Beiträge von Calatrava

    Die Aufnahmen aus "La Bohème" und "Madama Butterfly" habe ich vor zwanzig Jahren als Ausgaben des Billig-Labels "Baccarola Auslese" auf dem Flohmarkt kaufen können. Anfang 1997 habe ich noch mit Frau Eipperle telefoniert, weil ich mich mit dem Leben von Clemens Krauss beschäftigt habe. Leider war sie nicht mehr zu einem Interview bereit. (Vielleicht wollte sie auch nicht über die dabei unvermeidliche Nazi-Zeit sprechen...)

    Eldemira Calomfirescu hat tatsächlich mit Ernst Kozub zusammen gesungen, aber es war im „Tannhäuser“ und es war in Turin, als sie im März 1970 die angekündigte Naděžda Kniplová als 'Venus' kurzfristig ersetzte. Ihr Deutschland-Debüt gab die Rumänin in der Titelrolle der „Elektra“-Premiere der Oper Bonn am 31. 1. 1967 unter der Leitung von Hans Zender und in der Regie von Walter Jockisch (nicht zu verwechseln mit dem damals bekannten Schauspieler Walter Jokisch) mit Elsa Kastela als 'Chrysothemis', Martha Garancsy als 'Klytämnestra', Pieris Zarmas als 'Orest' und Robert Moulson als 'Aegisth'; die zweite und vierte 'Magd' wurden gesungen von Mechthild Gessendorf und Hannelore Bode.

    Lieber Carlo,


    danke für Deine Recherche. Dann hat ja zumindest der Partner gestimmt, wenn auch nicht der Ort (Barcelona) und das Stück ("Tristan und Isolde").


    Herzliche Grüße


    Calatrava

    Lieber Carlo,


    wie immer danke für Deine Informationen.


    Ich erinnere mich dunkel, dass mir die Souffleuse des Stadttheaters Gießen berichtete, sie hätte in den 1970er Jahren mit Kozub "Tristan und Isolde" gesungen, es könnte in Barcelona gewesen sein.


    Hatte Kozub wirklich den Tristan im Repertoire? Ich tippe da auf eine Verwechslung...


    LG Calatrava

    Lieber „Rheingold1876“, lieber Carlo,


    danke für die Ergänzungen und Korrekturen zu den drei Boxen. Leider fehlen mir in meiner Sammlung nur einige wenige Aufnahmen, so dass ich immer noch stark zweifele, ob ich mir die Boxen zulege.


    Aus der Box 1 fehlt mir die Ballade der Frau Reich unter Rieger, die Rienzi-Auszüge und Brangänes Ruf von 1954; aus Box 2 die Rosenkavalier-Szenen unter Richard Kraus, die Szenen aus der Harmonie der Welt (ich vermute, es handelt sich um die Uraufführung, die doch sicher komplett erhalten sein müsste…) sowie die Eboli-Arie unter Eichhorn; aus Box 3 dann der Scarlatti, Respighi und die Klavierlieder (Brahms, Strauss, Reger).


    Auf das Dalila-Cover habe ich Frau Töpper angesprochen. Sie sprach von einem „Fetzen“, den man ihr da aus dem Fundus gebracht habe. (So schlecht finde ich das Photo allerdings nicht. Ist es nicht sogar von Sabine Toepfer?)


    Herzliche Grüße


    Calatrava

    Hier wären nun die Tracks der drei Boxen vom Hamburger Archiv für Gesangskunst:


    Hertha Töpper – Box 1

    CD 1


    Georg Friedrich Händel

    AGRIPPINA

    01 „Meine Seele tropfet!“ (Arie der Agripina / 1. Akt)

    02 „Ewig werde ich Dich lieben“ (Arie der Agrippina / 1. Akt)

    03 „Gedanken, ihr quält mich“ (Arie der Agrippina / 2. Akt)

    04 „Jeden Sinnspruch der Freude zu weihen“ (Arie der Agrippina / 2. Akt)

    05 „Willst du in Ruh‘ und Frieden leben“ (Arie der Agrippina / 3. Akt)


    Bayerisches Staatsorchester

    Musikalische Leitung: Heinrich Hollreiser

    München, Cuvilliés-Theater (live 13. August 1966)


    Georg Friedrich Händel

    XERXES

    06 „Tauscht‘ ich die Kleider“ (Arie der Amastris / 1. Akt)

    07 „Der königlichen Braut – Nahm er mein Herz zum Spiele“ (Rezitativ und Arie der Amastris / 1. Akt)

    08 „Da der Liebste so arg mich verraten“ (Arie der Amastris / 2. Akt)

    09 „Treuloser Liebster, hast mich betrogen“ (Arie der Amastris / 2. Akt)

    10 „O welch ein Schmerz hält mich gefangen“ (Arie der Amastris / 3. Akt)


    Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Rafael Kubelik

    München, Residenz (22.–28. Oktober 1962)


    Christoph Willibald Gluck

    PARIS UND HELENA

    11 „Endlich bin ich dir nah‘“ (Romanze des Paris / 1. Akt)

