Erinnerungen an Verstorbene und Geburtstags-Glückwünsche an lebende Musiker, Buch II

  • 7. November 2019, Fortsetzung:


    Dirigenten:


    Hermann Levi,     deutscher Dirigent und Komponist, * 7. 11. 1839 - + 13. 5. 1900 ---  180. Geburtstag



    Liebe Grüße


    Willi:)


    Karl Fritz Voigtmann,     deutscher Dirigent und Pianist, * 7. 11. 1928 --- 91. Geburtstag


    Friedrich Haider,     österreichischer Dirigent und Pianist, + 7. 11. 1961 --- 58. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 7. November 2019, Fortsetzung:


    Sängerinnen:


    Dame Joan Sutherland,     australische Sopranistin, * 7. 11. 1926 - + 10. 10. 2010 --- 93. Geburtstag

    1d788ce2ed0c70fd5bc8599fec7015d0.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Danica Mastilovic,     serbische Sopranistin * 7. 11. 1933 --- 86. Geburtstag

    51ohrc0DQRL._SS355.jpg

    Mastilovic_Portrait6_4041_58becaf37b9.jpg


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 7. November 2019, Fortsetzung:


    Sänger:


    Rainer Lüdeke,     deutscher Bassbariton, der von 1955 bis 1993 am Leipziger Opernhaus sang, * 7. 11. 1927 - + 18. 10. 2005 --- 92. Geburtstag

    51X3WDruWBL._SS355.jpg

    s-l400.jpg

    0000001060-01.jpg

    Grabmal von Christa Maria Ziese-Lüdeke und ihrem Ehemnn Rainer Lüdeke


    Liebe Grüße


    Willi:)



    Giampaolo Corradi,   italienischer Tenor, *7. 11. 1930 --- 89. Geburtstag

    51KExzWVy1L.jpg

    009_001.jpg


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Geiger:


    Josef Hassid,     polnischer Geiger, * 28. 12. 1923 - + 7. 11. 1950 --- 69. Todestag (starb mit 26 Jahren)

    josef-hassid-violinist.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 7. November 2019, Fortsetzung:


    Hier im abschließenden Beitrag haben wir heute sowohl eine besondere Erinnerung an einen Pianisten als auch einen runden Geburtstag einer Pianistin:


    Pianist:


    Anton Door,     * 20. 6. 1833 - + 7. 11. 1919, war ein österreichischer Pianist:


    Anton Door studierte bei Carl Czerny Klavier und wurde in der Theorie von Simon Sechter gelehrt. Ab 1850 unternahm er Konzertreisen, die ihn nach Italien und Deutschland führten. In Stockholm wurde er als Mitglied der königlichen Akademie berufen und zum Hofpianisten ernannt. Danach lehrte er ein Jahrzehnt am Moskauer Konservatorium und wechselte 1868 nach Wien, wo er bis 1901 am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde unterrichtete. Hier fand er Eingang in den Freundeskreis von Johannes Brahms und setzte sich insbesondere für alte Musik ein. Hatte Door in jungen Jahren einige Erfolge als Solist verbuchen können, so gab er seine Solokarriere 1869 nach der Berufung ans Wiener Konservatorium völlig auf. Er war als Lehrer weniger für inspirativen Charakter und Interpretationen bekannt, als für seine Schwerpunktsetzung auf Technik.

    Seine Tochter war die Schauspielerin und Sängerin Jenny Door.

    Seine Persönliche Erinnerungen an Johannes Brahms (in: "Die Musik", II Jg., Heft 15, Berlin, 1903) sind noch heute sehr interessant für die lebhafte Charakterisierung des großen Künstler als Musiker sowie als Mensch.


    Heute ist sein 100. Todestag.


    Liebe Grüße


    Willi:)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Door


    Pianistinnen:


    Hélène Grimaud,     * 7. 11. 1969, ist französische Pianistin:

    Ich habe die wunderbare Pianistin zuletzt am 31. Mai in Köln in meinem Klavierabo erlebt und werde sie das nächste Mal an gleicher Stelle mit Ravels G-dur-Klavierkonzert erleben.


