Streichquartett-Ensembles : Vol 8 - Ladies only

  • Das Streichquartett war über Jahrzehnte eine reine Männerdomäne. Vier Herren trafen sich, um gepflegt und auf höchstem Niveau zu musizieren. In den 50er Jahren wurde diese reine Männerdomäne zum ersten Mal aufgebrochen. Zwei international erfolgreiche Quartette hatten EINE Frau dabei: das Quartetto Italiano und das Hollywood String Quartet.



    Diese Kombination 3+1 scheint für das Gruppengefüge besonders günstig zu sein, da viele erfolgreiche Quartette in den letzten Jahrzehnten zumindest zeitweise damit offensichtlich gut gefahren sind: Artemis, Belcea, Petersen, Pacifica, Henschel, Mandelring, Hagen et al. Seit einigen Jahren gibt es aber auch reine Damenstreichquartette, wenn auch noch nicht ganz in der "Champions League". Wobei ich bisher nicht herausfinden konnte, welches das allererste war, aber vielleicht weiss es ein Tamino. Die wichtigsten sollen jedenfalls hier in lockerer Folge vorgestellt werden.


  • Das Klenke Quartett wurde 1991 an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar gegründet und benannte sich nach der Primaria Annegret Klenke. Ausgebildet wurde das Quartett u.a. von Norbert Brainin (Amadeus Q), Ulrich Beetz (Abegg Trio), Harald Schoneweg (Cherubini Q) und Sandor Deich (Bartok Q).
    Sie spielen in der Besetzung:


    Annegret Klenke - Beate Hartmann - Yvonne Uhlemann - Ruth Kaltenhäuser


    Durch Förderung des Deutschen Musikrates und die Bundesauswahl Konzerte Junge Künstler konnten sich die vier Musikerinnen schnell einen Namen machen und begleiteten den damaligen Bundespräsidenten Rau auf Staatsbesuchen durch Südamerika.


    Das Klenke Quartett hat u.a. vielgelobte Einspielungen der 10 großen Mozartquartette, von Haydns 7 Letzten Worten und den Tschaikowsky-Quartetten vorgelegt.

  • Das Klenke-Quartett hat auch noch die "Sieben letzten Worte" eingespielt. Aber im Gegensatz zu ihren Mozartaufnahmen, die ich wirklich bewundere, fand ich den Haydn viel zu langsam und träge. Den Tschaikowski kenne ich leider nicht - soll aber gut sein.

  • Das Klenke-Quartett hat auch noch die "Sieben letzten Worte" eingespielt. Aber im Gegensatz zu ihren Mozartaufnahmen, die ich wirklich bewundere, fand ich den Haydn viel zu langsam und träge. Den Tschaikowski kenne ich leider nicht - soll aber gut sein.


    Ist er auch. Mich hat die Aufnahme dazu motiviert, mir auch die Mozartaufnahmen der Klenkes anzuschaffen. Ich bin sehr zufrieden.


    Ausserdem wundert mich, dass hier im Forum so wenig über Tschaikovskys Streichquartette zu lesen ist. Vor allem das erste Quartett ist einfach wunderbar. In meinen Ohren nur noch durch Dvoraks op.96 und Schuberts Streichquintett zu toppen.

    "Lassen Sie sich ruhig fallen, bei Bruckner fallen Sie immer nach oben"
    Günter Wand

  • Ausserdem wundert mich, dass hier im Forum so wenig über Tschaikovskys Streichquartette zu lesen ist.

    Na, dann beginn doch mal einen Thread, ich schreibe gerne mit.

  • Ich sehe gerade, dass ich diesen Thread sträflich vernachlässigt habe, dabei habe ich es doch so mit den streichenden Damen. :D


    Hier also das zweite reine Frauenquartett, ihre Debüt-CD mit Quartetten von Elgar und Bax ist auf dem Weg zu mir. Nicht zu übersehen, dass die Damen aus GB kommen, aber das Photo finde ich schon ziemlich cool. Dass die Damen im normalen Leben etwas anders aussehen, zeigt das video. Sehr sympathisch die vier.



  • Das dritte Quartett, dass ich hier vorstellen möchte, ist das noch junge französiche Quatuor Zaide. Französinnen scheinen ja eine besondere Affinität zu reinen Frauenquartetten zu haben, neben diesem gibt es auch schon seit längerem das Quatuor Psophos und das Quatuor Ardeo, die kommen auch noch dran. Ob diese Häufung etwas mit der speziellen Ausprägung des französischen Machismus zu tun hat? :D


    Das Quatuor Zaide wurde 2009 gegründet und konnte sich schon relativ schnell auf dem Wettbewerbszirkus behaupten. Bereits 2010 gewannen sie den Preis der Presse beim Internationalen Wettbewerb in Bordeux, den ersten Preis beim Charles Hennen Wettbewerb sowie den dritten Preis in Banff. 2012 folgte dann der Durchbruch mit dem ersten Preis und allen Sonderpreisen beim Wiener Haydn Wettbewerb. Vor vier Wochen wurden sie für die Rising Stars 2015/16 Tournee ausgewählt, die ihnen Konzerte in allen wichtigen Musikmetropolen verschafft.