    12 „Vernimm! Die Fürstin Spartas“ (Rezitativ und Duett Amor – Paris / 1. Akt)

    13 „Mir schwindet jede Hoffnung – Den holden Liebestraum seh‘ ich entschwinden“ (Rezitativ und Arie des Paris / 2. Akt)

    14 „Ach, diese Augen‘“ (Rondo des Paris / 3. Akt)

    15 „Wie? Schon zucken die Blitze – Wie? Dich vergessen und leben“ (Rezitativ Paris – Helena und Arie des Paris / 4. Akt)


    Claire Watson (Helena)

    Jutta Goll (Amor)


    Südfunk Symphonieorchester

    Musikalische Leitung: Hans Gierster

    Schwetzingen, Rokokotheater (live 20. Mai 1964)


    Christoph Willibald Gluck

    Orphée et Euridice

    16 „J’ai perdu mon Euridice“ (Arie des Orpheus / 3. Akt)


    Münchner Rundfunkrochester

    Musikalische Leitung: Horst Stein

    München, BR Studio 1 (02. August 1967)


    Wolfgang Amadeus Mozart

    LA CLEMENZA DI TITO

    17 „Deh, per questo istante solo") (Arie des Sextus / 2. Akt)


    Münchener Rundfunkorchester

    Musikalische Leitung: Horst Stein

    München, BR Studio 1 (13. Juli 1967)


    Wolfgang Amadeus Mozart

    LE NOZZE DI FIGARO

    18 „Non so più, cosa son“ (Ariette des Cherubino / 1. Akt)

    19 „Voi, che sapete“ (Canzone des Cherubino / 2. Akt)


    RSO Berlin

    Musikalische Leitung: Ferenc Fricsay

    Berlin (1960)


    CD 2


    Wolfgang Amadeus Mozart

    COSÌ FAN TUTTE

    01 „Oh, sieh‘ doch nur, Schwester“ (Duett Fiordiligi – Dorabella / 1. Akt)

    02 „Entferne dich! – Furchtbare Qualen“ (Arie der Dorabella / 1. Akt)

    03 „Ich erwähle mir den Braunen“ (Duett Dorabella – Fiordiligi / 2. Akt)

    04 „Weh mir! – Empfange, Geliebte, dies Herz“ (Rezitativ und Duett Dorabella – Guglielmo / 2. Akt)

    05 „Ein loser Dieb ist Amor“ (Arie der Dorabella / 2. Akt)


    Annelies Kupper (Fiordiligi)

    Horst Günter (Guglielmo)


    Symphonie-Orchester des Bayrischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Eugen Jochum

    München, Residenz (20.–26. Februar 1957)


    Otto Nicolai

    DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR

    06 „Nein, das ist wirklich doch zu keck!“ / Geschwind zu meiner Nachbarin“ (Duett Frau Fluth –Frau Reich / 1. Akt)

    07 „Vom Jäger Herne die Mähr‘ ist alt“ (Ballade der Frau Reich / 3. Akt)

    08 „Die Glocke schlug schon Mitternacht“ (Terzettino Falstaff – Frau Fluth – Frau Reich / 3. Akt)


    Erika Köth (Frau Fluth)

    Kurt Böhme (Falstaff)


    Orchester der Deutschen Oper Berlin

    Musikalische Leitung: Bernhard Conz

    Berlin (1968)


    Otto Nicolai

    DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR

    09 „Vom Jäger Herne die Mähr‘ ist alt“ (Ballade der Frau Reich / 3. Akt)


    Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Fritz Rieger

    München, Residenz (05. – 12. Februar 1961)


    Richard Wagner

    RIENZI

    10 „Gerechter Gott“ (Szene und Arie des Adriano / 3. Aufzug)

    11 „Der Tag ist da, die Stunde naht!“ (Szene Rienzi – Adriano / 3. Aufzug)


    Bernd Aldenhoff (Rienzi)


    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Kurt Striegler

    München, Residenz (19. Mai 1954)


    Richard Wagner

    TRISTAN UND ISOLDE

    12 „O Süße! Traute! Teure! Holde!“ (Szene Brangäne – Isolde / 1. Aufzug)


    Birgit Nilsson (Isolde)


    Osaka Festival Orchestra

    Musikalische Leitung: Pierre Boulez

    Osaka (live 10. April 1967)


    Richard Wagner

    TRISTAN UND ISOLDE

    13 „Einsam wachend in der Nacht“ (Brangänes Ruf / 2. Aufzug)


    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Kurt Striegler

    München, Residenz (19. Mai 1954)


    Richard Wagner

    DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG

    14 „Verweilt! Ein Wort, ein einzig‘ Wort!“ (Szene Walther – Magdalene – Eva – David / 1. Aufzug)


    Leonore Kirchstein (Eva)

    Ernst Kozub (Walther)

    Friedrich Lenz (David)


    Bayerisches Staatsorchester

    Musikalische Leitung: Joseph Keilberth

    München, Nationaltheater (live 21. Juni 1968)