    Die Eltern waren Lehrer jüdischer und katholischer Konfession. Ihre Mutter entstammt einer Familie nordafrikanischer sephardischer Juden, die sich als Pieds-noirs auf Korsika niedergelassen hatten. Ihr Vater hatte deutsche und italienische sowie ebenfalls nordafrikanisch-jüdische Vorfahren. Ihre Familie änderte noch vor ihrer Geburt den Familiennamen Grimaldi in die heutige Schreibweise um. Nach eigener Bekundung hat Grimaud sich aufgrund der anderen Herkunft, obwohl sie in Frankreich aufwuchs, dort nie richtig heimisch gefühlt. Als Kind litt Grimaud an einem Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom, das sich erst legte, als sie mit der Musik in Berührung kam. Sie ist seit ihrer Kindheit Synästhetikerin und nimmt beim Hören Farben wahr.

    Grimaud begann mit sechs Jahren mit dem Klavierspiel.[2] Sie erhielt zunächst Unterricht in ihrer Heimatstadt, dann studierte sie in Marseille bei Pierre Barbizet. Nachdem sie als Zwölfjährige unter anderem mit der zweiten und dritten Klaviersonate Frédéric Chopins die Aufnahmeprüfung am Pariser Konservatorium bestanden hatte, studierte sie dort ab 1982 bei Jacques Rouvier. Im zweiten Studienjahr kehrte sie aus Protest gegen das ihr unliebsame Repertoire am Konservatorium in ihre Heimatstadt Aix-en-Provence zurück und führte mit Professoren und Studenten des dortigen Konservatoriums Chopins zweites Klavierkonzert auf. Ihr Pariser Lehrer gab die Aufnahme dieses Konzerts an das japanische Klassik-Label Denon weiter und verschaffte ihr somit den ersten Plattenvertrag, der 1985 zu ihrer ersten Veröffentlichung führte, einer Aufnahme der zweiten Klaviersonate von Rachmaninow, mit der sie den Grand Prix du Disque der Akademie Charles Cros gewann. Im gleichen Jahr schloss sie ihr Studium mit einem ersten Preis ab. 1987 gelang ihr der internationale Durchbruch: Grimaud nahm am Midem de Cannes teil, spielte auf dem Klavierfestival in La Roque-d’Anthéron, gab ihren ersten Klavierabend in Paris und debütierte mit dem Orchestre de Paris unter Daniel Barenboim.

    Ein Zusammentreffen mit der 28 Jahre älteren Pianistin Martha Argerich beim Kammermusikfest Lockenhaus 1989 bestätigte Grimaud darin, trotz der einsetzenden Bekanntheit an ihrem eigenständigen und unkonventionellen Stil festzuhalten. 1990 folgten ihr USA-Debüt, und noch im selben Jahr eine vollständige US-Tournee. Bei einem Konzert in Florida lernte sie den Fagottisten Jeff Keesecker kennen und zog kurz darauf mit ihm nach Tallahassee.


    Weiteres in dem sehr umfangreichen Artikel, auch über ihr Engagement für Wölfe, kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A9l%C3%A8ne_Grimaud


    Heute feiert sie ihren 50. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Shani Diluka,     französische Pianistin sri-lankischer (ceylonesischer) Abstammung, * 7. 11. 1976 --- 43. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 8. November 2019:


    Komponisten I:


    Andreas Hammerschmidt,    deutscher Komponist und Organist, * 5. 10. 1611 - * 8. 11. 1675 --- 344. Todestag


    Pierre Prowo,     deutscher Komponist und Organist, * 8. 4. 1697 - + 8. 11. 1757 --- 262. Todestag


    Friedrich Witt,     deutscher Komponist und Kapellmeister, * 8. November 1770 - + 3. 1. 1836 --- 249. Geburtstag

    Welch eine herzerfrischende Musik des Komponisten, der knapp 6 Wochen vor Beethoven geboren wurde!


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 8. November 2019, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    Charles Oberthür,     deutscher Komponist und Harfenist, * 4. 3. 1819 - + 8. 11. 1895 --- 124. Todestag


    César Franck,    französischer Komponist und Organist, * 10. 12. 1822 - + 8. 11. 1890 --- 129. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 8. November 2019, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Hier haben wir heute die erste besondere Erinnerung:


    Wassili Besekirski,    * 24. 1. 1835 - + 8. 11. 1919, war ein russischer Komponist, Geiger, Dirigent und Musikpädagoge:


    Der Sohn eines Moskauer Klavierbauers erhielt seine musikalische Ausbildung in seiner Geburtsstadt. Bereits als Fünfzehnjähriger erhielt er 1850 eine Anstellung bei den Ersten Geigen im Opernorchester des kaiserlichen Opernhauses Moskau. 1858 ging er nach Brüssel, um zwei Jahre bei Hubert Léonard zu studieren. Anschließend absolvierte er erfolgreiche Konzertreisen durch ganz Westeuropa. So spielte er auch 1868 als Solist mit dem Leipziger Gewandhaus-Orchester. Erst 1882 kehrte er endgültig in seine Heimatstadt zurück, um die Stellung als Konzertmeister an der Moskauer Oper anzutreten. Im Jahr 1890 gab er diese Stellung auf, um Professor am Moskauer Konservatorium zu werden.

