Beiträge von chrissy

    Gute Idee, Erich!

    Ja, das ist wirklich eine gute Idee, lieber Erich. Vielleicht mit einer Fahrrad - Tour und Münchhausen führt uns.

    Evtl. entdecken wir da auf der Fahrt durch Böhmens Hain und Flur bereits den einen oder anderen Sänger /in.


    Jetzt aber im Ernst, ich danke allen für Eure zustimmenden Beiträge, die sich wohltuend von einigem Frust - Schrott,

    wie Fiesco es richtig bewertet, abheben und sende herzliche Grüße.


    CHRISSY

    https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=search&rurl=translate.google.com&sl=cs&sp=nmt4&u=https://www.klasikaplus.cz/reflexe-2/item/1046-trubadur-v-liberci-br-kdyz-se-v-opere-sejdou-dobri-soliste&xid=17259,1500004,15700002,15700019,15700186,15700190,15700256,15700259&usg=ALkJrhhTeXKKjUbgvBgzd7hvT0puJidb8Q


    So, nachdem nun der Mobbing - und Frustgeifer von einigen zu dem Thema abgetropft ist,

    möchte ich mich letztmalig zu dem Thema nochmal äußern. Interessant dabei war ja, daß es gerade

    diejenigen waren, die sonst immer vehement plädieren, man könne doch anhand eines Berichtes, bzw.

    einer kurzen Hörprobe, kein Urteil abgeben. Und somit war die klare Absicht erkennbar, aber da stehe ich locker drüber.

    Vor kurzem habe ich eine offizielle Rezension /Kritik der 2. Premiere vom Liberecer Trovatore im Netz gefunden.

    Es ist zwar teilweise ein etwas holpriges deutsch in der Übersetzung, aber im Sinn doch zu erkennen.

    Vielleicht interessiert es den einen oder anderen und ich hoffe der obige Link öffnet sich.

    Es bestätigt sich im Wesentlichen meine positive Meinung und Beurteilung und nicht die von den drei, vier Frustablassern.

    Der Unterschied zwischen denen und mir ist außerdem - ich war drin, war dabei - die nicht!!!


    Wie gesagt, die Übersetzung ist teilweise etwas holprig und nicht jeder kommt da bekanntermaßen mit.

    Geschrieben steht z. B. - Manrik oder Manrika, Leonona oder Count Lun.

    Und da möchte ich einem gewissen User, der da schon mal Probleme offenbart hat, sicherheitshalber erklären,

    damit er mich nicht wieder höflich fragen muß - gemeint sind - Manrico, Leonora und Graf Luna.

    Die Rollen der einzelnen Personen empfehle ich im Opernführer nachzulesen.


    In der Rezension steht u. a. Zitat:

    Kateřina Jalovcová verleiht ihr ein leidenschaftliches Farb-Timbre, eine stimmhafte Stimme ohne Makel und Probleme mit einem breiten Ausdrucksspektrum, das internationalen Vergleichen standhält.


    Ja, auch wenn man nicht über die fachlichen Fähigkeiten und Kenntnisse eines Forums - Kestings verfügt, kann ich dies mit meinen

    bescheidenen Kenntnissen nur bestätigen - sie war /ist eine überaus großartige Azucena!!!

    Und um einer evtl. erneuten Münchhausen - Geschichte vorzubeugen - "man wird die Frau bestimmt nicht auf einer

    Fahrrad - Tour irgendwo durch Böhmens Hain und Flur erleben können". Sie ist am Nationaltheater /Staatsoper in Prag engagiert

    und gastiert zum Glück ab und zu als Azucena in Liberec /Reichenberg.


    Inzwischen war ich schon in fünf Vorstellungen, warum wohl? Zuletzt heute vor einer Woche.

    Als Manrico gastierte der ungar. /tschech. Tenor Titusz Tobisz.

    Da ja unsereiner über keine stimmliche Fachkompetenz verfügt, will ich mich nur ganz kurz äußern:

    Eine imposante gewaltige Erscheinung. So auch seine Stiimme, ein toller Rohdiamant, dem vielleicht an manchen Stellen

    der Feinschliff fehlte, insgesamt aber hervorragend und in dieser Partie ideal besetzt.

    Ich hoffe und freue mich auf ein Wiedersehen /Wiederhören im Herbst mit ihm.


    Abschließend stimme ich mit dem von mir geschätzten Tamino Fiesco überein, der sich in einem anderen Thread äußerte:

    Von mir wird es keine Opernberichte mehr geben!

    Die Schadenfreude sei den anderen gegönnt.


    CHRISSY

    Ein Wort noch an nemorino. Ich bedaure Deine Entscheidung zutiefst. Deine Beiträge haben das Forum ungemein bereichert, ich habe sie gerne gelesen, oft sogar erwartet und habe gerne mit Dir diskutiert.

