Otmar Suitner verstorben

  • Oh weh, mein herzliches Beileid der Familie! :(


    Einer der großen alten "Kapellmeister", die nie viel Aufsehen erregten.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Für alle - besonders der jüngeren Generation, die ihn nicht so kannten - hier ein kurzer Nachruf auf den verstorbenen Dirigenten:


    Der langjährige Berliner Generalmusikdirektor Otmar Suitner starb am Freitag, dem 8. Januar 2010 im Alter von 87 Jahren. Der in Innsbruck geborene Dirigent stand mehr als ein Vierteljahrhundert an der Spitze der Staatsoper Unter den Linden in Berlin.


    Hier in meiner näheren Umgebung kennt man ihn noch; er war von 1952 bis 1957 war er Städtischer Musikdirektor in Remscheid.
    1960 wurde er Chefdirigent in Dresden. Vier Jahre später wurde er nach Ostberlin an die Deutsche Staatsoper Unter den Linden berufen. Als der Vorgänger von Daniel Barenboim galt Otmar Suitner als Verfechter der Moderne. Er war Anhänger der sogenannten "Zweiten Wiener Schule" mit Komponisten wie Alban Berg und Arnold Schönberg.


    Suitner erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Nationalpreis der DDR. Die damit verbundenen Geldprämien stiftete er der katholischen Kirche, da er nicht in den Verdacht kommen wollte, er ließe sich vom kommunistischen Regime irgendwie korrumpieren.


    Er hinterläßt uns eine recht umfangreiche Discographie. Darunter sind einige Referenz-Einspielungen, u.a. Werke von Paul Dessau, mit dem er eng befreundet war.


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)