    Beste Grüsse,


    C.

    Darf ich höflich auf diesen Thread verweisen und bemerken, das ich durchaus auch nichts gegen einen Jazz-Bereich im öffentlichen Teil des Forums hätte - freilich nur, wenn an anderer Stelle (Zusammenziehung der diversen Opern-Threads etwa) etwas entschlackt würde?


    Beste Grüsse,


    C.

    Hallo Matthias,



    Freut mich zu hören, dass ich mit der Siebten möglicherweise richtig liege. Ich bin schon sehr gespannt auf die Aufnahme. Die Fünfte in gleicher Besetzung hat mich merkwürdigerweise auch kaum interessiert, weswegen ich sie bei der Bestellung außen vor ließ.


    Was die Neunte angeht, werde ich mich, wenn die Aufnahme da und gehört ist, gerne im entsprechenden Thread wieder melden. Mit dem Gustav-Mahler-Jugendorchester habe ich jedenfalls seit Welser-Mösts Aufnahme der "Alpensinfonie" keine Vorurteile mehr, und es interessiert mich einfach, wie Abbado mit diesem von ihm gegründeten Orchester arbeitet.


    Beste Grüsse,


    C.

    Hier bin ich mir noch nicht sicher, was daon halten:


    Claude DEBUSSY - La Mer (Lucerne Festival Orchestra/ Claudio Abbado)


    [jpc]5244168.jpg[/jpc]


    Einerseits kling "La Mer" hier wirklich prächtig, und ettliche Soli sind hervorragend, andererseits gibt es immer wieder Passagen in der Einspielung, die allen anderen, die ich kenne, geradezu widersprechen. Ich muss da wohl mal einen Blick in die Partitur riskieren.....


    Beste Grüsse,


    C.

    Da kann man jetzt nur noch schwach werden:


    [jpc]1502879.[/jpc]


    Letztere, zugegeben, mit dem "falschen" Orchester. Aber die Arbeit Abbados mit dem Gustav-Mahler-Jugendorchesters interessiert mich schon lange, und ich habe die Neunte nicht mit ihm auf CD.....


    Beste Grüsse,


    C.

    Zitat

    Original von GalloNero
    Gerade vorbei:
    MAHLER Sinfonie no.6 "Tragische" [Abbado, Lucerne Festival Orchestra] auf arte.


    Was will man danach noch hören?


    Ein schwer beeindruckter
    GalloNero


    Wir fanden - nach ebensolchem Eindruck - die Antwort in:


    Henry PURCELL - Ode for the Birthday of Queen Mary "Come ye sons of Art"; "Praise the Lord, o Jerusalem"; Ode for the Birthday of Queen Mary ""Love's Goddess sure was blind""; Music for the Funeral of Queen Mary (1695);Funeral Sentences; Funeral Anthem of Queen Mary (David Hansen, Jacques Imbrallo, Kate Royal, Tim Mead, King's College Choir Cambridge, Academy of Ancient Music, Stephen Cleobury)



    Beste Grüsse,


    C.

    Soeben verklungen:


    Gustav MAHLER - Sinfonie Nr. VI (Lucerne Festival Orchestra/ Claudio Abbado)


    Ohne Cover, Übertragung auf ARTE. Nun dachte ich, Abbados Sicht auf die Sechste durch den Mitschnitt mit den Berliner Philharmonikern gut zu kennen - wie überraschend, dass dieser seitens des Orchesters unglaubliche Mitschnitt wieder neue Aspekte aufzeigte. Kennt jemand die DVD-Veröffentlichungen (Mahler-Sinfonien Nr. 2, 5 und 7, Bruckner Nr. 7, Debussy) von Abbado mit diesem Orchester? Ich bin ja so hin und weg von dem eben gesehenen Mitschnitt, dass ich ernsthaft nachdenke....


    Beste Grüsse,


    C.

