Beiträge von Portator

    Wer Khatia Buniatishvili live erleben möchte, kann sie am 23. März 2019 um 20.00 Uhr in der Düsseldorfer Tonhalle hören.


    Sie spielt von Franz Schubert


    - Klaviersonate B-Dur D.960


    Von Schubert/Liszt


    - "Ständchen" D. 957


    - "Erlkönig" S. 558/4


    -"Gretchen am Spinnrade" D. 118 op. 2


    von Franz Liszt


    -"Etudes d´exécution transcendante" S. 139, Nr. 4


    - "Mazeppa" d-Moll


    - "Ungarische Rhapsodie für Klavier" Nr. 6 Des-Dur



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber moderato,


    mir war klar, dass Du bei diesem Rätsel wie schon in vielen anderen Fällen auf die richtige Spur findest.


    Wenn ich noch einen zweiten Hinweis hätte geben müssen, wäre es die Aussage gewesen, dass der gesuchte Maler mit zwei sehr berühmten Künstlern eng befreundet war. Das waren Paul Gauguin und Vincent van Gogh, wie Du inzwischen weißt.


    Ja, der gesuchte Maler ist Charles Laval (1862 bis 1894).


    Das Bild heißt "Paysage". Manche Kunsthistoriker meinen, dass eine bretonische Landschaft gemeint sein soll. Wie auch immer - das Bild ist im Internet zu finden. Ich hatte ja einen Link angegeben.


    Ich spreche Dir gerne meine anerkennende Bewunderung aus. Du hast ein seltenes Gespür, aus dem unendlichen Angebot internationaler und zeitübergreifender Kunst die zielführenden Fährten zu finden und sie dann auch zu verfolgen. Ich glaube, dass ich dieses Rätsel nicht gelöst hätte.


    Also ganz herzliche Gratulation.


    Dass Dir das Rätsel auch noch Freude bereitet hat, erfüllt auch mich mit Freude.


    Die nächste Nuss legst Du uns auf den Teller.



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber moderato,


    mir war durchaus bewusst, dass dieses Rätsel nicht gerade leicht zu lösen ist. Es ist jedoch nicht so, dass der Ausschnitt einen großen Teil des Originalbildes unterschlagen würde. Im Gegenteil: Er ist schon ziemlich komplett. Was vielleicht auch stört, sind die in das Bild gedruckten Texte.


    Als ersten Hinweis füge ich einen Link zum Gesamtbild ein, das wahrscheinlich immer noch eine harte Nuss ist. Aber Du hast bisher auch die schwierigsten Aufgaben gelöst und wirst auch in diesem Fall Titel und Maler des Bildes ermitteln.


    Notfalls gebe ich weitere Hinweise.


    Hier ist der Link zum Bild:

    https://up.picr.de/35040703et.jpg


    Das Bild direkt einzustellen, habe ich nicht hinbekommen. Irgendetwas habe ich wohl falsch gemacht.



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber Rüdiger,


    vielen Dank für die verdienstvolle Übersicht der "single female voice"-Aufnahmen.


    Ich kann sie noch um eine weitere sehr gefühlvolle Interpretation durch Susan Graham ergänzen:



    Susan Graham wird begleitet durch das Royal Covent Garden Orchestra unter John Nelson.



    Liebe Grüße


    Portator

    Der Komponist Johann Franz Xaver Sterkel wurde in Würzburg geboren, wo er auch starb. Das ließ mich auf den Gedanken kommen, dass die abgebildete Landschaft eine solche am Main sein könnte.


    Maler, die in der Maingegend gewirkt haben, sind überschaubar. Eine Google-Recherche brachte mich auf Christian Georg Schütz (1718 - 1791), der sein Leben und Wirken auf den Raum zwischen Frankfurt und Würzburg beschränkt hat.


    Das Gemälde, das dem Frankfurter Staedel gehört, heißt Schloss Schönbusch bei Aschaffenburg. Schütz hat es 1786 auf Kupfer gemalt.



    Liebe Grüße


    Portator

    Ein Blick aus dem Fenster brachte mich auf den Gedanken, wieder einmal Peter Tschaikowskys "Winterträume", seine erste Symphonie, anzuhören:



    Ich habe dafür die seinerzeit sehr gelobte Aufnahme des Boston Symphony Orchestra unter Michael Tilson Thomas ausgewählt.



