Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

  • Eigentlich sollte ich keine Tipps geben, ich stand nämlich genauso wie ihr "vor dem Berg". Besagte CD befindet sich in meinem Besitz, und ich habe die Manie, sämtliche Cover-Bilder meiner sämtlichen CDs irgendwann auch mal live zu sehen. Jedenfalls dann, wenn das Werk in einem Museum zugänglich ist. Aber dazu muss man erst mal herausfinden, um welches Werk es sich handelt. Irgendwann bekam ich es dann heraus.


    Als Tipp erst mal nur so viel:

    Nicht die Pflanzen erraten und danach googeln, sondern den Maler. Wenn ihr den Maler habt, dann kommt ihr früher oder später - mit Hilfe von Google - auch auf das Bild...



    Thomas

  • Als Tipp erst mal nur so viel:

    Nicht die Pflanzen erraten und danach googeln, sondern den Maler. Wenn ihr den Maler habt, dann kommt ihr früher oder später - mit Hilfe von Google - auch auf das Bild...

    Also gut, dann noch ein Tipp: Das Bild ist derzeit ausgestellt. Der eine oder andere Tamino benötigt keine 30 Minuten, und er steht vor dem Gemälde...



    Thomas

  • Also gut, dann noch ein Tipp: Das Bild ist derzeit ausgestellt. Der eine oder andere Tamino benötigt keine 30 Minuten, und er steht vor dem Gemälde...

    Das trifft insbesondere auch auf unseren Chef zu. Wahrscheinlich kennt er die Lösung schon. Oder er sieht morgen vor Ort nach...



    Thomas

  • Das trifft insbesondere auch auf unseren Chef zu. Wahrscheinlich kennt er die Lösung schon. Oder er sieht morgen vor Ort nach...



    Thomas

    Also gut, hier sind die Koordinaten:

    48.204139, 16.362418


    Diese beiden Zahlen in Google Maps eintippen, und ihr findet das Bild auf ca. 5 Meter genau. Funktioniert natürlich auch mit dem GPS eines beliebigen Smartphones...



    Thomas

  • Daß das Bild in Wien hängt war nach dem letzten Tip klar. Die Frage war nur in welchem Museum = Das Belvedere veranstaltet derzeit eine Ausstelleung "Durch die Blume gesagt" -und dort werden Blumenbilder ab Waldmüller gezeigt, der zu Schumann besser passt als alles was im KHM ausgestellt ist.

    Ich tippte daher seit einiger Zeit auf Jan Brueghel d. Ä. Er liebte es, abgefallene Blätter und Blüten unter seinen Blumensträußen zu malen. Das würde als passen. Indes- keines der im Internet gezeigten Bilder passt mit dem gezeigten Ausschnitt überein - und das KHM hat auch nur eine begrenzte Sammlung dieser Blumenbilder. Dennoch - Ich wags fürs erste; Jan Brueghel d. J


    mfg aus Wien

    Alfred


    BTWIch bin seit september 2014 in Pension....

    Nur der Besitz eine - selten genutztn - ICOM Card erinnert mich nich daran....

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Ich wags fürs erste; Jan Brueghel d. J

    Nacdem der Name des Malers gefunden ist, darf ich noch den Titel des Bildes hinzufügen: "Blumen in blauer Vase". Es hängt nach meinen Informationen im KHM Wien, auf das ja schon die Koordinaten hingedeutet hatten. Für das Cover der CD wurde ein Ausschnitt ganz unten links gewählt.


    Es grüßt Rheingold (Rüdiger)


    Erda: "Alles, was ist, endet."

  • Ich hatte mich auf ein Detail konzenztriert, eigentlich auf wei, Zu, einen war da aud dem Cover, eine dunkle Ecke, die ich für das ende der Tischplatte hielt. Ich habe nur dieses Detail gesucht und die übrigen Teile der Bilder gar nicht angesehen.....


    mfg aus Wien

    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Ich korrigiere einen Flüchtigketsfehler von mir, es war Jan Brueghel d. Ä !

    Genau so ist es. Das d. J. in Deinem Beitrag 3515 hatte ich auch übersehen. Wie auch immer - und ohne dem Rätselsteller zuvor zu kommen: Du hast die Lösung zu meinem Erstaunen gefunden. :) Das möchte auch sein bei dem Museum, das ich vor nicht sehr langer Zeit zu meiner großen Erbauung auch wieder einmal in sehr fachkundiger Gesellschaft besuchte. Die besondere Aufmerksamkeit erregte dabei aber nicht das Gemälde, um das es hier geht, sondern die Bauernhochzeit des Malers mit dem geheimnisvollen zusätzlichen Fuß.