    Lieber nemorino

    Den Worten von La Roche kann ich mich nur anschließen. Ich bedaure Deine Entscheidung ebenfalls, kann sie aber nachvollziehen und verstehen,

    zumal nach der Umstellung und Neugestaltung des Forums leider keine Ignorierfunktion mehr möglich ist.

    Auch ich habe seit ca. einem Monat meine Aktivität eingestellt, bzw. meine Mitgliedschaft ruhen lassen und da bin ich nicht der Einzige.

    Frustgeifer und Mobbing muß ich mir nicht antun!


    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und sende herzliche Grüße

    CHRISSY


    Bei der Gelegenheit - Lieber Alfred, meine allerbesten Wünsche für eine rasche und vollständige Heilung und Genesung.

    Lieber Reinhard

    Auch wenn dies zwar nicht der "Geburtstags - Thread" ist, möchte auch ich mich den Glückwünschen anschließen

    und Dir nachträglich zu Deinem Geburtstag gratulieren.

    Und Dir nicht nur für das neue Lebensjahr, sondern gleichzeitig für den wohl nun beginnenden neuen Lebensabschnitt (gemeint die Rentner /Seniorenzeit),

    vom Besten das Allerbeste wünschen. Mögen Segen, Freude und Gesundheit an jedem neuen Tag Deine ständigen Begleiter sein.


    Mit besten Grüßen, herzlichst

    CHRISSY

    Lieber chrissy, bist Du erneut im Trovatore gewesen? Es grüßt Hans

    Lieber Hans

    Die Antwort hatte ich Dir ja vor kurzem schon in meinem "Trovatore - Thread" gegeben.

    Möchte aber mitteilen - es ist zwar bis zum 15. Mai noch reichlich Zeit, aber iich plane schon jetzt erneut und unbedingt wieder hinzufahren.

    Bisher war der Manrico in der Aufführung der ital. Tenor Paolo Lardizzone.

    Gestern erschien die Besetzungsmitteilung bis Ende Mai. Und da freue ich mich und bin gespannt, denn am 15. Mai wird den Manrico lt. Plan,

    der ungar. Tenor "Titusz Tóbisz" singen. Ihn habe ich vor zwei Jahren in der Janacek - Oper Jenufa erlebt und in bester Erinnerung behalten.

    Dazu gastieren in den Partien der Azucena und des Ferrando zwei erstklassige Solisten von der Staatsoper /Nationaltheater Prag,

    die ich inzwischen mehrmals erlebt habe. Ich bin überzeugt, das wird ein großartiger Abend werden!

    Hier eine ganz kleine, kurze Hörprobe mit Titusz Tóbis:



    Ein paar weitere Aufnahmen finden Interessenten auf Youtube.


    PS.: Ich verzichte übrigens auf Bewertungen und Analysen von Forums - Kestings.

    Ich weiß oder ahne, "man hat den Mann bestimmt schon mal vor Jahren auf einer Fahrradtour irgendwo in der Puszta gehört".

    Ich gehe diesbezüglich mit Fiesco konform, der unlängst seine Meinung in einem anderen Thread äußerte,

    Zitat Fiesco:
    Stimmen sezieren das liegt mir ganz und garnicht, ich habe zwei Ohren und kann und will meine Stimmenvorlieben nicht auseinander pflücken,

    kann jedoch für meine Begriffe beurteilen wie ich was höre, ob das jedem so gefällt ist nicht mein Problem.

    Mir muss eine Stimme zusagen, ich meine damit meine Ohren und Herz erreichen!


    So sehe ich das auch und stimme dem vollinhaltlich zu.

    CHRISSY


    Obsazení dne 15. května 2019:

    Dirigent: Martin Doubravský


    Leonora Lívia Obručník Vénosová

    Manrico Titusz Tóbisz

    Azucena Kateřina Jalovcová

    Hrabě Luna Andrij Shkurhan

    Ferrando Jurij Kruglov

    Inez Věra Poláchová
    Ruiz Dušan Růžička
    Starý cikán Anatolij Orel
    Posel Hynek Grania
    Orchestr a sbor DFXŠ


    Aha lieber chrissy, die anderen dürfen das nicht anhören, vielen Dank!


    LG Fiesco

    Aber nein, lieber Fiesco, so war das nicht gemeint. Selbstverständlich darfst (und sollst) Du und andere gerne mithören, wenn es denn interessiert.

    Ich habe mich speziell grüßend nur an Joseph II. gewandt, weil ich sicher weiß, daß dies ein Lieblingshit von ihm ist.

    Außerdem wollte ich vorbeugen, daß sich wieder jemand beschwert, dem so etwas nicht gefällt, der sich aber berufen fühlt,

    seinen ungefragten und unerwünschten "pingeligen" Senf dazuzugeben, wie es in anderen Threads mitunter üblich ist (Regie - Thread z. B.).