    Liebe Grüße


    Portator

    Zur Abwechslung heute mal die Zweite Symphonie von Kurt Weill:




    Yannick Nézet-Séguin interpretiert das 1934 in Amsterdam durch Bruno Walter uraufgeführte Werk mit dem Orchestre Métropolitain du Grand Montréal.


    Nebenbei: Das Foto des Dirigenten auf dem Cover scheint ein Jugendbildnis zu sein.



    Liebe Grüße


    Portator

    Ich genieße heute Morgen die Klänge des Oboenkonzerts von Ralph Vaughan Williams in A-moll:



    Es spielen die Budapest Strings unter der Leitung von Bela Banfalvi. Der Solopart wird von Lajos Lecses geblasen.


    Williams schrieb dieses Konzert nach seiner beliebten 5. Symphonie, die schon mehrmals in diesem Thread erwähnt wurde.



    Liebe Grüße


    Portator

    Auch ich schließe mich gerne allen guten Wünschen, die hier schon dargebracht wurden, an und rufe Euch zu : "Prosit Neujahr!"

    Der nicht ganz unbekannte Thomas Hampson scheint "zufällig" in die Runde geraten zu sein, denn er trägt keine schwarze Fliege, sondern ein offenes Hemd. Vielleicht hatte er gerade in Dresden zu tun. Thielemann hat ihn dann netterweise zum Mitsingen aufgefordert.


    Schön, dass Willi ihn entdeckt hat.



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber Rüdiger,


    inhaltlich bin ich bei Dir.


    Dennoch scheue ich mich etwas, da die besten Abbildungen bei Unternehmen zu finden sind, die Poster und Drucke vertreiben. Es werden also möglicherweise gewerbliche Interessen verletzt. Das könnte härter verfolgt werden als von einem Künstler, der eigentlich froh sein könnte, wenn sein Werk verbreitet und damit bekannt gemacht wird.


    Wenn Alfred keine Bedenken hat, einen Link einzustellen, der zu einem Postervertrieb o. ä. führt, mache ich es gerne.



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber moderato,


    für mich war eines klar: Wenn jemand das Rätsel mit der Rinde von M. C. Escher löst, wirst Du das sein. Nun, so war es dann ja auch.


    Gratulation! Da Du Dich in der Welt der Kunst wie kaum ein anderer auskennst, kommst Du oftmals sehr rasch auf die richtige Spur.


    Ich hätte gerne das komplette Bild von Escher eingestellt, aber das Urheberrecht steht dem entgegen.


    Es ist jetzt an Dir, uns ein neues Rätsel zu stellen.



    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber Rüdiger, vielen Dank für Dein Loblied.


    Es ist gar nicht so einfach, Cover mit geeigneten Bildern zu finden, die noch nicht vorgekommen sind, keinen Rückseitenhinweis enthalten und im Netz auffindbar sein sollen.


    Ich habe aus meiner Sammlung eine CD herausgefischt, deren Cover alle Bedingungen erfüllt und ein etwas aus dem üblichen Rahmen fallendes Bild verwendet.


    Es ist zugegebenermaßen schwierig, den Titel zu ermitteln. Deshalb beschränke ich mich auf die Frage nach dem Namen des Künstlers.


    Hier ist das CD-Cover:





    Viel Freude bei der Lösung wünscht



    Portator

    Lieber Rüdiger, lieber moderato,


    das gesuchte Bild beschäftigt mich sehr. Ich meine, es auch schon einmal gesehen zu haben, konnte es aber bisher nicht im Netz finden.


    Die gemachten Andeutungen weisen auf Düsseldorf hin. Was liegt da näher, als an die Düsseldorfer Malerschule zu denken? Ich habe mir die bekanntesten Maler und ihre Hauptwerke angesehen und die meisten wieder verworfen. Bei einem allerdings passen Landschaft und Malweise zu anderen seiner zahlreichen Gemälde und Zeichnungen.


    Hier ist ein Bild von ihm, das mit dem gesuchten geradezu verwandt zu sein scheint:



    Es heißt "Bachlauf im Gesteins". Der Maler ist Caspar Scheuren (1810 - 1887). Er hat viele Motive den Sagen und Geschichten um den Rhein entnommen und gilt daher als "Rheinromantiker". Aus diesem Umfeld sind ja auch einige der Schumann-Balladen abzuleiten.


