Beiträge von Detlef

    Lieber zweiterbass,


    vielen Dank für Deine vertiefenden Gedanken. Übrigens das Buch habe ich mir bestellt. Ich muss über das geschriebene nachdenken. Spontan kommt mir im Sinn wie es sich bei mir mit Freejazz (u.ä.) verhält. Zu einem Konzert - Freejazz habe ich mich völlig aufgeschlossen hinbegeben. Leider habe ich es nicht bis zum Schluss ertragen können (Disharmonien so quälend). Habe es auch noch einige male probiert, aber es geht einfach nicht.


    Natürlich widerspricht das nicht Deiner Darlegung. Nur muss ich noch ein wenig tiefer über das Thema nachsinnen. Werde mich bald wieder dazu melden.


    herzlichst


    detlef

    Lieber Operus,


    herzlichen Dank für die interessanten Erklärungen. Das lässt ja eine weitere Frage aufkommen. Wie rational ist eigentlich der Mensch. Irgendwie ist mir klar, dass wir von der Werbung u.v.m. gesteuert werden. Jeder für sich nimmt an, es ist nur ein wenig.


    Die Musik übt Macht aus. Gut wenn sie uns im wahrnehmen des Glück und Zufriedenheit steuert. Wenn sie als verbindendes Element zwischen den Menschen dient.


    Ich werde Deinen und die anderen wertvollen Beiträge noch in meinen Gedanken durch nachsinnen vertiefen.


    Grüßlies
    detlef

    Bei den interessanten Darlegungen von Euch,


    kam bei mir die Frage auf: „Wie verhält es sich mit Musik, die ich zuerst als Disharmonisch wahrnehme (z.B. Türkische Musik) und mit der Zeit als Harmonisch.“


    Für mich waren Klänge die im Vierteltonbereich liegen schmerzhaft für meine Ohren. Heute habe ich mich mit der Kultur und der Sprache beschäftigt (versuche sie zu lernen) und finde die Musik einfach schön - sogar Harmonisch. Was ist da wohl in meinem Gehirn vorgegangen? Vielleicht hat sich jemand mit dieser Frage auseinandergesetzt und ist in seinen Überlegungen schon weiter gekommen.


    Herzlichst


    detlef

    Lieber Accuphan,


    diese Deiner Aussagen hat mich neugierig gemacht. Nach anhören der Schnipsel freue ich mich dies CD bald auch in den Händen halten zu dürfen.

    Diese CD will einfach nicht ins Regal:

    Wunderbar - sanft, ruhig, edel. Und nicht so "esoterisch", wie ein Verkäufer neulich einen großen Teil des ECM-Angebots nannte...

    Ich glaube das diese eine wirklich gelungene Zusammenstellung ist. Nur her mit weiteren Empfehlungen.


    Herzlichst
    detlef

    Hallo ihr Lieben,


    am Donnerstag war bei uns hier in Gießen ein Mittagskonzert angesagt. Unter Anderen A. Piazzolla ein Komponist der mit seiner klassischen Tangomusik seinen Durchbruch erlebte. Diese CD habe ich mir heute bestellt.


    [am='B000005J48'][/am]



    LG Detlef

    Ihr Lieben, meine Überlegungen


    Ich bin mir bewusst, dass mein Leben sich ständig ändert. Geprägt von der Umwelt in der ich mich begebe. Es kann sein das ich Abscheu vor gewissen Dingen entwickle und dann durch einen Katalysator, wie Alfred schreibt, ich mich in eine Richtung gedrängt fühle. Wenn dann noch die Umstände günstig sind werde ich eine Veränderung herbeiführen.


    Ob ich mir der Tatsache bewusst bin oder nicht, ich werde von der Umwelt geformt. Ich lerne durch Sehen, Hören, Fühlen und kinästhetische Bewegungsabläufe. Als Jugendlicher beobachtete ich einmal Kinobesucher die aus einen Western heraus kamen. Einige gingen so, als ob sie noch auf einen Pferd säßen. Das mag zwar nicht lange anhalten aber je öfter und länger ich mich in einem prägenden Umfeld stelle, werde ich geformt.


    Auch ein wenig von Tamino geformt, grüße ich herzlichst


    detlef

    Lieber Klingsor,


    vielen Dank für Deine Gedichte! Ich persönlich beschäftige mich auch viel mit Gedichten, Haikus und Lyrische Geschichten ect.. Du hast eine Fülle Deiner Gedankensplitter mit uns geteilt - schön!


    Für Deine Gedichte brauche ich mehr Zeit um die tiefer Deiner Aussage heraus zu schöpfen. Um ein wirkliche Beurteilung zu schreiben, muss ich Deine Art zu Denken noch erfassen. Vielleicht hast Du zu einigen Deiner Verse einen "Zugang" gelegt. Lass es mich wissen.