    Der Komponist Giacomo Meyerbeer schrieb am 25. Juni 1862 in sein Tagebuch: „Abends in einem Konzerte, wo die Klavierspielerin Peschl u. der recht gute Violinist Besekirsky spielten.“ Besekirsky komponierte auch Violinkonzerte, die er bei seinen eigenen Konzerten spielte. Im Jahr 1870 kaufte er sich für 2.000 Taler eine Stradivari des Baujahres 1708, die zuvor im Familienbesitz einer Elberfelder Familie war. Besekirsky fuhr zu diesem Ankauf extra in die Stadt Elberfeld. Im selben Jahr schrieb die Fachzeitung Die Tonhalle: Besekirsky „zählt gegenwärtig zu den besten unter den jüngeren Violinspielern“.

    Im Jahr 1885 verlieh ihm die Stadt Bad Kissingen ihre Ehrenbürgerwürde. Grund dafür dürften seine mehrfachen Kuraufenthalte gewesen sein.

    Besekirski hatte einen gleichnamigen Sohn (* 1879), der ebenfalls Geigenvirtuose wurde.


    Heute ist sein 100. Todestag.


    Liebe Grüße


    Willi:)


    https://de.wikipedia.org/wiki/…Wassiljewitsch_Besekirski


    Sergei Ljapunow,     russischer Komponist und Pianist, * 30. 11. 1859 - + 8. 11. 1924 ---  95. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 8. November 2019, Fortsetzung:


    Komponisten IV:


    Arnold Bax,     englischer Komponist, * 8. 11. 1883 - + 3. 10. 1953 --- 136. Geburtstag

    25973-1.jpg


    Juri Schaporin,     russischer Komponist, * 8. 11. 1887 - + 9. 12. 1966 --- 132. Geburtstag

    Bild.png


    David Monrad Johansen,     norwegischer Komponist, * 8. 11. 1888 - + 20. 2. 1974 --- 131. Geburtstag

    220px-Portrett_av_David_Monrad_Johansen_%281888-1974%29.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 8. November 2019, Fortsetzung:


    Komponisten V:


    Egon Wellesz,     österreichisch-britischer Komponist und Musikwissenschaftler, * 21. 10. 1895 --- + 8. 11. 1974 ---  45. Todestag


    Andrei Eschpai,     russischer Komponist, * 15. 5. 1925 - + 8. 11.2015 --- 4. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Altug Ünlü,     deutscher Komponist, Theoretiker und Musikwissenschaftler, * 8. 11. 1965 --- 54. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 8. November 2019, Fortsetzung:


    Dirigenten:


    Hermann Fliege,      deutscher Dirigent und Komponist, * 9. 9. 1829 - + 8. 11. 1907 --- 112. Todestag

    page1-170px-Gavotte_Cheveralesque.pdf.jpg


    Alberto Erede,     italienischer Dirigent, * 8. 11. 1909 - + 12. 4. 2001 ---   110. Geburtstag

    MI0003279289.jpg?partner=allrovi.com


    Lamberto Gardelli,     italienischer Dirigent, * 8. 11. 1915 - + 17. 7. 1998 --- 104. Geburtstag

    hqdefault.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 8. November 2019, Fortsetzung:


    Sängerinnen:


    Louise Kirkby Lunn,    englische Altistin/Mezzosopranistin, * 8. 11. 1873 - + 17. 2. 1930 --- 146. Geburtstag


    Sänger:


    Leon Escalais,     französischer Tenor, * 8. 8. 1859 - + 8. 11. 1940 --- 79. Todestag


    Ivo Vinco,     italienischer Bass , * 8. 11. 1927 - + 8. 6. 2014 --- 92. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 8. November 2019, Fortsetzung:


    Organist:


    Auch hier im letzten Beitrag haben wir heute eine besondere Erinnerung, ebenso, wie im nächsten Jahr sogar die beiden anderen Musiker in besonderer Weise genannt werden.


