Beiträge von yarpel

    Zu seinem 80. Geburtstag am 26.03.05 gibt es auf 3sat um 20.15h ein Konzert mit Werken von Pierre Boulez, von ihm selbst dirigiert - aus dem Jahr 1991 von den Salzburger Festspielen:


    Dialogue de l'ombre double (1984)
    Répons. (1981)


    Ensemble InterContemporain


    Was Aktuelleres war wohl nicht drin. So zum Geburtstag.


    Das Portrait auf arte, das Uwe erwähnt, wird ab 22.30h gesendet. Dann ist das obige Konzert bereits 40 Minuten vorbei.


    Gruß
    yarpel

    23.03.05, NDR Kultur


    20h


    Georg PhilippTelemann, Der für die Sünden der Welt gemarterte und sterbende Jesus - Brockes-Passion


    Annette Dasch, Sandrine Piau, Salomé Haller, Sopran; Marie-Claude Chappuis, Mezzo
    Koble van Rensburg, Johannes Chum, Tenor; Dietrich Henschel, Baß


    RIAS Kammerchor
    Akademie für Alte Musik, René Jacobs


    Natürlich können Leute, die in der Nähe wohnen auch in die Laeiszhalle gehen, denn von dort kommt die Live-Übertragung, wie übrigens in "Demnächst in Hamburg" angekündigt.



    Deutschlandradio


    20.03h


    Wolfgang Amadé Mozart, Sinfonie A-dur KV 201
    Konzertarien für Sopran und Orchester
    Joseph Haydn, Sinfonie D-dur Hob. I Nr. 104


    Christine Schäfer, Sopran


    Wiener Philharmoniker, Lorin Maazel



    Deutschlandfunk


    21.05h


    Franz Liszt, Die schwarze Gondel (La lugubre gondola), Orchesterfassung von John Adams
    Frédéric Chopin, Konzert für Klavier und Orchester Nr 1 e-moll op. 11
    Robert Schumann, Sinfonie Nr. 1 B-dur op. 38 "Frühlingssinfonie"


    Lang Lang, Klavier


    BBC Symphony Orchestra, Lawrence Foster


    Regentenbau Bad Kissingen vom 09.07.04 (Kissinger Sommer 2004)


    Gruß
    yarpel

    23.03.05, NDR Kultur


    21.10h


    Michael Daugherty (1954), Ufo, für Solo-Schlagzeug und Orchester (1999)


    Evelyn Glennie, Schlagzeug
    Colorado Symphony Orchestra, Marin Alsop


    Benjamin Yusupov (1962), Violinkonzert.


    Matan Givol, Violine
    Jerusalem Symphony Orchestra IBA, Benjamin Yusupov


    Der Amerikaner Michael Daugherty widmet sich in seinem fünfsätzigen Werk für Solo-Schlagzeug und Orchester dem Mythos "Ufo". Die einzelnen Sätze sind mit programmatischen Titeln wie "Travelling Music", "Unidentified" oder "Flying" überschrieben. Gesendet wird eine Aufnahme mit der weltberühmten Schlagzeugerin Evelyn Glennie, für die das Werk geschrieben wurde.
    Das 1998 entstandene Violinkonzert des russisch-israelischen Komponisten Benjamin Yusupov dagegen ist von einem persischen Dichter aus dem 15. Jahrhundert inspiriert und von orientalischen Harmonien und Klangwelten geprägt.



    Gruß
    yarpel

    Nachdem ich fürs erste fertig bin, vor Freude herumzuspringen, habe ich gerade Zeit, meine Einkäufe von heute mitzuteilen:



    Diese Boxen werden zwar keinen Schönheitspreis gewinnen, aber auf den Inhalt kommt es an:


    Werke von Alban Berg, Leos Janacek, Karl Amadeus Hartmann, Luigi Dallapiccola; Luciano Berio; Elliot Carter, Arnold Schönberg, Bela Bartok, Samuel Barber, Witold Lutoslawski, Olivier Messiaen


    auf 2x4 CDs in Schachteln, jeweils in Papphüllen, was ausgesprochen unbequem ist, aber s.o.


