Beethovens "Neunte" in HIP-Aufnahmen - warum gibt es keine wirklich guten?

  • Ich habe die Kritik gerade gelesen, in froher Erwartung des gleich folgenden Klavierrezitals, ebenfalls HIP, Bezuidenhout. Was nun den o.a. Kritiker betrifft, den oder gar keinen. Ich hoffe, dass ich das nachher nicht über B. sagen kann. Er spielt Mozart, Haydn und Schubert. LG Willi 😊

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Ich habe die Kritik heute morgen auch gelesen.


    Liest sich nett, ein paar schicke Zitate werden eingebaut, aber ich erwarte schon von einem "Fachkritiker", dass er weiß, warum die Spielzeiten von Karl Böhm und Herbert von Karajan im Scherzo kürzer sind als die von Masaaki Suzuki, nämlich schlichtweg deswegen, weil Böhm und Karajan nicht alle Wiederholungen spielen ließen, sich insofern Tempovergleiche verbieten.

    Diese Kritik ist wirklich ziemlich lachhaft und widerspricht sich stellenweise selbst ("vokale Hingerissenheit" wird zugestanden). Selbst der "Fachkritiker" musste ja am Ende dann doch 7/10 Punkte für die "Enttäuschung" geben. Ich weiß zwar nicht, auf welcher Anlage er die Einspielung abgehört hat, aber die Klangqualität verdient viel eher 10/10 Punkten

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Ähnliches kann ich auch über das Bezuidenhout-Recital sagen. Er war großartig. LG Willi!

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).