    Heinz Lohmann,    * 8. 11. 1934 - + 11. 3. 2001, war ein deutscher Organist, Herausgeber und Komponist:

    513yrfa+hwL._AC_UY355_ML3_.jpg

    201.jpg


    Lohmann studierte in Detmold und Paris. Er wirkte als Kirchenmusikdirektor an der Kirche Zum Heilsbronnen in Berlin. Er konzertierte im In- und Ausland. Seine Interpretationen wurden durch Rundfunk- und Fernsehaufnahmen dokumentiert. Er komponierte Werke für Chor, Orgel sowie Kammermusik und Lieder.


    Tondokumente

    • Max Reger: Orgelwerke T. 7; Kirche zum Heilsbronnen (1980)
    • Max Reger: Orgelwerke T. 8; Kirche zum Heilsbronnen (1980)
    • Max Reger: Orgelwerke T. 11; Jesuitenkirche zu Mannheim (1973 / 1979)
    • Max Reger: Orgelwerke T. 12; Jesuitenkirche zu Mannheim (1973 / 1978)
    • Max Reger: Orgelwerke T. 13; Marktkirche zu Wiesbaden (1974 / 1978)
    • Kostbarkeiten barocker Meister; (EMI-Electrola 1979 / 1980)
    • Johann Sebastian Bach 1; Steinkirchen (1979)
    • Johann Sebastian Bach 2; Altenbruch (1980)
    • Johann Sebastian Bach 3; Martinikirche zu Minden (1983)
    • Johann Sebastian Bach 4; Martinikirche zu Minden (1983)
    • Lotte Backes: Orgelwerke (1977)
    • Joseph Rheinberger: Orgelsonaten (1978)
    • Orgelkonzert aus der Inselkirche St. Nikolai auf Helgoland (1978)

    Heute wäre er 85 Jahre alt geworden.


    Liebe Grüße


    Willi :)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Lohmann_(Musiker)


    Pianist:


    Antonin Kubalek,     kanadischer Pianist und Musikpädgoge, * 8. 11. 1935 - + 19. 1. 2011 --- 84. Geburtstag

    51m34VKy--L._SS355.jpg

    8f219020-1d71-4cbb-a9e9-100bdba8c6d1.jpg


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Gitarristin:


    Ana Vidovic,     kroatische klassische Gitarristin, * 8. 11. 1980 --- 39. Geburtstag

    (YT-Video: 21.942.842 Aufrufe, 2018)

    (YT-Video: 29.237.688 Aufrufe, 2019)

    151212744-f-2_3-w-420.jpg


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    P.S. Morgen werde ich mich aus dem ICE von Köln nach Mannheim melden und Samstag, Sonntag und Montag aus Heilbronn, am Dienstag dann wieder von zu Hause.

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Diesem Grlückwunsch schließe ich mich gerne an. Obwohl Spiel und Auftritt von HÉLÈNE GRIMAUD in verschiedenen Beiträgen in unserem Forum auch - zu Recht oder Unrecht - mit Kritik bedacht wurde, finde ich doch, daß diese Aufnahme von 2008 mit BEETHOVEN's 5. Klavierkonzert eine großartige Leistung ist, auch vom Orchester her. Für mich ein absoluter Hör- und Sehgenuß! Viel besser kann man m. E. dieses Konzert nicht spielen, auch wenn ich durch GILELS' Aufnahme mit dem PHILHARMONIA ORCHESTRA LONDON unter LEOPOLD LUDWIG schon sehr verwöhnt bin. Technische Schwierigkeiten scheint es für sie bei diesem doch schwierigen Werk nicht zu geben, sie differenziert, nuanciert und akzentuiert wunderbar, man hört bei ihr auch in schnellsten Läufen jeden Ton, und auch das herrliche Adagio gestaltet sie sehr empfindsam und individuell pointiert.