    Die Aufnahmen stammen aus verschiedenen Jahren; erstklassige Solisten, Orchester und Orchesterleiter: z.B. Zehetmair, Holliger, Zender, Boulez. usw.
    Wohl zuerst 1993 (?) bei Erato erschienen, wiedererschienen 2002 via Warner bei apex.
    Zu kaufen für je Kassette Euro 7,- beim Quersumme-Drei-Laden. Für die Bilder mußte ich allerdings einen kleinen virtuellen Umweg nach England gehen. Da kosten die Boxen jeweils 13 bzw. über 9 Pfund. Und dann gibt es da noch den Dreibuchstabenladen. Dort kann man für insgesamt 16 Euro einkaufen, plus Porto.


    Und dann gab es noch dies:



    Auch dieses Cover ist ein Schmarrn, aber dahinter verbirgt sich (ein größeres Bild bringt keine klarere Schrift):


    Michael Tippett, The Rose Lake. London Symphony Orchestra, Colin Davis (1997)
    The Vision of St Augustine. John Shirley-Quirk, Bariton, London Symphony Chorus and Orchestra, Sir Michael Tippet (1971)


    Erschienen 2004 auf Catalyst/BMG. Im Quersumme-Drei-Laden für 7 Euro zu haben.


    Soviel sinnvolle Sachen auf einmal für sowenig Geld . Sowas.


    Gruß
    yarpel

    21.03.05, NDR Kultur


    20h


    Krzysztof Penderecki, Das Leiden und Sterben unseres Herrn Jesus Christus - Lukas Passion


    Ingrid Haubold, Sopran; Rodney Gilfrey, Bariton; Kurt Rydl, Baß; Boris Carmeli, Sprecher


    Knabenchor Hannover; Rundfunkchor Berlin; NDR Chor
    NDR Sinfonieorchester, Krzysztof Penderecki


    Laeiszhalle Hamburg vom 10./11.03.1991



    Deutschlandradio


    20.03h


    Pjotr Tschaikowsky, Hamlet, Fantasie-Ouverture nach Shakespeare f-moll op. 67
    Sergej Prokofjew, Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 g-moll op. 63
    Dmitrij Schostakowitsch, Sinfonie Nr. 6 h-moll op. 54


    Andrej Bielow, Violine


    Staatskapelle Weimar, Olari Elts


    Weimarhalle vom 20.03.05


    Gruß
    yarpel

    20.03.05, Deutschlandradio


    20.03h


    Alessandro Scarlatti, La Vergine dei Dolori. Oratorium


    Roberta Invernizzi, Sopran; Sonia Prina, Mezzo; Romina Basso, Mezzo; Luca Dordolo, Tenor


    Concerto Italiano, Rinaldo Alessandrini


    Konzerthaus Wien vom 22.01.05



    Deutschlandfunk


    21.05h


    Harrison Birtwistle, Vision I - The Crucifixion; Vision II - The Betrayal; Vision III - The Station
    aus der Oper "The Last Supper"
    Luigi Dallapiccola, Piccola musica notturna
    Henry Prcell, Funeral Sentences
    Igor Strawinsky, Cantata, sowie
    Messe für Soli, Chor und zehn Bläser


    Jan Kobow, Tenor
    Ensemble musikFabrik
    RIAS Kammerchor, Stefan Asbury


    Gruß
    yarpel

    Samstag, 19. März 2005 um 22:30
    VPS : 22.30



    Cinderella
    Ballett, Frankreich 2003, ARTE F
    Regie: Andy Sommer, Kostueme: Johan Engels, Komponist: Sergej Prokofjew; Ausstattung: Johan Engels; Licht: Robertus Cremer, Choreographie: Heinz Spoerli, Orchester: Orchester des Opernhauses Zürich