    Diejenigen vergessen aber dabei, daß niemand gezwungen wird "Tortenschlachtthreads" oder anderes mitzulesen, geschweige denn, sich zu beteiligen!!!


    Herzliche Grüße

    CHRISSY

    Ein spezieller und besonderer Gruß nur für "Joseph II."

    Hallo, lieber Joseph. War vorhin mit dem Auto unterwegs, hatte dabei das Radio an und zwar den Sender R. SA

    und um 11.42 Uhr erklang dieser Hit...



    und ich habe sofort an Dich gedacht und Dir gedanklich einen Pop - rockigen Gruß gesendet.

    CHRISSY

    Lieber chrissy, wenn ich gewußt hätte, daß Du heute abend noch berichtest, hätte ich mir die Frage geschenkt und abgewartet.

    Nein nein, lieber Hans, ist schon richtig. Wenn Du nicht so nett gefragt hättest, hätte ich nichts geschrieben.

    Schön, daß sich die Reise zur Oper ins Nachbarland gelohnt hat! Es grüßt Hans

    Ja, diese Reise hat sich nicht nur heute, sondern bisher eigentlich immer gelohnt.


    Beste Grüße

    CHRISSY

    Zitat von chrissy

    Und mir hat der "Trovatore", vor allem musikalisch, stimmlich so gut gefallen, daß ich plane, evtl. am kommenden Sonnabend erneut hinzufahren.

    Die Partien der Leonora und der Azucena sind diesmal alternativ mit den Solistinnen "Miroslava Casarova und Petra Vondrova" besetzt.

    Also etwas Neues. Ich bin gespannt und neugierig - beide Damen habe ich schon oft in anderen Partien erlebt, z. B. in der AIDA.

    Und ganz sehr freue ich mich erneut auf "Jiri Rajnis", der wieder als Luna gastiert und mich in dieser Rolle nicht nur überzeugt,

    sondern absolut begeistert hat.


    Zitat Hans Heukenkamp aus dem "Vorfreude - Thread":


    Lieber chrissy, bist Du erneut im Trovatore gewesen? Es grüßt Hans


    Ja, lieber Hans. Bin vor einer halben Stunde zurück und es war erneut ein großartiges und beglückendes Erlebnis.

    Beide oben genannten Solistinnen boten, neben allen anderen, eine großartige, hervorragende Leistung.

    Das Haus war, bis auf wenige einzelne frei gebliebene Plätze, sehr gut besucht. Wir hatten beste Plätze im Parkett 10. Reihe, Mitte.

    Es gab viel Szenenbeifall und am Schluß wurden wieder alle völlig verdient mit vielen Vorhängen und überaus großem Applaus gefeiert.

    Besonders Miroslava Casarova in der Partie als Leonora, wurde am Schluß begeistert umjubelt und mit vielen Brava - Rufen bedacht.

    Mit beiden Damen hatte ich nach der Vorstellung Gelegenheit kurz zu sprechen und sie haben sich über Anerkennung und Kompliment

    riesig gefreut und sich herzlich bedankt.


    Herzliche Grüße und eine Gute Nacht

    CHRISSY

    Eigentlich hatte ich nicht vor, über meinen Opernbesuch am 17.03.2019 im Opernhaus Chemnitz zu berichten.

    Doch, lieber La Roche, es war richtig, daß Du darüber berichtet hast. Für mich war es auch deshalb sehr interessant,

    weil ich von diesem Werk noch nie etwas gehört habe.

    Gern hätte ich mich dazu mehr geäußert, aber eine Entscheidung der Leitung unseres Forums in einer anderen Sache,

    die ich gestern Abend mitbekommen habe, läßt mich nun, zumal es leider in unserem Forum keine Ignorierfunktion mehr gibt,

    meine eigenen künftigen Aktivitäten überdenken.


    Im sicheren Wissen verstanden worden zu sein, sende ich herzliche Grüße

    CHRISSY

    Gerade habe ich mir eine Karte für die Premiere von Zemlinskys "Zwerg" am 24. März an der Deutschen Oper Berlin gekauft.

    Ich weiß praktisch nichts von dieser Oper und bin neugierig.

    Ich bleibe neugierig und bin sehr gespannt.


    Der Fliegende Holländer hat mir bei der Premiere so gut gefallen, dass ich am 29. März noch einmal hingehe.

    Ich freue mich für und mit Euch und wünsche Euch beiden viel Freude und beglückende Opernabende.


    Und mir hat der "Trovatore", vor allem musikalisch, stimmlich so gut gefallen, daß ich plane, evtl. am kommenden Sonnabend erneut hinzufahren.

    Die Partien der Leonora und der Azucena sind diesmal alternativ mit den Solistinnen "Miroslava Casarova und Petra Vondrova" besetzt.

    Also etwas Neues. Ich bin gespannt und neugierig - beide Damen habe ich schon oft in anderen Partien erlebt, z. B. in der AIDA.

