Sind Gratis-Online Auftritte während der Corona Krise eine gute Strategie ?

  • Mal wieder ein Thema, wo man nicht vergleichend hören muß.

    Es git seit der Corona Krise immer mehr Interpreten, die kostenlose Online-Darbietungen anbieten.

    Die Gründe mögen vielfältig sein. Einer davon mag sein, sich im Gedächtnis der Zuhörer zu bewahren, eine Art PR gewissermaßen.

    Ich stelle mir aber immer mehr die Frage, ob dies eine erfolgversprechende Strategie ist.

    Die Taktik des "Anfixens" mag in vielen Bereichen funktionieren - Indes nicht in allen. Ich habe eher die Angst, daß sie einerseits das Publikuim an "Gratisdarbietungen gewöhnen könnte, andrerseit übersättigt sei,, wenn die Normanbetrieb wieder einsetzt. Dazu kommt, daß gerade älteres Publikum sich vermutlich leicht an "Online-Darbietungen" gewöhnen könnte - Kein Anziehen des (inzwischen oft zu knappen) Festtagsanzugs - kein Ausgang ins unfreundliche Wetter, sei es Regen, Schnee, Glatteis, Marsch oder brütende Sommerhitze.

    Die heutige Qualität der Video-Und Audiotechnik machts möglich, daheim mit Filzpantoffeln ganz ohne hustende Nachbarn etc etc Musik zu geniessen.

    4K am OLED Großbildschirm - das ist schon ein Genuss...

    Dazu kommt, daß man sich nicht den heutigen Gefahren aussetzt, wenn man sich im "öffentlichen Raum" befindet...


    mfg aus Wien

    Alfred

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert


  • Ich freue mich natürlich sehr über die vielen Online-Darbietungen und kucke mir natürlich viele Aufführungen an. Wahrscheinlich wollen die Opernhäuser ihre Kunden etwas entschädigen, weil sie auf ihre Opernbesuche verzichten müssen.
    Trotzdem kann das alles nicht das Live-Erlebnis ersetzen.

    :hello:

    Jolanthe

  • Durch Das Aufnehmen der Streams hab schon sehr viel Geld gespart und hab vorallem keine Sitznachbarn die nach Knoblauch riechen , weil sie vorher beim Italiener waren, oder Sitznachbarn die sich ständig unterhalten müssen. Aber ich gehe natürlich auch lieber live in die Oper.