    Es grüßt Rheingold (Rüdiger)


    Erda: "Alles, was ist, endet."

  • Die besondere Aufmerksamkeit erregte dabei aber nicht das Gemälde, um das es hier geht, sondern die Bauernhochzeit des Malers mit dem geheimnisvollen zusätzlichen Fuß.

    Aber dieser Maler war nuürlich NICHT JAN Bruegel d. Ä. sondern PIETER Bruegel d. Ä !!!


    Die Brueghels (verschiedene Schreibweisen sind möglich) waren eine Malerdynastie, sozusagen die Bachs der Malkunst;)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Brueghel


    mfg aus Wien

    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Ich hatte mich auf ein Detail konzenztriert, eigentlich auf wei, Zu, einen war da aud dem Cover, eine dunkle Ecke, die ich für das ende der Tischplatte hielt. Ich habe nur dieses Detail gesucht und die übrigen Teile der Bilder gar nicht angesehen.....

    Das mit der "dunklen Ecke" hatte mich seinerzeit auch wahnsinnig gemacht. Wie kann man ahnen, dass das in Wirklichkeit zu einer blauen(!) Vase gehört.


    Ich sucht dann irgendwann ganz stur nach Bildern des "Blumenbrueghels", und irgendwann fand ich es dann...



    Thomas


    PS: Hier der direkte Link zum Standort: http://www.khm.at/objektdb/detail/353

    Es ist also derzeit im Saal XII zu besichtigen.


  • Meine Lieben,

    The show must go on.

    Glücklicherweise kam gestern eine Lieferung mit neuen CDs an mich, sodaß ich jetzt ein Cover für das Rätsel bringen kann

    Wer ist der Maler ?


    Wer ist dargestellt ?


    mfg aus Wien

    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Das Bild hängt in einem Gebäude westlich von Paris, in einem Ort namens Versailles. Das Gebäude nennt sich "Château", dort muss man sich in die "Aile Midi" begeben, und dann die "Salles Empire" aufsuchen.


    Maler: Antoine-Jean Gros (1771-1835)

    Dargestellt: Comtesse Legrand, geboren als Henriette Scherrer (1795-1848)

    Stil: Klassizismus



    Thomas


    PS: Heute Abend versuche ich, ein geeignetes Cover-Bild aus meinen Haydn-Aufnahmen zu finden.

  • Hier also die Wahl für eine meiner Haydn-Aufnahmen:


    51C4Zll4SpL.jpg

























    Ich befürchte, dass es doch nicht ganz einfach ist. Dieses Mal musste ich nicht selber recherchieren, da die Quelle auf dem LP-Cover angegeben ist. Aber hier gibt es ja Kunstexperten...


    Tipp: Das Gemälde befindet sich ein einem der bedeutendsten Kunstmuseen Europas, ist derzeit aber leider "Not on display".



    Thomas

  • Es ist wohl wirklich etwas schwierig, daher ein paar Tipps.


    Es handelt sich um einen Barockmaler. Wobei auf der Webseite des Museums erklärt wird, dass es von einem unbekannten Maler "nach xxx" geschaffen wurde. xxx ist besagter Barockmaler. Das mutmaßliche Original enstand ca. 1640 und hängt im Louvre im Raum zzz. (Erst wollte ich die Raum-Nummer angeben, aber dann wäre es zu einfach. Es hängt jedenfalls im Denon-Flügel.)


    Das gesuchte Bild entstand Anfang des 18. Jahrhunderts. Mit den passenden Suchbegriffen auf Google findet man übrigens viele ähnliche Bilder, darunter auch das "Original" aus dem Louvre. Die "Neuinterpretation" auf meinem LP-Cover findet man erst, wenn man zu den Google-Suchbegriffen noch den (falschen) Maler hinzufügt.



    Thomas

  • Wenn das Original gesucht ist - so hndelt es sich um ein Bild von Guido Reni

    Richtig! Hier der Link:

    http://cartelen.louvre.fr/cart…r_not_frame&idNotice=1672


    Also Louvre, Denon-Flügel, Raum 727: Guido Reni, Ecce Homo


    Aber das ist eben nicht die Variante von der Haydn-LP. Das andere Museum schreibt zum gesuchten Bild:

    "... inspired by one of the numerous versions of this subject painted by Guido Reni"


    Der (unbekannte) Künstler hat also durchaus ein eigenes Werk geschaffen. Man fragt sich, warum nicht das von Reni auf dem LP-Cover gelandet ist. Hier der direkte Vergleich (Reni links, Künstler des LP-Covers rechts):


    1958_p0007235.001.jpg401348.jpg


    Ich finde die Reni-Lösung etwas kitschiger. Der Christus rechts wirkt schmerzvoller. Aber klar, das sind Nuancen. Jedenfalls liegen 60-70 Jahre dazwischen. Wobei das rechte Bild immer noch 20-30 Jahre vor Haydns Geburt entstand...