    Das Quartett besteht aus Charlotte Juillard, violon; Leslie Boulin-Raulet, violon; Sarah Chenaf, alto; Juliette Salmona, violoncelle


    Die vier charmanten Damen kann man auf einigen youtube Videos kennenlernen. Allein, mit welcher Lust sie sich in ein Streichquartett von Xenakis stürzen, ist sehenswert.


    Die Debut-CD ist in Deutschland derzeit nicht erhältlich, kann aber über die franzöische website des Labels NoMadmusic geodert werden. Sie enthält die Quartette von Janacek und Martinu 5.




  • Dann möchte auch ich eine Formation aus dem Norden nennen:


    Das Tempera Quartett


    gegründet 1997 · Bestehend aus:


    Laura Vikman, Violine; Silva Koskela, Violine; Tiila Kangas, Viola und Ulla Lampela, Cello.


    Laura Vikman spielt auf einer Andrea Guarneri Violine (1680), Tiila Kangas auf einer Felice Guadagnini-Viola (1856) und Ulla Lampela spielt ein Claude Pierray Violoncello (1714).






    Eingespielt wurde bis jetzt die Streichquartette von Sibelius (BIS) sowie einige Werke von Pehr Hendrik Nordgren (auf ALBA).

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Lieber Maurice
    vielen Dank für den Beitrag, das Quartett kenne ich, aber das hatte ich im Augenblick gar nicht auf dem Schirm. Schön, dass Du daran gedacht hast.
    Die CD mit den beiden letzten Quartetten von Pehr-Hendrik Nordgren schätze ich außerordentlich.

  • Das vielleicht älteste reine Frauenquartett ist das norwegische Vertavo String Quartett. Die Damen haben schon vor 30 Jahren zusammengefunden. Ich erinnere mich, in einem Interview gelesen zu haben, dass eine Motivation für ein reines Frauenquartett die verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf war. Die Musikerinnen haben offensichtlich alle zur gleichen Zeit Kinder bekommen und dann die Auftritte reduziert. Später sind sie dann mit Nanny und den Kindern herumgereist. Auch eine Option.


    Vom Vertavo String Quartett gibt es nicht übermäßig viele Aufnahmen, aber die, die erschienen sind, z.B. Bartok 1-6, wurden immer sehr gelobt.


  • Quatuor Zaide,


    Wirklich tolle Musikerinnen - neben dem gefälligen Äußeren ( ist ja heute leider auch wichtig ).

    Mir gefällt als alter Freund der Zauberflöte natürlich diese CD:



    Meine Empfehlung.


    Kalli

  • Zeit für einen neuen Eintrag:


    Benyounes Quartet


    Das Benyounes Quartet wurde 2007 am Royal Northern College of Music gegründet und erhielt anschließend das Julius Isserlis-Stipendium der Royal Philharmonic Society, um bei Gábor Takács-Nagy an der Haute École de Musique in Genf zu studieren. Während dieser Zeit lebten sie zusammen in einem ruhigen französischen Dorf, das ihnen Zeit und Raum gab, ein breites Repertoire zu entwickeln und zu erkunden. Sie arbeiteten auch eng mit Eberhard Feltz, Peter Cropper, Quatuor Ebène, Andràs Keller und David Waterman an Zentren wie Pro Quartet, Aldeburgh und IMS Preußen Cove zusammen.


    In den letzten zehn Jahren hat sich das Benyounes Quartett einen Ruf für frische, lebendige Darbietungen und Interpretationen von Raffinesse und Integrität erworben. Zu den internationalen Auszeichnungen des Quartetts zählen Preise sowohl beim Orlando International String Quartet Competition 2014 als auch beim Internationalen Sandor Vegh String Quartet Competition 2012 in Budapest. Sie haben sich an bedeutenden Veranstaltungsorten wie der Wigmore Hall & King’s Place, dem Wiener Konzerthaus, der Queen Elizabeth Hall und dem Purcell Room sowie bei Festivals wie Verbier, Aix-en-Provence, Aldeburgh und West Cork Chamber Music etabliert.


    quartet_promo_edited.jpgquartet_promo_edited.jpgquartet_promo_edited.jpgquartet_promo_edited.jpg


    Die Namen der Solisten: Zara Benyounes | Emily Holland | Sara Roberts | Kim Vaughan


    JPC listet zwei Aufnahmen:


    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)