Meister der Flötentöne: Karlheinz Zöller

  • Heute hätte er seinen 85. Geburtstag feiern können:

    Karlheinz Zöller (* 24. August 1928 in Höhr-Grenzhausen (Westerwald); † 29. Juli 2005 in Berlin) war ein deutscher Musiker, Hochschullehrer und Soloflötist der Berliner Philharmoniker.
    Er studierte in Frankfurt am Main und Detmold, trat seit 1950 als Solist und Kammermusikspieler auf. 1960-69 war er Soloflötist der Berliner Philharmoniker, wurde dann Prof. an der Hamburger Musikhochschule und kehrte 1977 zu den Berliner Philharmonikern zurück, denen er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1993 angehörte.
    Er wurde Professor an der Musikhochschule in Berlin.
    Karlheinz Zöller spielte u.a. die Uraufführungen von Flötenkonzerten von I. Yun und M. Trojahn.



    Zöller trat häufig als Solist unter dem Dirigat Herbert von Karajans auf, auch in mehreren Fernsehsendungen sowie in Kammermusikveranstaltungen.


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Vor wenigen Tagen, am 29. Juli, war der Todestag von Karlheinz Zoeller. Er starb am 29.7.2005 in Berlin und war einer der bedeutendsten deutschen Flötenspieler des 20. Jahrhunderts. Zu seinem Gedächtnis habe ich heute, nach langer Pause, mal wieder diese CD angehört:

    Quellbild anzeigen

    Karlheinz Zoeller wirkt nur mit im Konzert für Flöte, Harfe und Orchester KV 299 von W.A. Mozart, an der Seite des berühmten spanischen Harfenspielers Nicanor Zabaleta (der in den gekoppelten Konzerten von Reinecke und Rodrigo als Solist auftrat). Dirigent war der Österreicher Ernst Märzendorfer, der die Berliner Philharmoniker leitete.

    Für mich, trotz ihres Alters (Aufnahme: 10/1962, UFA-Studio Berlin), eine der schönsten Aufnahmen des zauberhaften Konzerts, das Mozart während seines Paris-Aufenthaltes im Jahr 1778 für einen Comte du Guines und seine Tochter komponierte. Eine Bezahlung für seine Arbeit hat der Komponist allerdings nie erhalten. Seiner Enttäuschung darüber gab Mozart in einem Brief an seine Mutter Ausdruck, in dem er die Tochter des Herzogs als "von Herzen dumm, und dann von Herzen faul" bezeichnete.


    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Da ich gerade bei Karlheinz Zoeller bin, möchte ich auch an sein herausragendes Mitwirken an der seinerzeit begehrten EMI/Columbia-Serie "MUSIK IN ALTEN STAEDTEN UND RESIDENZEN" erinnern. Leider ist dieses Projekt m.W. nicht auf CD wieder veröffentlicht worden:

    Kammermusik am Berliner Hof / Bildhülle mit ORIGINAL Firmen Werbe Innenhülle / Columbia # SMC 80 987 / Deutsche Pressung / 12" Vinyl Langspiel Schallplatte / Johann Jochim Quantz / Friedrich der Große / Johann Gottlieb Janitsch / Frantisek Benda / CarlPhilipp Emanuel Bach/ Karlheinz Zöller / Lothar Koch / Thomas Brandis / Siegbert Ueberschaer / Wolfgang Boettcher / Irmgard Lechner


    Auch diese schöne LP hätte eine Wiederauflage auf der CD verdient:

    Wolfgang Amadeus Mozart / Karlheinz Zöller , Bernhard Klee , English  Chamber Orchestra - Flötenkonzerte / Concertos For Flute - Deutsche  Grammophon - 2530 344 - Wolfgang Amadeus Mozart / Karlheinz Zoller,  Bernhard Klee, English Chamber Orchestra ...

    Karlheinz Zoeller hat auch am Lockenhaus Festival 1983 mitgewirkt. Davon ist ein Mitschnitt vorhanden.


    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Karlheinz Zöller spielte u.a. die Uraufführungen von Flötenkonzerten von I. Yun und M. Trojahn.


    Er starb am 29.7.2005 in Berlin und war einer der bedeutendsten deutschen Flötenspieler des 20. Jahrhunderts


    Die Einspielungen der Flötenkonzerte von Ysang Yun und Manfred Trojahn würden mich sehr interessieren. Leider ist der vom Kollgen Harald Kral angegebene Link keiner und auf discogs und beim Sponsor habe ich nichts gefunden. Das Cover-Bild-chen ist für meine Augen auch etwas klein .... lesen kann ich da nichts


    nemorino kennst Du das etwas?

  • Das Cover-Bild-chen ist für meine Augen auch etwas klein .... lesen kann ich da nichts

    Lieber astewes,


    ich habe zwar ein größeres Cover gefunden:

    412G0WRVNQL.jpg


    aber viel lesen kann man darauf auch nicht! Wenn ich es recht verstehe, handelt es sich bei der "Hungarian Pastorale Fantasie" um ein Werk von Franz Doppler (1821-1883). Das war ein österreichisch-ungarischer Flötist, Dirigent und Komponist, geboren in Lemberg (heute: Ukraine) und gestorben in Baden bei Wien.

    Karlheinz Zöller spielte u.a. die Uraufführungen von Flötenkonzerten von I. Yun und M. Trojahn.

    Wie mir scheint, sind diese Werke auf der von Harald Kral gezeigten CD nicht enthalten. Mir sind auch keine Einspielungen bekannt.


    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Vielen Dank für das Vergrößern des Covers, auch wenn es jetzt nicht weiterführt. Ich habe noch in der Wikipedia gefunden, dass er auch das Doppelkonzert für Flöte und Oboe von György Ligeti uraufgeführt hat. Leider ist auf YT, das sonst eine unerschöpfliche Quelle für alles ist, nichts zu finden ....


    Es gibt von dem Ligeti eine Einspielung mit Aurèle Nicolet, das gehört aber irgendwie nicht hierhin ... ;)


    Sehr schade, dass es von ihm keine Ton-Dokumente zu allen diesen Uraufführungen gibt.