    CD 3

    Richard Wagner

    DAS RHEINGOLD

    01 „Wotan, Gemahl, erwache!“ (Szene Fricka – Wotan – Freia)


    Ingrid Bjoner (Freia)

    Hermann Uhde (Wotan)


    Bayreuther Festspielorchester

    Musikalische Leitung: Rudolf Kempe

    Bayreuth, Festspielhaus (live 26. Juli 1960)


    Richard Wagner

    DIE WALKÜRE

    02 „Der alte Sturm, die alte Müh!“ (Szene Wotan – Fricka / 2. Aufzug)


    Jerome Hines (Wotan)


    Bayreuther Festspielorchester

    Musikalische Leitung: Rudolf Kempe

    Bayreuth, Festspielhaus (live 27. Juli 1960)


    Richard Wagner

    GÖTTERDÄMMERUNG

    03 „Höre mit Sinn / Seit er von dir geschieden“ (Erzählung der Waltraute / 1. Aufzug)


    Münchener Rundfunkorchester

    Musikalische Leitung: Horst Stein

    München, BR Studio 1 (12. Juli 1967)


    Hugo Wolf

    DER CORREGIDOR

    04 „Kommt ein Knabe her des Weges“ (Szene Frasquita – Lukas / 1. Akt)

    05 „La, la, la – O, wie freundlich – Süße Zauberin Frasquita“ (Fandango der Frasquita und Duett Corregidor – Frasquita / 1. Akt)

    06 „Aber sage mir, mein Lukas – In solchen Abendfeierstunden“ (Duett Frasquita – Lukas / 2. Akt)

    07 „Wache will ich halten – Gott verzeihe mir! (Szene Frasquita und Duett Corregidor – Frasquita / 2. Akt)

    08 „Sonderbare Nachtgeräusche – Neugier’ger Mond – Wer ist’s? (Szene und Arie Frasquita und Duett Frasquita – Repela / 2. Akt)


    Günter Reich (Lukas)

    Albert Weikenmeier (Corregidor)

    Benno Kusche (Repela)


    Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester

    Musikalische Leitung: Joseph Keilberth

    Köln, WDR, Saal 1 (Januar 1965)


    Hertha Töpper – Box 2


    CD 1


    Richard Strauss

    DER ROSENKAVALIER

    01 „Wie du warst! Wie du bist!“ (Szene Octavian – Marschallin / 1. Akt)

    02 „Ach, du bist wieder da!“ (Szene Marschallin – Octavian / 1. Akt)

    03 „Mir ist die Ehre widerfahren“ (Überreichung der Silbernen Rose / 2. Akt)

    04 „Hab mir’s gelobt, ihn lieb zu haben – Ist ein Traum“ (Terzett Octavian – Sophie – Marschallin und Duett Octavian – Sophie / 3. Akt)


    Regine Crespin (Marschallin)

    Anneliese Rothenberger (Sophie)

    Ralph Herbert (Faninal)


    Orchester der Metropolitan Opera

    Musikalische Leitung: Lorin Maazel

    New York, Metropolitan Opera (live 22. Dezember 1962)


    Richard Strauss

    DER ROSENKAVALIER

    05 „Mir ist die Ehre widerfahren“ (Überreichung der Silbernen Rose / 2. Akt)


    Erika Köth (Sophie)


    Orchester der Deutschen Oper Berlin

    Musikalische Leitung: Heinrich Hollreiser

    Berlin (1964)


    Richard Strauss

    DER ROSENKAVALIER

    06 „Hab mir’s gelobt, ihn lieb zu haben – Ist ein Traum“ (Terzett Octavian – Sophie – Marschallin und Duett Octavian – Sophie / 3. Akt)


    Marianne Schech (Marschallin)

    Erika Köth (Sophie)


    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Richard Kraus

    München, Deutsches Museum (24. März 1957)


    Richard Strauss

    DAPHNE

    07 „Daphne! Mutter! Wir warten dein!“ (Szene Gaea – Daphne)


    Stefania Woytowicz (Daphne)


    Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Joseph Keilberth

    München, Residenz (24.–27. September 1964)


    Paul Hindemith

    DIE HARMONIE DER WELT

    08 „Totes Gebein, tief in der Gruft“ (Szene Katharina – Christoph / 1. Akt)

    09 „Einer von Euch – Recht habt ihr – Mutter, leicht war mir’s nicht gemacht“ (Szene Katharina – Vogt – Anwalt – Christoph – Kepler – Chor / 3. Akt)


    Josef Metternich (Kepler)

    Franz Klarwein (Christoph)

    Albrecht Peter (Vogt)

    Rudolf Wünzer (Anwalt)


    Bayerisches Staatsorchester

    Musikalische Leitung: Paul Hindemith

    München, Prinzregententheater (live 11. August 1957)


    CD 2


    Wilhelm Kienzl

    DER EVANGELIMANN

    01 „Johannes schläft! – O, schöne Jugendtage“ (Szene und Arie der Magdalena / 2. Akt)


    Bamberger Symphoniker

    Musikalische Leitung: Victor Reinshagen

    Ort unbekannt (1954)


