SCHNEIDER Friedrich: Die Sinfonien

  • Einerseits etwas sehr optimistisch - einen eigenen Thread für die Sinfonien von Friedrich Schneider (1786-1853) zu eröffnen - andrerseits aber auch nicht.

    Denn immerhin hat er 23 geschrieben:

    • 1. Sinfonie (D-Dur), 1798
    • 2. Sinfonie (D-Dur) , 1800
    • 3. Sinfonie (B-Dur), 1802
    • 4. Sinfonie (d-Moll), 1802
    • 5. Sinfonie (C-Dur), 1803
    • 6. Sinfonie (D-Dur) , 1805
    • 7. Sinfonie (Es-Dur), 1806
    • 8. Sinfonie (C-Dur), 1807
    • 9. Sinfonie (d-Moll), 1807
    • 10. Sinfonie (Es-Dur), 1807
    • 11. Sinfonie (B-Dur), 1808
    • 12. Sinfonie (c-Moll), 1809
    • 13. Sinfonie (G-Dur), 1810
    • 14. Sinfonie (Es-Dur), 1810
    • 15. Sinfonie (D-Dur), 1816
    • 16. Sinfonie (A-Dur), 1818 (Erstdruck der Urtextausgabe 2017, Breitkopf & Härtel, Wiesbaden)
    • 17. Sinfonie (c-Moll), 1822 (Erstdruck der Urtextausgabe 2012, Pfefferkorn Musikverlag Leipzig)
    • 18. Sinfonie (F-Dur), 1825
    • 19. Sinfonie (e-Moll), 1831
    • 20. Sinfonie (B-Dur), 1832
    • 21. Sinfonie (h-Moll), 1834
    • 22. Sinfonie (f-Moll), 1847
    • 23. Sinfonie (G-Dur), 1847

    Die bislang gedrucketen Sinfonien wurden von mir fett markiert. Wenn weiter in diesem rasanten Tempo weiter veröffentlicht wird, wann könnte eine allfällig vorgesehene Gesamtausgabe (ich beziehe mich hier NUR auf die Sinfonien) so um 2125 fertiggestellt sein - ein Zeitpunkt wo, die Älteren unter uns eventuell nicht mehr am Leben sein könnten. Daher rufe ich den Verantwortlichen von dieser Stelle aus zu: Sputet euch Ihr Ignoranten !!!nn

    Den die Kompositionen von Schneider können sich nicht nur hören lassen, sie sind teilweise recht beeindruckend - und es gibt deren viele. In den nächsten Monaten soll es einen allgemeinen Vorstellungsthread über den Komponisten geben. Einzelne weiterführende Threads sind geplant, sobald es Aufnahmen gibt....


    Hier widmen wir uns in den nächsten Beiträgen zunächst seinen bislang (2:() erschienen Sinfonien.....


    mfg aus Wien

    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Friedrich SCHNEIDER: Sinfonie Nr 16 in A-dur


    Ich habe vor etwa 2 Stunden die Sinfonie Nr 16 von Friedrich Schneider gehört, die mir ausgezeichnet gefallen hat. Sie beginnt zwar sehr zurückhakten, aber das ist trügerisch, schon nach einigen Sekunden zeigt sich das majestätische Element, gefolgt von cantablen Passagen.. Der Komponist bezeichnet sie als leicht und freundlich. Vor allem ist sie sehr eingängig und auch durchaus kräftig und glanzvoll, sowie stellenweise sehr schön orchestriert (Hörner !!).

    Das Werk wurde am 30. Dezember 1818 abgeschlossen, ein Uraufführungsdatum ist unbekannt. Die Fertigstellung fält in die Zeit der Vorbereitung zu seinem Oratorium "Das Weltgericht" ein Mammutwerk für das er nicht mal 2 Monate benötigte (Wird noch heuer in einem Thread über Schneiders Oratorien vorgestellt)

    Die Sinfonie Nr 16 ist viersätzig und hat eine Spieldauer von ca 32 Minuten.

    Schneider war zu Lebzeiten überaus berühmt, auch wenn er heute beinahe vergessen ist.

    Vielleicht kann man sich einen gewisse Vorstellung davon machen, wenn man erfährt. daß Felix Mendelssohn-Bartholda 1840 eine Aufführung leitete.

    Die beiden Komponisten standen vor und nach der Aufführuugn miteinander im Briefwechsel.

    Am Tag nach der Aufführung, schrieb Mendelssohn an Schneider:


    "Wir haben gestern abend die Sinfonie A-Dur mit vielem Beifall, der nach jedem einzelnen Satz und am Schluß mit doppelter Lebhaftigkeit gespendet wurde, aufgeführt. Sie nahm den zweiten Teil ein - und ich glauge, sie würden im Allgemeinen mit der Exekution zufrieden gewesen sein; wenigstens spielte das Orchester mit sichtbarer Teilnahme und Aufmerksamkeit"


    Interessant in diesem Zusammenhang, daß damals scheinbar der Applaus zwischen den Sätzen noch nicht verpönt war, und daß auch Mendelssohn das Werk gelten ließ, was bemerkenswert ist, denn er war - wie auch sein Freund Robert Schumann außerordentlich kritisch....


    mfg aus Wien

    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !