Beiträge von Reinhard

    Wal Wally hatte echt das Maul voll. Ihr fetter Chef mobbte sie, wo er konnte. Nicht umsonst hieß er hier bei Wal-Mart nur Moby Dick.

    Nein, ich muß hier raus, dachte Wally - Ich brauch Urlaub! Kreuzfahrt ging nicht, dazu war sie zu dick. Nein, quatsch, sie war nicht dick, nur stattlich. Die Schiffe waren nur zu klein. Also selber schwimmen. Aber wohin? Mal ins Lexikon gucken: A,A,A..Adriatisches Meer. Hmm. Kingt gut, also los.

    Ja, hier schwamm es sich echt gut. Das Wasser war zwar ein wenig warm und ziemlich flach und am Horizont war Seltsames zu sehen. Was die Menschen nur für seltsames Zeug bauen... Hohe Häuser, komische Säulen, dazwischen Rinnsale, wo kein Schwein - ähh - Wal - Schweinswal halt - durchkäme. Und was war das jezt? Was trötet da? Trompete? Irgendwas graues mit zwei Löchern guckt aus dem Wasser. Sowas ähnliches hatte Wally mal in einem Bilderbuch ihrer Oma gesehen. Gleich auf der Seite nach der Echse. Wie hieß das nur? Elfe? Nee.. Die waren eher niedlich. Das hier sah aus wie das obere Ende von einem Ele.. Ele.. - genau: Elefant. Ein Seeelefant konnte es nicht sein, dann würde er nicht so ängstlich tröten. Also los, Fluke drunter und hoch das Ding. Ohweh, der ist ja schwer und naß. Hmmm, dann werde ich ihn mal trocken pusten, Luft habe ich ja genug.

    Waff ift denn nun, Tröti? Wen follen wir noch retten??? Forry, kann nifft fo deutliff reden, wenn Iff diff anpufte. Einen Löwen? Der fliegen kann? Gibft doch gar nifft. Ohhhh... doch.... Hätte iff nifft gedacht, er landete ja fon. Aua, aua. Na gut faff iff grad noch. Und wo fwimmern wir jetft hin? Nach Bremen? Mufik machen? Du fpinnft wohl, du haft wohl daf falfe Buch gelesen? Auferdem waren die tfu viert. Waff heift daff, da kommt noch wer? Ne' Taube? Au... Oh weh.. Hife!!!!


    Wie in der lokalen Presse heute zu lesen war, kam es vor Venedig zu einem bedauerlichen Zwischenfall. Ein Walmädchen wäre nach schwerer körperlicher Beanspruchung fast ertrunken, konnte sich aber in ihre heimatlichen Gewässer retten. Mit einem riesigen Platsch fiel wegen plötzlich fehlender Unterstützung ein Elefant in die Lagune. Auch er konnte sich retten, Auswirkungen bezüglich einer Flutwelle und eventuell erneutem Hochwasser sind noch nicht abschätzbar. Von den beiden anderen Beiteiligten fehle am Unfallort jede Spur, so die Polizei und der Katastrophenschtz. Der Löwe sitzt auf seiner Säule als wäre er nie weg gewesen und will von all dem nichts gewußt haben. Die fragliche Taube, die letzen endes die Katastrophe auslöste, ist in der Menge leider unmöglich zu ermitteln.

    Lieber seicento,

    Du schaffst es wirklich immer wieder, mich zu verblüffen. Das ist so genial... :hail:

    Die Bach-CD würde ich mir sofort kaufen, aber nur mit dem Vollmondcover.

    Und ja, Güterzüge fahren vermutlich nachts öfter und sind mindestens 10mal so laut wie ein ICE.

    Peter Korfmacher, den ich als Kritiker und als Verfasser kluger Booklet-Texte sehr schätze, spricht heute in der Leipziger Volkszeitung von "vertaner Lebenszeit" duch den Besuch der Vorstellung.

    Das unter der Überschrift: "Wagners romantische Oper als szenische Arbeitsverweigerung in schlimmen Kostümen".

    Auch die Sänger konnten ihn offenbar nicht überzeugen: "Auch bei den Sängern stellt sich die Frage, wo bei so wenig Licht all der Schatten herkommt"

    Betriebssystem spielt keine Rolle.

    Das Problem liegt einmal in der Quelle, wo die Daten herkommen und andererseits an den Einstellungen des Nutzerprofils bei Tamino.

    Kontrollzentrum --> Einstellungen allgemein --> Text-Formatierung beim Einfügen in den Editor übernehmen.

    Wenn man diese Option ausschaltet, besteht das Problem nicht mehr. Aber natürlich gibt es da Nebenwirkungen, also lieber den Umweg über einen Editor nehmen, oder (wie Garaguly) die ASIN händisch eingeben.

    Irrtum, lieber Reinhard, das ist eine STEREO-Produktion, aufgenommen 2/1960 im Großen Musikvereinssaal, Wien.

    Ich vermute, daß Deine Eterna-LP eine Monofassung dieser Aufnahme ist.

    Ich denke, so wird es wohl sein. Da ich aber auch ganz gut mit Mono leben kann, bin ich sehr zufrieden, mit dem was ich da hörte. Silvestri war mir überhaupt kein Begriff, ich mußte erst mal schauen, in der CD-Sammlung findet sich eine einzige Aufnahme mit ihm (Franck).