    Vincenzo Bellini

    NORMA

    02 „Teneri figli – Deh! Con te, conte li prendi – Mira, o Norma – Sì, fino all’ore estreme“ (Duett Norma – Adalgisa / 2. Akt)


    Claire Watson (Norma)


    Münchner Rundfunkorchester

    Musikalische Leitung: Heinrich Bender

    München, BR Studio 1 (04. Juni 1966)


    Giuseppe Verdi

    DER TROUBADOUR

    03 „Lodernde Flammen steigen zum Himmel auf“ (Canzone der Azucena / 2. Akt)


    RSO Berlin

    Musikalische Leitung: Ferenc Fricsay

    Berlin (1957)


    Giuseppe Verdi

    EIN MASKENBALL

    04 „Stille, man darf ihren Zauber – König des Abgrunds, zeige dich!“ (Beschwörung der Ulrica / 2. Akt)


    Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin

    Musikalische Leitung: Heinrich Hollreiser

    Berlin (1964)


    Giuseppe Verdi

    DON CARLOS

    05 „Unseel’ge Gabe, unseel’ges Los – O meine Herrin“ (Rezitativ und Cavatine der Eboli / 4. Akt)


    RSO Berlin

    Musikalische Leitung: Ferenc Fricsay

    Berlin (1957)


    Giuseppe Verdi

    DON CARLOS

    06 „Doch hört! – Erbarmt Euch meiner!“ (Szene Eboli – Elisabeth / 4. Akt)

    07 „Nie werde meine Königin ich wiedersehen – Verhängnisvoll war das Geschenk – O meine Herrin“ (Rezitativ und Cavatine der Eboli / 4. Akt)


    Hildegard Hillebrecht (Elisabeth)


    Berliner Symphoniker

    Musikalische Leitung: Horst Stein

    Berlin (1963)


    Giuseppe Verdi

    DON CARLOS

    08 „Verhängnisvoll war das Geschenk – O meine Herrin“ (Rezitativ und Cavatine der Eboli / 4. Akt)


    Münchener Rundfunkorchester

    Musikalische Leitung: Kurt Eichhorn

    München, Haus des Sports (18. März 1963)


    Giuseppe Verdi

    AIDA

    09 „Wohl war euch das Los der Waffen feindlich“ (Duett Amneris – Aida / 2. Akt)


    Hildegard Hillebrecht (Aida)


    Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Alberto Erede

    München, Residenz (10. Oktober 1961)


    Giuseppe Verdi

    AIDA

    10 „L’abborita rivale a me sfuggia – Ohime! Morir mi sento“ (Duett Amneris – Radames und Szene Amneris – Ramphis – Chor / 4. Akt)


    Timo Callio (Radames)

    Kurt Böhme (Ramfis)


    Bayerisches Staatsorchester

    Musikalische Leitung: Giuseppe Patané

    München, Nationaltheater (live 1971)


    Giacomo Puccini

    TOSCA

    11 „Ach, meine Seufzer ihr wollt mi treu verbleiben“ (Szene des Hirten / 3. Akt)


    Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Richard Kraus

    München, BR-Studio 1 (Mai 1953)


    CD 3


    Giacomo Puccini

    MADAME BUTTERFLY

    01 „Das ist sicher ein Kriegsschiff – Schüttle alle Zweige dieses Kirschbaums“ (Szene und Duett Cho-Cho-San – Suzuki / 2. Akt)


    Elisabeth Lindermeier (Cho-Cho-San)


    Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Rudolf Alberth

    München, Residenz (21.–24. April 1954)


    Ambroise Thomas

    MIGNON

    02 „Kennst du das Land, wo die Zitronen blühen“ (Romanze der Mignon / 1. Akt)

    03 „Im Herbst die lieben Schwalben“ (Duett Mignon – Lothario / 1. Akt)

    04 „War einmal ein armes Kind“ (Steyrerlied der Mignon / 2. Akt)

    05 „Da drinnen wird noch gespielt“ (Rezitativ und Arioso der Mignon / 2. Akt)

    06 „Nun bin ich glücklich – Schäm Dich, dass Du so lügst“ (Duett Mignon – Wilhelm und Szene Mignon – Wilhelm – Philine / 3. Akt“)


    Mimi Coertse (Philine)

    Rudolf Schock (Wilhelm)

    Gottlob Frick (Lothario)


    Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester

    Musikalische Leitung: Peter Maag

    Köln, WDR, Saal 1 (13.–17. Dezember 1956)


    Camille Saint-Saëns

    SAMSON UND DALILAH

    07 „Sieh, mein Herz erschließet sich“ (Arie der Dalilah / 2. Akt)


    Rudolf Schock (Samson)


    Großes Opernorchester

    Musikalische Leitung: Wilhelm Schüchter

    Berlin (31. März 1958)


    Georges Bizet

    CARMEN

    08 „Wann ich Liebe euch schenk‘ – Ja die Liebe hat bunte Flügel“ (Habanera der Carmen / 1. Akt)

    09 „Draußen am Wall von Sevilla“ (Seguidilla der Carmen / 1. Akt)