    Und ganz sehr freue ich mich erneut auf "Jiri Rajnis", der wieder als Luna gastiert und mich in dieser Rolle nicht nur überzeugt,

    sondern absolut begeistert hat.


    Herzliche Grüße

    CHRISSY


    Obsazení dne 23. března 2019:

    Dirigent: Martin Doubravský


    Leonora Miroslava Časarová

    Manrico Paolo Lardizzone

    Azucena Petra Vondrová

    Hrabě Luna Jiří Rajniš (ml.)

    Ferrando Pavel Vančura

    Inez Věra Poláchová

    Ruiz Dušan Růžička

    Starý cikán Anatolij Orel

    Posel Hynek Grani


    Orchestr a sbor DFXŠ


    Bildergebnis für dieter birr

    Dieter Birr


    Der Frontmann der besten, beliebtesten und erfolgreichsten ostdeutschen Rockband "PUHDYS"

    feiert heute seinen 75. Geburtstag.


    Gratulation und herzlichen Glückwunsch


    CHRISSY


    Danke für fast 50 Jahre tolle Pop und Rock - Musik mit vielen,vielen super Songs. Bei mind. 30 Konzerten war ich live dabei.

    Neben vielen großartigen Hits mit sinnvollen Texten, immer in deutscher Sprache (!!!), gab es auch mal leicht frivole, originell spaßige Hits, z. B. dieser


    da kann man doch deutlich sehen, wie nützlich dieses Forum und speziell dieser Thread ist: Den einen dient er als Anregung, den anderen zur Warnung. Besser könnte es doch gar nicht sein!:)

    Meine Zustimmung, so sehe ich das auch. Jedem nach seinen Wünschen und Bedürfnissen.

    Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, daß es Leute gibt, denen ein Trovatore mit Maschinenpistolen gefallen kann - s. Btr. 1.414.

    Aber, wer´s halt braucht...


    Bei der Gelegenheit...

    Lieber Rheingold,

    Ansonsten wünsche ich dir einen schönen Aufenthalt in Italien.

    ... den wünsche ich Dir auch, lieber Rüdiger. Eine gute Reise mit vielen schönen Erlebnissen.

    Sei behütet und beschützt und komm´gesund und wohlbehalten wieder.


    Mit allen guten Wünschen grüßt Dich

    CHRISSY

    Lieber Ralf

    Vielen Dank für Deinen ausführlichen und nachvollziehbaren anschaulichen Bericht, den ich wieder mit großem Interesse gelesen habe.

    Was Deine Schilderung der Inszenierung /Kostüme /Bühnenbild betrifft, so will ich mich dazu nicht groß äußern, nur soviel - für mich

    ginge das gar nicht, völlig inakzeptabel!!! Aber das darf und soll jeder gern anders für sich beurteilen.

    Ich kann für mich nur wieder sagen, wie froh und dankbar bin ich da mit Liberec /Reichenberg, wo ich diese Oper bestimmt schon mindestens

    fünfmal in einer großartigen, werkgetreuen Inszenierung hervorragend erlebt habe und die dort seit der Premiere 2002 läuft.

    Sehr interessant fand ich Deine Feststellung...

    Die besten gesanglichen Leistungen des Abends lieferten der Bass Alexander Vinogradov als Zaccaria

    und der Bariton Dimitri Platanias als Nabucco.

    Darüber freue ich mich ganz sehr, denn hier haben wir Übereinstimmung und zeigen sich Parallelen.

    So empfinde ich das auch. Auch in "meinem Theater" sind diese Partien durch die beiden großartigen Solisten herausragend.

    Was für eine tolle musikalisch und darstellerisch beeindruckende Stelle der Auftritt des Zaccaria nach dem Gefangenenchor.

    Bei mir in dieser Partie - Pavel Vancura - ich kann mir keinen besseren vorstellen.

    Für mich ein absoluter Höhepunkt dieser Oper, der mich immer gefühlsmäßig total beeindruckt bis hin zu "Gänsehaut".

    Nochmals danke für Deinen tollen Bericht.


    Herzliche Grüße

    CHRISSY


    PS.: Und eins, lieber Ralf, hast Du bei mir erreicht und ausgelöst, nämlich - so wie diese Oper in Liberec /Reichenberg

    wieder mal auf dem Spielplan steht - da bich ich wieder mit dabei!

    Du bekräftigst Fiescos Einlassung, dass "die einen sehen das so, die anderen so, das ist alles eine Sache der Auslegung!" mit:

    Das widerspricht sich mit deiner - nebenbei unzutreffenden - Behauptung:

    Wenn also so sein soll, dass die einen das so, die anderen so sehen sollen, dann sind die Links zu den Verunstaltungen von Aida und Walküre genau im richtigen Thread.

    Da kann ich Dir nur deutlich sagen - lies den Eröffnungsbeitrag vom Threadstarter Alfred.

