Natürlich kann man Bücher auch wegwerfen. Welttag des Buches (heute, 23.4.)

  • Zum Welttag des Buches habe ich mal eine kleine Pralinenschachtel zusammengestellt.

    - In Dr. Pingel´s Schreibtisch gibt es eine Rubrik: Lesen ist kein Hobby. Punkt.

    - Schopenhauer: Was ist das Schlechte an schlechten Büchern? Sie bilden den Heuhaufen für die gute Literatur.

    - Werbung: Jetzt lesen - irgendwann verstehen.

    - Bücher, die von Wassertrinkern geschrieben sind, können nicht lange Gefallen erregen (frei nach Horaz).

    - Ein gefüllter Bücherschrank ist immerhin eine gute Wärmedämmung.

    - Bücher sind auch eine Kirche (Thomas Carlyle, *1795)

    - Ich lese gern, aber selten und dann wenig (Sten Nadolny).

    -"Wieviel haben Sie heute schon Ihrem Buch geschafft?" Werner Enke: " Eine leere Seite. Morgen schaff ich vielleicht zwei!"


    Der Mensch, vom Weibe geboren, lebt kurz und ist voll Unruhe, geht auf wie eine Blume und welkt, schwindet dahin wie ein Schatten und bleibt nicht (Hiob 14, u.a. vertont von Bach und Telemann)

  • Dr. Pingel

    Hat den Titel des Themas von „Natürlich kann man Bücher auch wegwerfen. Welttag des Buches (heute, 23.4.))“ zu „Natürlich kann man Bücher auch wegwerfen. Welttag des Buches (heute, 23.4.)“ geändert.
  • - Ich lese gern, aber selten und dann wenig (Sten Nadolny).

    Leider schafft man es in einem Leben nicht, alle die Bücher zu lesen, die man gern lesen möchte. Dazu ist die normale Lebenszeit dann doch einfach zu kurz. Und je älter man wird, um so sorgfältiger muss die Auswahl werden.


    Wenn man irgendwann zwischen dem 12. und 15. Lebensjahr beginnt, im Durchschnitt regelmäßig 2 Bücher pro Woche (also ca. 100 pro Jahr) zu lesen und es auch neben Schule, Lehre bzw. Studium, Beruf, Hausbau, Partner und Familie, Freunde, Hausarbeit, diversen Hobbys, Ehrenamt usw. schaffen würde(!!!), das so durchzuziehen, dann ist man Anfang/Mitte 80 bei 7000-7500 Stück angelangt. Rein quantitativ also eigentlich doch gar nicht so wenig, wenn ich`s mir so recht überlege.


    Eine Leseliste ist theoretisch nicht schlecht, aber wird bei mir meist durch ständige Neuentdeckungen obsolet und dann schnell über den Haufen geworfen. Mal sehen, wie lange es übrigens gedruckte Bücher überhaupt noch gibt, diese elektronischen Dinger oder Hörbücher wären für mich wohl absolut nix, habe ich aber auch noch nie ausprobiert.


    LG...MDM :hello:

    >>So it is written, and so it shall be done.<<

  • In unserer Zeitung (OTZ) stand nichts vom Welttag des Buches.

    Eine größere Notiz informierte darüber, daß heute der "Welttag des Nasenbohrens" sei, natürilch mit Hinweisen darauf, daß diese Tätigkeit momentan unterlassen werden sollte.

    Offensichtlich ist Popeln momentan von größerer Bedeutung als Lesen, zumindest für einen Teil unserer Presse. Armes Deutschland.


    Herzlichst La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Zitat von La Roche

    In unserer Zeitung (OTZ) stand nichts vom Welttag des Buches.

    Hallo La Roche, diese Zeitung hätte ich sofort eingestellt zu lesen!


    LG Fiesco


    Bei mir steht nur noch das wichtigste und liebste im Regal, der große Rest wurde beim Umzug OXFAM geschenkt!

    Ich lese nachwievor viel, jedoch hauptsächlich Literatur über Musik und Musiker bzw. Sänger Biographien!

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Hallo, Fiesco,


    nachdem ich gegoogelt habe, mußte ich feststellen, daß der "Tag des Nasenbohrens" überaus große Beachtung in der journalistischen Welt gefunden hat. Ich möchte die websites dazu (nur zum heutigen Tag) nicht zählen, aber sicher steht unter der entsprechenden Googlesuche mehr über das Popeln als über Bücher. Ich finds auch furchtbar.

    Ich überlege auch, die OTZ abzubestellen und 370,- Euro im Jahr zu sparen, aber sie ist das einzige Lokalblatt, welches mitunter mainstreamfrei berichtet. Ich wüßte wirklich nicht, wie ich den täglichen Tag ohne Zeitung zum Frühstück eröffnen sollte.

