Beiträge von HolgerB


    Vielen Dank rolo ... habe die Box gerade bestellt ... :jubel:


    Gruß
    Holger

    Mir geht es nicht darum Krtitik zurück zuweisen.


    Kritik an sich ist ok und gehört, wie auch im Leben, in einem Forum dazu.
    Du forderst aber die Moderation auf, den Thread zu löschen und den Inhalt zu verschieben und genau das finde ich sehr befremdlich und eben anmaßend.


    Gruß
    Holger


    Sorry lieber Frank, aber findest Du es nicht ein wenig anmaßend zu entscheiden, diesen Thread einfach zu zu löschen und den Inhalt woanders hin zu verschieben nur weil Du darin keinen Nutzen siehst ?


    Gruß
    Holger

    Meine Planung für 2016 sieht aktuell wie folgt aus :


    Mai : Ring des Nibelungen - Oper Frankfurt


    Juni : Liederabend mit Mark Padmore in der Alte Oper Frankfurt ( Schumann, Brahms, Schubert)


    August : Holländer, Tristan und Parsifal in Bayreuth


    Oktober :
    -Liederabend mit Christiane Karg Alte Oper Frankfurt ( Debussy, Ravel, Webern und Wagner )
    Hier freue ich mich ganz besonders aus die Wesendonck Lieder


    -Grigory Sokolov in der Alten Oper in Frankfurt


    Gruß
    Holger


    Vielen Dank dafür ....


    Gruß
    Holger

    - Mitschnitt -
    Beethoven: Symphonie Nr. 4
    American Symphony Orchestra
    Leopold Stokowski
    Aufnahme: Carnegie Hall, New York City, 10. Oktober 1966


    Die wohl größte Rarität des Beethoven-Beinahe-Zyklus (es fehlt die Erste) von Stokowski: Die Vierte in einem Mitschnitt aus dem Jahre 1966.


    Ich dachte immer die erst und zweite gibt es von ihm nicht ...


    Das sind die mir bekannten :


    Symphony 3 (12 Dezember1963)
    Symphony 4 (10 Oktober1966)
    Symphony 5 (26 Dezember 1943)
    Symphony 6 (23 Januar 1966)
    Symphony 7 (13 Januar 1968)
    Symphony 8 (24 März1966)
    Symphony 9 (23 April 1972)


    Gruß
    Holger

    Und eine wunderbare Aufnahme dieser "Urfassung" ist diese Neuerscheinung,die ich vor kurzen erworben habe :



    Wunderbar transparentes und harmonisches Spiel des Trios.


    Die auch in der o.g. Gesamteinspielung bezeichnete Frische kann ich hier nur unterstreichen.
    Eine gute Wahl um den noch jungen, ungestümen Brahms im ersten Trio kennenzulernen.


    Gruß
    Holger


    Hallo Classicophil,
    auch wenn es es laut Lutgra schwer ist, Deine Worte logisch umzusetzen, so verstehe ich was Du meinst und möchte sagen:
    Gerade die "späte Neue Musik" (sagen wir seit diesem Jhd seit ~2000, oder ab den 90ern) ist in sehr vielen Fällen wieder geniessbarer und in ebenfalls vielen Fällen sehr hörenswert interessant und geniessbar geworden. Die "Avantgardekatastrophe" in den 60ern, als jeder Komposer auf "Teufel komm rauss" was Neues bringen wollte, die ist überwunden worden. Viele haben sich besonnen, dass "musikalisches Wirrwarr" (wie Du es nennst) der Avantgarde, nix bringt, wo die Leute Reihenweise aus dem Konzertsaal rannten. :angel: Eines der Positivbeispiele ist z.Bsp. Penderecki !


    Ich will auch nur Neue Musik hören, die für mich als Hörer geniessbar abgestimmt ist, und nicht die für "Mathematikerkaoten" oder für solche Musikhörer, die sich einbilden was ganz tolles zu hören, wenn sie sich für die o.g." Avantgardekatastrophen-Komposer" interessieren und dabei in Wirklichkeit selber in die Tasche lügen.
    ;):D Klar, dass der letzte Satz Ärger bringt. 8-) Sei es drum ! Die Wahrheit tut oft weh ! :baeh01:


    Vollste Zustimmung ...und gerade bei der Avantgarde tut die Wahrheit erst richtig weh...
    Ich denke da gerade z.B. an Stockhausens Streichquartett mit Helikopter. :no:


    Gruss
    Holger

    Bei mir nun hieraus die CD 2:



    Joseph Haydn (1732-1809)


    Klaviersonate c-moll HOB.XVI:20
    Klaviersonate Es-Dur HOB.XVI:49


    Alfred Brendel, Klavier


    Nachdem ich mir nun diese Box vor kurzen, mit einigen anderen Boxen gegönnt habe, gibt es nun einige Doubletten in meiner Sammlung von denen ich mich nun demnächst trennen werde.
    Den Haydn von Brendel hatte ich allerdings bisher noch nicht in meiner Sammlung.
    Stelle gerade fest, daß das ein Fehler war.


    Der alte Joseph kommt hier sehr gewitzt und transparent aus den Lautsprechern in mein Musikzimmer.



    Gruss
    Holger

    Auch ich möchte allen Mitgliedern und Mitlesern des Forums ein schönes, erfolgreiches und vor allen Dingen gesundes neues Jahr 2016 mit viel, viel Musik wünschen ....


    Gruss
    Holger

    Für mich gibt es zwei Stück.
    Zum einen die von Joseph bereits genannte Aufnahme des Lohengrin mit Knappertsbusch.


    Gleichrangig dazu bei mir:



    Richard Wagner - Das Rheingold


    Da soll mal einer sagen Rattle und Wagner geht nicht.
    Wunderbar transparentes Spiel des Symphonierorchesters des Bayerischen Rundfunks und eine hervorragende Textverständlichkeit der Sänger.
    Für mich die Riesenüberraschung wie toll dieses Rheingold gelungen ist.


    Gruss
    Holger


    In der Hoffnung das noch weitere Teile des Rings kommen werden

    Bin in der Kammer mit einer Neuerwerbung :



    Johannes Brahms (1833-1897)
    Cellosonate e-moll op.38,
    Cellosonate F-Dur op.90


    Eingespielt von :
    Gabriel Schwabe, Cello
    Nicholas Rimmer, Klavier


    Aufmerksam wurde ich auf diese CD im aktuellen Fono-Forum. Darin ein sehr interessanter Bericht über den Cellisten Gabriel Schwabe.


    Eine herrliche Einspielung der Sonaten. Cello und Klavier harmonieren hier miteinander ganz hervorragend.


    Wieder einmal ist zu erkennen welch hervorragende Interpreten vom Label Naxos immer wieder hervor gebracht werden.


    Gruss
    Holger

    Bin jetzt für längere Zeit in der Kammer:



    Johannes Brahms (1833-1897)


    Streichquartett Nr.1 op.51
    Streichquartett Nr.3 op.67


    Des Weiteren auf der zweiten CD :


    Streichquartett Nr.2 a-Moll op.51
    Klarinettenquintett b-moll op.115


    Eingespielt vom Juilliard Quartett.
    Dieses wird im Klarinettenquintett noch von Charles Neidich begleitet.


    Gruss
    Holger