    Die Tatsache, daß der Komponist an dritter Stelle rangiert und der Choreograf an sechster Stelle ist sicher keine Frage des Geschmacks. Hier wird klargemacht, was wirklich wichtig genommen wird. Und das sind nicht die Autoren von Musik und Ballett oder gar der Dirigent, dessen Namen ich nicht nachtragen kann. Was neues ist das allerdings nicht.
    Wie so häufig werden Ursache und Wirkung miteinander verwechselt.
    Nichts desto weniger, sollten alle Ballettomanen und solche, die es werden wollen, dieses Werk anschauen und anhören. Musik und Choreografie sind mehr als hörens- bzw. sehenswert.
    Eine Wiederholung wird es in nächster Zukunft nicht geben.


    Gruß
    yarpel

    19.03.05, Deutschlandradio


    19.05h


    Wolfgang Amadé Mozart, Messe c-moll KV 427 (vollendet von Robert Levin)


    Juliane Banse, Sopran; Marlis Petersen, Sopran; James Taylor, Tenor; Nathan Berg, Baßbariton


    Carnegie Hall Festival Chorus
    Orchestra of St Luke's, Helmuth Rilling


    Live aus der Liederhalle Stuttgart



    nach Konzertende und den Nachrichten gegen 20.30h:


    In glatten wie in geriffelten Zeiten. Pierre Boulez zum 80. Geburtstag
    Von Martina Seeber und Björn Gottstein



    NDR Kultur


    19h


    Giuseppe Verdi, Don Carlo. Oper in vier AKten


    Richard Margison, Tenor; Sondra Radvanosky, Sopran; Violeta Urmana, Mezzo
    Dwayne Croft, Bariton; Ferruccio Furlanetto, Baß; Samuel Ramey, Baß


    Metropolitan Opera House Chorus and Orchestra New York, Fabio Luisi


    Live aus der MET


    Wem das noch nicht genug ist, der sehe bei "Klassiktermine im Fernsehen" nach...


    Gruß
    yarpel

    18.03.05, Deutschlandfunk


    20.03h


    Wolfgang Amadé Mozart, Sinfonie G-dur KV 318
    Ch'io mi scordi di te - Non temer, amato bene. Szene und Rondo für Sopran, obligates Klavier und Orchester KV 505
    Sinfonie C-dur KV 551 "Jupiter-Sinfonie"


    Sergej Prokofjew, Sinfonie Nr. 7 cis-moll, op. 131


    Anne Kathrin Fetik, Sopran


    Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken, Alexander Mayer


    Gruß
    yarpel

    17.03.05, Deutschlandradio


    20.03h


    Gija Kantscheli, Lament. Trauermusik im Gedenken an Luigi Nono für Violine, Sopran und Orchester
    Pjotr Tschaikowsky, Sinfonie Nr. 5 e-moll, op. 64


    Gidon Kremer, Violine
    Julia Korpacheva, Sopran


    Radio-Sinfonieorchester des SWR, Dmitrij Kitajenko


    Live aus dem Beethovensaal der Stuttgarter Liederhalle



    Deutschlandfunk


    21.05h


    Hugo Wolf, Italienisches Liederbuch


    Sibylla Rubens, Sopran
    Christian Gerhaher, Bariton


    Gerold Huber, Klavier


    Gruß
    yarpel

    Anzuzeigen ist eine Biographie Benjamin Brittens, die heute als Standardwerk zu gelten hat, weil sie umfassend ist und ihr Verfasser alle zu Verfügung stehenden Quellen ausgewertet hat, dies beinhaltet auch Interviews mit überlebenden Zeitzeugen, Freunden und Bekannten. Der Verfasser hat z.B. den Lebensgefährten Brittens, Sir Peter Pears, aufgesucht.