    Und Deine üblichen Provokationen - geschenkt und wie immer zu billig!

    17. März 2019,

    Sängerinnen:

    Lieber Willi, wenn ich ergänzen darf...


    Es ist mir ein herzliches Bedürfnis und eine große Freude - ich möchte einer großartigen Sopranistin zum 85. Geburtstag gratulieren,

    die ich seinerzeit viele, viele Male auf der Bühne der Deutschen Staatsoper Berlin, vor allem oft als hervorragende AIDA, erlebt habe.


    Bildergebnis für Enriqueta Tarrés


    Enriqueta Tarrés

    *17. März 1934 in Barcelona - 85. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch und alles Gute


    In dankbarer Erinnerung mit Hochachtung

    CHRISSY

    Liebe Mme. Cortese

    Das weiß ich, das wissen wir doch alle, daß Amfortas 09 hier wieder den Mißtöner gibt und sein Btr. Provokation ist.

    Dies gelingt ihm aber nicht, dazu kennen wir ihn doch zu gut. Ich wollte nur aufmerksam machen, daß er hier aber im falschen Thread ist.


    :hahahaha::hahahaha:


    Lieber chrissy, die einen sehen das so, die anderen so, das ist alles eine Sache der Auslegung!


    LG Fiesco

    Genau so ist es, lieber Fiesco, und so soll es auch gerne sein.

    Passend zu Deiner Feststellung fällt mir ein Hit der ostdeutschen Pop - und Rockband PUHDYS ein.

    Dort heißt es im Refrain:

    Es ist alles nur eine Frage der Ansicht, der eine sieht´s gar nicht, der andre sieht´s so,

    es ist alles nur eine Frage der Ansicht, einer pinkelt daneben und der andre ins Klo...


    Herzliche Grüße und Euch einen schönen Rest - Sonntag

    CHRISSY

    Hallo, Amfortas 09

    Du siehst mich ratlos und konsterniert. Einer von uns beiden, scheint das Thema des Threads falsch verstanden zu haben.

    Wenn ich den Threadstarter Alfred richtig interpretiere, sind hier Beispiele von Verunstaltungen, totalen Entgleisungen gefragt,

    von Inszenierungen, bei denen man sich nur noch an den A... fassen kann, weil der Kopf zu schade dafür ist (!!!) - s. meinen Btr. 1.414.

    Stattdessen bringst Du uns eine AIDA, wie man sie sich wünscht, wie sie besser kaum sein kann - zum Niederknien schön!

    Was willst Du uns damit sagen??? Doch nicht etwa, daß Du bekehrt und geläutert bist?

    Ich bin gespannt auf Deine Erklärung.


    CHRISSY

    Ich weiß, es ist beckmesserisch, aber Du warst bei der Premiere, das andere war die zweite(?) Vorstellung. Auch an der Hamburger Staatsoper spricht man in diesem Zusammenhang gerne von der B-Premiere und ruft nochmals die Preise der Premieren-Kategorie auf - das ändert aber nichts daran, dass es von demselben Stück in derselben Inszenierung am selben Haus nur eine, nämlich die Premiere geben kann :hello:

    Ja und nein - es war die zweite Vorstellung. An diesem Haus ist es aber traditionell üblich - es heißt dort - 1. Premiere und 2. Premiere.

    Das kommt also nicht von mir, sondern ich habe das so, wie es dort bezeichnet wird, wiedergegeben. Ich war also in "beiden Premieren"!

    Und diese 2. Premiere ist in teilweiser Alternativbesetzung. Das bedeutet auch nicht, daß da qualitativ "die 2. Garnitur" singt.

    Solltest Du meinen Bericht gelesen haben, wirst Du festgestellt haben, daß diese 2. Premiere, der 1. garantiert nicht nachstand.

    Ich habe mal in den Anfängen dieses Threads nachgelesen. Bereits vor Jahren schrieb Rodolfo:

    An der Rheinoper hatten wir eine Trovatore Inszenierung da hatten alle Sänger als Kostüme weiße Bettlaken an. Ganz furchtbar.

    Vor einer Woche war ich zu den Premieren dieser Oper in Liberec /Reichenberg.

    In der Inszenierung gab es auch einges, von dem ich meine, es gehört nicht unbedingt hinein.

    Und doch darf ich da, abgesehen von den kleinen unnötigen und unpassenden Einfällen und Ideen des Regisseurs,

    noch ganz zufrieden sein, wenn ich das sehe, was ich hier von der Bayerischen Staatsoper von 2013 gefunden habe.



    Tolles Bühnenbild, passende Kostüme und besonders toll und gelungen die Schlußszene!

    Lieber Rodolfo, ich meine, das hier, das ist wirklich furchtbar!!! Und für so was, zahlen die Leute auch noch Geld - unglaublich!