  • 9. November 2019:


    Komponisten I:


    Graf Unico von Wassenaer,    (siehe 2. 11.) - + 9. 11. 1766 --- 253. Todestag


    Prinzessin Anna Amalie von Preußen,      deutsche Komponistin und jüngste Schwester Friedrichs des Großen, * 9. 11. 1723 - + 30. 3. 1787 --- 296. Geburtstag


    Carl Stamitz,   deutscher Komponist und Geiger, * 7. 5. 1745 - + 9. 11. 1801 --- 218. Todestag


    Johann Michael Bach III,   deutscher Komponist, * 9. 11. 1745 - + 13. 6. 1820 --- 274. Geburtstag

    (Siehe Buch I, Beitrag 5712, Seite 191]

    Johann Michael Bach (* 9. November 1745 in Struth bei Schmalkalden; † 13. Juni 1820 in Elberfeld), auch Tanner Bach, seltener Elberfelder Bach oder Schmalkaldener Bach genannt, war ein deutscher Komponist aus der Familie Bach. Sein Verwandtschaftsverhältnis zur Wechmarer Linie, welcher Johann Sebastian Bach entstammt, ist nicht völlig geklärt.


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Die weiteren Beiträge werden aus dem ICE folgen.

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 9. 11. 2019, Fortssetzung:


    So, es läuft im ICE, zwar mit Verspätung, aber immerhin.


    Komponisten II:


    Davorin Jenko,      slowenischer Komponist und Dirigent, * 9. 11. 1835 - + 25. 11. 1914 --- 184. Geburtstag

    Davorin_Jenko.jpg


    Rudolf Karel,     tschechischer Komponist, 9. 11. 1880 - + 6. 3. 1945 --- 139. Geburtstag

    EH011081-CZ.jpg


    Sigmund Romberg,    amerikanischer Komponist ungarischer Herkunft, * 29. 7. 1887 - + 9. 11. 1951 ---68. Todestag

    sigmund-romberg-5.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 9. November 2019, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Otto Siegl,    österreichischer Komponist und Musiker, * 6. 10. 1896 - + 9. 11. 1978 --- 41. Todestag

    6143e6ISxoL._SS355.jpg

    siegl.jpg


    Yves Baudrier,     französischer Komponist, * 11. 2. 1906 - + 9. 11. 1988 --- 31. Todestag

    4953e061434d4ade609ed864b56e81a1.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 9. November 2019, Fortsetzung:


    Dirigenten I:


    Ljerko Spiller,    argentinischer Dirigent, Geiger und Musikpädagoge kroatischer Herkunft, * 21. 7. 1908 - 9. 11. 2008 --- 11. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Jos van Immerseel,     belgischer Dirigent, Cembalist und Pianist, * 9. 11. 1945 --- 74. Geburtstag


    Michel Boder,    deutscher Dirigent, * 9. 11. 1958 --- 61. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 9. November 2019, Fortsetzung:


    Dirigenten II:


    Thomas Fey,     deutscher Dirigent und Pianist, * 9. 11. 1960 --- 59. Geburtstag


    Andreas Puhani,     deutscher Dirigent, 9. 1.. 1973 --- 46. Geburtstag



    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 9. November 2019, Fortsetzung:


    Sängerin:


    Yvonne Naef,     Schweizer Mezzosopranistin, * 9. 11. 1957 --- 62. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Sänger I:


    Aurelio Pertile, italienischer Tenor, * 9. 11. 1885 - + 11. 1. 1952 --- 134. Geburtstag


    Hier haben wir die erste besondere Erinnerung:


    Piero Cappuccilli,    * 9. 11. 1929 - + 12. 7. 2005, war ein italienischer Bariton:


    Der von einem Musikkritiker entdeckte Cappuccilli debütierte 1956 am Mailänder Teatro Nuovo als Tonio in Leoncavallos Pagliacci und begann seine internationale Karriere 1960 an der New Yorker Metropolitan Opera. Seit den 1960er-Jahren war Cappuccilli einer der führenden italienischen Baritone und ein gefragter Gaststar auf allen bedeutenden Opernbühnen weltweit. Ab 1964 sang er in der Mailänder Scala und wurde dort bis 1980 bei dreizehn Saisoneröffnungen eingesetzt. In den 1970er-Jahren trat er mehrmals bei den Salzburger Festspielen auf.

    1992 musste Cappuccilli aufgrund gesundheitlicher Folgen eines schweren Autounfalls seine Karriere als Sänger beenden und unterrichtete seitdem Gesang.


    Heute wäre er 90 Jahre alt geworden.