    Humphrey Carpenter, Benjamin Britten. A Biography
    Scribner's/MacMillan, New York 1992


    Bei der erfolglosen Suche nach einem Coverbild bin ich allerdings auf die bedauerliche Tatsache gestoßen, daß Humphrey Carpenter am 04. Januar 2005 im Alter von 58 Jahren gestorben ist.
    Carpenter hat vielbeachtete Biographien über W.H. Auden und J.R.R. Tolkien sowie andere Bücher geschrieben.
    Einen guten Nachruf finder ihr [url=http://www.timesonline.co.uk/article/0,,60-1427093,00.html]hier[/url].


    yarpel

    11.03.05, Deutschlandradio

    20.03h

    Wolfgang Amadé Mozart, Konzert für Violine und Orchester G-dur KV 216
    Anton Bruckner, Sinfonie Nr. 9 d-moll


    Sergej Kachatryan, Violine


    Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken, Günter Herbig


    Congresshalle Saarbrücken vom 27.02.05



    NDR Kultur

    20h

    Welt der Musik: Primadonna der Zwölftonmusik. Helga Pilarczyk zum 80. Geburtstag
    Ein Portrait von Marek Kalina


    Gruß
    yarpel


    Olivier Messiaen, Visions de l'Amen für 2 Klaviere. (1943)


    Peter Hill, Peter Frith, Klaviere


    Regis. Die Aufnahmen stammen aus den Jahren 1984-92.


    Auf den CDs befinden sich des weiteren: Préludes (1929). Quatre études de rhythme (1949/50). Pièce pour le tombeau de Paul Dukas (1936). Fantasie Burlesque (1932). Rondeau (1943). Cantéyodjaya (1949)


    Brillianter, voller Klavierklang, kompetent und behutsam vorgetragen


    Gruß
    yarpel


    Arthur Honegger, Sinfonien 1-5; Pacific 231


    Orchestre du Capitole de Toulouse, Michel Plasson


    Die Sinfonien wurden 1977, Pacific 231 1979 in Toulouse aufgenommen und 1993 remastered.
    Diese CD ist 2003 erschienen, also möglicherweise eine Wiederveröffentlichung. Das ganze bei EMI Classics.
    Hervorragende Aufnahme, genau (ohne Noten gehört) und transparent gespielt. Macht viel Freude.
    Das Cover ist ja immerhin mal naheliegend.


    War via Regenwaldfluß-Laden günstiger als über den mit den drei Buchstaben.


    Gruß
    yarpel

    Hallo Uwe,


    Die Szymanowski-CD ist gewiß eine feine Sache.
    Aber was hat es mit Alan Hovhaness auf sich? Gewiß findest Du im weiten, weiten Forum eine klitzekleines Eckchen, wo du etwas über diese Musik (CD ) erzählen kannst? :]
    Muß ja nichts Erschöpfendes sein. Müde bin ich schon.


    Schöne Grüße
    yarpel

    10.03.05, Deutschlandradio


    20.03h


    Claude Debussy, Trois ballades des Francois Villon


    Johannes Brahms, Sapphische Ode op. 94 Nr. 4
    Nicht mehr zu dir zu gehen, op. 32 Nr. 2
    Feldeinsamkeit op. 86 Nr. 2
    Auf dem Kirchhofe op. 105 Nr. 4


    Franz Schubert, Am Meer/Das Fischermädchen/Die Stadt/Ihr Bild/Der Doppelgänger/Der Atlas, aus "Schwanengesang" D 957


    Robert Schumann, Belsazar op. 57
    Die beiden Grenadiiere op. 49 Nr. 1


    Richard Strauss, Geduld op. 10 Nr. 5
    Lob des Leidens op. 15 Nr. 3
    Befreit op. 39 Nr. 4


    Maurice Ravel, Histoires naturelles: Le Paon/Le Grillon/Le Cygne/Le Martin-pecheur/La Pintade


    Stéphane Degout, Bariton
    Hélène Lucas, Klavier


    Debut im Deutschlandradio, live aus dem Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin


    Gruß
    yarpel

    08.03.05, Deutschlandradio


    20.03h


    Franz Schubert, Triosatz für Violine, Viola und Violoncello B-dur D 471
    Der Hirt auf dem Felsen, für Sopran, Klarinette und Klavier D 965
    Joseph Haydn, Divertimento B-dur Hob II:8


    Harald Marx spricht über das Bild "Jugendliches Selbstbildnis" von Christian Leberecht Vogel


    Louis Spohr, Sechs deutsche Lieder für Sopran, Klarinette und Klavier op. 103
    Eugène Ysaye, Streichtrio "Le Chimay" op. posth.


    Ruth Ziesak, Sopran
    Jörg Widmann, Klarinette
    Gerold Huber, Klavier
    Gaede Trio


    318. Galeriekonzert aus dem Gobelinsaal der Dresedner Gemäldegalerie Alte Meister vom 05.03.05


    Gruß
    yarpel


    Meine Tastatur, d.h. der verwendete Zeichensatz, gibt keine sprachlichen Sonderzeichen her, wie z.B. das Trema auf dem zweiten "y" des Namens "Ysaye".


    Sergei Rachmaninov, Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-moll op. 30


    Mikhail Rudy, Klavier
    St. Petersburger Philharmoniker, Mariss Jansons


    1992 in St. Petersburg aufgenommen für EMI


    dazu gibt es noch die Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43


    Gruß
    yarpel

    06.03.05, Deutschlandradio


    20.03h


    Igor Strawinsky, Konzert für Violine und Orchester D-dur
    Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 1 C-dur op. 21
    Béla Bartók, Konzert für Violine und Orchester Nr. 2


    Frank Peter Zimmermann, Violine
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Marek Janowski


    "Die großen Violinkonzerte der 30er Jahre", Konzerthaus Berlin vom 05.03.05



    Deutschlandfunk


    21.05h


    Antonín Dvorák


    Karneval. Konzertouverture op. 92
    Konzert für Violoncello und Orchester h-moll op. 104
    Sinfonie Nr. 6 h-moll op. 60


    Mischa Maisky, Violoncello
    Tschechische Philharmonie, Zdenek Macal


    Musik- und Kongreßhalle Lübeck vom 23.08.04


    Gruß
    yarpel

    Hallo Lullist,


    an Deinem Beitrag konnte ich mal wieder sehen, warum ich mich in diesem Forum umtue.
    Wenn nämlich jemand, in diesem Fall Du, ein Füllhorn an Wissen und Kenntnissen über uns ausschüttet, ist das z.B. für mich eine wirkliche Freude. Ein Fest, Dein Posting zu lesen.


    Vielen Dank und schöne Grüße
    yarpel

    Lieber Rienzi,


    Glückwünsche kann ich immer gut gebrauchen, wer nicht, vielen Dank.
    Die Aufnahme ist exquisit. Ich bin gerade hinter "Save me! Save me!" angekommen, jetzt schon nach dem Todesurteil. Kann mich nicht erinnern, eine erfreifendere Aufnahme gehört zu haben. Kent Nagano war für mich aber bisher immer ein Dirigent, mit dem alles klappt. Schiefgehen kennt der wohl nicht.
    Dein Hinweis ist notiert.


    Schönen Gruß
    yarpel

    Es gibt sie zu kaufen:



    Die 5 Sinfonien von Saint-Saens, gespielt vom Orchestre National de l'O.R.T.F., dirigiert von Jean Martinon sind zu kaufen für 21.98 US-Dollar.
    Den Link könnt ihr per PN erfragen, da solches üblicherweise hier nicht gepostet wird.


    Schönen Gruß
    yarpel


    Benjamin Britten, Billy Budd. Oper in vier Akten op. 50. Libretto von E.M. Forster und Eric Crozier nach der Geschichte von Herman Melville


    Thomas Hampson, Anthony Rolfe Johnson, Eric Halfvarson u.a.