    Thomas

  • Meine eigene Recherche führte mich bei dem rechten ovalen Bild, das sich in ziemlich undeutlicher Wiedergabe auf dem Cover des Rätsel befindet, zur 1981 geborenen italienischen Malerin und Kopistin Elisa Berardinelli. Demnach soll sie einen Reni, der ja mehrere Christusdarstellungen hinterlassen hat, als Vorlage benutzt haben. Was hat es nun damit auf sich?

    Es grüßt Rheingold (Rüdiger)


    Erda: "Alles, was ist, endet."

  • Meine eigene Recherche führte mich bei dem rechten ovalen Bild, das sich in ziemlich undeutlicher Wiedergabe auf dem Cover des Rätsel befindet, zur 1981 geborenen italienischen Malerin und Kopistin Elisa Berardinelli. Demnach soll sie einen Reni, der ja mehrere Christusdarstellungen hinterlassen hat, als Vorlage benutzt haben. Was hat es nun damit auf sich?

    Elisa Berardinelli ist halt eine Kopistin, die zufälligerweise auch die "Reni-Neuinterpretation" kopiert hat. Also Kopie von der "Kopie". Aber wie gesagt, das ovale Bild eine Neuschöpfung eines unbekannten Malers, inspiriert von Reni.


    Um die Leser nicht weiter zu langweilen, löse ich jetzt mal auf. Das gesuchte Bild gehört der National Gallery in London und hat die Inventarnummer NG271.


    Zitat:

    This painting was inspired by one of the numerous versions of this subject painted by Guido Reni (such as that in Paris, Louvre). The picture, which may have been painted as late as the early 18th century, has a provenance from the collection of Cardinal Valenti Gonzaga in Rome. It can be seen in a painting by Giovanni Paolo Panini which shows a view of Valenti's gallery, painted in 1749 (Hartford, Wadsworth Athenaeum).


    Das erwähnte Bild von Panini findet man leicht auf dieser Webseite:

    http://argus.wadsworthatheneum…gusNet/Portal/public.aspx

    (dort nach "Panini" suchen)


    Oder mit etwas geringerer Auflösung hier.

    Der Christuskopf hängt in dem Feld neben der rechten Säule, dort am linken Rand (also direkt neben der Säule) das 3. Bild von oben. Das Gemälde von Panini ist von 1749.



    Thomas

  • Da das letzte Rätsel nicht zu 100% gelöst wurde, kommt jetzt noch mal Haydn, aber jetzt maximal seriös und machbar:


    51-K3CbVeJL.jpg


    Das Gemälde ist ca. 1755 entstanden, da war Haydn 33 Jahre alt. Die Messe schrieb er 17 Jahre später. Der Maler ist Österreicher (1796 in Wien gestorben). Das Bild hängt in Wien, aber nicht im KHM...



    Thomas

  • Der Maler ist Franz Anton Maulpertsch (auch Maulbertsch geschrieben) 1724-1796

    DAs Bild heisst: Die heilige Sippe - bzw Die heilige Familie


    Es hängt in der "österreichischen Galerie" im Belvedere.


    mfg aus Wien

    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Der Maler ist Franz Anton Maulpertsch (auch Maulbertsch geschrieben) 1724-1796

    DAs Bild heisst: Die heilige Sippe - bzw Die heilige Familie


    Es hängt in der "österreichischen Galerie" im Belvedere.

    Perfekt.


    Ich sollte noch hinzufügen, dass zwar die Nicolai-Messe 17 Jahre später als das Gemälde entstand, aber die andere Messe auf der LP (Missa brevis F-Dur Hob. XXII:1) sogar ein paar Jahre vorher. Das Bild wurde also durchaus mit Bedacht gewählt.


    Wikipedia nennt Maulbertsch einen "Maler des österreichischen Spätbarock". Mein italienischer Kunstführer dagegen "uno dei più interessanti interpreti del rococò europeo". Rokoko passt natürlich besser zu Maulbertsch, und auch zu Haydn, der ja hauptsächlich zur Zeit des Rokoko lebte. Auf alle Fälle trifft letzteres bei den Kompositionsdaten der beiden Messen zu: 1749/50 und 1772.



