Beiträge von chrissy

    leider unterschlug uns Angela Gheorghiu in der großen Arie "È strano! É strano!" den hohen Schlusston,


    Nicht alle Violettas wollen oder können das,

    Ich weiß auch gar nicht, ob Verdi ihn komponiert hat oder ob manche Sägerinnen ihre stimmlichen Möglichkeiten zeigen wollen.

    Liebe Violetta, lieber La Roche

    Auch ich weiß nicht, ob dieser hohe Schlußton in der Partitur so vorgesehen ist, meine aber, das ist kein Kriterium,

    wenn ansonsten die Gesamtleistung stimmt.

    Marie Fajtova, die ich a. G. aus Prag überragend und beeindruckend in dieser Partie vor einigen Jahren in Liberec /Reichenberg erlebt habe,

    hatte den Ton. Aber selbst Mirella Freni, hier in der Studioaufnahme, singt ihn nicht.

    In Chemnitz ... die Inszenierung war grausam und ist mir in ganz übler Erinnerung geblieben.

    Da haben wir etwas Gemeinsames. Mit Grausen erinnere ich mich an die Traviata, die ich vor ein paar Jahren an der Dresdner Semperoper

    erlebt habe, von der ich sagen muß - schlimmer, geht´s nimmer!!! (s. m. Btr. im Thread "Gestern in der Oper", auf Seite 29).


    Herzliche Grüße

    Chrissy

    Für alle Liebhaber der Oper "La Traviata":

    1973 entstand eine filmische Adaption dieser Oper in Zusammenarbeit vom DFF mit RAI.

    Wie ich jetzt gerade völlig überrascht sehe, ist dieser Film seit Kurzem im Netz und das in relativ guter Qualität.

    In den Hauptpartien Mirella Freni und Franco Bonisolli.

    Für mich optisch, darstellerisch und stimmlich ein absolutes Traumpaar, ideal für diese Oper!

    Darüber hinaus - großartig inszeniert. Hier kann man wirklich von einer anderen Liga sprechen.

    Interessenten wünscht viel Freude und Genuß

    Chrissy


    Hallo, liebe Violetta

    Vielen Dank für Deine Antwort, über die ich mich gefreut habe.

    Die Oper hat ja wirklich sehr viele schöne dramatische und lyrische Stellen, die einen berühren und ergreifen.

    Das kann ich nur unterstreichen, denn genau diese "sehr vielen schönen dramatischen und lyrischen Stellen" machen die Oper für mich zu einem Meisterwerk

    Das hast Du sehr schön gesagt, so sehe und empfinde ich das auch.

    Obwohl ich diese Oper, gefühlt schon hundert mal gesehen und gehört habe, ergreift mich jedesmal die Finalszene auf´s Neue.

    Hier besonders, wenn vor Violettas "E strano..." die Violine das Thema "Di quell´amor..." spielt. Da überkommen mich fast immer Schauer

    und ich bin total fasziniert und gerührt. In unterem Link Min. 4.50


    Herzliche Grüße

    Chrissy

    Ich grüße alle Tamino-Klassikfans!

    Ein herzliches Hallo, liebe Violetta. Ich grüße Dich ebenfalls und heiße Dich in unserem Forum willkommen und wünsche Dir viel Freude.

    Es freut mich zu lesen, daß die Traviata Deine Lieblingsoper ist. Sie ist nämlich auch eine meiner bevorzugten Lieblingsopern.

    Auf Deine Frage...

    Wie findet Ihr hier die Violetta gesanglich?

    ... will ich Dir ehrlich antworten - ja, sie hat Stimme, ohne Zweifel, aber mir ist sie z. B. in der Szene "Dite alla giovine..." viel zu dramatisch,

    stellenweise zu schrill, sie berührt mich nicht. Hier fehlt mir jegliches Gefühl.

    Höre Dir und vergleiche mal diese Szene aus dem von mir in Btr. 25 reingestellten Link an. Da höre und spüre ich deutliche Unterschiede.

    Wie gefühlvoll, wie herrlich innig und geschmeidig da die Melodiebögen gesungen werden.

    Ich will allerdings dabei auch nicht verhehlen, daß ich ein ganz großer Fan von Mirella Freni bin.

    Laß´mich mal Deine Meinung wissen.