    Manchester Boys Choir
    Hallé Orchestra and Choir, Kent Nagano


    Diese erste Aufnahme der vieraktigen Fassung von 1951 - die zweiaktige und hauptsächlich aufgeführte stammt von 1960 - erschien bei Erato 1998.


    Gruß
    yarpel

    @Thorsten:


    Damit Du Dich nicht so alleine fühlst... Denn auch mich interessiert, was Du zu der Boulez-Aufnahme zu sagen hättest:


    @Anti:


    Deine Meinung zu der Biret-Aufnahme der Boulez-Sonaten interessiert mich.



    Aber nun:


    Frisch von der Post gebracht und gerade aus dem Player gefallen:



    George Benjamin, Palimpsests.


    Außer dieser sind noch folgende Kompositionen auf der CD enthalten:


    At First Light (1982)
    Sudden Time (1983/93)


    Ensemble Modern, George Benjamin


    Olicantus (2002)


    Ensemble Modern, Oliver Knussen, dem diese Musik zu seinem 50. Geburtstag zugeeignet war. Schon der Titel scheint mir ein Wortspiel zu sein. Im Übrigen ist Oliver Knussen der Lehrer des Komponisten.


    Die CD wurde unter dem Nimbus-Label 2004 veröffentlicht. Bis auf Palimpsests (2003) handelt es sich um Aufnahmen öffentlicher Konzerte in Salzburg bzw. Frankfurt.


    Ein Palimpsest ist übrigens ein altes Manuskript, das u.U. mehrfach überschrieben wurde.


    Gruß
    yarpel

    01.03.05, Deutschlandradio

    20.03h

    Michail Glinka, Ouverture zu "Ruslan und Ludmilla"
    Alexander Glasunow, Konzert für Violine und Orchester a-moll, op. 82
    Pjotr I. Tschaikowsky, Sinfonie Nr. 4 f-moll, op. 36


    Arabella Steinbacher, Violine


    Staatsorchester Rheinische Philharmonie, Marcus Bosch


    Live aus dem Saalbau Neustadt/Weinstraße



    Deutschlandfunk

    21.05h

    3. Raderbergkonzert 2004/2005


    Werke von Ludwig van Beethoven, Elliott Carter, Dmitrij Schostakowitsch


    Philharmonia Quartett Berlin:
    Daniel Stabrawa, Christian Stadelmann, Violinen
    Neithard Resa, Viola
    Jan Diesselhorst, Violoncello


    Aufnahme vom 22.02.05 im Deutschlandfunk Sendesaal


    Mehr gibt das Programm leider nicht her. DLF ist häufig geizig mit Informationen dieser Art.


    Gruß
    yarpel

    25.02.05, Deutschlandfunk

    20.03h

    Hector Berlioz, Roméo et Juliette. Dramatische Sinfonie op. 17


    Nora Gubisch, Sopran; Fabrice Dalis, Tenor; Adreas Macco, Baß


    MDR Chor
    MDR Sinfonieorchester, Gary Bertini


    Gewandhaus Leipzig vom 06.02.05


    Gruß
    yarpel

    24.02.05, Deutschlandradio


    20.03h


    Richard Wagner, Vorspiel zu "Parsifal"
    Arnold Schönberg, "Friede auf Erden" für Chor a capella
    "Ein Überlebender aus Warschau" für Männerchor, Sprecher und Orchester op. 46
    Die glückliche Hand. Drama mit Musik für Bariton, Stimmen und Orchester op. 18
    "Der Tanz um das Goldene Kalb" für Soli, Chor und Orchester aus der Oper "Moses und Aron"


    Karen Rettinghaus, Sopran; Wojciech Parchem, Tenor
    Hanno Müller-Brachmann, Baß/Sprecher


    Rundfunkchor Berlin
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Michael Gielen


    Live aus dem Konzerthaus Berlin


    Gruß
    yarpel