    CHRISSY

    jeder hat das Recht, seine Meinung auszudrücken. Aber nicht jeder hat recht, und bei der Beurteilung von Gesang gibt es keinen objektiven Gradmesser wie in der Leichtathletik. Es wäre furchtbar, wenn alle denselben Geschmack hätten wie Du oder Chrissy oder ich.


    Es hat halt doch jeder so seine Lieblinge, und das ist für mich auch ganz in Ordnung.

    Was und wie was an meine Ohren herankommt ist wichtig, für mich, andere hören das dann ganz anders!

    Beiden Aussagen stimme ich absolut zu! Wichtig zu ergänzen - nicht nur für die Ohren - auch für Herz, Seele und Gemüt.

    ich liebe Pavarotti,

    Ich auch!!! Und auch noch ein paar andere...

    Nur ein kurzes Beispiel, ich liebe Pavarotti, aber sein Mozart ist grauslich! (Idomeneo)

    ...dafür ist sein "Rodolfo" in der Bohéme unerreicht - den macht ihm keiner nach - einfach zum Niederknien schön!!!


    Herzliche Grüße

    CHRISSY

    Am Palm - Sonntag, 14. April, wird in meiner heimatlichen Kreuzkirche die "Johannes - Passion" von Joh. Seb. Bach aufgeführt.

    Bis zu dem Termin ist zwar noch ein Monat Zeit, aber bereits jetzt wurden nähere Angaben bekannt, s. u.

    Von unserer kirchl. Leitung wurden wir angefragt und gebeten, bei Vorbereitung und Durchführung wieder organisatorisch helfend mit dabei zu sein

    und wir haben selbstverständlich zugesagt. Ich bin gespannt und freue mich auf das Konzert, zumal ich es noch nie live erlebt habe.

    Darüber hinaus freue ich mich auf ein Wiedersehen /Wiederhören mit dem Tenor "Hardy Brachmann", a. G. aus Cottbus,

    der schon mehrmals bei uns in Konzerten mitgewirkt hat und mir in sehr positiver Erinnerung geblieben ist.


    CHRISSY


    http://www.bachchor-goerlitz.de/termine.html

    JOHANNESPASSION

    SO ǀ 14.04.2019 | 17:00 Uhr | Kreuzkirche Görlitz


    Liudmila Lokaichuk - Sopran

    Susanne Langner - Alt

    Hardy Brachmann - Tenor

    Christian Henneberg - Bass

    Andreas Jäpel - Christus

    Bachchor Görlitz

    Sinfonietta Dresden

    Katy von Ramin - Orgel

    Leitung: KMD Reinhard Seeliger

    Vorverkauf: € 16,- / 13,-

    bei Görlitz-Information und i-vent

    Abendkasse:

    € 18,- / 15,- / ALG-2-Empfänger: 5,-

    event20191.jpg

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dies jetzt der richtige Thread ist, aber ich hätte da mal eine Frage und einen Hinweis:

    Fast täglich tauchen hier Namen, bzw. Neumitglieder auf, die unten zu sehen sind.

    Allerdings treten die dann fast ausnahmslos nie in Erscheinung. Und wenn doch irgendwann mal, dann haben sie plötzlich 30 oder 40 Beiträge,

    obwohl man noch nie etwas von ihnen gelesen hat. Wie ist das möglich?

    Unser Chef Alfred legt großen Wert auf Avatare, die möglichst zum persönlichen und zum Rahmen unseres Forums passen - das ist richtig.

    Richtig ist auch, daß sich jedes Mitglied einen Namen gibt, unter dem man denjenigen fortan erkennen und ansprechen kann.

    Es ist dabei jedem freigestellt, ob er seinen persönlichen Namen bekannt gibt, oder sich eines Nicknames bedient. Auch das ist richtig.

    Aber ich meine, es sollte bei der Auswahl eines Fantasienamens, doch auch auf Normalität und ein gewisses Niveau geachtet werden!

    So habe ich vor ein paar Tagen gelesen, ein künftiges (???) Neumitglied nennt sich "Tennispüppi", oder so ähnlich.

    Einer nannte sich "o terra adio". Der ist zwar bisher nie in Erscheinung getreten, aber wie soll man den mal gegebenenfalls anreden?

    Unglaublich, aber ich weiß es noch ganz genau - vor vielen Jahren nannte sich einer, der dann zwar nie auftauchte "Hundsknochen"!

    Ich finde, so etwas geht gar nicht! Und genau wie bei den Avataren, sollte auch hier unbedingt auf ein gewisses Niveau geachtet werden.


    CHRISSY

    Ich werde mich allerdings mit Kommentaren zu Aufnahmen, die ich eher unbefriedigend finde, zurückhalten.

    Tu Dir keinen Zwang an, lieber Caruso. Ich kann auch zwischen den Zeilen lesen, weiß genau, wen und was Du meinst.