    Liebe Grüße


    Willi:)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Piero_Cappuccilli

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 9. November 2019, Fortsetzung:


    Sänger II:


    Nikita Storojev,    russischer Bass, * 9. 11. 1950 --- 69. Geburtstag

    nikitafinal.jpg?itok=QOJ6QXGq


    Und wir haben auch den ersten runden Geburtstag:


    Thomas Quasthoff,  * 9. 11. 1959, ist ein deutscher Bassbariton und Gesangsprofessor:

    Thomas-Quasthoff-eroeffnet-die-Pro-Musica-Reihe_big_teaser_article.jpg

    Thomas Quasthoff wurde mit einer Conterganschädigung geboren und ist daher nur 1,34 m groß. Im Dokumentarfilm The Dreamer (2004/05) beschreibt Quasthoff, wie er seine Kindheit unter schikanösen Umständen in einem lagerähnlichen Wohnstift für Schwerstbehinderte verbringen musste. Mit Hilfe seiner Eltern und seines zwei Jahre älteren Bruders Michael entkam er dieser Isolation, sie schlossen ihn von keiner Tätigkeit aus und ließen ihn auf selbstverständliche Weise am alltäglichen Leben teilhaben. Der Vater erkannte früh das musikalische Talent seines Sohnes und versuchte trotz vieler Widerstände beharrlich, Gesangsunterricht für ihn zu ermöglichen. Die Musikhochschule in Hannover lehnte ihn ab, weil er aufgrund seiner Behinderung kein zweites Instrument spielen konnte. 1972 sang er als 13-Jähriger auf Betreiben seines Vaters Sebastian Peschko vor, dem damaligen Leiter der Abteilung „Kammermusik und Lied“ des NDR Landesfunkhauses Niedersachsen in Hannover. Quasthoff waren dazu fünf Minuten eingeräumt worden – es wurden eineinhalb Stunden daraus. Damit war der Weg zu einer Gesangsausbildung frei und er nahm im selben Jahr ein Gesangsstudium bei Charlotte Lehmann in Hannover auf. Musiktheorie und Musikgeschichte lernte er bei deren Ehemann Ernst Huber-Contwig.

    Nach dem Abitur studierte Quasthoff zunächst sechs Semester Jura, brach dann das Studium ab und war sechs Jahre lang im Marketingbereich bei der Kreissparkasse Hildesheim tätig. In diesem Zeitraum trat er sowohl als Jazzsänger als auch mit seinem Kabarettprogramm Lichte Momente auf, in dem er unter anderem mit Stimmenimitationen von Politikern wie Willy Brandt, Helmut Kohl und Franz Josef Strauß brillierte. 1980 unterstützte er den hannoverschen Musiker und Komponisten Michael Rietzke mit seiner Band „The Locals“ und sang zwei Stücke auf dessen Debütalbum. Eine erste LP mit dem Titel Vocal Spirit spielte Quasthoff 1986 bei Edition Collage ein, auf der Jazz- und Gospelklänge dominieren. Beim NDR Landesfunkhaus Hannover arbeitete er ab 1980 als Radiomoderator und Sprecher.


    Weiteres in dem sehr umfangreichen Artikel kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Quasthoff


    Heute feiert er seinen 60. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Bryn Terfel,     walisischer Bassbariton, * 9. 11. 1965 --- 54. Geburtstag

    Bryn%20Terfel..%20WEBSITE%20HEADSHOT.jpg&w=420&h=1000


    Wanderer in verschiedenen Elementen!


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Carl Stamitz,   deutscher Komponist und Geiger, * 7. 5. 1745 - + 9. 11. 1801 --- 218. Todestag



    CARL STAMITZ, Sohn und Schüler des damals nicht weniger berühmten JOHANN STAMITZ, Gründer der MANNHEIMER SCHULE und vermutlich Komponist der ersten Klarinettenkonzertes, verdanken wir eine ganze Reihe wunderschöner Konzerte und Kammermusik von üppiger Melodik und überraschender Wendungen. Dabei wollte CARL STAMITZ nicht unter allen Umständen etwas Neues schaffen, sondern er hatte einfach viele neue Ideen, die sich auch aus den erlauchtem Komponistenkreis der MANNHEIMER SCHULE ergaben, und er wollte in erster Linie eine gehobene Unterhaltung des Publikums und der Fürstenhäuser bewirken.


    Da CARL STAMITZ der Überlieferung nach ein großer Virtuose auf seinem Lieblingsinstrument, der Viola war und als solcher auf seinen Reisen durch ganz Europa gefeiert wurde - in Paris begegnete er auch MOZART, und er musizierte auch mit JOHANN CHRISTIAN BACH - nimmt es nicht Wunder, daß er u. a. für dieses Instrument eine Vielzahl von Kompositionen schuf, wie auch für die Klarinette, die auch sein Vater so liebte.