    Robert Ilosfalvy (Don José)

    Orchester und Dirigent unbekannt

    Ort und Aufnahmedatum unbekannt


    Georges Bizet

    CARMEN

    10 „Carreau! Picque! – En vain pour éviter les réponses amères“ (Kartenarie der Carmen / 3. Akt)


    Münchner Rundfunkorchester

    Musikalische Leitung: Horst Stein

    München, BR Studio 1 (13. Juli 1967)


    Peter Tschaikowsky

    EUGEN ONEGIN

    11 „Mich stimmen solche Lieder immer traurig“ (Szene Tatjana – Olga / 1. Akt)


    Valerie Bak (Tatjana)


    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Richard Kraus

    München, Residenz (30. Juni – 05. Juli 1954)


    Béla Bartók

    HERZOG BLAUBARTS BURG

    12 „Dies ist also Blaubarts Feste!“ (Szene Judith – Blaubart)

    13 „Große schweigende Türen“ (Szene Judith – Blaubart)


    Dietrich Fischer-Dieskau (Blaubart)

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Musikalische Leitung: Ferenc Fricsay

    Berlin (Oktober 1958)


    Franz von Suppé

    BANDITENSTREICHE

    14 „Heut‘ ist mein Hochzeitstag – Lidia! Stella!“ (Duett Lidia – Stella / 1. Akt)

    15 „Malandrino… – Ach, wo gibt’s denn einen Mann“ (Lied der Stella mit Spaccamonti / 1. Akt)

    16 „Nützet die Zeit, wenn Rosen blühen“ (Lied der Stella / 3. Akt)


    Erika Köth (Lidia)

    Kurt Großkurth (Spaccamonti)


    Münchner Rundfunkorchester

    Musikalische Leitung: Werner Schmidt-Boelcke

    München, BR Studio 1 (28. September – 04. Oktober 1954)


    Carl Millöcker

    DER BETTELSTUDENT

    17 „Juchheissa, die Messe beginnt – Einkäufe machen“ (Terzett Palmatica – Laura – Bronislawa / 1. Akt)

    18 „Einen Mann hab‘ ich gefunden“ (Terzett Palmatica – Laura – Bronislawa / 2. Akt)


    Erika Köth (Laura)

    Liselotte Schmidt (Bronislawa)


    Berliner Symphoniker

    Musikalische Leitung: Werner Schmidt-Boelcke

    Berlin-Zehlendorf, Gemeindehaus (Oktober 1959)


    Hertha Töpper – Box 3


    CD 1


    Claudio Monteverdi

    01 „Lamento d’Arianna“

    02 „Lettera amorosa“

    03 „Partenta Amorosa“


    Ensemble Pro Arte Antiqua

    Ort unbekannt (1970)


    Alessandro Scarlatti

    DAVIDS KAMPF UND SIEG

    04 „Hei perij (Saul) – Periere meae bona fata Sionis (Saul) – Tuba, tuba (Jonatha, Saul) – Mea Fata, superbi, vedete (Saul) – Quis quis duce (David, Saul)“ (Szenen, Rezitative und Arien des Saul / 1. Teil)


    Ursula Buckel (Jonathan)

    Lotte Schädle (David)


    Münchener Philharmoniker

    Musikalische Leitung: Hans-Rudolf Zöbeley

    München (Aufnahmedatum unbekannt)


    Johann Sebastian Bach

    MESSE h-moll

    05 „Christe eleison“ (Duett Sopran – Alt)

    06 „Laudamus te“ (Arie Mezzosopran)

    07 „Qui sedes ad dextram Patri“ (Arie Alt)

    08 „Agnus Dei“ (Arie Alt)


    Lois Marshall (Sopran)


    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Eugen Jochum

    München, Residenz (Dezember 1957)


    Johann Sebastian Bach

    MAGNIFICAT

    09 „Et exsultavit spiritus meus“ (Arie Mezzosopran)


    Münchner Bach-Orchester

    Musikalische Leitung: Karl Richter

    München, Musikhochschule (Februar und April 1961)


    Johann Sebastian Bach

    MAGNIFICAT

    10 „Et misericordia“ (Duett Alt – Tenor)

    11 „Esurientes implevit bonis“ (Arie Alt)


    Gerhard Unger (Tenor)


    Bach-Orchester Stuttgart

    Musikalische Leitung: Hans Grischkat

    Stuttgart (1957)


    CD 2


    Johann Sebastian Bach

    MATTHÄUS-PASSION

    01 „Du lieber Heiland – Buß‘ und Reu‘“ (Rezitativ und Arie Alt)

    02 „Ach! Nun ist mein Jesus hin“ (Arie Alt)

    03 „Erbarme Dich, mein Gott“ (Arie Alt)

    04 „Können Tränen meiner Wangen“ (Arie Alt)


    Münchner Bach-Orchester

    Musikalische Leitung: Karl Richter

    München, Residenz (Juni – August 1958)


    Johann Sebastian Bach

    JOHANNES PASSION

    05 „Von den Stricken meiner Sünden“ (Arie Alt)