    Herzlichst Chrissy

    Als ich vor gut einer Woche die gekürzte Fassung der Traviata gesehen hatte muß ich zugeben, aus persönlichen Gründen,

    war ich da nicht so konzentriert und habe mehr oder weniger nur die musikalischen Höhepunkte mitbekommen.

    Gestern habe ich nun, bis auf weniges Gekürztes, die gesamte Aufführung gesehen.

    Und da muß ich jetzt doch schon auch einige Abstriche machen.

    Trotzdem, so schlecht, wie sie hier von einigen gemacht wird, fand ich sie nicht und stimme Gerhard in seiner Bewertung zu.

    Wir sollten nicht vergessen - wir sind hier auf einer riesigen Freilichtbühne und nicht auf der Opernbühne und schon gar nicht im Studio.

    Wenn ich aber lese...

    Ich habe gerade in 3 Sat die Aufführung der Traviata gesehen. Gesanglich und musikalisch einigermaßen ok.

    Aber die Inszenierung war eine einzige Enttäuschung. Das war rein szenisch die schlechteste Traviata, die ich je gesehen habe.

    ... dann empfehle ich meinen damaligen Bericht zu lesen im Thread "Gestern in der Oper" - (anklicken Seite 29) "La Traviata in der Dresdner Semperoper".

    Da erinnere ich mich tatsächlich mit Grausen!

    Ich kenne die Gestalt der Violetta in der gesanglichen Gestaltung und Interpretation von Maria Callas. Bei dieser Figur schuf Verdi kompositorisch einen körperlich und seelisch leidenden und in seiner Liebe einem tiefen existenziellen Konflikt ausgesetzten Menschen. Bei der Callas erlebt man das auf erschütternde Weise,

    Lieber Helmut

    Die Interpretation der Callas kenne ich natürlich auch und schätze sie. Denn ohne Zweifel, war die Traviata eine ihrer Paradepartien.

    Zurecht wird hier "körperlich und seelisch leidend" angesprochen.

    Die Oper hat ja wirklich sehr viele schöne dramatische und lyrische Stellen, die einen berühren und ergreifen.

    Eine dieser Stellen daraus ist für mich "Dite alla giovine..."

    Das habe ich mir vorhin extra mit der Callas angehört und meine, ja, richtig gut.

    Und doch habe ich hier eine andere Favoritin wo ich sage, wie unglaublich gefühlvoll dargestellt und welch stimmlicher Wohlklang!


    Herzliche Grüße

    Chrissy


    Den Link anklicken ab Min. 9.45

    Wo steht denn was über die Dauer des Schlußbeifalls?

    Das hatte hier ein Mitglied unseres Forums vor ein paar Tagen mitgeteilt und zwar auf die Beschwerde von Rodolfo und La Roche.

    Leider kann ich diese Beiträge nicht mehr finden (gelöscht???) und ich weiß auch nicht mehr, von wem der Hinweis war.

    Zitat Rodolfo 39

    Bei der Traviata hat 3 Sat auch gekürzt. Das Vorspiel im 3 Akt fehlt und der fängt gleich mit Violettas Arie an


    ... und auch schon das musikalisch schöne Vorspiel zum 1. Akt fehlte!

    Und von wegen 7 1/2 Minuten Schlußbeifall. Gesendet wurde höchstens 1 Minute!


    Chrissy

    Das wurde gemacht für die gleiche Klientel, die Aufnahmen mit den Titelzusätzen "Highlights" oder "Die beliebtesten Melodien aus ..." kauft.


    "Das ZDF zeigt die Höhepunkte des Opernspektakels. Die Neuinszenierung versetzt die Handlung der "Traviata" in die goldene Pariser Epoche, die Zeit der Weltausstellung von 1889" ... So stand es in der Programmankündigung des Senders und

    wer das nicht gelesen hat, konnte zumindest von der Sendezeit (90min.) auf die Idee einer gekürzten Fassung kommen.

    So ist es! Und die Opernaufführung wird in voller Länge am 11. 9. um 20. 15 Uhr auf 3 sat ausgestrahlt.

    Ich hoffe, daß viele dann diese GA sehen und bin gespannt auf Meinungen und Bewertungen.


    Chrissy

    ... ich ziehe ihn sogar Pavarotti (bei Mehta, Decca) vor. Doch das mag Geschmacksache sein.

    Natürlich, lieber Nemorino, ist alles Geschmackssache und jeder hat berechtigt seine persönlichen Favoriten.