    Ich rate jetzt mal einfach und biete diesen Maler als gesuchten Künstler an.



    Liebe Grüße


    Portator

    Ich habe den Tag mit dieser Scheibe begonnen:



    Die dritte Sinfonie von Arvo Pärt aus dem Jahr 1971 ist ein Schlüsselwerk der ästhetischen Neuorientierung des Komponisten. Durch freundschaftliche Bande zum Järvi-Clan kam es dazu, dass Vater und beide Söhne Einspielungen dieser Sinfonie veröffentlicht haben.


    Bei mir läuft die Aufnahme mit Paavo Järvi und dem Estonian Symphony Orchestra vom Juni 2000.



    Liebe Grüße


    Portator

    Angeregt durch Hinweise von teleton in einem anderen Thread höre ich gerade diese Scheibe:



    Unser Freund teleton hat die CD auf den Urwaldfluss verlinkt. Dort kostet sie zur Zeit 65,88 Euro. Das hätte ich dafür nicht ausgegeben. Bei jpc habe ich sie für 4,99 Euro erwerben können und dann natürlich zugegriffen.


    Der Kauf hat sich gelohnt. Das Bolshoi Orchester spielt unter dem mir unbekannten Dirigenten Boris Khaikin die Dante Symphonie von Franz Liszt. Es macht Freude, die Aufnahme zu hören, da sie ein audiophiler Leckerbissen ist.


    Vielen Dank, lieber teleton.



    Liebe Grüße


    Portator

    Clara Schumann


    Lieber Willi,


    es freut mich für Dich, dass Du Clara Schumanns relativ selten aufgeführtes Klavierkonzert am 11. Januar 2019 live erleben kannst.


    Es gibt dazu noch eine weitere Gelegenheit: am 31. Mai 2019 sowie am 2. und 3. Juni 2019 kannst Du das nämliche Klavierkonzert auch in der Düsseldorfer Tonhalle hören. Die Solistin ist Mariam Batsashvili. Begleitet wird sie von den Düsseldorfer Symphonikern unter Leitung von Alexandre Bloch.



    Liebe Grüße


    Portator

    Mit Oksana Lyniv kann ich eine weitere Dirigentin, die am Beginn ihrer Karriere Karriere viel verspricht, vorstellen:



    Frau Lyniv wurde 1978 in der Ukraine geboren. In Lwiw absolvierte sie ein musikalisches Vorstudium und ab 1996 ein Dirigierstudium an der dortigen Musikakademie. 2004 nahm sie am Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb der Bamberger Symphoniker teil, wo sie den 3. Preis gewann. Daraufhin wurde sie Assitentin von Jonathan Nott. Ab 2005 studierte sie an der Hochschule für Musik in Dresden und nahm an Meisterkursen bei Hartmut Haenchen, Kurt Masur und Peter Gülke teil.


    Von 2013 bis 2017 war sie musikalische Assistentin des GMD Kirill Petrenko und Dirigentin an der Bayerischen Staatsoper.


    Seit 2017 ist sie Chefdirigentin der Grazer Oper und des Grazer Philharmonischen Orchesters.


    Hier noch ein Hinweis: Am 1., 3. und 4. Februar 2019 dirigiert sie die Düsseldorfer Symphoniker in der Tonhalle mit Werken von Lyatoschynsky, Ralph Vaughan Williams und Bela Bartok (Konzert für Orchester).



    Liebe Grüße


    Portator

    Die von Frank Farian zusammengestellte Gruppe Boney M. machte aus einem bis dahin nicht besonders bekannten Song der Melodians mit dem Titel By the Rivers of Babylon einen Welterfolg.


    Farian änderte den Text, der auf Psalm 137 der Bibel beruht (Klage der Gefangenen zu Babel) leicht ab, so dass er inhaltlich etwas verständlicher wurde. Die jamaikanische Musik veränderte er in Richtung Disco-Sound, was in den 70er Jahren voll einschlug.







    Liebe Grüße


    Portator

    Lieber Glockenton,


    im Beitrag 461 bedauerst Du, dass Du Isoldes Liebestod gerne mit Jessye Norman hören würdest, er Dir aber leider nicht mit Karajan zur Verfügung steht.


    Dir kann geholfen werden. In der nachfolgenden Aufnahme findest Du beide vereint, dazu noch die Wiener Philharmoniker.




    Liebe Grüße


    Portator