Beiträge von Portator

    Karajan in der Düsseldorfer Tonhalle


    Lieber Holger,


    Deine Aussage im Beitrag 51 muss auf einem Irrtum bzw. einer Fehlinformation beruhen. Du schreibst, dass Karajan zu Proben in die Tonhalle gekommen sei und "dann nie wieder". Das ist so nicht richtig.


    Karajan kam nach erster Inaugenscheinnahme insgesamt zwei Mal mit seinen Philharmonikern zu je zwei regulären Konzerten in die Tonhalle. Von beiden Doppelabenden habe ich selbst je einen miterlebt. Der Erfolg war sehr groß. Probleme hatte er mit der Akustik der Tonhalle nicht. Dafür wurde jeweils vorher geprobt. Er war durchaus in der Lage, sich auf die Tücken der damaligen Akustik einzustellen.


    Übrigens ist seit einem grundlegenden Umbau die Akustik der Tonhalle wesentlich verbessert und wird allgemein sehr gelobt.


    Liebe Grüße


    Portator

    Heute Vormittag hat WDR 3 in seinem Klassikforum immerhin des besonderen Geburtstages von Franz von Suppé gedacht und das Agnus Dei aus seinem Requiem aufgelegt. Es handelte sich um eine Aufzeichnung des Zürcher Kammerorchesters mit dem Zürcher Konzertchor und Solisten.


    Die musikalische Leitung hatte Edmond de Stoutz.



    Liebe Grüße


    Portator

    In Gedanken an die aktuellen nächtlichen Ereignisse in Paris habe ich mir diese CD aufgelegt:



    Olivier Latry spielt auf der hoffentlich nicht zu sehr beschädigten Orgel von Notre Dame Transskriptionen von Bach, Mozart, Wagner, Berlioz u. a.



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber moderato,


    Du hast das Rätsel nicht nur richtig - wie immer - , sondern auch schnell gelöst. Herzliche Gratulation!


    Die drei Jahrhunderte vorher meinte ich nicht aus heutiger Sicht, sondern von C. D. Friedrich aus gesehen, über den vorher die Rede war.


    Den schönen Merkspruch kenne ich auch noch aus meiner Gymnasialzeit, allerdings in etwas anderer Folge, nämlich


    EU-ER-UR-PO-KAL - KLIO-MEL-TER-THAL


    Vielen Dank auch für die Einstellung eines wesentlich besseren Bildes als auf dem Cover und die ausgeschriebenen Namen der Musen.


    Zu erwähnen bleibt noch, dass das Bild den Königlichen Museen der Schönen Künste in Brüssel gehört. Der Maler war Antwerpener.


    Das nächste knifflige Rätsel kommt wieder von Dir.



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber moderato,

    liebe Rätselfreunde,


    es ist mir immer wieder eine große Freude, Landschaftsbilder von Caspar David Friedrich zu betrachten.


    Nun gehen wir aber einmal drei Jahrhunderte zurück und vertiefen uns in eine ganz andere Welt:



    Die Aufgabe lautet: Wer hat das Bild auf dem Cover gemalt und was stellt es dar?


    Zu Tamino gut passend musizieren die dargestellten Personen.



    Liebe Grüße


    Portator

    Ich habe mir gerade diese sehr gelungene Live-Aufzeichnung von Gustav Mahlers 1. Symphonie ("Der Titan") aufgelegt:



    Adam Fischer dirigiert die Düsseldorfer Symphoniker.


    Ganz aktuell hat diese CD den BBC Music Magazine Award für die Kategorie Orchester bekommen. Die Begründung der Jury rühmt an dieser Aufnahme, dass sie "brilliantly fresh" sei. Diese Beurteilung kann ich gut nachvollziehen.



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber moderato,


    für mich war klar, dass - wenn einer die Nuss knackt - Du es sein wirst. Herzliche Gratulation zu Deiner erfolgreichen Recherche.


    Ja, die Lösung ist richtig. Nicolas Tarkhoff wurde 1879 in Moskau geboren und starb 1930 in Orsay bei Paris. Seine wesentliche Schaffensperiode verbrachte er in Frankreich.


    Es ist nun an Dir, uns ein neues Rätsel zu stellen.



    Liebe Grüße


    Portator

    Liebe Rätselfreunde,


    es mag am gemalten Motiv liegen, dass Ihr dem gesuchten Künstler nicht auf die Spur kommt. Eine Sonne über dem Meer können viele gemalt haben …


    Die Kunstgeschichte ordnet unseren Maler als Impressionisten, bisweilen auch als Post-Impressionisten ein. Seine Lieblingsthemen sind die Natur, Tiere, sein Haus, seine Familie und Stillleben. Bei YouTube gibt es sogar einen Film, in dem 130 seiner Bilder gezeigt werden.


    Noch ein Hinweis zu seiner Biographie: Er lebte etwa gleich lange im Lande seiner Geburt und in dem Land, in dem er starb.



    Liebe Grüße


    Portator

    Liebe Rätselfreunde,


    das von mir in der vorigen Woche gestellte Rätsel scheint einige Schwierigkeiten zu bereiten. Selbst moderato, der bekanntlich jedes Rätsel löst, hat sich noch nicht geäußert.


    Ich denke, dass ich einen ersten Hinweis geben sollte.


