Joseph Haydn: Symphonie Nr. 55 Es-Dur Hob. I:55 - "Der Schulmeister"

  • Joseph Haydn: Symphonie Nr. 55 Es-Dur Hob. I:55 - "Der Schulmeister"

    Entstehung: 1774

    Besetzung: zwei Oboen, zwei Hörner, zwei Violinen, Viola, Cello, Kontrabass, eventuell Cembalo


    Die Sätze:


    1) Allegro di molto

    2) Adagio, ma semplicemente

    3) Menuetto & Trio

    4) Finale: Presto


    Die Sinfonie Nr 55 „Der Schulmeister“ stammt aus dem Jahre 1774. Der Titel stammt nicht von Haydn sondern taucht erstmal 1812 durch einen Verleger auf. Über Ursprung und Sinn des Titels gibt es viele Mutmaßungen. In Wahrheit weiß man es nicht, aber Muwis rätseln eben gerne. Wie schon bei Sinfonie Nr 54 festgestellt verlässt hier Haydn die Spielwiese des Experimentierens und wendet sich einem eingängigeren, leichteren Komponierstil zu. Der Konzertfüher "Csampai/Holland" schriebt, daß die 50er Sinfonien von den Haydnforschern ein wenig geringschätzig betrachtet werden. ferner kann man lesen, daß sich die Sinfonie Nr. 55 aus dieser Serei heraushebt , mit ihrem authentischen (sicc) Titel. !!!

    Wären sich andere Publikationen nicht für die richtige aller existierenden Vermutungen entscheiden können, so finden wir in diesem Konzertführer alle Theorien zu einer einzigen vereint.


    Meine gehörte Aufnahme ist erneut aus der Dennis Russell Davies Box.Sie ist nicht HIP, aber frisch und knackig v- und macht Freude, das Klangbild ist IMO optimal, noch dazu für eine Liveaufnahme

    Mit dem Verfassen dieses Beitrags haben nun sämtliche Haydn Sinfonien einen eigenen Thread - einige sind noch nicht im Threadverzeichnis eingetragen.....


    Und hier - als Kostprobe - der dritte Satz - Menuett & Trion in der Aufnahmen des Österreichisch -Ungarischen Haydn Orchesters unter Adam Fischer



    mfg aus Wien

    Alfred

    Die Tamino Moderation arbeitet 24 Stunden am Tag - und wenn das nicht reicht - dann fügen wir Nachtstunden hinzu.....



  • Reinhard

    Hat den Titel des Themas von „Joseph Haydn: Symphonie Nr. 55 Es-Dur Hob. I:55 - "Der Schumeister"“ zu „Joseph Haydn: Symphonie Nr. 55 Es-Dur Hob. I:55 - "Der Schulmeister"“ geändert.
  • Haydns "Schulmeister"-Sinfonie - der Name stammt nicht vom Komponisten - scheint sich nicht gerade großer Publikumsgunst zu erfreuen. Vor zwei Jahren erhielt sie einen eigenen Thread, aber bisher hat sie es - im Vergleich zu den meisten ihrer "Geschwister" auf nur ca. 400 Aufrufe geschafft.


    Ich selber schätze das frühe Werk sehr. Meine erste Bekanntschaft liegt lange zurück, ich machte sie mit dieser alten Aufnahme, die auch noch die viel bekanntere "Abschiedssinfonie" I:45 enthielt:


    Sinfonien No. 45 Abschiedssinfonie und No. 55 Der Schulmeister. Willem van Otterloo. Red Stereo - Tulip Stereo

    Willem van Otterloo mit dem Residentie Orchester Den Haag (Aufnahme: 9/1962).


    Sie wurde m.W. nicht auf CD überspielt. Otterloo war ein allgemein unterschätzter Dirigent, der in den 1950/60er Jahren zahlreiche Aufnahmen für PHILIPS und die DGG gemacht hat, darunter zweimal die "Sinfonie fantastique" von Berlioz. Seine Wiedergaben sind heute so gut wie vergessen. Doch taucht mitunter die eine oder andere in irgendwelchen Billig-Serien wieder auf. Ich persönlich schätze die oben abgebildete LP nach wie vor. An Aufnahmen der "Abschiedssinfonie" ist kein Mangel, doch die Nr. 55 ist außerhalb von GA selten im Angebot. Ich habe sie u.a. auf dieser schönen Einzel-CD:


    Sinfonien Vol. 10


    Bis heute ist ungeklärt, wie das Werk zu dem seltsamen Namen "Der Schulmeister" gekommen ist. Manche führen es auf das marschartige Thema des 2. Satzes "Adagio" zurück, andere denken dabei an die kontinuierliche Achtelbewegung im Trio des dritten Satzes. Wie auch immer, der Nickname tauchte erst um die Mitte des 19. Jahrhunderts auf. Die Sinfonie ist jedenfalls hörenswert und hätte durchaus eine stärkere Beachtung verdient.


    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).