    Ein schönes Wochenende


    detlef

    Lieber Bernd,


    Danke für deine Links! Wenn ich Valentina Lisitsa zuschaue habe ich den Eindruck das Klavierspielen einfach und spielerisch zu machen ist. So elegant und für mein Empfinden melodisch aneinander gereihte Noten wie auf einer schönen Perlenkette zusammengefügt. Wer Klavier spielt weiß das dahinter viel harte Arbeit stecken muss. Offensichtlich lebt Frau Lisitsa in den jeweiligen Stücken.


    Bin gespannt auf andere Eindrücke


    Liebe Grüße
    detlef

    Zitat

    Original von operus
    Best Buy 2009! ... Mich persönlich animert ein solcher Titel überhaupt nicht zum Mitschreiben. ...
    Herzlichst
    Operus
    :motz: :motz: :motz:


    und was ist das :untertauch:


    LG
    detlef :hello:


    Danke Ulli,


    die CD habe ich auch. Werde sie gleich mal im Player legen und vergleichen. Bei meiner gekauften ging es mir um das Forellenquintet.


    LG
    detlef

    Auch ein Hallo von mir in die Runde!


    Die halbe Gala habe ich im Fernsehen verfolgt die andere im Internet beim ZDF. Alles ist Geschmacksache. Einige gelungene Beiträge, wie schon genannt, waren dabei. Meine Vermutung hat sich bewahrheitet. Ich dachte am folgenden Tag würden die CD, bei Amazon usw., auf den ersten Plätzen stehen. Dem war nicht so. Fray als Schubert Interpret traf nicht mein Geschmack. Elina Garanca gefiel mir besser in Carmen als auf ihrer mit dem Echo bedachten CD. Aber um Gesangsstimmen wirklich bewerten zu können, müsste ich mich mehr mit den Stimmen und Darbietern auseinandersetzen. Da ist der bleibende Funken noch nicht übergesprungen.


    Viele Grüße, grüße [SIZE=7]grüße[/SIZE]
    detlef

    Zitat

    Original von Sakow
    @Detlev: Liest sich irgendwie wie eine persönliche Meinung über diese Tonarten. Wer urteilt zum Beispiel darüber, dass g-moll angeblich die schönste Tonart sein soll?
    E-Dur empfinde ich auch nicht als "Tödlilch traurig", D-Dur auf gar keinen Fall "Devot", wenn auch nur leicht. :D
    Schade, dass du nicht mehr weißt wo du sie herhast. :pfeif:
    C.


    Ein alter Organists ließ es mich damals aus irgendeinem Buch abschreiben, so glaube ich. Demnächst (1-2 Monate) werde ich ihn wohl wieder treffen. Dann wird nachgefragt.


    @Uli: Ausnahmen bestätigen die Regel :pfeif: :untertauch: Vielen Dank für Deine Mühe. Beispiele kommen gleich bei meiner Datei dabei.


    Liebe Grüße
    detlef

    Bei Lieblings-Tonart ist mir folgende Charakteristika eingefallen. Irgenwo habe ich sie bekommen / abgeschrieben. Würdet ihr das auch so sehen / empfinden oder ist diese Bestimmung nicht mehr Zeitgemäß?


    Tonarten Charakteristik


    C freche Eigenschaft, Freude
    C Moll lieblicher trister Ton, Trauer
    D scharf und eigensinnig, delikat
    D Moll etwas devotes, großes, angenehmes, zufriedenes, fließendes
    Es pathetisches, ernsthaften
    E tödliche Traurigkeit, schneidendes, leidendes
    E Moll pensif, tiefdenkend, betrübt, traurig
    F Großmut, Standhaftigkeit, Liebe
    b
    F Moll tiefe und schwere tödliche Herzensangst, bewegliche schwarze Melancholie
    G redendes, seriösen, munterer
    G Moll allerschönste Tonart, Ernsthaftigkeit, muntere Lieblichkeit, Anmut,
    Gefälligkeit, Zärtlich
    A Klagend, traurig, brilliert auch
    A Moll Klagend, ehrbar und gelassen
    B divertissant (unterhaltsam) und prächtig
    H unlustig und melancholisch


    nicht ganz vollständig.


    Liebe Grüße


    detlef

    Ihr Lieben,


    wie schon erwähnt wäre es schön ein paar Zeilen zum warum gekauft und warum villeicht gerade diese und nicht die gleichwertige andere CD gehört wurde. Ich gelobe Besserung.


    Danke an die, die es bisher richtig verstanden haben. Denn ich habe schon viel Nutzen aus den kurzen Komentaren gezogen, und konnte so einige liebgewonnene Aufnahmen in meine Sammlung einfließen lassen.


    Einen schönen Sonntag


    detlef