    Bildzeitung lesen? Nie im Leben.


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Hallo La Roche, bei mir ist das ganz einfach, ich lese schon Jahr und Tag die FAZ und als hierher gezogen bin behielt ich das natürlich auch bei und meine Nachbarin liest den Schwarzwälder Boten.

    Wir handhaben das seit langem so, ich lese meine sie ihre und am nächsten Tag bekommt jeweils der andere die Zeitung!:)


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Hallo, Fiesco,


    die FAZ ist mir zu dick. Um alles zu lesen, braucht man doch fast den ganzen Tag?! Aber lassen wir das, das ist ja nicht das Thema.

    Das Thema Bücher ist auch viel interssanter. Ich hab sicher 300-400 Bücher, genau wie Du besonders Biographien, nicht nur über Sänger, auch über Mediziner, Naturwissenschftler usw. Ich habe kein einziges Hörbuch, bei mir muß es rascheln. Allerdings weiß ich, daß nach meinem Ausscheiden aus der Welt der Lebenden alle meine Bücher (damit meine ich auch die meiner Frau) und auch fast alle CD oder DVD und alle Schallplatten sicher im Müll landen werden. Unser Sohn hat einen völlig anderen Literatur- und Musikgeschmack als meine Frau und ich. Das ist der Lauf der Zeit.

    Ich gebe zu, auch Karl May gesammelt zu haben.


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Zitat von La Roche

    Ich gebe zu, auch Karl May gesammelt zu habe

    Hallo La Roche, das hast du dann gleich mit meinem Bruder, auch sammelt der dann noch alte und uralte Cowboy Filme! :D

    Zitat von La Roche

    Allerdings weiß ich, daß nach meinem Ausscheiden aus der Welt der Lebenden alle meine Bücher (damit meine ich auch die meiner Frau) und auch fast alle CD oder DVD und alle Schallplatten sicher im Müll landen werden.

    Ich glaube das geht vielen so, auch mir, ist mir allerdings egal, nach mir die Sintflut! 8)


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Ich lese auch fast 100 Bücher im Jahr, aber die meisten behalte ich nicht; es gibt viele Wege, sie loszuwerden. Mein Vater war Bibliothekar, der hatte 5000, von denen habe ich nur 100 mitgenommen, heute habe ich nur noch 50, die alle noch mal dran sind. Oft kommt der Einwand: ja, was ist, wenn du noch mal eins lesen willst, was du hattest?

    Dann setze ich mich an den Rand des Urwaldflusses und fische es für ein Spottgeld heraus. Vor allem amerikanische Bücher gibt es für wenig Geld; manchmal stammen sie aus irgendeiner Highschool oder einem Correction Center (Zuchthaus). Leider ist da noch nie eine geheime Botschaft oder Geld drin gewesen.

    Neue Bücher kaufe ich als Geschenk und lese sie vorher. Diese kaufe ich grundsätzlich bei meiner kleinen Feinkosthausbuchhandlung, die den schönen Namen "Bücherträume" hat. Diese Buchhandlung ist spezialisiert auf Kinderbücher; so traumhaft schöne hatten wir als Kinder nicht in der Menge. Die kriegen dann anschließend die 8 Enkel (7 Mädchen, ein Junge, alles Leseratten) meiner Freunde.

    Karl May? In der Bücherei meines Vaters waren sie alle, und ich habe sie alle (so um die 80) gelesen. Ich musste damals 3 km zu Fuß zum Konfirmandenunterricht gehen, was immer knapp war, denn ich konnte mich schlecht von Winnetou losreißen. Dazu fand ich, dass Winnetou und Old Shatterhand viel christlicher agierten also so viele in Deutschland.

    Unterwegs habe ich dann die Kirchenlieder gelernt, die wir aufhatten . Als ich selber Konfirmandenunterricht erteilte, waren meine Konfirmanden glücklich, dass ich den Standpunkt vertrat, dass sie nur Lieder lernen mussten, die ich auch auswendig konnte. Das war damals nicht mehr so viel...

    Der Mensch, vom Weibe geboren, lebt kurz und ist voll Unruhe, geht auf wie eine Blume und welkt, schwindet dahin wie ein Schatten und bleibt nicht (Hiob 14, u.a. vertont von Bach und Telemann)

  • Ich denke, dass jetzt alle Pralinen gegessen sind, der Tag des Buchesist ja auch vorbei, jetzt müssen die Bücher wieder für sich selber sprechen. Meine Äußerungen zu diesem Thema wandern jetzt in meinen Schreibtisch.

    Der Mensch, vom Weibe geboren, lebt kurz und ist voll Unruhe, geht auf wie eine Blume und welkt, schwindet dahin wie ein Schatten und bleibt nicht (Hiob 14, u.a. vertont von Bach und Telemann)