Erstaufführung nach 188 Jahren: Simon Mayrs "FEDRA"

  • Giovanni Simone Mayr


    * 14.6.1763 Mendorf (Eichstätt)
    † 2.12.1845 Bergamo
    war ein deutscher Komponist und Musiklehrer.
    Johann Simon Mayr gilt als einer der bedeutendsten Komponisten der italienischen Oper des frühen 19. Jahrhunderts. Als sein bedeutendster Schüler ist Gaetano Donizetti zu nennen.
    Er komponierte neben ca. 600 Kirchen- und Kammermusiken auch 60 Opern.


    Die vorletzte seiner Opern, „Fedra“ (von 1820) wird jetzt in Braunschweig ihre deutsche Uraufführung erleben.


    Der NDR-Hörfunk wird die Oper "Fedra" von Johann Simon Mayr, die am
    30. März im Großen Haus des Staatstheaters Braunschweig zur Deutschen
    Erstaufführung kommt, aufzeichnen. Die Aufzeichnung dieser Oper unter
    der musikalischen Leitung von Gerd Schaller wird am 10. April auf NDR
    Kultur erstmalig ausgestrahlt und zu einem späteren Zeitpunkt auch
    über DeutschlandRadio Kultur zu hören sein. Mayrs Oper aus dem Jahr
    1820 wurde an der Mailänder Scala uraufgeführt, jedoch noch nie im
    Deutschsprachigen Raum gespielt. Die Inszenierung der Oper liegt in
    den Händen von Kerstin Maria Pöhler in der Ausstattung von Frank
    Fellmann. Es singen Capucine Chiaudani (Fedra), Rebecca Nelsen
    (Ippolito), Dae Bum Lee (Teramene), Siegfried Pokern (Filocle)


    Von den 60 Opern liegt immerhin ein gutes Dutzend auf Tonträgern vor. Auch die Oper "Fedra" wurde - in Ausschnitten - bereits 1994 von der englischen Plattenfirma "Opera Rara" auf CD herrausgebracht.


    Auch das übrige musikalische Werk von Simon Mayr hat in den letzten Jahren eine beachtliche Renaissance erfahren.


    LG Harald

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Donnerstag, 10. April 2008 NDR Kultur:


    20:00 - 22.00 Uhr Opernkonzert
    „Fedra“
    Oper von Johann Simon Mayr


    Fedra: Capucine Chiaudani, Sopran
    Tesèo: Tomasz Zagorski, Tenor
    Ippolito: Rebecca Nelsen, Sopran
    Filocle: Siegfried Pokern, Tenor
    Chor und Orchester des Staatstheaters Braunschweig
    Ltg.: Gerd Schaller




    LG Harald

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Wer, oh wer kann das für mich aufnehmen???
    Ich bin schon über 25 Jahre Fan von Mayr. Werke von ihm werden kaum ausgeführt; geschweige aufgenommen.


    LG, Paul

  • Lieber Paul,


    wie Du bin ich auch seit vielen Jahren Fan dieses "deutschen" Italieners. Als ich mich näher mit dem Leben von Donizetti befasste, bin ich automatisch auf den Namen Simon Mayr als dessen strengen Lehrer gestoßen und habe mich dann auch für ihn interessiert.


    Wie ich oben schon andeutete, gibt es hier zur Zeit so etwas wie eine Simon-Mayr-Renaissance.
    Fas jedes Jahr wird irgendwo ein Werk von ihm ausgegraben und aufgeführt - und erscheint dann auch auf CD. Bei Interesse kann ich gerne hier eine entsprechende Liste einstellen.


    Im Jahre 2001 konnten die Gäste im Kurbad Wildbad im Schwarzwald sogar eine Uraufführung erleben:
    Die Oper "Verter", die im Jahre 1794 nur privat in Venedig in kleinem Kreis aufgeführt worden war, wurde am 20. Juli 2001 im Kurhaus von Wildbad erstmals öffentlich aufgeführt. (Auf CD be Bongiovanni erschienen).