    Besonders schätze ich von CARL STAMITZ sein Konzert F-Dur für Klarinette Nr. 3, und dies in meiner Lieblingsaufnahme mit dem famosen Klarinettisten DAVID GLAZER und den INNSBRUCKER SYMPHONIKERN unter ROBERT WAGNER, ferner das wunderschöne KLARINETTEN-QUARTETT Es-Dur, Op. 8 Nr. 4, insbesondere in der Da Camara Magna Einspielung mit den exzellenten Solisten WENDELIN GÄRTNER, Klarinette, RAINER KUSSMAUL, Violine,JÜRGEN KUSSMAUL, Viola und JÜRGEN WOLF, Violoncello. Des weiteren liebe ich sein Konzert für Fagott und Orchester F-dur, und dies in der vorzüglichen Einspielung durch des ausgezeichneten Fagottisten GEORGE ZUKERMAN mit dem WÜRTTEMBERGISCHEN KAMMERORCHESTER unter JÖRG FAERBER, wie auch sein 1776 enstandenes STREICHQUARTETT D-dur, op 14/3, für das ich noch eine Einspielung suche. Es ist aber in einer youtube-Aufnahme durch das TAKEUCHI STRING QUARTET zu hören. .


    Sehr gute Aufnahmen gibt es auch von seinen weiteren hochinteressanten Werken, wie sein Duo für Violine und Viola, F-dur op. 18 Nr. 5 mit RAINER und JÜRGEN KUSSMAUL, seine Sonate für Viola und Klavier B-dur mit JÜRGEN KUSSMAUL und GÜNTER KRIEGER, sein ORCHESTERQUARTETT D-Dur op. 4 Nr. 4 in der Einspielung bei "amadeo-amanda" durch THE MASTERPLAYERS, mit LAURENT JACQUES, Violine, NIKOLA PETROVIC, Violine, und ALWIN BAUER, Violoncello.

    Wunderbar auch die Einspielung seines Trio für Flöte, Violine und Generalbaß durch WERNER RICHTER, Flöte ,RAINER KUSSMAUL, Violine, JÜRGEN WOLF, Violoncello und JOHANNES NEROKAS, Cembalo. Schließlich noch 2 weitere hochinteressante Werke und erstklassige Einspielungen: Das Konzert für Flöte und Orchester G-dur (ohne opus-Angabe) in der Interpretation durch den Flötisten CAMILLO WANAUSEK und dem ORCHESTER DER WIENER MUSIKGESELLSCHAFT unter ANTON HEILLER.


    Ganz besonders hörenswert ist sein Konzert für Viola d'amore und Orchester mit dem PRAGER KAMMERORCHESTER unter JINDRICH ROHAN und dem großen Spezialisten für Viola d'amore, KARL STUMPF. Alles Werke sehr unterschiedlichen Zuschnitts und mit manchen melodischen Überraschungen, und in ausgezeichneten Einspielungen, die z. T. wohl aber nur noch antiquarisch zu bekommen sind.


    CARL STAMITZ starb völlig verarmt und entmutigt.


    LP KARL STUMPF Virtuoso Compositions for Viola d'amore ZUZANA RUZICKOVA STEREO

    CARL STAMITZ: Konzert für Viola d'amore und Orchester - kARL STUMPF, Viola d'amore, PRAGER KAMMERORCHESTER, JINDRICH ROHAN

    • EUR 12,00


    SUA 10568 Virtuosen Kompositionen für Viola d'amore Karl Stumpf NM Supraphon Mono



    wok

  • Hallo wok, warum verlinkst zu.......und nicht zu unserem Werbepartner? Keine Kohle für Alfred!


