Beiträge von Garaguly

    Gerade gehört. Beeindruckende Werke in einer Interpretation, die einen gefangennimmt. Höre die Streichquartette von DSCH zu selten.



    Dmitri Schostakowitsch


    Streichquartett Nr. 3 F-Dur, op. 73

    Streichquartett Nr. 9 Es-Dur, op. 117


    Goldmund-Quartett

    (AD: 2017)


    Grüße

    Garaguly

    Hier CD 1 dieses Doppelalbums ...



    Luigi Boccherini


    Cellokonzert D-Dur G. 479

    Cellokonzert B-Dur G. 482

    Symphonie d-Moll G. 506 "La casa del Diavolo"

    Streichquintett C-Dur G. 324, op. 30 Nr. 6 "La musica notturna delle strade di Madrid"


    Ophélie Gaillard, Cello

    Pulcinella Orchestra

    (AD: 2018)


    Grüße

    Garaguly

    Beim endlosen Korrigieren von Hausaufgaben im Corona-Home-School-Office

    Aha. Mache ich auch gerade, aber mit Musik!! Kann mit eineinhalb Ohren zuhören. Die Schüler mühen sich zwar redlich, aber 28 Zehntklässler-Analysen einer politischen Rede ähneln sich dann doch in einigen Aspekten;), sodass vieles doch ziemlich vorhersehbar ist.


    Grüße

    Garaguly

    Diese Neuheit hörte ich eben gerade. Sehr schöne Zusammenstellung von Werken aus der Beethoven-Zeit. Ausgezeichnet gespielt, macht Freude, diese Aufnahme!


    Joseph Wölfl

    Klaviersonate E-Dur, op. 33 Nr. 3 (1805)


    Muzio Clementi

    Klaviersonate A-Dur, op. 50 Nr. 1 (1804/21)


    Johann Nepomuk Hummel

    Klaviersonate Nr. 3 f-Moll, op. 20 (1807)


    Jan Ladislav Dussek

    Klaviersonate fis-Moll, op. 61 "Élégie harmonique sur la mort de son altesse royalle Prince Louis-Ferdinand de Prusse" (1806/07)


    Jean-Efflam Bavouzet, Klavier

    (AD: 17. - 19. Dezember 2019)


    Grüße

    Garaguly

    Mit dieser schönen Musik beginne ich heute ...



    Antonio Rosetti

    Klavierkonzert G-Dur


    Ernst Wilhelm Wolf

    Klavierkonzert Nr. 1 G-Dur


    Johann Gottlieb Naumann

    Klavierkonzert B-Dur


    Christine Schornsheim, Fortepiano

    Berliner Barock-Compagney

    (AD: 9. - 12. Oktober 2000)


    Grüße

    Garaguly


    Ignaz Ritter von Seyfried (1776 - 1841)


    Missa solemnis h-Moll (1830)


    Justyna Stępień, Sopran

    Ewa Mikulska, Alt

    Krzysztof Machowski, Tenor

    Krzysztof Matuszak, Bass

    Artur-Malawski-Symphonieorchester Rzeszów

    Diözesanchor Przemysl und Universitätschor Rzeszów

    Mieczyslaw Gniady, Ltg.

    (AD: 2015)


    Grüße

    Garaguly

    Hier gibt es dies ... auch ein berühmter Zeitgenosse dieses unbekannten, subversiven Rheinländers ...



    Joseph Haydn


    Symphonie Nr. 92 G-Dur "Oxford"

    Symphonie Nr. 104 D-Dur "London"*


    New Philharmonia Orchestra

    Otto Klemperer

    (AD: 1964*/1971)


    Grüße

    Garaguly

    Jaja, auch hier lief gerade diese wahnwitzige Neuentdeckung, dieser aus dem Rheinland stammende Komponist - Zeitgenosse Mozarts!! - der später dann - wie Mozart!! - nach Wien umzog; dieser Beethoven; dass den bisher noch keiner entdeckt hat; aber wir Taminos, wir haben die Nase mal wieder ganz vorn am Wind der Sensationsentdeckungen.



    Ludwig van Beethoven


    Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll, op. 37*

    Klaviersonate Es-Dur, op. 7#


    Amadeus Webersinke, Klavier*

    Dieter Zechlin, Klavier#

    Gewandhausorchester Leipzig*

    Franz Konwitschny*

    (AD: 1962*/1970#)


    Grüße

    Garaguly

    Die CD's 16 und 17 aus der Academy-Box erklangen hier in den vergangenen zwei Stunden. War sehr kontemplativ ...



    Johann Sebastian Bach


    Die Kunst der Fuge BWV 1080

    Ein musikalisches Opfer BWV 1079

    Sonate für Flöte, Violine und Continuo


    Mitglieder der Academy of St Martin in the Fields

    Neville Marriner

    (AD: 1974 und 1978)


    Grüße

    Garaguly

    Lieber Wolfgang,


    schöne Erinnerungen, die Du hier vorstellst. Dann gehörst Du ja wohl auch nicht zu den Marriner-Verächtern, deren Zahl ab den 90er Jahren ins Kraut schoss. Da war der alte Neville nämlich vom Zeitgeist auf's Abstellgleis geschoben worden (ich kann mich da selbst leider nicht ausnehmen - habe aber etwa ab 2005 den Weg zurück zur Academy und ihrem Chef gefunden). Umso froher bin ich, dass diese Jubiläumsbox nun erschienen ist.


    Grüße

    Garaguly

    Hier rotiert die CD 19 aus der Academy-Jubel-Box. Bin gerade in der Symphonie Nr. 2 C-Dur, op. 3 des Londoner Bach. Schon 1970 wurde diese Musik so beweglich, dynamisch gut gestaffelt und attraktiv eingespielt! Da ist nix von dem Muff zu hören, den msn gelegentlich dieser Zeit noch unterstellt, wenn man damals Barockes, Vorklassisches oder Wienerklassisches aufnahm. Ich glaube, schöner kann man diese Musik kaum einspielen! Traumhaft. Alleine diese eine CD hier hat den Boxen-Erwerb gelohnt. Auf Haydns 52. Symphonie freue ich mich besonders!



    Johann Christian Bach

    6 Symphonien, op. 3


    Wolfgang Amadeus Mozart

    Marsch D-Dur KV 408


    Joseph Haydn

    Symphonie Nr. 52 c-Moll


    Academy of St Martin in the Fields

    Neville Marriner

    (AD: alle Einspielungen 1970)


    Grüße

    Garaguly

    Und jetzt greife ich nochmal in die Box. Ich hatte die obige Eloquence-Scheibe schon, bevor ich mir die Box gekauft habe. So ergab sich eine kleine Doppelung.



    Wolfgang Amadeus Mozart


    Klavierkonzert Nr. 6 B-Dur KV 238

    Klavierkonzert Nr. 8 C-Dur KV 246


    Andras Schiff, Klavier

    Camerata Academica des Salzburger Mozarteums

    Sandor Vegh

    (AD: 1990)


    Grüße

    Garaguly

    Mit dieser Eloquence-CD eröffnete ich den Sonntag.



    Wolfgang Amadeus Mozart


    Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466

    Klavierkonzert Nr. 22 Es-Dur KV 482


    Andras Schiff, Klavier

    Camerata Academica des Salzburger Mozarteums

    Sandor Vegh

    (AD: Mai 1989)


    Grüße

    Garaguly

    Noch einen Schritt von der Schwelle des Paradigmenwechsels der Barockmusikinterpretation entfernt (ich bin nicht begeistert von der aus heutiger Perspektive hörbar altmodischen Deutung, 1985 mag das einen anderen Eindruck gemacht haben)

    Ja, so geht es mir mit dieser Aufnahme auch. Kurz nach ihrem Ersterscheinen von mir damals noch als LP erworben und rauf und runter gehört. Zwei oder drei Jahre später - da schon im Besitz eines CD-Players - dann dieselbe Aufnahme als CD gekauft, weil ich sie immer noch ziemlich gern hörte.


    Dann war irgendwann mal jahrelang Sendepause. Ich schätze gute 10 bis 15 Jahre lang!


    Das Wiederhören wurde von viel Vorfreude emotional vorbereitet ... doch dann, o Schreck, sie zündete nicht mehr so richtig, diese Aufnahme. Kannte mittlerweile eine ganze Reihe anderer Einspielungen dieser Werke, die es dann nach meinem Empfinden besser trafen. So ist das manchmal.


    Grüße

    Garaguly

    Hier erklingt nun diese CD:



    Johann Sebastian Bach


    Italienisches Konzert F-Dur BWV 971

    Partita Nr. 1 B-Dur BWV 825

    Vier Duette BWV 802 - 805

    Fantasie und Fuge a-Moll BWV 944

    Partita Nr. 3 a-Moll BWV 827

    Jesus bleibet meine Freude (transkriebiert von Myra Hess)


    Rafal Blechacz, Klavier

    (AD: 2012 & 2015)


    Grüße

    Garaguly

    Und jetzt noch aus russischer Kammer ...



    Sergei Rachmaninoff


    Trio élégiaque Nr. 1 g-Moll

    Trio élégiaque Nr. 2 d-Moll, op. 9

    Preghiera (Arrangement nach dem Adagio sostenuto aus Rachmaninoffs 2. Klavierkonzert von Fritz Kreisler)


    Gidon Kremer, Violine

    Giedrē Dirvanauskeité, Cello

    Daniil Trifonov, Klavier

    (AD: 1. - 3. Mai 2015)


    Grüße

    Garaguly

    Diese CD endete eben gerade ...



    Ludwig van Beethoven


    Tripelkonzert C-Dur, op. 56

    Chorfantasie c-Moll, op. 80


    Itzhak Perlman, Violine

    Yo-Yo Ma, Cello

    Daniel Barenboim, Klavier und Dirigent

    Chor der Deutschen Stastsoper

    Berliner Philharmoniker

    (AD: 15. - 16. Februar 1995)


    Grüße

    Garaguly