    LG


    Harald

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Deutschlandradio Kultur sendet die Aufzeichnung am


    Samstag, den 10. Mai 2008, von 19:05 Uhr bis 22:30 Uhr



    LG, Elisabeth

  • Soeben ist die Radiosendung auf NDR Kultur mit der Aufzeichnung der Oper aus Braunschweig zu Ende gegangen.
    Die Oper wird in Braunschweig in dieser Spielzeit noch 7 mal aufgeführt, dann geht die Inszenierung weiter nach Ingolstadt.
    Im kommenden Jahr soll sie vielleicht in der eigentlichen Heimatstadt des "bayrischen" Italieners Simon Mayr, in Bergamo, zur Aufführung kommen!


    LG


    Harald

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Da ich die Sendung verpasst habe die Frage hinterher gereiht:


    Lohnt es sich, Karten für die Aufführung während der Sommerkonzerte (Ingolstadt) zu kaufen?


    :hello:
    Stefan


    PS: Trotzdem würde ich seine Heimat hier in meinem Landkreis verorten - wir haben seit Menschengedenken auch eine Straße, die ihm gewidmet ist :yes:

    Viva la libertà!

  • Lieber Barezzi,


    selbstverständlich ist es unstrittig, dass Johann Simon Mayr am 14. Juni 1763 in Mendorf bei Altmannstein, Landkreis Eichstätt geboren wurde und erst im reifen Alter von 25 Jahren seine Zelte in Bergamo aufschlug, also die bayerische Oberpfalz gegen die italienische Provinz eintauschte.


    Die jetzt am 30.März in Braunschweig als deutsche Erstaufführung inszenierte Oper „Fedra“ ist, soweit ich das durch die Radio-Übertragung beurteilen kann, eine Ausgrabung, die sich durchaus gelohnt hat. Deshalb ist es durchaus zu begrüßen, dass die Aufführung im Sommer nach Ingolstadt, also in die unmittelbare Nähe seines Geburtsortes, kommt. Der Internationalen Simon Mayr-Gesellschaft aus Ingolstadt sei Dank!


    Musikalisch liegt das ganze sei zwischen Mozart und Rossini – manchmal glaubte ich etwas „Don Giovanni“ durchzuhören – während die Besetzung der Titelrolle – ein Koloratur-Mezzosopran – ein bisschen an die Frauengestalten bei Rossini erinnern.


    Den Radiokommentaren ist zu entnehmen, dass die Inszenierung durchaus modern ist – die Regisseurin schein mit der griechischen Mythologie nicht viel am Hut zu haben – das ganze spielt im modernen Glas/Stahl/Beton-Bau einer Konzernzentrale, die Herren im Straßenanzug, die Damen tragen geschäftsmäßige Kostüme.


    Die Leistung der Solisten und des Ensembles der Braunschweiger Oper ist beachtlich, auch das Orchester (auf heutigen Instrumenten) klingt sehr gut, Dirigent Gert Schaller hat sich große Mühe gegeben, das Werk einzustudieren!.. Mehr kann ich dazu nicht sagen, da es keine Vergleichseinspielungen gibt. Ich bin ja gespannt, ob es der Simon-Mayr-Gesellschaft gelingt, die Aufführung ach nach Bergamo zu exportieren!


    Bestimmt ist es jedoch kein Fehler, sich die Aufführung im Sommer in Ingolstadt anzusehen!