    91Nxm8MQAYL._SX300_.jpgKlick


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • 9. November 2019, Fortsetzung:


    Pianisten:


    Adrian Aeschbacher,     Schweizer Pianist, * 10. 5. 1912 - + 9. 11. 2002 --- 17. Todestag


    Ivan Moravec,   tschechischer Pianist, * 9. 11. 1930 - + 27. 7. 2015 --- 89. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 9. November 2019, Fortsetzung:


    Hiermit schließen wir heute:


    Pianistin:


    Anika Vavic,serbische Pianistin, 9. 11. 1975 --- 44. Geburtstag


    B0035WARXA.03._SS300_SCLZZZZZZZ_.jpg


    1453828945.8035.jpg


    Geiger:


    Nicolas Koeckert,
    deutscher Geiger, * 9. 11. 1979 --- 40. Geburtstag


    B0020MSTHW.03._SS300_SCLZZZZZZZ_.jpg


    koeckert-124_fin.jpg


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 10. November 2019:


    Komponisten I:


    Samuel Capricornus,     böhmischer Kapellmeister und Komponist, * 21. 12. 1628 - + 10. 11. 1665 --- 354. Todestag

    220px-Capricornus.jpg


    Francois Couperin,     französischer Komponist und Organist, * 10. 11. 1668 - + 11. 9. 1733 --- 351. Geburtstag

    154536-004-F93C4451.jpg


    Johann Christian Schieferdecker,     deutscher Komponist, Organist und Kirchenmusiker, * 10. 11. 1679 - + 5. 4. 1732 --- 340. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 10. November 2019, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    Andreas Jakob Romberg,     deutscher Komponist, Violinvirtuose und Dirigent, * 27. 4. 1767 - + 10. 11. 1821 --- 198. Todestag

    Bild.png


    Ludvig Schytte,     dänischer Komponist, Pianist, Musikpädagoge und Musikschriftsteller, * 28. 4. 1848 - + 10. 11. 1909 --- 110. Todestag

    cd55.jpg

    thumbnail-by-url.json?uri=http%3A%2F%2Fkb-images.kb.dk%2FDAMJP2%2Fonline_master_arkiv_3%2Fnon-archival%2Fsamlingsbilleder%2F2429%2F503671%2Ffull%2Ffull%2F0%2Fnative.jpg&type=IMAGE


    Henri Rabaud,     französischer Komponist und Dirigent, * 10. 11. 1873 - + 11. 9. 1949 --- 146. Geburtstag

    Henri_Rabaud.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 10. November 2019, Fortsetzung:


    Dirigenten:


    Ralf Weikert,      österreichischer Dirigent, 10. 11. 1940 --- 79. Geburtstag


    Ingo Metzmacher,      deutscher Dirigent, * 10. 11. 1957 --- 62. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 10. November 2019, Fortsetzung:


    Sängerin:


    Miriam Makeba,       auch liebevoll "Mama Afrika" genannt, südafrikanische Sängerin und Vertreterin der Weltmusik, * 4. 3. 1932 - + 10. 11. 2008 --- 11. Todestag

    expand-makeba02.jpg


    Sänger:


    Andreas Scholl,     deutscher Countertenor, * 10. 11. 1967 --- 52. Geburtstag

    xl_avatar.jpg?1313401691


    Pianist:


    Izumi Tateno,    japanischer Pianist, * 10. 11. 1936 --- 83. Geburtstag

    art_det_image_118.JPG


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 10. November 2019, Fortsetzung:


    Mit diesem Beitrag sind die heutigen Erinnerungen beendet.


    Organist:


    David Flood,     englischer Organist und Chordirigent, * 10. 11. 1955 --- 64. Geburtstag

    Flood-David-01.jpg


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:



    Oboist:


    Willi Gerlach,     deutscher Oboist, * 10. 11. 1909 - + unbekannt ---   110. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Regisseur:


    Erhard Fischer,     Musiktheaterregisseur , * 10. 11. 1922 - + 20. 12. 1996 --- 97. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • So, nachdem ich jetzt von meiner Reise nach Heiklbronn zurück bin- ich hatte unterwegsa kein WLan zur Verfügung- kann ich nun mit den Erinnerungen beginnen:


    11. November 2019, Fortsetzung:


    Andrea Teodoro Zani,     italienischer Komponist und Geiger, * 11. 11. 1696 - + 18. 9. 1757 --- 323. Geburtstag

    1853318.jpg


    Karl Jospeh Toeschi,     italienischer Komponist , Geiger und Musikdirektor, * 11. 11. 1731 - + 12. 4. 1788 --- 288. Geburtstag

    51HyPWqZwnL._AC_US355_.jpg

    cefeaf073c404172ab35f73327eed03d.jpg


    Bernhard Heinrich Romberg,     deutscher Komponist und Cellist , * 11. 11. 1767 - + 13. 8. 1841 --- 252. Geburtstag

    0761203796922.jpg

    hans-jacob-oeri-portrait-von-bernhard-heinrich-romberg.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).