    06 „Es ist vollbracht“ (Arie Alt mit Chor)


    Münchner Bach-Chor – Münchner Bach-Orchester

    Musikalische Leitung: Karl Richter

    München, Residenz (Februar – März 1964)


    Johann Sebastian Bach

    WEIHNACHTS-ORATORIUM

    07 „Bereite dich, Zion“ (Arie Alt)

    08 „Schlafe, mein Liebster“ (Arie Alt)

    09 „Schließe, mein Herze“ (Arie Alt)


    Münchner Bach-Chor – Münchner Bach-Orchester

    Musikalische Leitung: Karl Richter

    München, Residenz (Februar – März 1965)


    Johann Sebastian Bach

    Kantate „Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist“

    10 „Wer Gott bekennt aus wahrem Herzensgrund“ (Aria Alt)


    Münchner Bach-Orchester

    Musikalische Leitung: Karl Richter

    Ansbach, Augustana-Saal (August 1959)


    Johann Sebastian Bach

    Kantate „Wachet! Betet! Betet! Wachet!“

    11 „Wann kommt der Tag, an dem wir ziehen“ (Aria Alt)


    Bayerisches Staatsorchester

    Musikalische Leitung: Karl Richter

    München, Lukaskirche (live 19. Oktober 1957)


    Johann Sebastian Bach

    Kantate „Jesu, der du meine Seele“

    12 „Wir eilen mit schwachen, doch emsigen Schritten“ (Duett Sopran – Alt)


    Ursula Buckel, Sopran


    Solistengemeinschaft Bach-Woche Ansbach

    Musikalische Leitung: Karl Richter

    Heilbronn, Münster (1961)


    Johann Sebastian Bach

    Kantate „Herz und Mund“

    13 „Schäme dich, o Seele, nicht“ (Aria Alt)


    Solistengemeinschaft Bach-Woche Ansbach

    Musikalische Leitung: Karl Richter

    Heilbronn, Münster (Juli 1961)


    CD 3


    Georg Friedrich Händel

    DER MESSIAS

    01 „Doch wer wird ertragen den Tag seiner Ankunft“ (Arie Alt)

    02 „Denn sieh! – O du, die Wonne verheißet“ (Rezitativ und Arie Alt mit Chor)

    03 „Dann tut das Auge des Blinden sich auf – Er weidet seine Herde“ (Rezitativ Alt und Duett Sopran – Alt)

    04 „Er ward verschmähet und verachtet“ (Arie Alt)


    Ingrid Bjoner (Sopran)


    Chor der St. Hedwigs Kathedrale

    Berliner Symphoniker

    Musikalische Leitung: Karl Forster

    Berlin (1961)


    Georg Friedrich Händel

    ISRAEL IN ÄGYPTEN

    05 „Am Ufer hockten Kröten“ (Arie Alt)

    06 „Du in deiner Gnade hast dein Volk geleitet“ (Duett Alt – Tenor)

    07 „Führe das Volk zu mir“ (Arie Alt)


    Lorenz Fehenberger (Tenor)


    Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Eugen Jochum

    München, Residenz (live 09. April 1959)


    Georg Friedrich Händel

    JUDAS MACCABÄUS

    08 „Vater des Alls“ (Arie der Zweiten Israelitin)

    09 „O holder Friede, reich an Lust“ (Duett Erste Israelitin – Zweite Israelitin)


    Gundula Janowitz (Erste Israelitin)


    RSO Berlin

    Musikalische Leitung: Helmut Koch

    Berlin (November – Dezember 1966)


    Wolfgang Amadeus Mozart

    GROSSE MESSE C-MOLL

    10 „Domine (Allegro moderato) (Duett Sopran – Alt)


    Maria Stader (Sopran)


    RSO Berlin

    Musikalische Leitung: Ferenc Fricsay

    Berlin, SFB, Großer Sendesaal (1960)


    Hans Pfitzner

    VON DEUTSCHER SEELE

    11 „Ewig muntres Spiel der Wogen“ (Alt – Soloquartett)


    Agnes Giebel (Sopran)

    Fritz Wunderlich (Tenor)

    Otto Wiener (Baß)


    Chor und Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Joseph Keilberth

    München, Residenz (Dezember 1965)


    Arnold Schoenberg

    GURRELIEDER


    12 „Tauben von Gurre!“ (Lied der Waldtaube / 1. Teil)


    Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks

    Musikalische Leitung: Rafael Kubelik

    München, Residenz (live 1965)


    CD 4

    Igor Strawinsky

    OEDIPUS REX

    01 „Nonn‘ erubescite“ (Szene Jokaste – Oedipus / 2. Akt)


    Ernst Haefliger (Oedipus)


    RSO Berlin

    Musikalische Leitung: Ferenc Fricsay

    Berlin, SFB, Großer Sendesaal (29. September 1960)


    Gustav Mahler

    DAS LIED VON DER ERDE

    02 „Der Einsame im Herbst“

    03 „Von der Schönheit“


    WDR Sinfonieorchester Köln

    Musikalische Leitung: Georg Solti

    Köln, WDR (1960)