    Gestern habe ich an den Todestag von Pavarotti erinnert und aktuell diskutieren wir über die Turandot,

    die vor ein paar Tagen im TV gezeigt wurde.

    Und da habe ich mich jetzt spontan an den Film "Yes, Giorgio" aus dem Jahr 1982 erinnert, in dem auch Teile aus der Turandot drin waren.

    Vielleicht kennt nicht jeder diesen Film, bzw. die Ausschnitte. Ich stelle sie hier mal rein:

    "In questa reggia" (ab Min. 3.00) und anschließend "Nessun dorma" mit da capo.


    Herzlichst Chrissy


    Ich habe mir gestern abend die gekürzte Fassung der Traviata angeschaut und noch immer voller Begeisterung empfehle ich jedem,

    der diese Oper mag, sich die GA am 11. 9. auf 3 sat anzuschauen.

    Sonya Yoncheva in der Titelpartie überragend - stimmlich, optisch und darstellerisch - ideal und perfekt!

    Einzigster minimaler Kritikpunkt in meiner Bewertung - das Verlesen des Briefes hätte ich mir etwas gefühlvoller, entrückter gewünscht.

    Mit Vittorio Grigoli als Alfredo, hatte sie einen ebenbürtigen Partner an ihrer Seite.

    Das Orchester klang hervorragend, ebenfalls der Chor. Und die Inszenierung /Ausstattung für die große Bühne, ebenfalls perfekt.


    Chrissy


    (Und diesmal gab es auch den Schlußbeifall).

    Wie rodolfo sagte, hätte es sich gehört, den Schlußapplaus zu zeigen. Der Abbruch sofort nach der Oper ist respektlos.

    Da bin ich ganz Eurer Meinung. Der Schlußbeifall gehört einfach dazu und bildet einen krönenden Abschluß einer überaus gelungenen Aufführung.

    Ansonsten, lieber La Roche, vielen Dank für Deine ausführliche Bewertung, die mit der meinigen übereinstimmt.


    wenn es wie im ZDF bei la Traviata eine gekürzte Fassung der Oper gibt.

    3sat zeigt das Klassik-Highlight in der Langfassung (Aufzeichnung: 19. August 2021 in Verona) am Samstag, 11. September 2021, um 20.15 Uhr.


    Herzliche Grüße

    Chrissy

    ... und allen für heute Abend viel Freude und Genuß.

    ... und ich vermute, jeder, der diese Oper heute gesehen hat, hatte bestimmt Freude und Genuß.

    Ich kann nur in Superlativen sprechen - was für eine tolle Inszenierung mit einem durchweg großartigen Ensemble.

    Bei solch einem opulenten Aufwand, da geht einem das Theater /Opernherz auf.

    Sehr interessant und informativ war nach der Oper der Bericht über die Vorbereitungsarbeiten aller Beteiligten.


    Chrissy

    lieber Chrissy, die sängerische Leistung von Frau Serafin ist normalerweise mehr als akzeptabel. Das finde nicht nur ich sondern auch die Intendanten der besten Opernhäuser.

    Martina Serafin singt eine ihrer Paraderollen und die ist zweifellos eine hervorragende Turandot.

    Lieber Orfeo

    Genau wie La Roche es in seinem vorigen Btr. sagt, wollte ich keinesfalls Frau Serafin abwerten.

    Sollte mein "akzeptabel" despektierlich geklungen haben, so war das ganz sicher nicht negativ von mir gemeint gewesen.

    Ich freue mich auf die Aufführung heute, zumal nach dem Link, die opulente Ausstattung nun auf dem großen Bildschirm.


    Die Oper "Turandot" habe ich nur einmal live auf der Bühne erlebt. Das war im Februar 1982 in der Berliner Staatsoper.

    Du meine Güte, das ist ja fast 40 Jahre her...

    Falls noch jemand die Sängerin kennt - damals sang die Titelpartie a. G. die niederl. Sopranistin "Els Bolkestein".

    Ihre Partner waren "Ruggiero Orofino" als Kalaf und "Renate Hoff" sang die Liu.


    Herzliche Grüße und allen für heute Abend viel Freude und Genuß.