    Philipps, Decca und DG legen in der letzten Zeit vermehrt Gesamtaufnahmen in Boxen wieder auf: So kommen z.B. auch Brüggens Gesamtaufnahme der Schubert-Sinfonien (Philipps) und die Brahms-Sinfonien unter Chailly in Kürze wieder in preiswerten Boxen in den Handel. So wird wohl auch der Boulez-Ring wieder erscheinen, wie man den Ankündigungen ja entnehmen kann.


    Hinweisen möchte ich auf den Schostakowitsch-Zyklus unter Oleg Caetani, der mit zwei Einzelaufnahmen



    nun geschlossen ist und in einer Box mit 10 SACDs auch sogleich komplett zu erwerben ist:



    Beste Grüsse,


    C.

    Ein wenig Selbstdarstellung, wenn's erlaubt ist:


    Johannes BRAHMS - Klavierquintett f-moll op.34 (Lars Vogt, Christian Tetzlaff, Veronika Eberle, Hanna Weinmeister, Julian Steckel); Streichsextett Nr. 2 G-Dur op.36 (Isabelle Faust, Christian Tetzlaff, Stefan Fehlandt, Hanna Weinmeister, Gustav Rivinius, Julian Steckel)



    Live aufgenommen bei Lars Vogts Kammermusikfestival in Heimbach: Vollblut-Interpretationen.


    Beste Grüsse,


    C.

    Jacques OFFENBACH - Le docteur OX ("Les Brigands": Aurélia Legay, Jacquez Gomez, Sarah Jouffroy, Sylvia Kevorkian, Christophe Crapez, Emmanuelle Goizé, Alain Trétout, Claire Delgado-Boge, Edwige Parat, Karine Godefroy, Christophe Grapperon, Jean-Christophe Hurtod, Loic Boissier, Stéphan Druet, Patrick Ledoux, Benjamin Lévy)



    Beste Grüsse,


    C.

    Danke Sophia, danke Markus,


    *sehen* muss ich die Produktion ja auf der CD nicht, wenn sie musikalisch taugt, wäre das ja schon mal was. Ich habe halt so meine Vorbehalte gegen Carignani, wenngleich er in der letzten Spielzeit mit "La clemenza di Tito" und "Parsifal" zwei IMO bemerkenswerte Dirigate abgeliefert hat....


    Beste Grüsse,


    C.

    Ob's genial ist, weiss ich nicht, bemerkenswert isses allemal:


    Nikolai MYASKOWSKY - Sinfonien Nr. 6 op.23 und Nr. 10 op.30 (Domestik Choir of Ekaterinburg, Ural Philharmonic Orchestra/ Dmitri Liss)



    Danach wird es nur noch bequemere Kost geben, der Feierabend.....


    Beste Grüsse,


    C.

    Programm für Sonntag-Mittag bisher:


    Gioachino ROSSINI - Il Barbiere di Sivigila (Elina Garanca, Lawrence Brownlee, Nathan Gunn, Bruno de Simon, Kristinn Sigmundsson, Giovanna Donadini, Roberto Accurso, Chor des Bayerischen Rundfunks, Münchner Rundfunkorchester/Miguel Gómez-Martínez)



    Einar ENGLUND - "The great wall of China" (Tampere Philharmonic Orchestra/ Eri Klas)



    Serge PROKOFIEV - Klavierkonzert Nr. 5 op.55 (Francesco Tristano Schlimé, Russian National Orchestra/ Michail Pletnev)



    Beste Grüsse,


    C.

    Zitat

    Original von Radagast


    Deine Meinung würde mich sehr interessieren, da ich beim Reinhören diese Aufnahme als, sagen wir es so, extrem empfand. Ist das Schubert, was da gespielt wird? Wenn Schubert so gespielt werden sollte, dann habe ich massive Probleme Schubert noch zu mögen.