    Ich kann Dir aber freundlich versichern, das ändert ganz sicher nichts an meiner Meinung, meinem Empfinden und meiner Beurteilung.

    Ich bitte auch zu beachten - die von mir reingestellte Aufnahme ist live!!!


    Beste Grüße und einen schönen Abend

    CHRISSY

    Liebe Taminos,


    die Romanze des Nadir wird von zahlreichen Tenören in unterschiedlichster Diktion vorgetragen, dass ein Vergleich reizvoll ist.


    Ich beginne mit Roberto Alagna und zwar deshalb, weil er ein natürliches und kein gelerntes Französisch singt.


    Lieber Siegfried!


    Gerade über diese Romanze und ihre Interpreten haben wir uns nun schon sehr ausführlich ausgetauscht.

    Da warst auch du intensiv dabei! Vergessen? Dann lies einfach noch mal nach!

    Ja, natürlich haben wir uns über diese Romanze schon mal ausgetauscht - aber das ist mittlerweile seit dem letzten Beitrag schon fast sechs Jahre her.

    Siegfried hat dieses alte Thema dankenswerterweise nun nach langer Zeit wieder hervorgeholt und möchte es neu beleben. Ich finde das gut.

    Zumal in den vergangenen Jahren etliche Neumitglieder hinzugekommen sind, die wahrscheinlich und möglicherweise von diesem alten Thread

    von damals keine Kenntnis haben und sich nun vielleicht beteiligen wollen.

    Ich beteilige mich erneut und zitiere mich mit meinem alten Btr. vom Juli 2013, denn an meiner damaligen Meinung hat sich nichts geändert:


    ...wieder mal in alten Threads gestöbert und bin u. a. auch auf diesen gestoßen.

    Hier haben wir vor einiger Zeit mal vor allem über die wunderschöne Arie " Je crois entendre encore" aus den "Perlenfischern" und den verschiedenen Interpreten diskutiert. Da dies auch eine meiner absoluten Lieblingsarien ist, die man nie überkriegt und sich nie überhört, mußte ich sie natürlich gleich wieder mehrmals von verschiedenen Interpreten auf You Tube hören. Total überrascht war ich da, daß es diese Arie auch gesungen von "Franco Bonisolli" gibt.

    Vom Stimmtyp her hätte ich nicht gedacht, daß diese Arie zu ihm paßt. Aber nein, er macht sie sehr gut wie ich finde und noch dazu live.

    Ich gebe auch ehrlich zu, ich hätte ihn vom bloßen Hören wahrscheinlich nicht erkannt, vor allem nicht vermutet.

    Hier für Interessenten der Link mit einem meiner Lieblingstenöre:



    Lieber chrissy, da kann man ja nur noch sagen "Auf nach Liberec/Reichenberg" , aber dann nur des Gesangs wegen! ;)

    Die Bilder waren leider nicht nach meinem Gusto, o.K. wenn man das Live gesehen hat war es vielleicht anders, aber hier wird ja generell nach Bildern geurteilt! 8)


    LG Fiesco

    Lieber Fiesco

    Da möchte ich gern sagen - Herzlich willkommen!

    Ich weiß, daß ich bei vielen unserer Mitglieder diesen Wunsch geweckt habe, dies aber realistisch aufgrund großer Entfernung nicht möglich ist.

    Für mich sind es exakt von Haustür bis vor das Opernhaus 63 Km und das ist bei einer gut zu fahrenden Strecke machbar.

    Ich bin ins Nachhinein immer noch sehr froh, daß vor fast zwei Jahren mal ein Mitglied unseres Forums mit mir zu einer Vorstellung war,

    damals Rigoletto, und sich daraufhin sehr lobend in einem Bericht hier im Forum geäußert und die Qualität des Hauses bestätigt hatte.


    Was die Inszenierung /das Bühnenbild betrifft, stimme ich Dir teilweise zu.

    Dir ist bestimmt nicht entgangen, daß ich ein großer Liebhaber und Verfechter des guten, traditionellen und werkgetreuen Theaters bin.

    Hier, bei diesem Trovatore, mache ich aber gewisse Zugeständnisse, ohne von meiner Linie abzukommen.

    Wie ich ja schilderte, hat der Regisseur eine Mischung aus traditionell und modern auf die Bühne gestellt.

    Und dies ist ihm so weit gelungen, daß es keine Verunstaltung oder Neudefinition ist und man das durchaus für diese Oper mit dem Handlungsmilieu

    akzeptieren kann und die Oper als solche erkennt. Ich bin mir relativ sicher, daß auch unsere tradionellen Verfechter damit leben könnten.

    Zugegeben, eine richtig gute Inszenierung im alten bekannten Stil und Muster, wäre mir auch lieber gewesen. Das wäre dann das Nonplusultra!

    Aber das gestrige "Fest der Stimmen", gepaart durch großartige schauspielerische Darstellung, ließ die kritikwürdigen Mängel etwas in den Hintergrund treten.