    Chrissy

    Hinweis und Tipp für alle "Freddie Mercury und Queen - Fans":


    Einen Tag, bevor Mercury am 5. September seinen 75. Geburtstag gefeiert hätte, erinnert VOX mit der abenfüllenden Dokumentation "Queen Forever – Die Freddie Mercury Story" an den Künstler. In viereinhalb Stunden zeigt die Produktion nicht nur den privaten und musikalischen Werdegang von Mercury und seinen Queen-Mitstreitern Brian May, Roger Taylor und John Deacon, sondern lässt auch viele Weggefährten zu Wort kommen.

    Erstmals spricht Kashmira Cooke im deutschen Fernsehen über ihren berühmten Bruder. Dazu kommt Mercurys große Liebe Mary Austin in der Dokumentation zur Erkenntnis: "Teile seiner Persönlichkeit passten nicht zur Welt des Rock'n'Roll." Der private Assistent des Sängers, Peter Freestone, gibt derweil offen Einblicke in das Zusammenleben mit dem Musikstar.

    Queen Forever – Die Freddie Mercury Story – Sa. 04.09. – VOX: 20.15 Uhr

    Hallo, lieber Joseph II.

    Vielen Dank für Deinen Beitrag. Du hast das sehr gut und treffend beschrieben.

    Charlie Watts war ganz sicher der "Ruhepol" in der Band. Und das braucht es auch bei solch unterschiedlichen Temperamenten

    und Charakteren, sonst wäre ein Bestehen und ein Zusammenhalt von nunmehr fast 60 Jahren nicht möglich gewesen.

    Ich möchte hier mit einem Kommentar von Keith Richards ergänzen, der mal in einem Interview in seiner lässigen lockeren Art sagte:

    You´ve got the Sun, you´ve got the Moon and you´ve got the Rolling Stones.

    Was sinngemäß bedeuten soll - Du hast die Sonne, Du hast den Mond und Du hast die Rolling Stones,

    was braucht es mehr um (musikalisch) glücklich zu sein.


    Ich habe, wie schon erwähnt, die Stones zum ersten Mal am 27. Juli 1998 live erlebt. Und ich kann nur in Superlativen sagen,

    es war eine phänomenale, gigantische Musik - und Bühnenshow!!! Hier zwei Ausschnitte von damals.

    Viel Spaß und rockige Grüße

    Chrissy


    Aus aktuellem Anlaß sendet der TV - Sender ARTE heute ab 21.45 Uhr einen Dokumentarfilm über die Rolling Stones.

    Dieser entstand 2012 zu ihrem 50 jährigem Jubiläum und enthält z. T. bisher unveröffentliche Aufnahmen und Interviews.


    ARTE-Programmänderung: Ein Abend für Charlie Watts – ARTE erinnert an den verstorbenen Schlagzeuger der Rolling Stones


    https://www.arte.tv/sites/pres…euger-der-rolling-stones/


    https://www.arte.tv/de/videos/…ones-crossfire-hurricane/

    Charlie Watts: Schlagzeuger von den Rolling Stones ist tot | Panorama


    Eine weitere traurige Nachricht aus der Musikwelt: Charlie Watts ist tot.

    Er war seit ihrer Gründung 1962 - Drummer der legendären engl. Rockband Rolling Stones.
    Am 2. Juni beging er seinen 80. Geburtstag.

    Vor drei Jahren habe ich ihn und seine Band - Kollegen nochmal live in Berlin auf der Bühne erlebt.

    Es war mein viertes erlebtes Konzert mit der Band. Schöne Erinnerungen.

    R I P

    Chrissy


    https://web.de/magazine/unterh…stirbt-80-jahren-36114496

    Celestina Casapietra (Soprano) - Short Biography
    Celestina Casapietra,  italienische Sopranistin, * 23. 8. 1939 (a.Q. 1938)


    Ich habe diese großartige Sopranistin in ihrer Glanzzeit viele Male als berührende Mimi an der Deutschen Staatsoper Berlin erlebt.

    Nicht nur hervorragend stimmlich und darstellerisch - sie war überhaupt eine tolle Bühnenerscheinung.

    Congratulazioni e tutto il meglio, Signora Casapietra

    Cordiali saluti

    Chrissy

    Das wußte ich nicht, lieber Orfeo, und ich danke Dir für Deine Info und auch für den Link, den ich mir nun mal demnächst anschauen werde.

    Und natürlich stimme ich Dir auch zu, daß dieser Thread hier nicht passend für eine Bewertung ist.

    Nochmals danke und herzliche Grüße

    Chrissy