    R-12756194-1543282900-6661.jpeg.jpghier bei Discogs


    Diese Aufnahme scheint es in mannigfaltigen Ausführungen zu geben, habe also lange suchen müssen, um eine Ausgabe zu finden, die äußerlich meiner gleicht.

    Auf alle Fälle darf ich mal meine Russisch-Kenntnise reaktivieren, denn der Komponistenname vorn auf der 3-LP-Box, das sind die einzigen nichtkyrillischen Zeichen überhaupt.

    Zu hören gibt es Tschaikowskys "Schwanensee", und zwar komplett.

    Orchester: Большой Симфонический Оркестр Всесоюзного Радио И Телевидения (Great Symphony Orchestra of the All-Union Radio and Central TV)

    Dirigent: Геннадий Николаевич Рождественский (Gennady Nikolayevich Rozhdestvensky)

    Aufgenommen Mitte der 70er (?)

    Da hat doch wirklich eine Schallplatte fast 40 Jahre irgendwo ungehört rumgelegen, wurde von mir aus einem verstaubten Regal "befreit" und nun darf ich sie heute hören:

    R-5940962-1566055853-9064.jpeg.jpg

    Dvořák, Sinfonie Nr. 3 und die Husitská, gespielt von der Staatskapelle Berlin unter Otmar Suitner.

    Auch von Mendelssohn gibt es ein Steichquartett in e-moll,



    Mendelssohn : Quatuor à cordes en mi mineur, op. 44 no 2 (1837) - IV. Presto agitato


    der vierte Satz, gespielt vom Cecilia String Quartet.


    Zusatznutzen dieses Treads außer dem Spaßfaktor: Macht Lust auf lange vernachlässigte Genres, Werke, Komponisten....

    Ich muß mir das jetzt jedenfalls komplett anhören.

    Weiter geht mit der Entdeckungsreise durch meine teils ungehörten Vinyl-Bestände.

    R-2625158-1343110838-1697.jpeg.jpg

    Emil Gilels spielt mit dem Moskauer Kammerorchester unter Rudolf Barschai J. Haydns Klavierkonzert D-dur (Hob. XVIII Nr. 11) und Mozarts Klavierkonzert KV 467.

    Sowohl Aufnahme- als auch Veröffentlichungsdatum werden nirgends genannt.

    Das Veröffentlichungsjahr dieser gemeinsamen Melodia/Eterna-Ausgabe dürfte 1970 sein (Discogs spricht von 1974), Aufnahmejahr vermutlich 1959, zumindest datiert daher die erste (Mono-)Veröffentlichung von Melodia.

    Kuriosum am Rande: Auf dem Label der mir vorliegenden Aufnahme steht "Joseph Haydn - Konzert für Violine und Orchester...". Der Fehler wurde wohl bei späteren Pressungen korrgiert.

    Nun ja, mit dem Bedeutungsbegriff tue ich mich sehr schwer. Wenn es für mich bedeutend ist (oder war) muß das für andere nicht zwangläufig auch so sein.

    Ich glaube aber, doch etwas gefunden zu haben. Auch wenn ich schon wieder nicht objektiv bin (weil live dabeigewesen) - diese Aufnahme sollte hier dabei sein:

    ZUr Begründung:

    In den 70er Jahren war es so, daß die beiden bedeutendsten Leipziger Orchester, das Gewandhausorchester und das RSO Leipzig durchaus auf Augenhöhe waren. Was die Programmgestaltung betraf, war die des RSO unter Herbert Kegel sogar mutiger und farbiger. Eindeutig ein Verdienst Kegels. Eine Sternstunde - zumindest in meinen Augen - war das Konzert mit Schönbergs "Moses und Aron". Auch um Herbert Kegel zu ehren, gehört diese Aufnahme für mich in den Kanon der 100 bedeutendsten Schallplattenaufnahmen.

    Hier noch eine Abbildung der ursprünglichen LP-Ausgabe:

    R-4352178-1534508399-5702.jpeg.jpg

    Nur mal so eine Geschichte am Rande...

    Habe ich heute auf der Suche nach einem Rätsel eine CD aus meinen (ungeordneten) Beständen gezogen. Kein Hinweis auf das Coverbild im Booklet. Was da dagestellt war, habe ich ja aufgrund Orchester / Programm relativ schnell gefunden (Berlin, Schloß Charlottenburg). Aber von wem? Große Freude nach laaaanger Suche: Gottlob Theuerkauf ist der Künstler. OK, dachte ich mir, wenn du es rausbekommst, schaffen es die anderen auch, also nur noch das Cover suchen... Aber: Werbepartner - Fehlanzeige. Discogs: Fehlanzeige. Homepage des Orchesters: Fehlanzeige. Scannen und irgendwo hochladen: keine Lust.

    Falles es wen interessiert: "Musik in Preußen" mit dem Berliner KammerOrchester unter Roland Mell

    PS: Warum ist eigentlich Berliner KammerOrchester cooler als Berliner Kammer-Orchester? Oder waren gerade die Bindestriche alle? ;-)