    Ottorino Respighi

    04        „Aretusa“ (Konzertarie)


    Bamberger Symphoniker

    Musikalische Leitung: Rudolf Alberth

    Ort unbekannt (1964)


    Johannes Brahms

    05 „Gestillte Sehnsucht“

    06 „Geistliches Wiegenlied“


    Georg Schmid (Viola)

    Hans Altmann (Klavier)

    München, Seidlhaus (20. April 1955)


    Richard Strauss

    07 „Ruhe, meine Seele“

    08 „Ich schwebe“


    Hugo Steurer (Klavier)

    München, BR Studio 3 (10. Oktober 1964)


    Max Reger

    09 „Flieder“

    10 „Wenn die Linde blüht“

    11 „Aus den Himmelsaugen“

    12 „Der gute Rat“


    Magda Rusy (Klavier)

    München, Musikhochschule (06. Juli 1961)

    „Cavalleria rusticana“ (Pietro Mascagni): (Querschnitt in deutscher Sprache) Santuzza – Marianne Schech / Turiddu – Lorenz Fehenberger / Alfio – James Pease / Diverse Chöre und Orchester / Dirigenten: Ferdinand Leitner, Victor Reinshagen und Wolfgang Sawallisch. Auf der LP 19011 (30 cm) der 'Deutschen Grammophon Gesellschaft' singt Marianne Schech die Arie der Santuzza 'Als euer Sohn einst fortzog' (a), das Duett Santuzza-Turiddu 'Nun, da siehst du, was du getan hast' (b) und das Duett Santuzza-Alfio 'Ach, euch sendet Gott mir' (a); es spielen die Bamberger Symphoniker unter Wolfgang Sawallisch (a) und Victor Reinshagen (b) und die Aufnahmen entstanden im Januar 1954 im Kulturraum in Bamberg. Diese drei Stücke wurden auch in italienischer Sprache aufgenommen und sind auf der LP 17009 (25 cm) enthalten; beide Schallplatten stehen in meinem Regal.

    Lieber Carlo,


    wie immer danke für die tolle Zusammenstellung. Du bist der erste, der die italienische Version der "Cavaleria"-Auszüge besitzt. Ich suche die Platte seit Jahren auf Flohmärkten und war mir bisher nicht sicher, ob sie nur in den Katalogen der Deutschen Grammophon stand und eventuell gar nicht veröffentlicht wurde.


    Liebe Grüße


    Calatrava

    Und wieder ein Töpper-Fund bei BR-Retro:


    https://www.ardmediathek.de/vi…1iYmI3LWE0NmEyMzRkNTdhMg/


    "Dirigent Kurt Eichhorn probt 1963 mit dem Rundfunkorchester des BR für das fünfte Sonntagskonzert. Auf dem Programm steht "Der Rosenkavalier" von Richard Strauss. Hören Sie aus Akt III das Terzett "Hab mir's gelobt" mit Hertha Töpper, Ingeborg Hallstein und Claire Watson. Im Interview erzählen die drei Opernlegenden von ihren musikalischen Projekten."

    Lieber Moderator,


    danke für die beiden Hörbeispiele.


    Den Chor findet man in sehr vielen Musik-Bibliotheken als Einzelausgabe, da er im 19. Jahrhundert zum Standard-Repertoire der Frauenchöre gehörte.


    Ich vermute, das Cherubini-Lied dürfte leider nie aufgenommen worden sein.

    Luigi Cherubini (1760-1842)


    dreistimmiger Frauenchor "Dors, noble enfant" aus der Oper "Blanche de Provence, ou La Cour des fées" (Paris 1821), gemeinsam komponiert mit Berton, Boieldieu, Kreutzer und Paer


    und


    Romanze "Dors, mon enfant" (Paris 1791)

    Im historischen KA vom Verlag "Oliver Ditson & Co" (Boston 1860), den man bei Imslp bekommt, geht die neue Arie in die erste Strophe der "Jägerin" samt Chor über, ehe ein dritter Teil mit Koloraturen kommt. Ich muss gestehen, dass ich die Nummer so noch nie gehört habe. Danach geht es mit der Szene Lord Tristans und den jagenden Damen weiter.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Arie in der italienischen Gesamtaufnahme aus Turin 1953 enthalten ist.


    Nancy wird gesungen von Pia Tassinari, der damaligen Gattin des Lyonel-Sängers Ferruccio Tagliavini.

    Dann füge ich noch ein Terzett hinzu:


    In der 2010 am Stadttheater Klagenfurt posthum uraufgeführten Oper "Koukourgi" von Luigi Cherubini gibt es im III. Akt das "Trio des dormeurs".


    Der Mitschnitt der Uraufführung ist bei Arthaus (Arthaus Musik 101 638) erschienen.


    Wie immer gilt Carlo der Dank für diese wunderbare Zusammenstellung. Mit Namen wie u.a.