    Der Geburts- und der Sterbeort des gesuchten Malers sind 2.500 km (Luftlinie) voneinander entfernt. Beide sind europäische Metropolen bzw. deren engeres Umfeld.


    Noch eine kurze Erklärung zur Coverabbildung. Da ich diese CD-Ausgabe weder bei jpc noch bei amazon fand, musste ich die Titelseite de Booklets scannen. Ich habe sie dann mit einem mir bisher nicht bekannten Dienstleister hochgeladen. Dass er bei der Vergrößerung der Abbildung mit erscheint, bedauere ich. Das wusste ich vorher allerdings nicht.



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber moderato,


    für Deine Erläuterungen zur Klees Bild "Der Goldfisch" danke ich Dir.


    Fiesco danke ich für die aufmerksame Korrektur. Im Internet hatte ich tatsächlich den Titel "Der Goldene Fisch" gefunden.


    Damit dieses Mal nicht wieder so eine lange zeitliche Lücke und Durststrecke entsteht, hier gleich ein neues Rätsel:



    Die Lösungsaufgabe besteht darin, wie gewohnt den Namen des Malers zu nennen.



    Liebe Grüße


    Portator

    In einer bei Capriccio erschienenen 4-CD-Box ist auch die Sommernachtstraum-Musik enthalten:


    Es spielt das Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester unter Hans Vonk . Die Solistinnen sind Miranda van Kralingen und Iris Vermillion. Dazu singt der Kölner Rundfunkchor.


    Die Box enthält weiterhin Mendelssohns Schauspielmusiken zu Antigone, Oedipus und Athalia, allerdings von anderen Orchestern unter anderen Dirigenten aufgezeichnet.



    Liebe Grüße


    Portator

    Im Beitrag 92 spricht Alfred das Thema Suchen an.


    Ich muss leider bekennen, dass ich nach der großen Umstellung, die sicherlich auch viele Vorteile hat, überhaupt kein Eingabefeld für einen Suchlauf mehr finden kann. Früher war das auf der Stammseite oben rechts unübersehbar vorhanden. Wo befindet es sich jetzt?


    Falls nur ich es nicht finde, muss ich doch mal zum Augenarzt.



    Liebe Grüße


    Portator

    Wer Khatia Buniatishvili live erleben möchte, kann sie am 23. März 2019 um 20.00 Uhr in der Düsseldorfer Tonhalle hören.


    Sie spielt von Franz Schubert


    - Klaviersonate B-Dur D.960


    Von Schubert/Liszt


    - "Ständchen" D. 957


    - "Erlkönig" S. 558/4


    -"Gretchen am Spinnrade" D. 118 op. 2


    von Franz Liszt


    -"Etudes d´exécution transcendante" S. 139, Nr. 4


    - "Mazeppa" d-Moll


    - "Ungarische Rhapsodie für Klavier" Nr. 6 Des-Dur



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber moderato,


    mir war klar, dass Du bei diesem Rätsel wie schon in vielen anderen Fällen auf die richtige Spur findest.


    Wenn ich noch einen zweiten Hinweis hätte geben müssen, wäre es die Aussage gewesen, dass der gesuchte Maler mit zwei sehr berühmten Künstlern eng befreundet war. Das waren Paul Gauguin und Vincent van Gogh, wie Du inzwischen weißt.


    Ja, der gesuchte Maler ist Charles Laval (1862 bis 1894).


    Das Bild heißt "Paysage". Manche Kunsthistoriker meinen, dass eine bretonische Landschaft gemeint sein soll. Wie auch immer - das Bild ist im Internet zu finden. Ich hatte ja einen Link angegeben.


    Ich spreche Dir gerne meine anerkennende Bewunderung aus. Du hast ein seltenes Gespür, aus dem unendlichen Angebot internationaler und zeitübergreifender Kunst die zielführenden Fährten zu finden und sie dann auch zu verfolgen. Ich glaube, dass ich dieses Rätsel nicht gelöst hätte.


    Also ganz herzliche Gratulation.


    Dass Dir das Rätsel auch noch Freude bereitet hat, erfüllt auch mich mit Freude.


    Die nächste Nuss legst Du uns auf den Teller.



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber moderato,


    mir war durchaus bewusst, dass dieses Rätsel nicht gerade leicht zu lösen ist. Es ist jedoch nicht so, dass der Ausschnitt einen großen Teil des Originalbildes unterschlagen würde. Im Gegenteil: Er ist schon ziemlich komplett. Was vielleicht auch stört, sind die in das Bild gedruckten Texte.


    Als ersten Hinweis füge ich einen Link zum Gesamtbild ein, das wahrscheinlich immer noch eine harte Nuss ist. Aber Du hast bisher auch die schwierigsten Aufgaben gelöst und wirst auch in diesem Fall Titel und Maler des Bildes ermitteln.


    Notfalls gebe ich weitere Hinweise.


    Hier ist der Link zum Bild:

    https://up.picr.de/35040703et.jpg


    Das Bild direkt einzustellen, habe ich nicht hinbekommen. Irgendetwas habe ich wohl falsch gemacht.



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber Rüdiger,


    vielen Dank für die verdienstvolle Übersicht der "single female voice"-Aufnahmen.


    Ich kann sie noch um eine weitere sehr gefühlvolle Interpretation durch Susan Graham ergänzen:



    Susan Graham wird begleitet durch das Royal Covent Garden Orchestra unter John Nelson.



    Liebe Grüße


    Portator