    Ich sehe gerade die zeitgleiche Antwort von La Roche, möchte mich bedanken und ergänzen:

    nein nein, Nazi - Uniformen, das gibt es hier natürlich nicht. In solche Verunstaltung und totalen Unsinn würde mich auch keiner reinkriegen!!!


    Herzliche Grüße

    CHRISSY

    Lieber Ralf, vor meinem folgenden Bericht muß ich Dich nochmal passend zitieren:

    Lieber Chrissy, habe mir die Aufnahme angehört, sehr beeindruckend,

    wenn die alle in dem Reichenberger Theater so singen, dann kann man das Haus bzw. die Intendanz nur beglückwünschen.

    Und das kann man!!!

    Am vergangenen Freitag war am Opernhaus Liberec /Reichenberg die 1. Premiere des "Trovatore".

    Keine Frage - die war rundum wirklich richtig gut. Und wenn man etwas richtig gut findet meint man eigentlich,

    ja, das war so toll, das geht nicht besser. Welch ein (positiver) Irrtum!

    Gestern war nun die 2. Premiere in teilweiser Alternativbesetzung. Und von dem, was da gestern abging und geboten wurde,

    kann ich nur in Superlativen sprechen - es war ein unglaublich tolles Fest der Stimmen!!! Zum Niederknien schön!

    Ich habe in all´den Jahren an diesem Haus schon viele tolle beglückende Opernabende erlebt. Aber gestern - das war eine Sternstunde!

    Diese Aufführung mit diesen Solisten mit diesen Stimmen, dazu der großartige Chor, die kann mit größeren Häusern ganz sicher mithalten.

    Schon der Beginn - der Auftritt des Ferrando, a. G. von der Staatsoper Prag Jurij Kruglov, ein ukrainischer Bass.

    Was für eine Erscheinung, was für eine gewaltige, voluminöse, markige Stimme.

    Er alterniert in dieser Partie mit dem von mir hochgeschätzten Pavel Vancura, steht diesem aber garantiert nicht nach.

    In der Partie des Luna, a. G. Jiri Raijnis, ein noch relativ junger tschech. Bariton, der aktuell an der Dresdner Semperoper engagiert ist.

    Großartiges, sicheres Auftreten mit einer tollen Stimme. Hier muß ich sagen, er gefiel mir deutlich besser, als Andrij Shkurhan.

    Wie in der 1. Premiere war Katerina Jalovcova, a. G. vom Nationaltheater Prag, die Azucena und bot erneut eine überragende Leistung.

    Stimmlich und darstellerisch absolut ideal in dieser Partie.

    Die Sopranistin Livia Obrucnik Venosova und den Tenor Paolo Lardizzone, beide habe ich ja schon oft in verschiedenen anderen Partien erlebt.

    Aber gestern liefen sie zu Höchstform auf. Bis zum Schluß keinerlei Schwächen oder stimmliche Ermüdungserscheinungen.

    Das hohe C in der Stretta lang und kräftig gehalten, wurde mit stürmischem Beifall und Bravos belohnt.

    Welch stimmlicher Wohlklang von allen im Miserere.

    Fazit: Es war eine hervorragende, überaus gelungene Darbietung und Leistung des gesamten Ensembles, insbesondere der Solisten.

    Eine Vorstellung, die am Schluß zurecht mit minutenlangen Beifallsstürmen und vielen Vorhängen vom Publikum gefeiert und belohnt wurde.


    Ich weiß, solche persönlich erlebten Höreindrücke in einem Bericht rüberzubringen ist schwierig und für Außenstehende schwer nachzuvollziehen.

    An die Adresse unserer "Forums - Kestings", die die Fähigkeit haben Stimmen aus der Entfernung und anhand von alten Links zu beurteilen

    möchte ich in aller Bescheidenheit sagen - ihr könnt mir glauben, ein klein wenig verstehe ich auch zu beurteilen und einen Vorteil habe ich -

    ich war drin, war live dabei - ihr nicht!


    CHRISSY

    Lieber Hans

    Ich danke Dir ebenfalls für Deinen interessant geschriebenen Bericht.

    Auch wenn, wie ich schon sagte, dies nicht unbedingt "meine Musik" ist, freue ich mich für Dich, daß Du einen schönen Opernabend hattest.

    Und wenn ich mich recht erinnere, habe ich wohl einen gewissen Anstoß gegeben, daß Du Dich nach etwas Unschlüssigkeit, doch noch zu dem

    Besuch entschlossen hast. Das freut mich natürlich besonders.

    Und wie ich in einem anderen Thread heute berichtete - ich freue mich erneut heute abend auf "meine Musik" und das sind bei mir vorzugsweise

    die ital. Opern, insbesondere von Verdi und Puccini.


    Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag wünscht

    CHRISSY