    • Walther Reyer (Romeo)
    • Luitgard Im, Ruth Hellberg und Brigitte Grothum (Julia)
    • Fritz Rasp (Graf Capulet)
    • Gerda Maurus (Gräfin Capulet)
    • Hilde Hildebrand, Mila Kopp, Ida Wüst und Fita Benkhoff (Julias Amme)
    • Paul Henckels und Carl Wery (Bruder Lorenzo)

    wird einem der Mund wässrig gemacht. Und leider sind die deutschen Rundfunk- bzw. Fernsehanstalten nicht in der Lage, diese Schätze zu senden.

    Liebe Taminos,


    ich konnte kürzlich einen Stapel der Zeitschrift „Stimmen, die um die Welt gingen“ kaufen. Beiliegenden Briefen und Korrekturlisten entnehme ich, dass die Hefte einem Sammler namens Prof. Dr. Siegfried Augustin gehörten. Der Antiquar erzählte mir noch, dass zu diesem Nachlass ca. 20.000 Schellackplatten gehörten, die die Erben privat verkaufen wollten, und entweder 50.000 Schallplatten oder CDs.


    Wenn ich die Hefte jetzt lese, sehe ich, dass es anonyme „Sammlerfreunde“ gab, die darauf hinwiesen, dass sie z.B. das einzige Exemplar einer einseitigen Schellackplatte des Sängers XY besitzen würden oder (seltener) mit vollem Namen und Adresse Ergänzungen zu Discographien machten bzw. auf Privataufnahmen in ihrem Besitz hinwiesen.


    Es wäre zu hoffen, dass diese seltenen Aufnahmen, die in Privatsammlungen existier(t)en, nicht auch am Ende in einer Haushaltsauflösung, gar im Müll landen...


    Gruß


    Calatrava

    Einen sehr schönen Kommentar von Uwe Friedrich gibt es auch beim BR:


    https://www.br-klassik.de/aktu…e-zukunft-zugabe-100.html


    Mein Lieblings-Satz dort:


    Wenn sich sogar die Dresdner Semperoper öffnen soll für Digitalisierung und Regionalisierung, Diversität, Inklusion, Outreach und was es da sonst noch so Modisches gibt, wird der Platz eng für die knorrigen Dirigenten vom Schlage Thielemanns, denen es reicht, Wagner, Strauss und gelegentlich mal was Italienisches auf höchstem Niveau zu dirigieren.

    Und Manuel Brug bringt auf seiner Seite gleich zwei Nachfolgerinnen ins Spiel:


    Eine Frau könnte man sich allerdings wieder auf dem Intendantinnensessel vorstellen. Und warum nicht die ausgleichende Schweizerin Nora Schmid (42), die in Dresden schon mal Dramaturgin und Interimsleiterin war, und seit 2015 an der Oper Graz bella figura macht? Deren Vertrag läuft übrigen gegenwärtig bis 2023. Würde also passen….


    Und auch wenn sie ihr dort die drei Jahre Amtszeit wegen internationaler Verpflichtungen nicht eben leicht gemacht hat, Oksana Lyniv, die dieses Jahr just als erste Frau in Bayreuth debütieren soll, war in Graz Chefdirigentin. Die könnte man sich auch gut am Chefinnenpult der Staatskapelle vorstellen…

    Eine Christa Ludwig mochte das durch ihre Professionalität kompensieren. Und trotzdem ist die Wirkung des zweiten Aktes von LOHENGRIN in ihrer Aufnahme unter Kempe nicht die gleiche, wie sie 'in the flesh' die Besucher hinriss, aufwühlte und erschütterte.

    Lieber Caruso41,

    könnte der Eindruck, den die Kempe-Aufnahme auf Dich macht, vielleicht auch daran liegen, dass Ludwig eine andere Sängerin kurzfristig ersetzte - ich meine mich zu erinnern, dass es Rita Gorr war -, und die Szene mit Telramund ohne Fischer-Dieskau aufnehmen musste?

    Ja, leider kommt sie auch nicht so sympathisch rüber. (Kann aber nur mein ganz persönlicher Eindruck sein.)

    Ich erinnere mich dunkel an eine der "volkstümlichen" Musiksendungen im Fernsehen, wo Moser, im Publikum sitzend, einen Gesangsauftritt ihrer Freundin Carolin Reiber ankündigen durfte und schwadronierte, dass das, was jetzt käme, eine moderne Variante von Fritzi Massary sei. Was dann folgte, war ein "freundliches Sprechen mit Musikbegleitung". Ob sie je eine Aufnahme der Massary gehört hat, sei dahingestellt...

    Ich habe mir die ganze Sendung „gegeben“ und weiß nicht, was ich davon halten soll: Pathetische Szenen wie der (zudem schlecht gespielte) Kniefall vor dem „Zauberflöten“-Autograph, Making-Off-Szenen, wo über die Küchentür oder die zu kämmende Frisur debattiert wird, Fragen, die nicht beantwortet werden (italienisches Fach / Gilda) und gefühlt 50-mal die Arie der Königin der Nacht. Wenn man die Biographie von Frau Moser liest, hat man mehr über sie erfahren. Die Zielgruppe des Films ist mir ebenfalls nicht klar.