    Das verstehe ich nicht so ganz, lieber Radagast. Für mich ist diese Aufnahme, seit ich sie vor Jahren einmal an meine Eltern verschenkte, ein Ideal für die Schubert'schen Klaviertrios. Zugegeben: Ich mag den gewöhnungsbedürftigen Klang des Pianofortes (kurz vor Ende des ersten Satzes des Es-Dur Trios - meine Güte ist das unglaublich), ich mag auch die unsentimentale Herangehensweise der drei Damen und Herren der "Fröhlichen Wissenschaft". Das heutige Wiederhören mit der Aufnahme hat mir das nur bestätigt: Für mich ist das mehr Schubert als die vielen durchromantisierten und weichgespülten"Schwammerl"-Verschnitte. Auf das B-Dur-Trio, morgen auf einer Zugfahrt, freue ich mich jetzt richtig.....


    Was empfandest Du an der Aufnahme als so extrem?


    Beste Grüsse,


    C.

    Hi Observator,


    *eine* Aufnahme mit allen 18 kenne ich nicht, aber immerhin kann man sich eine hervorragende zusammenstellen mit Pierre-Laurent Aimard: Man greife zunächst zu Volume 3 der bei Sony erschienenen Ligeti-Edition, hierauf findet man die beiden ersten Bücher der Etüden sowie die Nr. 15:



    Kostenpunkt derzeit so um die 10 EUR.


    Sodann nehme man weitere 5 EUR in die Hand und erwerbe vom Label Teldec/Warner Aimards CD "African Rythms":



    Hierauf findet man zwar wieder die Etüden Nrs. 4, 8 und 12, aber eben auch die in der anderen Aufnahme nicht enthaltenen Nrs. 16, 17 und 18. Und schon hat man, etwas Programmiergeschick vorausgesetzt, eine Komplettaufnahme, die etwas weniger kostet als eine Hochpreis-CD. Und zudem hat man mit dem letztgenannten Album auch noch ein höchst spannendes mehr, was die 3 gedoppelten Etüden wieder wettmacht....


    Beste Grüsse,


    C.


    der auch *beide* nachgefragte "Zaide"-Aufnahmen kennt und dem geneigten Interessenten folgenden Vorschlag macht: Dieser gehe in einen CD-Laden seines Vertrauens, der beide Aufnahmen vorrätig hat, lasse sich beide zum Hineinhören geben und höre sodann vergleichsweise aus beiden Aufnahmen die Nummern 9 bis 13. Ich wette, das schon nach der hlaben Nummer 9 (dem Melolog des Soliman) die Kaufentscheidung für Harnoncourt gefallen ist ;)

    Zunächst:


    John ADAMS - Harmonielehre (City of Birmingham Symphony Orchestra/ Simon Rattle)



    Sodann:


    Max REGER - Eine Lustspiel-Ouvertüre op. 120, Serenade G-Dur op.95 (Nordwestdeutsche Philharmonie/ Hermann Scherchen)



    Und schließlich:


    Dmitri SCHOSTAKOWITSCH - Sinfonie Nr. 8 c-moll op.65 (Gürzenich Orchester Köln/ Dmitri Kitajenko)



    Beste Grüsse,


    C.

    Über den Abend verteilt:


    John CORIGLIANO - Symphony Nr. 1 "Of Age and Remembrance (Stephen Hough, John Sharp, Chicago Symphony Orchestra/ Daniel Barenboim)



    Tan DUN - Symphony "1997 - Heaven Earth Mankind" (Yo Yo Ma, Yip's Childrens Chorus, Imperial Bell Ensemble of China, Hong Kong Philharmonic Orchestra/ Tan Dun)



    John ADAMS - Harmonielehre (City of Birmingham Symphony Orchestra/ Simon Rattle)



    Esa-Pekka SALONEN - Foreign Bodies; Wing on Wing; Insomnia (Anu und Piia Komsi, Finnish Radio Symphony Orchestra/ Esa-Pekka Salonen)



    Beste Grüsse,


    C.