    Thomas

  • Lieber thdeck, lieber Alfred Schmidt, liebe Rätselfreunde


    Dass das knifflige Coverbildrätsel munter weiter läuft, find ich erfreulich.


    Die Sehnen in meinen Händen haben sich durch das ungewohnte Stützen beim Gehen mit den Krücken entzündet und ich musste pausieren. Jetzt nach mehr als einer Woche ist es wieder erträglich, auf der Tastatur zu tippen.


    Das schön komponierte Gemälde mit der gekonnten Lichtführung des Franz Anton Maulbertsch (1724-1796) verdient es grösser gezeigt zu werden. Die Farbigkeit dürfte dem Original nahe kommen. Rokoko passt zeitlich wie in seinem Ausdruck zu diesem Maler. Wie die Nasen dargestellt sind, irritiert mich.



    Es grüsst herzlich


    moderato

    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Die Sehnen in meinen Händen haben sich durch das ungewohnte Stützen beim Gehen mit den Krücken entzündet und ich musste pausieren. Jetzt nach mehr als einer Woche ist es wieder erträglich, auf der Tastatur zu tippen.

    Lieber moderato, das ist eine sehr gute Nachricht. :):hello:

    Es grüßt Rheingold (Rüdiger)


    Erda: "Alles, was ist, endet."

  • Wie die Nasen dargestellt sind, irritiert mich.

    Ich würde das als die typische Extravaganz eines Spätstils interpretieren. Was der Manierismus für die Renaissance war, war das Rokoko für den Barock. Man trieb gewisse Dinge auf die Spitze, bisweilen durchaus mit ironischem Unterton. Die Ernsthaftigkeit des Klassizismus hat dem dann ein Ende gesetzt.



    Thomas

  • Lieber thdeck


    Ehrlich gesagt, meine erste Reaktion war ein Lachen, als ich diese maulbertschen Gesichtserker gesehen hatte. :hahahaha:


    Das Belvedere beschreibt seinen Stil in einer Sonderschau mit diesen Worten Zitat


    "Am Höhepunkt seiner Tätigkeit zeichnet sich Maulbertschs Stil durch einen virtuosen Kolorismus, eine die Dramatik steigernde Lichtstimmung sowie eine bisweilen in Exzentrik übergehende Expression aus."




    Ein Selbstportrait des Meisters zeigt ihn mit 26 Jahren. Wie das gemalt ist, zeigt seine Könnerschaft.


    Mit herzlichem Gruss


    moderato

    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Ich schätze, daß ich wieder mal dran bin mit der Rätselerstellung. Glücklicherweise waren bei der letzen Lieferung 3 geeignete Cover dabei - somit kann ich meine "Alternativlösung auf später verschieben.

    Und wieder ist die Frage: Wer ist der Maler und was wird hier dargestellt

    Im konkreten Fall handelt es sich um ein Ereignis, wärend dessen ein weiteres, darin eingebettetes Ereignis stattfindet...


    Unf gutte Besserung an Moderato


    LG aus Wien

    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Lieber Alfred Schmidt


    Danke für deine Genesungswünsche. Es geht aufwärts.


    Als Liebhaber der Harmoniemusik und Besitzer der CD trete ich in den Ausstand.


    LG moderato

    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Ich schätze, daß ich wieder mal dran bin mit der Rätselerstellung. Glücklicherweise waren bei der letzen Lieferung 3 geeignete Cover dabei - somit kann ich meine "Alternativlösung auf später verschieben.

    Und wieder ist die Frage: Wer ist der Maler und was wird hier dargestellt

    Im konkreten Fall handelt es sich um ein Ereignis, wärend dessen ein weiteres, darin eingebettetes Ereignis stattfindet...

    Will hier keiner? Also gut:


    Anton Radl: Verlosung eines Hammels in der Umgebung von Frankfurt am Main (Kirchweihszene), 1802

    Ereignis: Kirchweih

    eingebettet: Hammelverlosung


    Gibt's in Frankfurt, im Städel, in der graphischen Sammlung. Muss man sich vorher anmelden.


    Ich kann mich noch an Vereinsfeiern in meinem Dorf erinnern (ca. Ende 70er Jahre), in denen man lebende Tiere gewinnen konnte, zwecks späterer Schlachtung. Insbesondere Hühner oder Hasen. Heute wäre so etwas undenkbar...



    Thomas