    LG


    Harald

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • musicophil


    Lieber Paul,
    es gehört jetzt nicht unbedingt hierher, aber da wir keinen speziellen Thread über Simon Mayr haben und Du Dich wie ich für diesen Komponisten interessierst, will ich an dieser Stelle auf eine interessante Neuerscheinung bei Naxos hinweisen:



    Simon Mayr (1763-1845)
    David in spelunca Engaddi (Oratorium)
    2 CDs
    Künstler: Merit Ostermann, Cornelia Horak, Ai Ichihara, Sibylla Duffe,
    Simon Mayr Chorus & Ensemble,
    Leitung: Franz Hauk
    Label: Naxos , DDD, 2006


    Viele Grüße


    Harald

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Hallo Harald,


    Zitat

    Original von Harald Kral
    ...also die bayerische Oberpfalz gegen die italienische Provinz eintauschte


    nach der Landkreisreform vor 35 Jahren ist da eh einiges durcheinander gekommen...
    (unserer ist eine bunte Mischung aus Oberbayern, Mittelfranken, Oberpfalz und Niederbayern)


    Zitat


    Musikalisch liegt das ganze sei zwischen Mozart und Rossini – manchmal glaubte ich etwas „Don Giovanni“ durchzuhören...


    :]


    Zitat


    Bestimmt ist es jedoch kein Fehler, sich die Aufführung im Sommer in Ingolstadt anzusehen!


    Herzlichen Dank für Deine Ausführungen!!! - werde nun versuchen, an eine Karte zu kommen... :yes:


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Zitat

    Original von Harald Kral



    Simon Mayr (1763-1845)
    David in spelunca Engaddi (Oratorium)
    2 CDs


    Was ist hier wieder passiert?
    Ich hatte das Cover gesehen, und es war das richtige. Und jetzt....

  • Hallo zusammen,



    Die Zeitschrift orpeus nimmt sich im aktuellen Heft in der Reihe "Die vergessene Oper" der Fedra von Mayr an. Auf drei sehr informativen Seiten bringt Geerd Heinsen Informationen zur entstehungsgeschichte des Werkes, zum Komponisten sowie zu Inhalt und bislang erhältlichen Aufnahmeausschnitten.


    Den Mitschnitt aus Braunschweig wird das Label Oehms herausbringen.


    LG, Elisabeth

  • Unter dem albernen Titel "MAYR REDISCOVERED" gibt es bei "Opera Rara" zum midprice einen Sampler mit Arien, Duetten und Szenen aus Opern von Mayr, auch aus der "Fedra":




    Johann Simon Mayr (1763-1845)
    Arien, Duette & Szenen aus Opern "Mayr Rediscovered"


    Erscheinungstermin: 1.6.2008

    Elisa, Ginevra Di Scozia, L'Amor Coniugale, Adelasia Ed
    Aleramo, Elena, Cora, Alfredo Il Grande, Fedra, Medea in Corinto


    Siragusa, Barcellona, Hill Smit, Jones, Christie, Smythe, Harrhy, Moreno, Walker, Ford, Kenny,
    Philharmonia Orchestra, Giuseppe Verdi Orchestra, avid Barry, Tziano Severini
    Label: OperaRara , DDD


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zitat

    Original von Elisabeth
    Den Mitschnitt aus Braunschweig wird das Label Oehms herausbringen.


    Im Internet wird die Braunschweiger Aufführung bereits auf CD angeboten:



    Mayr,Giovanni Simone (1763-1845):
    Fedra (Opera) -
    Chiaudani,Zagorski,Nelsen,
    Brunswick State Theatre Orch.
    and Chorus,Schaller -
    Label: WX (?), 2 CDs, DDD 2008


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zitat

    Original von Elisabeth



    Den Mitschnitt aus Braunschweig wird das Label Oehms herausbringen.


    Er erscheint lt. jpc am 30.1.2009:



    Johann Simon Mayr (1763-1845)
    Fedra


    Capucine Chiaudani, Tomasz Zagorski, Rebecca Nelsen, Dae-Bum Lee, Hyo-Jin Shin, Jörn Lindemann,
    Chor des Staatstheaters Braunschweig, Staatsorchester Braunschweig, Gerd Schaller
    Label: Oehms , DDD/LA, 2008




    LG, Elisabeth