Sind englische Chöre die besten, und wenn ja, warum?

  • Und nochmal der Recordare Chamber Choir mit William Byrd, Prevent Us, O Lord



    Nicht schlecht, aber ich bin noch kein Fan, dazu müßte ich mehr von ihnen hören.

    Jedenfalls ist der Chor noch nicht sonderlich bekannt, dieses Stück hatte in einem Jahr gerade mal 2000 Aufrufe.

  • Ein relativ neues Ensemble aus England ist Recordare.



    Hört sich vielversprechend an!

    Das Ensemble hat gute Sänger, ist mir aber zu sopranlastig, was allerdings am Stück und an der Technik liegen kann. Sopranlastig ist mein feiner Ausdruck für "etwas schrill". Das Piano am Schluss ist allerdings sehr schön, piano und pianissimo sind die Visitenkarten eines guten Chores.

    Aller Anfang ist schwer - außer beim Steinesammeln (Volksmund)

  • Ein Chor, der früher ein Spitzenensemble war und es womöglich immer noch ist, ist The Sixteen.

    Sie sind hier bisher auch noch nicht ausreichend kommentiert worden, was ich gern nachholen möchte.


    Zunächst einmal etwas aus der jüngsten Vergangenheit: Arthur Sullivan, The long day closes



    Doch schon mal ganz vielversprechend!

  • Vor 5 Jahren haben sie die kompletten Händelschen Coronation Anthems aufgenommen, waren aber dabei etwa doppelt so stark wie 16



    offenbar haben sie anders als etwa Voces8, die ihre im Namen festgelegte Anzahl nur mit dann auch extra ausgewiesenen Zusatzchören verstärkt haben, die 16 nie so besonders ernst genommen. Als Label ist es auch zu gut eingeführt, und wenn es paßt, kann man auch mit 30 Leuten unter der Rubrik The 16 auftreten!

  • Ich habe sie vor allem mit Händels Chandos Anthems kennengelernt, die ich bei meinen "Unverzichtbare Klassikaufnahmen" ausführlich referenziert habe. Die Anthems wurden 1994 veröffentlicht und die Version der "The Sixteen" war lange Jahre Referenz für diese Musik. Zu dieser Zeit waren sie zweifellos einer der besten Chöre in England und damit weltweit.

  • Die beiden folgenden Aufnahmen von Pärt scheinen jüngeren Datums zu sein, anscheinend haben sie im Vergleich zu ihren Gründerjahren (späte 70er) einiges an jüngerem Personal an Bord genommen, die Qualität des Chores scheint jedenfalls nicht gelitten zu haben.


    Pärt, The deer´s cry